Insidious 2010 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Online-Verleih von DVDs und Blu-rays
für nur 7,99 Euro pro Monat.

Jetzt 30 Tage testen

LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Der LOVEFiLM DVD Verleih kann auch von Prime- und Prime Instant Video-Mitgliedern zusätzlich zu den bereits bestehenden Mitgliedschaften bestellt werden.

Insidious sofort für EUR 0,00 im Rahmen einer Prime Instant Video-Mitgliedschaft ansehen.
Jetzt 30 Tage testen

(336)
LOVEFiLM DVD Verleih
Trailer ansehen

Gerade sind die Lamberts in ein altes Anwesen gezogen und leben noch aus dem Umzugskarton, da stellt die dreifache Mutter Renai (Rose Byrne) schon paranormale Aktivitäten fest: Türen schwingen auf, Gegenstände bewegen sich wie von Geisterhand. Ihrem Sohn Dalton (Ty Simpkins) wird seine Neugier zum Verhängnis - nach einem Leitersturz auf dem Dachboden fällt er in ein für die Ärzte unbegreifliches Koma, aus dem er nicht mehr erwacht. Drei Monate später, als er von der Klinik nach Hause verlegt wird, intensiviert sich der Schrecken: Nach unheimlichen Geräuschen aus dem Babyphone, Gestalten im Kinderzimmer und blutigen Handabdrücken überredet die deprimierte Renai ihren skeptischen Mann Josh (Patrick Wilson) zum Auszug. Allein, es hilft nichts. Denn nicht das Haus, sondern der komatöse Junge wird heimgesucht. Die Familie muss sich, im wörtlichen Sinne, ihren Dämonen stellen.

Darsteller:
Andrew Astor, Angus Sampson
Verfügbar als:
DVD, Blu-ray

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 1 Stunde 38 Minuten
Darsteller Andrew Astor, Angus Sampson, Lin Shaye, Leigh Wannell, Derrick Oliver, Ruben Pla, Patrick Wilson, Rose Byrne, Barbara Hershey, Jeannette Sousa, Chelsea Tavares, Arielle Brachfeld, Ty Simpkins
Regisseur James Wan
Genres Horror
Studio Universal Pictures Germany
Veröffentlichungsdatum 24. November 2011
Sprache Deutsch, Englisch
Untertitel Deutsch, Englisch
Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 1 Stunde 38 Minuten
Darsteller Andrew Astor, Angus Sampson, Lin Shaye, Leigh Wannell, Derrick Oliver, Ruben Pla, Patrick Wilson, Rose Byrne, Barbara Hershey, Jeannette Sousa, Chelsea Tavares, Arielle Brachfeld, Ty Simpkins
Regisseur James Wan
Genres Horror
Studio Universal Pictures Germany
Veröffentlichungsdatum 24. November 2011
Sprache Deutsch, Englisch
Untertitel Deutsch, Englisch

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

86 von 100 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dude am 7. Dezember 2011
Format: DVD
..., die ein wenig lauter gestellt ist und vor allem einen Subwoofer und den vorliegenden Film von "Saw"-Regisseur James Wan, dann ist ein gruseliger Oldschool-Horrorabend garantiert.

Eine Familie zieht in ein Haus und es geschehen plötzlich unerklärliche Dinge, mehr muss man zur Handlung nicht wissen...

Gut, vielleicht hätte man noch ein wenig mehr Sorgfalt auf das Ende des Films legen sollen, aber schlecht ist weder das Ende und schon gar nicht der ganze Film.

Wer Filme mag, in denen in nächtlich-dunklen Häusern Schatten vorbeisausen, gruselige Fratzen in Spiegeln auftauchen und plötzlich Türen offenstehen, der wird hier voll auf seine Kosten kommen.

Man sieht hier wieder einmal, dass ein Horrorfilm den Horror eben meist nicht mit ekligen Details versprüht, sondern mit Atmosphäre, Geräuschen und Schreckmomenten und hier punktet Insidious auf voller Linie!

Man sollte sein Glas lieber irgendwo abstellen, ansonsten hat mein sein Bier oder seine Cola schnell auf der Hose oder auf dem Teppich, denn es besteht Verschüttungsgefahr der Stufe 10 auf der nach oben offenen Verschüttungsskala!;-)

Ich habe jedenfalls schon so ziemlich alles an Horrorfilmen gesehen und habe mich bei diesem Film ordentlich gegruselt.

Natürlich gibt es hier keine großen Innovationen zu sehen, das tut der Sache aber keinen Abbruch.
Als kleine liebenswerte Skurillität vermochte ich zum Beispiel eine Hommage an die guten alten "Ghostbusters" in Form der "Spezialisten" zu erkennen.

Von mir ein klarer Filmtipp!
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von rePLAY am 11. April 2013
Format: DVD Verifizierter Kauf
Eine Art Heiligtum ist dieser Horrorthriller für mich. Dadurch wurde ich 2010 zum endgültigen Fan von Regisseur James Wan. Es kam zu einer Zeit, als James Wan die Öffentlichkeit wieder einmal mit seinem Gespür für wahren Grusel schokierte. Wohl auch deshalb wurde es von der Kritik ziemlich gelobt und als bester Horrorfilm des Jahres 2010 bezeichnet. Dabei verkaufte sich "Insidious" an den Kinokassen millionenfach und der Grusel ist wirklich erstklassig. Während seine Filme davor für mich zwar grandiose Schockmomente enthielten, aber als Gesamtwerke unausgewogen wirkten, stimmt bei diesem Film eigentlich erstmals Alles. Die Charaktere passen gut zusammen, es gibt keinen Störfaktor im Film.

Das Artwork und die Bilder auf der Rückseite der Hülle wirken in keinster Weise billig und plump.

Auf alle Fälle sollte man diesen Film zuerst hören, ehe man voreilig darüber urteilt. Aus meiner Sicht ein sehr gelungenes Werk.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von fini am 19. August 2014
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Insidious reiht sich hüsch in die Reihe der neueren guten Grusler wie z.B. Mama, Conjuring, Sinsister etc. ein.

Wie auch die hier genannten jüngeren Kanidaten erfindet Insidous das Genre nicht neu - macht aber trotz alle dem unglaublich viel Spass. Es kommt halt auf die Erwartungshaltung an. Ich möchte beim Sehen eines solchen Filmes ein paar beihnahe Herzattaken bekommen- und das schafft Insidious spielend.

Die Inzenierung ist gerade in der ersten Hälfte darauf aus, den Zuschauer hübsch zu erschrecken - und das wirklich gekonnt. Den wie es sich gehört kommen die größten Schockmomente immer dann wenn man es nicht so sehr erwartet. Das atmosphärische Vorgeplänkel wo sich Unheil anzubahnen droht, aber man bewusst auf mehr verzichtet gehört zum guten Handwerk.

Die gute Fee mit übernatürlichen Fähigkeiten, welche im späteren Verlauf die Geister vertreiben soll ist zwar auch nicht neu, aber eben genau so versiert umgesetzt wie der Rest des Filmes.

Die Ein-Stern Rezensionen kritisieren viel zu sehr die Vorhersehbarkeit. Na ja, so vorhersehbar finde ich die Story im gesamten auch nicht, da mehrere Varianten möglich sind. Die Hauptschocker sind vom Timing nicht vorhersehbar.

Neben dem tollen Cast ist der schrecklich schöne Score zu erwähnen - der die Atmosphäre ordentlich unterstützt. Auch nichts neues (Shining) - aber für das Genre perfekt umgesetzt. Ich behaupte mal, dass der Komponist von dem Evil Dead Remake sich auch davon hat inspiriren hat lassen. Warum auch nicht.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Hemeraner TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 9. Juni 2015
Format: DVD Verifizierter Kauf
Trailer im Kino wirken tatsächlich - jedenfalls einige. So hatte ich seltsamerweise vorher überhaupt nichts von Insidious gehört oder gesehen. Der Film lief an mir irgendwie vorbei. Im Kino habe ich dann einen Trailer zu Insidious Chapter 3 gesehen, den ich ganz gut fand, jedenfalls so gut, dass ich in den Kinofilm gehen wollte. Ich mag Filme mit Schockmomenten und der Trailer zu Insidious Chapter 3 kam jedes Mal vor den Filmen, die ich in letzter Zeit gesehen hatte und egal welches Publikum, egal ob der Trailer bekannt war, an einer ganz bestimmten Stelle schreckten alle zusammen.

Ich dachte mir, wenn der Film Insidious Chapter 3 heißt, dann gibt es doch bestimmt ein erstes und zweites Kapitel. Nun müssen die nicht aufeinander zwingend aufbauen, aber bekanntermaßen sind Fortsetzungsfilme immer mit einem kleinen Aha-Effekt für die Filme davor ausgestattet, also habe ich mir die Teile 1 und 2 dazugekauft um den dritten Teil später im Kino zu sehen. Von meinem Umkreis habe ich später erfahren, dass Teil 1 ausgesprochen gut und gruselig sein soll. Dementsprechend hoch waren meine Erwartungen, vor allem, weil fast alle Kritiken durch die Bank positiv ausfielen. Abgesehen davon spielte der Film das 65fache (!) seiner Produktionskosten ein. Klar, dass das ganze Fortsetzungen nach sich ziehen sollte.

Allerdings muss ich sagen, dass meine hohen Erwartungen aufgrund dieses Hypes nicht ganz erfüllt werden konnten. Man darf sich also nicht von der ganzen Lobhudelei anstecken lassen, sondern sollte sich den Film unbefangen ansehen. Es handelt sich um einen Mix aus Paranormal Activity und Poltergeist, obwohl der Film nicht wie beim ersteren mit Kamera seitens der Akteure gefilmt wird.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen