In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Inszenierung als Beruf: Der Fall Guttenberg auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen oder mit einer unserer kostenlosen Kindle Lese-Apps sofort zu lesen anfangen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Inszenierung als Beruf: Der Fall Guttenberg (edition suhrkamp) [Kindle Edition]

Oliver Lepsius , Reinhart Meyer-Kalkus
4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (5 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 9,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet
Der Verkaufspreis wurde vom Verlag festgesetzt.

Kostenlose Kindle-Leseanwendung Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 9,99  
Taschenbuch EUR 10,00  


Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Als »das langsame Bohren harter Bretter« definiert Max Weber den Beruf des Politikers. »Langsam« impliziert, dass das alles eine Weile dauert. Die Karriere Karl-Theodor zu Guttenbergs hingegen verlief kometenhaft: Im Oktober 2008 betrat er die bundespolitische Bühne, im Februar 2009 wurde er Wirtschafts-, im Oktober 2009 Verteidigungsminister. Manchem Beobachter wurde schwindelig. Wie er die Kluft zwischen Bewunderung und Bilanz auf Dauer werde schließen können, fragte noch im Januar 2011 Die Zeit. Die Antwort: durch »Inszenierung und Imagebildung«. Tatsächlich setzte sich kaum ein Politiker derart virtuos ins Bild: in Sinatra-Pose auf dem Times Square, im Kampfanzug in Afghanistan.
- Welche Sehnsüchte sprach zu Guttenberg an?
- Warum reüssierte ausgerechnet der selbsternannte Anti-Politiker?
- Wie verändert das Internet die Dramaturgie politischer Skandale?

Die Antworten der Autorinnen und Autoren werfen über den Einzelfall hinaus ein Licht auf die Mechanismen postdemokratischer Politik. Mit Beiträgen von Tilman Allert, Petra Gehring, Oliver Lepsius, Nils Minkmar, Reinhart Meyer-Kalkus, Gustav Seibt, Thomas Steinfeld und anderen.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Oliver Lepsius, geboren 1964, lehrt Öffentliches Recht und Staatslehre an der Universität Bayreuth.


Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 3021 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 217 Seiten
  • Verlag: Suhrkamp Verlag; Auflage: 1 (15. November 2011)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B006MYA8LO
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (5 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #322.237 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Kundenrezensionen

4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
4.2 von 5 Sternen
4.2 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
69 von 75 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zerlegt 28. August 2011
Format:Taschenbuch|Verifizierter Kauf
Oliver Lepsius meint ( S. 17), es gehe nicht um die Person des Freiherrn,aber dieses Buch belehrt uns eines Besseren.
Sehr genau wird Verhalten und Reden analysiert, allein seine Abtrittsrede auf 32 Seiten.

Guttenberg hat die akademische Welt genarrt( dass diese sich hat narren lassen, kommt in diesem Band vielleicht ein wenig zu kurz; will man vielleicht Beteiligte oder die Universität schützen?)

Die akademische Welt schlägt zurück und zerlegt mit ihren Methoden, vielleicht mit einer gewissen Freude ? den Mythos Guttenberg.

Gerade die Rhethorik setzt ein scharfes Messer an, und vom Guttenberg'schen Pathos bleibt wenig übrig. Diziol ( S.171 ff.) offenbart mittels Stilananalyse, dass auch diese Abtrittsrede nochmals ein grandiose Inscenierung war ( ein gewisser Respekt vor der Leistung scheint durch S. 202). Im Kern werden aber alle Teile dieser Rede so seziert, dass von hehren Werten eigentlich nichts übrigbleibt, und die scheinbare Grösse eines Verantwortungsträgers gründlich geschrumpft wird.

Welch Glück für den Freiherrn, dass die Mehrheit "Bild-Zeitung" liest und diese elaborierte Ent-Zauberung weder gelesen noch verstanden wird.

Insgesamt hat die Wissenschaft auf diesen Vorgang angemessen reagiert: nicht mit billiger und emotionsgeladener Häme,sondern mit dem kritischen Blick,wie eine solche Karriere begründet werden konnte und welche Ursachen sich aus den Befindlichkeiten dieser Gesellschaft dafür finden lassen? Wenn Meyer-Kalkus schreibt ( S. 138),man habe sich Guttenberg als Nachfolger von Merkel oder Gottschalk vorstellen können, ist dies ja nicht nur witzig, sondern zugleich eine Aussage über den Zustand der Gesellschaft.

Anspruchsvoll (Wissenschaft eben), aber sehr lesenwert.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
38 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wichtiges Buch! 15. September 2011
Von pangasius
Format:Taschenbuch
Die Autoren beschreiben in -zugegeben sehr wissenschaftlicher Sprache- weniger die Person Guttenberg als vielmehr die Rolle, die er spielte und von der wir glauben sollten, das sei ER. Dabei wenden die Schreiber der einzelnen Essays und Aufsätze geradezu seziererische Methoden an, sie zerlegen das Kunstprodukt Guttenberg in seine oft banalen Einzelteile.
Zugleich stellt das Buch für mich eine kompakte Gesamtdokumentation des "Falles Guttenberg" dar, die in jedes politisch-historische Archiv gehört.
Darüberhinaus sollte dieses Buch allein schon deshalb weite Verbreitung finden, damit es dem Freiherrn immer sogleich vorgehalten werden kann, sollte er ernsthalft versuchen, erneut die politische Bühne zu betreten.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
27 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr spannend und lesenswert 29. September 2011
Format:Taschenbuch|Verifizierter Kauf
Ich habe das Buch mit grossem Interesse gelesen, weil es in den Beiträgen weit über den Fall Guttenberg hinausgeht und das Showgeschäft der Politik entlarvt.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen inszenierung als beruf 21. September 2011
Von frieda
Format:Taschenbuch
interessant zu lesen, dient der eigenen Reflexion,wrum dieser Hype um Hernn Guttenberg
wirft die Frage auf, was wir von Politikern erwarten,
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Kuddi
Format:Taschenbuch
Das Titelbild suggeriert zwar etwas anderes. Aber: Dies ist kein Reportagebuch, sondern eine Sammlung wissenschaftlicher Aufsätze, die das Thema in einzelnen "Fallstudien" diskutiert. Das bedeutet: Kein "roter Faden" durchzieht das Buch, keine zusammenhängende Stoßrichtung (außer, dass der Tenor wie selbstverständlich contra-Guttenberg ausgerichtet ist). Wer sich wissenschaftlich mit der Thematik Guttenberg-PR auseinandersetzen möchte, für den mag das Buch ein Gewinn sein. Wen Aufsätze mit Titeln wie "Herr zu Guttenberg im Spiegel römischen Heerwesens" oder "Der Mediencondotierre - eine Skizze" nicht so fesseln, der sollte die Finger davon lassen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden