Jetzt eintauschen
und EUR 0,22 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Indiana Jones und der Turm von Babel

von LucasArts
Windows 95 / 98
 USK ab 12 freigegeben
3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (9 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.



Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Informationen zum Spiel


Produktinformation

  • ASIN: B00005KBUA
  • Artikelgewicht: 100 g
  • Erscheinungsdatum: 5. Oktober 2001
  • Anleitung: Deutsch
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (9 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 8.815 in Games (Siehe Top 100 in Games)

Produktbeschreibungen

Voraussetzungen

Pentium 200 Mhz, 16 MB RAM, 4fach CD ROM, 3D - Grafikkarte erforderlich, Soundkarte, Windows 95 / 98, Maus, Win XP-fähig.

Produktbeschreibungen

Der Kalte Krieg hat gerade erst begonnen. Geheimagenten der sowjetischen Regierung durchstöbern die Ruinen des sagenhaften Turms von Babel auf der Suche nach einer antiken Maschine. Sie soll unbestätigten Berichten zufolge in der Lage sein, ein geheimnisvolles Dimensionstor zu öffnen. Einmal aktiviert, könnte die Maschine eine Macht freisetzen, die das Kräfteverhältnis zwischen Ost und West dramatisch verändern würde! Nur ein Mann ist in der Lage, einen so schrecklichen Plan zu vereiteln: der legendäre Archäologe Indiana Jones.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kunden Fragen und Antworten

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
18 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Anders heißt nicht unbedingt schlechter... 24. September 2001
Von Ein Kunde
Zwar unterscheidet sich "Der Turm von Babel" in vielerlei Hinsicht von den Vorgängern der Indiana-Jones-Reihe, aber schlechter ist der fünfte Teil deswegen nicht-nur anders eben: Angefangen bei der Grafik über die Steuerung bishin zum ungewohnt umfangreichen Achtionteil. Indy muss im fünften Teil nicht nur knifflige Rätsel lösen, sondern sich ebenso an Steilwänden entlanghangeln, reißende Flüsse mit seinem Gummiboot bezwingen und stets auf der Hut vor den Russen sein. Kurzum: Es wird mit Sicherheit nie langweilig bei diesem Spiel, auch wenn man vom grandiosen vierten Indy-Teil etwas anderes gewohnt war.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
17 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ein Debakel für Mr. Jones 30. Januar 2002
Von Ein Kunde
Dieses Spiel knüpft nur dem Namen nach an seine Vorgänger. Für gewöhnlich ist man von LucasArts qualitativ überdurchschnittliche Spiele gewohnt, doch dieses läßt fast alle guten Eigenschaften eines Adventures diesem Hause vermissen.
Die Komplexität und Kompliziertheit der Rätsel beschränkt sich in den meisten Fällen auf "finde Knopf um die Tür zu öffnen" oder "mache geeignete Sprungakrobatik um weiter zu kommen". Alle früheren Adventures von LucasArts hatten in diesem Punkt höhere Anforderungen, was gerade den Spielspaß dieser Spiele ausmacht.
Leider ist auch die Steuerung des virtuellen 3D Indiana Jones nicht ausgearbeitet worden. Sie ist schwerfällig, unpräzise, nicht fehlertolerant und umständlich. Der Action-Held führt alle Eingaben mit einer gewissen Verzögerung aus. Auch Leitern und Kletterpartien sind oft nur mühselig für Indiana Jones zu bewältigen. Er muß fast genau senkret zur Leiter gedreht werden, um sie besteigen zu können.
Doch die größte Unzulänglichkeit des Spiels ist die Geschwindigkeit mit der ein Action-Held - die Betonung liegt auf Action - Bewegungen ausführt. Seine Muskelreflexe gleichen einem 80 Jährigem Opa. Z.B. um eine Leiter zu besteigen, setzt er jede Hand und jeden Fuß einzeln an. Besonders in Actionreichen Situationen erweisen sich die Mängel bei Steuerung und Geschwindigkeit als nervtötend.
Diese und andere geringe Unzulänglichkeiten mindern den Spielspaß auf Dauer derart, dass man nur noch weiter spielt, weil man für das Spiel Geld ausgegeben hat.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4.0 von 5 Sternen Indi 19. Januar 2011
Von batu
Spaß: 4.0 von 5 Sternen   
Nettes Spiel, da kommen alte Erinnerungen wieder hoch. Macht Spass es wieder zu spielen.
Und hinzukommt die schnelle Lieferung. Alles in allem also super Dienstleistung.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gut, aber ein paar Mängel 13. August 2002
Als alter Indy und Tomb Raider (naja, zumindest den ersten Teil betreffend) Fan habe ich mich sehr auf dieses Spiel gefreut, das beide Welten vereint. Die mystische Atmosphäre und die sarkastischen Sprüche der Indiana Jones Filmreihe und ein Gameplay wie Tomb Raider, dachte ich mir. Zumindest das Erste kommt in diesem Spiel noch passabel rüber, aber beim Gameplay war ich im Vergleich zu Tomb Raider etwas enttäuscht. Die Steuerung ist sehr träge und oft stirbt man in einem Zweikampf nur deshalb, weil Indy nicht das macht was man will. Weiters kommen mir persönlich die Levelfolgen sehr unharmonisch vor. Es gibt Levels da findet man sich als Indy Fan gleich wieder und es flutscht dahin, aber in anderen Levels will sich keine Begeisterung einstellen und alles zieht sich wie der sog. Strudelteig. Oft sucht man wie ein Irrer nach einer Kleinigkeit die einem fehlt weiterzukommen und findet diese dann nur durch Zufall (hilfreich sind hier Kreuze in der Automap, die zeigen wo's weitergeht). Was mir auch nicht so gefallen hat ist, daß mir Indy in diesem Spiel zuviel rumballern muß. Das mag Ansichtsache sein, aber meines Erachtens paßt das nicht so recht. Aber trotz aller dieser Kleinigkeiten macht das Spiel doch sehr viel Spaß und es hat mich lange vor den PC gefesselt. Vor allem um diesen Preis denke ich kann man es sich auf jeden Fall zulegen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
14 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Mußte das wirklich sein? 9. April 2003
Früher konnte man Indiana Jones per Mausklick knifflige Rätsel lösen lassen, mit Figuren lustige Dialoge führen und seinen Spaß haben.
Dann kam ein Spiel namens Tomb Raider.
Schnell erkannte LucasArts Parallelen der Beiden Titelfiguren Jones und Croft. Was lag also näher, als die Indy-Figur in das Tomb Raider-Konzept einzubauen?
Indiana Jones 5 ist der Klon einer Videospielserie, die nach dem zweiten Teil schon langsam am verwelken war.
Die alten Adventure konnte man hundert mal durchspielen und hat doch immer wieder etwas neues entdeckt, was einem Freude gemacht hat. Leider ist dies bei den Action-Adventures nicht mehr möglich. Einmal durchgespielt und ab ins Regal. Ich will dieses Genre nicht schlechtreden aber meiner Meinung nach fehlt es den Actionspielen an Seele. All die Mühe, die man in den alten Spielen so eindrucksvoll gespürt hat, scheint der kalten Computertechnik gewichen zu sein.
War diese Rezension für Sie hilfreich?

Ähnliche Artikel finden