Infanta und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
EUR 11,90
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 3 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,15 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Infanta: Roman Taschenbuch – 1. September 2011


Alle 16 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 11,90
EUR 11,90 EUR 5,00
Unbekannter Einband
"Bitte wiederholen"
EUR 5,99
55 neu ab EUR 11,90 4 gebraucht ab EUR 5,00

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

Infanta: Roman + Eros und Asche: Ein Freundschaftsroman + Wo das Meer beginnt
Preis für alle drei: EUR 28,79

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 544 Seiten
  • Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. September 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423140291
  • ISBN-13: 978-3423140294
  • Größe und/oder Gewicht: 12,3 x 3 x 19,3 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (8 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 57.871 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Klappentext

"Kennst Du die Geschichten von Menschen die mit Phosphor bespritzt sind? Sie müssen bis zur Nase unter Wasser sein. Sobald sie auftauchen brennen sie. Dieses Wasser ist mein Brief. Solange ich schreibe, denke ich, was ich will. Ich liebe Dich, da steht es." -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe .

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Bodo Kirchhoff wurde 1948 geboren. Er lebt in Frankfurt am Main und am Gardasee. Zuletzt erschienen ›Parlando‹ (2001), ›Schundroman‹ (2002), ›Wo das Meer beginnt‹ (2004), ›Der Sommer nach dem Jahrhundertsommer‹ (2005), ›Die kleine Garbo‹ (2006), ›Eros und Asche‹ (2007) und ›Erinnerungen an meinen Porsche‹ (2009).


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

3.9 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Heide Riemann am 11. November 2006
Format: Gebundene Ausgabe
Der Zufall verschlägt den Deutschen Kurt Lukas nach Infanta, in das Missionshaus von fünf Priestern. Er logiert dort eine Weile, während sich auf der Insel eine Revolution anbahnt.

Zwischen ihm und dem Hausmädchen entspinnt sich eine Liebesbeziehung. Vergnüglich werden sie dabei von den fünf Priestern beobachtet und nach und nach geben auch sie ihre eigenen Liebeserfahrungen preis.

Mit genauer Beobachtungsgabe fabuliert Bodo Kirchhoff wie man es eher von lateinamerikanischen Schriftstellern her kennt. Die Geschichte lebt weniger von einer Spannung als von einer nuancierten Erzählweise aus unterschiedlichen Perspektiven. Sein feinsinniger Humor versiegt leider mit der Länge des Buches. Ein paar Seiten weniger hätten der Geschichte gut getan.

Nichtsdestotrotz: eine wunderbare Lektüre.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von euripides50 TOP 500 REZENSENT am 5. Juli 2008
Format: Gebundene Ausgabe
Bodo Kirchhof gehört zu den Autoren, die gute Bücher schreiben UND gut aussehen. Das kann längst nicht jeder von sich behaupten. Heute wird er sechzig Jahre alt, ein würdiges Alter, das gleichwohl noch reichlich Platz für ein ergiebiges Spätwerk lässt.
Ein wenig zurück in die Zeit des mittelalterlichen Kirchhoff führt der vorliegende äußerst empfehlenswerte Roman "Infanta". Damals hatte Kirchhoff gerade die Ära der Vierziger betreten, jenes Alter, in dem man "noch jung aber schon reif" ist, und genau in dieser psychologischen Grundprofilierung erlebt die Hauptperson des vorliegenden Romans "Mister Kurt" die philippinische Revolution der frühen Neunziger Jahre. Mister Kurt ist als deutscher Journalist auf der Insel Luzzon unterwegs, wird Zeuge der Krise und des Sturzes des Marcos- Regimes in Manila, unternimmt diverse Abstecher in die Provinz zu kauzigen Missionaren und lernt dabei die wundervolle Infanta kennen, ein Mädchen aus Milch und Honig, das dem fremden Deutschen ihr Herz schenkt, ehe sie, wie das in jeder Liebesgeschichten so sein muss, auf tragische Weise ihr Leben verliert. Das wird bei weitem nicht so klischeehaft erzählt, wie es sich in dieser Kurzfassung anhört, sondern behutsam und stilvoll. Wo Kirchhoff in anderen Romanen auch schon mal ins stiltechnische Fettnäpfchen tritt, bleiben derartige Ausfälle diesem Werk erspart. Mehr noch: Bodo Kirchhoffs Infanta ist eine wundervolle Liebesgeschichte ohne falsche Sentimentalität - und meisterhaft erzählt auch vor dem Hintergrund europäischer und asiatischer Psychologie.
Für mich ist "Infanta" mit Abstand Kirchhoffs bestes Buch, und zu seinem heutigen Geburtstag sollte man ihm wünschen: los, Bodo, schenk uns noch so ein Buch!
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
30 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Alexander Christoph Hoffmann-Kuhnt am 20. April 2001
Format: Taschenbuch
Endlich mal ein Buch, das, auch wenn es etwas älter ist (1992), alles enthält: das Leben, das Leiden, die Liebe, Drama, Weisheit, Humor, ferne Inseln und also: prall wie die Welt. Auf den zugegebenermaßen vielen Seiten ist keine einzige verzichtbar. Die Geschichte: ein sehr gut aussehender junger Mann (dementsprechend: ein Model) kommt auf eine Südseeinsel und wird dort von einem alten Missionar auf die Missionsstation eingeladen auf der außer ihm noch 5 weitere alte Missionare leben (und auch schreiben). Der junge Mann kommt mit und lebt dort eine Weile, verliebt sich in die dortige Küchenhilfe und fängt ein neues Leben an. So wenig passiert eigentlich, seinen Reiz gewinnt das Buch aus der peniblen Detailschilderung und dem liebevollen Alltag, die meistenteils in Aufschrieben der Missionare dargestellt werden. Die schönsten Liebesbriefe, die ich je gelesen habe sind auch drin. Und dramatische Revolutionswirren. Und Ratschläge für das Leben, besonders auch, wenn man selbst Missionar werden will, aber auch, wenn nicht.
Wichtigster Tipp aber: selber lesen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Joachim Klotz am 7. September 2006
Format: Taschenbuch
Der gutaussehende Deutsche Kurt Lukas (Model), der eigentlich in Rom lebt und arbeitet, "verirrt" sich auf eine Südseeinsel und findet dort Asyl in einer Mission bei sechs alten Priestern, bevor er sich in die, dort beschäftigte, schöne Küchenhilfe Mayla verliebt und darüber unversehens in Revolutinswirren gerät. Ihren Unterhaltungswert bezieht die Geschichte mehr aus der subtilen Beschreibung zwischenmenschlicher Beziehungen (insbesondere die zwischen Kurt Lukas und Mayla), weniger aus einer spannend gestrickten Story. Wobei der Protagonist eigentlich ein ziemlich oberflächlicher Charakter ist, ohne die Ecken und Kanten, die man sich vielleicht als Leser gewünscht hätte. Insofern ergeben sich auf 500 Seiten m.E. gewissen Längen. Also eher etwas für Leser(innen), die sich für die Beschreibung von Charakteren begeistern können, weniger für jene, die auf eine spannende Story aus sind.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden