Intimacy 2001

Amazon Instant Video

(37)

Ein Mann und eine Frau. Jay und Claire. An jedem Mittwochnachmittag besucht sie ihn und dies aus einem einzigen Grund - Sex. Wortlos und hingebungsvoll schlafen sie miteinander, draußen wartet das Taxi. So ist es an jedem Mittwoch. Claire kommt an, sie ziehen sich aus und danach sind sie beide ein wenig befangen. Aber zu sagen haben sie sich nichts.

Darsteller:
Mark Rylance,Kerry Fox
Laufzeit:
1 Stunde, 54 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Drama, Erotik
Regisseur Patrice Chéreau
Darsteller Mark Rylance, Kerry Fox
Nebendarsteller Susannah Harker, Alastair Galbraith, Philippe Calvario, Timothy Spall, Marianne Faithfull, Fraser Ayres, Michael Fitzgerald, Robert Addie, Deborah McLaren, Rebecca R. Palmer, Greg Sheffield, Vinnie Hunter, Joe Prospe
Studio Prokino
Altersfreigabe Freigegeben ab 16 Jahren
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

111 von 131 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von KHH am 25. Juli 2002
Format: DVD
Auf Grund der furiosen Presse, die sich hauptsächlich mit den Fakten der "nackten Tatsachen" auseinandersetzte, ließ sich möglicherweise ein Großteil des Publikums in die jeweils falsche Richtung locken. Übrig bleibt ein kompromissloses Werk, das in nüchterner und illusionsloser Weise erzählt, das ein gesuchtes sexuelles Abenteuer (nur sexuell?) lediglich ein Abenteuer bleiben kann, wenn die Spielregeln eingehalten werden. Zwei so unterschiedlich geführte Protagonisten, mit so unterschiedlichen Konsequenzen aus ähnlichen Lebenserfahrungen, treffen sich, um das miteinander zu machen, was im gewöhnlichen Ehegatter oft nicht mehr lustvoll möglich scheint: Sex. Das auch das in einer Katastrophe endet, weil der Mensch das Subjekt seiner Begierde besitzen möchte, liegt nahe. Der Film führt in scheinbar moralische Zwickmühlen. Das ist sein Atem und gleichzeitig sein Reiz und seine Ausweglosigkeit. Wer hier moralisch ansetzen will, einen lustvollen Kunstporno sehen will, oder das Heil in obszöner Promiskuität finden will, der wird mit diesem Film nicht glücklich. Wer sich jedoch fern der bürgerlichen Wertvorstellungen noch berühren lassen kann, sich hingebungsvoll auf die Suche nach Erfüllung der beiden Hauptfiguren einlassen will, der bleibt erst einmal atemlos und ein wenig verstört zurück. Da bleibt bestenfalls ein Mut zur Ratlosigkeit.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
56 von 69 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Alexander Gottwald am 9. Februar 2007
Format: DVD Verifizierter Kauf
... der nichts beschönigt, sondern die Dinge auf den Punkt bringt: Die wöchentlichen Treffen, zu denen sich eine spontane sexuelle Begegnung von Jay und Claire entwickelt hat, diese wöchentlichen Treffen SIND bereits der Gipfel der Intimität, zu der die beiden Protagonisten dieses schonungslos inszenierten Gefühlsdramas fähig sind. Dass der Sex relativ direkt gezeigt wird (wobei genitale Details weitgehend im Dunkel der sich besinnungslos ineinander verschlingenden Körper verborgen bleiben, ich also das "skandalöse" dieses Films beim besten Willen nicht nachvollziehen kann) entspricht seiner Wertigkeit im Kontakt zwischen Jay und Claire. Beide sind sich der Tragweite ihres Handelns nicht bewusst und geraten so mehr und mehr in einen Sog der Ereignisse, wobei Jay immer deutlicher spürt, dass er sich - obwohl er Jahre zuvor Frau und Kinder verlassen hatte - durchaus nach einer festeren Beziehung und mehr Verbindlichkeit sehnt, während Claire immer mehr erkennen lässt, dass sie - obwohl in Ehe und Familie lebend - im Grunde bindungsunfähiger ist als er.

In vielen kleinen Szenen zeigt sich beiden, dass sie der Größe ihrer Leidenschaft seelisch nicht gewachsen sind.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
42 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Katja Leistenschneider am 1. August 2007
Format: DVD
Der Barkeeper Jay erhält jeden Mittwoch Besuch von einer Unbekannten. Sie bleibt für ein paar Stunden leidenschaftlichen Sex und verschwindet wieder. Die beiden wissen nichts voneinander und reden kaum, bis Jay eines Tages Claire heimlich folgt, um mehr über ihr Leben zu erfahren. Er findet heraus, dass sie regelmäßig in einem Pub Theater spielt, verheiratet ist und Kinder hat. Auch Jay war einmal verheiratet und hat Kinder. In Rückblenden und Gesprächen mit dem Barkeeper Ian erfährt der Zuschauer, dass Jay eines Tages seine Familie verlassen hat, einfach so, ohne tiefere Gründe anzugeben.

"Ich dachte, du wüsstest etwas, das ich nicht weiß, und du würdest es mir irgendwann sagen" begründet Jay den Reiz, den Claire auf ihn ausübt, und formuliert damit gleichsam die Erwartung, die er - unbewusst - an diese Beziehung stellt. Jay ist der "ewig Suchende" , der sich im Grunde zutiefst nach mehr Nähe und Verbindlichkeit sehnt, aber nicht wirklich imstande ist, seine eigenen Ansprüche einzulösen, wie sich am Scheitern seiner Ehe zeigt.

Claire hingegen lebt in einer alltagstauglichen Verbindung. Mit einem Mann, der ihr treu ergeben und sehr fürsorglich, aber leider hochgradig unerotisch ist. Sie weiß genau, was sie von Jay will: "Er weiß seine Energien zu nutzen" erläutert sie ihrer besten Freundin seine Vorzüge. Für Claire war daher die Welt in Ordnung, solange sie Jay treffen und seinen Körper genießen konnte - ein freizügiges Geben und Nehmen ohne Forderungen, etwas anderes wollte sie nicht von Jay.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
66 von 85 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 6. März 2005
Format: DVD
Selten habe ich einen Film gesehen, der mich über Jahre hinweg so bewegt hat. Diesen Film sah ich das erste Mal bei einem Bekannten, der dort seine „Geschichte" verfilmt sah, er kannte ihn wenige Wochen später auswendig.
Jahre später - ich fühle mich zwischen den Stühlen, in einer ähnlichen Situation - glaubt man, seine eigene Geschichte verfilmt zu sehen. Dieser Film ist aus dem Leben, er beschönigt nichts, es wird keine Geschichte erfunden, das Leben wird verfilmt. Menschen, die niemals nachdenken, ihr Leben einfach dahin leben, niemals hinterfragen, niemals ausbrechen (müssen oder wollen) werden einen solchen Film nie verstehen können und auch wollen, sie werden immer den Sex an erster Stelle stehen - dabei hat er so viel zu sagen .... Niemals hätte ich geglaubt, dass mich ein Film so sehr bewegen kann. Er wurde nicht umsonst prämiert.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen