Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 5,45 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Intelligenz in der Natur: Eine Spurensuche an den Grenzen des Wissens Gebundene Ausgabe – 1. August 2006


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 24,90 EUR 14,00
3 neu ab EUR 24,90 2 gebraucht ab EUR 14,00

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken


Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 280 Seiten
  • Verlag: AT Verlag; Auflage: 1., Aufl. (1. August 2006)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3038002577
  • ISBN-13: 978-3038002574
  • Originaltitel: Intelligence in Nature
  • Größe und/oder Gewicht: 22,6 x 14,4 x 2,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 540.050 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)
  • Komplettes Inhaltsverzeichnis ansehen

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Jeremy Narby: Ph. D., geboren 1959 in Montreal. Studium der Geschichte in England und der Anthropologie in den USA. Er verbrachte zwei Jahre bei verschiedenen Indianerstämmen im peruanischen Amazonasgebiet, lehrte in Stanford Anthropologie. Er lebt in der Schweiz, in Kanada und den USA. Von ihm sind die Bücher »The Cosmic Serpent« (dt. »Die kosmische Schlange«) und, als Mitherausgeber, »Shamans Through Time« (»Schamanen einst und jetzt«) erschienen.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

28 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Bruno Martin am 21. Januar 2007
Format: Gebundene Ausgabe
Jeremy Narby, Autor des weltweit erfolgreichen Buches "Die kosmische Schlange" setzt in diesem neuen Werk seine Reise zur Erkundung des Wissens über die Verbindung von Geist und Natur fort. Er reist in den Amazonasdschungel zu Schamanen und nach Japan und in europäische Länder. Entgegen seiner Erwartung trifft er auskunftsfreudige Menschen, die an vorderster Front das Verhalten von Pflanzen, Pilzen, Insekten, Tintenfischen und Affen erforschen. Und er erfährt Erstaunliches: die Wissenschaftler entdecken nun langsam dasselbe, was die Schamanen seit Jahrtausenden von Jahren durch tiefe Versenkung in die Natur wissen: alle Lebewesen bis hinunter zu den Bakterien und Proteinen besitzen Intelligenz!

An vielfältigen spannenden Beispielen veranschaulicht er diese Erkenntnisse, die ihm die Forscher persönlich mitteilen und im Labor oder in freier Wildbahn zeigen können: Bienen können Symbolsysteme wie Farben erkennen und anderen Bienen mitteilen, Schmetterlinge können ebenfalls Farben eindeutig unterscheiden, Einzellerkolonien wie Schleimpilze ohne irgendeine Gehirnstruktur finden in Labyrinthen den schnellsten Weg zum Futter, Papageien fressen Gipshaltigen Lehm, damit sie ihre Lieblingsspeise aus gifthaltigen Samen unbeschadet fressen können, und vieles mehr. Gemeinsam mit den besuchten Forschern ringt er um eine Definition von Intelligenz, die nicht allein auf die menschliche Intelligenz bezogen ist. Ihm wird deutlich, dass Intelligenz nicht auf die Denkfähigkeit beschränkt ist. Es ist vielmehr eine kognitive Fähigkeit, in unterschiedlichsten Lebensumständen zu lernen, die Probleme zu analysieren und sich an die Umwelt anzupassen. 'Können Pflanzen denken?' fragt er einen Forscher.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen