In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von In einer anderen Haut: Roman auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen Oder fangen Sie mit einer unserer gratis Kindle Lese-Apps sofort an zu lesen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.
In einer anderen Haut: Roman
 
 

In einer anderen Haut: Roman [Kindle Edition]

Alix Ohlin , Sky Nonhoff
3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (11 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 15,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet
Der Verkaufspreis wurde vom Verlag festgesetzt.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 15,99  
Gebundene Ausgabe EUR 19,95  
Audio CD, Audiobook EUR 24,99  
Hörbuch-Download, Gekürzte Ausgabe EUR 16,70 oder EUR 0,00 im Probeabo von Audible.de

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Als die engagierte Therapeutin Grace beim Langlaufen auf einen Mann stößt, der gerade versucht hat, sich zu erhängen, folgt sie instinktiv ihrem Impuls zu helfen.Doch binnen Kurzem muss sie erkennen, dass ihre Gefühle für diesen faszinierenden, aber verschlossenen Mann keineswegs nur therapeutischer Natur sind. Unterdessen ist Annie, ihre junge, verstörte Patientin, von zu Hause weggelaufen, um sich bald darauf in New York als aufstrebende und dabei rücksichtslose Schauspielerin neu zu erfinden und sich möglichst auf keine menschliche Beziehung wirklich einzulassen. Und Mitch, Grace’ Exmann, ebenfalls Therapeut, verlässt die Frau, die er liebt, um in der Arktis einer Inuit-Gemeinde bei ihren Problemen zu helfen. Diesen vier fesselnden, komplexen Charakteren folgen wir gebannt von Montreal und New York nach Hollywood und Ruanda, denn jeder von ihnen ist auf seine Weise überzeugend und doch nicht Herr seines eigenen Lebens. Kunstvoll werden die Geschichten ineinander verwoben und wird die Spannung bis zuletzt gehalten.«In einer anderen Haut», der zweite Roman der jungen, viel beachteten kanadischen Autorin Alix Ohlin, ist von einer messerscharfen emotionalen Intelligenz, glänzend geschrieben und arrangiert. Wie wichtig und wie gefährlich unser Impuls, unseren Nächsten zu helfen, sein kann, welch unverhoffte Wendungen und tragische Verwicklungen er nach sich ziehen kann, ist ein beherrschendes Thema dieses bemerkenswerten Romans.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Sky Nonhoff, 1962 geboren, hat unter anderem Romane und Erzählungen von Jonathan Coe, Panos Karnezis, Gay Talese, Nam Le und Dennis Lehane ins Deutsche übersetzt. Der Übersetzer, Kulturjournalist und Autor („Die dunklen Säle“, „Don’t Believe the Hype“) ist außerdem Co-Betreiber von www.fillessourires.com, der weltweit größten Website über französische Musik.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 760 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 351 Seiten
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00B44E7TG
  • X-Ray:
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (11 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #84.958 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen leider unglaubwürdig 19. August 2013
Format:Gebundene Ausgabe
Augrund einer Neigung zu Romanen, die im Therapeutenmilieu spielen, hat mich der Klappentext zu "In einer anderen Haut" sofort angesprochen. Ich hatte mir scharf gezeichnete Charaktere, tiefgründige Psychologisierungen und interessante Beziehungsdynamiken und Persönlichkeitsentwicklungen versprochen. All das wurde leider enttäuscht. Selten habe ich so etwas Unglaubwürdiges gelesen. Sowohl Grace als auch Mitch, beide Psychotherapeuten, handeln so hilflos, so uninformiert über ihre eigenen Handlungsmotive, dass es geradezu abstoßend ist. Völlig ausgeschlossen, dass sich "im wahren Leben" irgendjemand mit Thearpiebedarf bei diesen Beiden in Behandlung begeben würde. Gleichzeitig werden sie als erfolgreich in Studium und Beruf dargestellt, Grace als eine Frau, die aktiv ist und Freunde hat. Dabei agiert Grace die meiste Zeit ratlos, sprachlos, ohne Zugang zu ihren eigenen Gefühlen. Auch Mitch ist überfordert, unprofessionell und kann sich ebensowenig artikulieren. Dieses Feststecken, die generelle Lethargie aller handelnden Personen mag gerade das Thema des Romans sein, es ergeben sich daraus aber sehr unrunde Figuren, die einem nach kürzester Zeit auf die Nerven fallen. Hinzu kommt, dass man bei diesem wenig erinnerungswürdigen, inkohärenten Figurenreigen bald den Faden verliert.
Das Thema, aus welchen, manchmal gar nicht so uneigennützigen, Gründen und mit welchen, nicht selten kontraproduktiven, Effekten, wir anderen Menschen helfen, wird allenfalls oberflächlich beleuchtet, d.h. wir erhalten am Beispiel der Protagonisten einen Überblick über einige mögliche Motive und fatale Auswirkungen, diese werden aber nicht nachvollziehbar gemacht.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Creative Writing für Anfänger 8. April 2013
Format:Gebundene Ausgabe
Ich mag kaum meinen Augen trauen, was die vorliegenden Rezensionen so alles bereithalten an platten Lobhudeleien.
Beinahe jeder Satz darin könnte auch in durchsichtig zweckgebundenem Klappentext erscheinen.
Was liegt denn vor?
Ein banaler Plot, der in der Anlage schön betulich,fast putzig daherkommt. Die Protagonisten bleiben blass und schemenhaft, varhalten sich stets so erwartungsgemäß, daß man es kaum glauben mag. Und - mein Gott- die weibliche Hauptperson, wer hätte es gedacht, verliebt sich in doch tatsächlich in den erfolglosen Suizidalen und die halbwüchsige Borderlinerin entgleitet ihr, bricht die Brücken zur Therapeutin und ihrem herzlos-akademischem Elternhaus ab, bevor man das Bad verläßt, streicht man sich noch rasch (!) die Haare glatt, und so geht es munter weiter mit der unsäglichen "Geschichte", die eigentlich keine ist.
Und die Sprache, in der dieser mißratene Roman daherkommt, ist so voller Platitüden, daß man sich zurückversetzt glaubt in Quartaner-Stilübungszeiten.Die Wortwahl und die Syntax sind dermaßen flach und uninspiriert, daß man stellenweise schallend lachen möchte, wäre es nicht so offensichtlich ernst gemeint, was man da liest.
Ein mehr als ärgerliches Elaborat, daß man wirklich kaum weiterempfehlen kann.
Schade!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bewegende Geschichten 2. April 2013
Format:Gebundene Ausgabe
Der Klappentext und der Titel hinterließen bei mir nach dem ersten Lesen einige Fragen. „In einer anderen Haut“ – was verbirgt sich dahinter? Wie passen die Figuren zusammen? Haben sie überhaupt eine Verbindung?
Zunächst taucht der Leser ein in die Begegnung von Grace mit Tug. Die ersten Seiten lesen sich flüssig und gebannt folgt man dem Gedanken- und Gefühlsverlauf der Therapeutin. Ich konnte sehr gut mitfühlen und mich in Grace hineinversetzen. Sie möchte nur Gutes tun, fühlt sich dem Mann nahe und möchte ihm zeigen, wie glücklich er sein kann, wenn er es zulässt.
Annies Geschichte hat mich am meisten mitgenommen und fasziniert. Diese junge Frau, die sich in der Teenagerzeit körperlich selbst zerstört, dann allen Mut zusammennimmt und einen Neuanfang wagt. Wie Grace ihr geraten hat, versucht sie sich an der Schauspielerei und das auch erfolgreich. Sie scheint sehr taff und zufrieden, aber sie ist oft allein und lässt trotz zahlreicher Affären keine große Nähe zu. Sie benutzt die Menschen. Bei ihr war ich jedes Mal gespannt, wie es in ihrem Leben weitergeht. Diese Kapitel las ich sehr intensiv.
Mitch spielt eine kleine Rolle in dem Buch, wird nach Trennung und Misserfolgen ebenfalls zum Helfer bei seiner Ex-Frau. Diese Geschichte hat mich nur in den Anfängen begeistern können.
Tug ist ein undurchschaubarer Typ, mal ist er redselig, dann flüchtet er sich wieder in seine eigene Welt, wo ihn niemand erreichen kann. Grace muss immer wieder Angst haben, dass er erneut einen Suizid versucht. Sicherlich eine große Aufgabe für Grace als Menschen und vor allem als Therapeutin. Ein interessanter Fall in ihrer Laufbahn.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wohin die Liebe führt..... 4. Februar 2013
Format:Gebundene Ausgabe
Menschliche Beziehungen sind fragil, gelegentlich zerstörerisch und häufig abenteuerlich.
Darüber zu lesen kann ebenfalls zu einem Abenteuer werden.

Alix Ohlin entführt uns mit ihrem jetzt auf Deutsch erschienen Roman auf das Spielfeld menschlicher Irrungen und Wirrungen.

Grace, eine kanadische Therapeutin in Montreal, hat sich in einen zurückgenommenen und fast abweisenden Mann verliebt, den sie nach einem untrüglich als Selbstmord zu definierenden Unfall im Schnee gefunden hat. Warum kann sie nicht von ihm lassen?
Als Therapeutin hat sie mit der sechzehnjährigen sich selbst verletzenden Anne ein Desaster erlebt. Diese, Tochter wohl bestallter Akademikereltern, brennt schließlich durch, beendet die Beziehungen zu ihren Eltern ganz und schlägt sich als mittelmäßige Schauspielerin in New York durchs Leben.
Mitch, der Exmann von Grace, ist ebenfalls dabei, sein Leben in eine neue Form zu zwingen. Sehr erfolgreich ist er dabei nicht!

Der Roman von Alix Ohlin erzählt in einer klaren Sprache von den Verirrungen, denen wir Menschen gelegentlich erliegen können.
Da sieht einer sein Gegenüber in einem imaginierten Glanz und Licht und verkennt, wie der andere wirklich ist. Tiefenpsychologisch schlüssig und genau hat Alix Ohlin ihre Figuren angelegt. Es scheint keine einfache Wahrheit zu geben stattdessen aber zahlreiche Fehlinterpretationen über das Verhalten des jeweiligen Partners.
Übersichtlich und klar verläuft die Handlung und löst gerade mit den an sich selbst irre werdenden Protagonisten eine starke Spannung beim Lesen aus.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
2.0 von 5 Sternen Leider enttäuschend
Inhalt
Beim Langlaufen stößt die Therapeutin Grace auf einen Mann der gerade versucht hat sich zu erhängen. Lesen Sie weiter...
Vor 15 Monaten von tintenmaedchen veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Ein tragisch wundervolle Geschichte
Als das Buch bei mir ankam, dachte ich erst Boah, das hab ich mir ausgesucht? Das Cover überzeugte mich irgendwie nicht. Lesen Sie weiter...
Vor 15 Monaten von Alines kleine Welten veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen In einer anderen Haut (Hörbuch)
Erster Eindruck: Drei Menschen, eine Frage

Grace, eine New Yorker Psychotherapeutin, findet mitten im Winter einen Mann, der nur knapp einen Selbstmordversuch... Lesen Sie weiter...
Vor 15 Monaten von Poldis Hörspielseite veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Alix Ohlin: In einer anderen Haut
Zum Buch:

“In einer anderen Haut” ist der erste Roman der kanadischen Autorin, der auch ins Deutsche übersetzt wurde. Lesen Sie weiter...
Vor 16 Monaten von ReadForTheThrill veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Eins der besten Bücher bisher
dieses Buch ist der absolute Hammer! Wirklich, es gibt viele Bücher, die ich gut finde, aber nur wenige die ein absolut lesenswert von mit bekommen: dieses gehört zur... Lesen Sie weiter...
Vor 16 Monaten von C.P. veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Können wir helfen, wenn Hilfe nicht erwünscht ist?
Grace, Therapeutin und begeisterte Wintersportlerin, stößt im wahrsten Sinne des Wortes mit ihren Langlaufskiern auf einen am Boden liegenden Mann. Lesen Sie weiter...
Vor 17 Monaten von Doris Küstner veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Ein beeindruckender Roman mit tragischen und dennoch irgendwie...
Warum eigentlich helfen sich Menschen gegenseitig? Was treibt Menschen dazu, sich für andere regelrecht aufzuopfern? Tun sie es, weil sie sich lieben? Lesen Sie weiter...
Vor 17 Monaten von Winfried Stanzick veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden