oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Weitere Optionen
Indie Cindy
 
Größeres Bild
 

Indie Cindy

25. April 2014 | Format: MP3

EUR 9,49 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 9,99, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
3:32
30
2
3:46
30
3
4:41
30
4
4:52
30
5
3:26
30
6
3:29
30
7
3:11
30
8
3:34
30
9
3:46
30
10
3:23
30
11
3:45
30
12
4:24
Ihre Amazon Musik Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Musik zu genießen, navigieren Sie zu Ihrer Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  

Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 28. April 2014
  • Erscheinungstermin: 25. April 2014
  • Label: Pixies Music
  • Copyright: 2013 Pixies Music
  • Gesamtlänge: 45:49
  • Genres:
  • ASIN: B00JX0L5S4
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (29 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 30.133 in Alben (Siehe Top 100 in Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

45 von 48 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mapambulo TOP 500 REZENSENT am 25. April 2014
Format: Audio CD
Irgendwann muss man jüngeren Generationen mal erklären, warum wir so ein Gewese um den dicken Mann und seine Band machen, warum wir schier durchdrehen, wenn Charles Thompson aka. Frank Black aka. Black Francis seine alten Kumpanen um sich versammelt, mit etwas Glück jemand seine Stellenanzeige „Suche Kurzzeitbassistin mit minimalem Ego und maximaler Leidensfähigkeit“ positiv beantwortet und alle zusammen sich dann anschicken, über anderthalb Jahre ein paar Songs aufzunehmen und diese dann, verpackt in eine einen orangefarbenen Pappkarton, als die unglaubliche, die sensationelle Rückkehr nach über zwanzig Jahren zu verkaufen. Die Faszination der Pixies lässt sich Außenstehenden und/oder Spätgeborenen wohl schwer vermitteln – wen die sagenhaften „Surfer Rosa“ resp. „Come On Pilgrim“ und „Doolittle“ vor Jahren nicht in Flammen gesetzt haben, der wird wenig Verständnis haben für den Zirkus, der nun um die zwölfeinhalb späten Lieder veranstaltet wird.

Und sicher wird sich auch manch eingeschworene „Altelfe“ mit den aktuellen Stücken schwer tun, denn natürlich ist nach gefühlten siebzig Black’schen Soloplatten und diversen Neubesetzungen nicht das Feuer der Anfangsjahre zu erwarten. Wer ehrlich ist, der wird sogar zugeben müssen, dass selbst „Bossanova“ und „Trompe le Monde“ schon ihre Durchhänger hatten – legt man diese als Vergleich zugrunde, ist „Indie Cindy“ tatsächlich ein ordentliches, ein gelungenes Album geworden. Denn Black und Kollegen – Bassistin Paz Lenchantin war bei den Aufnahmen noch nicht im Dienst – geben sich alle Mühe, das Vertraute auch nach so langer Zeit zum Klingen zu bringen.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Jo84 TOP 500 REZENSENT am 26. April 2014
Format: Audio CD
Nun sind sie also endlich auch auf Tonträger wieder da. Die Reunion nach einem Dutzend Jahren Abwesenheit wurde von alten Fans zwiespältig gesehen,denn eine Zeit lang waren ja gar keine neuen Tracks geplant. Nach und nach entstanden dann doch drei EPs zu je vier Stücken, die man dann auf der Webseite der Band herunterladen konnte...was ebenso nicht jedermanns Sache war. Nun kann man diese drei EPs also auch gebündelt als CD kaufen, was mich schon irgendwo mit Freude erfüllt. Niemand rechnet wohl mehr mit einem absolut bahnbrechenden Meisterwerk, wie es die ersten 2-3 Platten der Pixies (für mich persönlich) waren- und das wird auch nicht geboten. Die 12 Tracks mit einer Laufzeit von 45:56 Minuten sind solides Material, durchaus breit gefächert und insgesamt zufriedenstellend. Die Aufmachung des orange-neonfarbenen Aufklapp-Digipacks ist schön skurril, und sogar ein auffaltbares Textblättchen liegt bei. Herz, was willst Du mehr? Denn, mal ehrlich, selbst wenn die Pixies etwas für ihre Verhältnisse nicht ganz perfektes vorlegen ist das immer noch besser als ein ganz großer Teil der Veröffentlichungen anderer Bands. Kann man durchaus kaufen.
4 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von VanThom am 16. Dezember 2014
Format: Audio CD
Geldnöte, Mr. Black? ...Mag anmaßend klingen, aber diese Scheibe braucht niemand, den die Pixies vor 25 Jahren begeistert und geprägt haben...
Was fehlt: Frische, Power, Spannung, Punk, Innovation, Kreativität, hörbare Spielfreude, Kim Deal, Ecken und Kanten ("Dank" der glatt-geschliffenen Produktion wirken selbst Joey Santiagos Rückkopplungen wie ein deplatzierter Fremdkörper)
Übrig bleibt: Lediglich ein gelangweilter Frontmann, der krampfhaft versucht, wie "früher" zu klingen. Wobei ich weniger von seiner (immer noch sehr starken) Stimme als von den Kompositionen spreche. Dadurch wird nahezu jeder Track zu einem billigen und nicht mehr authentischen Abklatsch eines Pixies-Klassikers.
Das stilvolle Klapp-Cover war für mich eher eine irreführende Vortäuschung falscher Tatsachen, da es mich zum Kauf dieses trägen, unmotivierten "Unfalls" verführte; und ein recht guter, atmosphärischer Song kann `s echt nicht retten...
Meine Empfehlung: Finger weg, ggf. "Silver Snail" herunterladen und lieber "Surfer Rosa" und "Doolittle" abfeiern.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Resomax am 4. Mai 2014
Format: MP3-Download
Nach mehrmaligem Hören entfaltet sich die Platte und muss sich vor den anderen Pixies-LPs überhaupt nicht verstecken.
Abwechslungsreich, kurzweilig und nicht zu lang (oder zu kurz).
Wer nach mehr als 20 Jahren Studio-Abstinenz (und dem Weggang der Bassistin K.Deal) dieselben Pixies-Songs wie früher erwartet, hat das Älterwerden nicht verstanden!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Amazon Kundenrezensionen am 28. April 2014
Format: Audio CD
Wenn man sich die einschlägige Presse anschaut, kann man teilweise nur den Kopf schütteln. In der "Welt" ist beispielsweise zu lesen "wer die Pixies mag, hat solche Musik immer gehasst". Es werden Vergleiche zu Truck Stop (aha?!) gezogen. Teilweise habe ich den Eindruck, dass manche sogenannte Musik-Journalisten mit einem Verriss zum Album sich selbst beweihräuchern wollen. Letztlich ist es auch eine Frage der Erwartungserhaltung. Anfang der 90er hat mir persönlich ihre Musik die Welt bedeutet. Ich würde nicht so weit gehen, dass die Pixies mein Leben verändert haben, aber doch meine Art und Weise Musik zu hören. Das gesamte Material von 1987 bis '91 hat auch den Test der Zeit gut überstanden und sind immer noch gerne bei mir gehört. Die Frage nach der Reunion 2004 "kommen neue Songs?" hat man sich immer halb hoffend halb bangend gestellt. Den einen neuen Song "Bam Thwok" hat man 2004 größtenteils ignoriert. Befürchtungen sie zerstören ihren eigenen Mythos sind nicht gerechtfertigt. Als Pixies-Fan möchte man die Songs haben. Und man muss nicht beginnen, die CDs verschämt hinter anderen Bands zu verstecken. Im Pixies-Universum gäbe es folgerichtig 4 Sterne. Auch für die Veröffentlichungspolitik - erst die ep's dann die gleichen Songs auf ein Album packen, kann man einen Stern in Abzug bringen. Da es aber darum geht, die Qualität der Platte selbst im Kontext von anderen Neuveröffentlichungen zu bewerten, kann es nur 5 Sterne geben. "bagboy", "another toe in the ocean", "Magdalena" "greens and blues" und einige mehr haben immer noch das besondere Etwas. Natürlich fehlt Kim Deal. Aber Frank Black schreibt noch tolle Songs, die in guten Momenten immer noch eine wunderbare Mischung aus Pop, Surf & Hard(Rock) bilden.
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden