In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von In Teufels Küche: Ein Restaurantkritiker packt aus auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen oder mit einer unserer kostenlosen Kindle Lese-Apps sofort zu lesen anfangen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden
 

In Teufels Küche: Ein Restaurantkritiker packt aus [Kindle Edition]

Jörg Zipprick
4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (11 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 15,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet

Kostenlose Kindle-Leseanwendung Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 15,99  
Gebundene Ausgabe EUR 19,99  

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Seite von Zum Anfang
Diese Einkaufsfunktion wird weiterhin Artikel laden. Um aus diesem Karussell zu navigieren, benutzen Sie bitte Ihre Überschrift-Tastenkombination, um zur nächsten oder vorherigen Überschrift zu navigieren.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

er, März 2011)

"Mehr als 20 Jahre lang lebte Gastro-Kritiker Jörg Zipprick in der Welt des Genusses - jetzt rechnet er mit ihr ab." (Westdeutsche Zeitung, 17. Februar 2011)

"Jörg Zipprick beleuchtet in seinem Buch die ganz und gar unappetitliche Seite der internationalen Gourmetküchen. Wer nach der Lektüre von "In Teufels Küche" noch Hunger hat, muss einen robusten Magen haben. ...Witzig, locker und mit einer gehörigen Portion Selbstironie führt Zipprick seine Leser in die Schweinwelt internationaler Spitzengastronomie." (Eßlinger Zeitung, 07. Mai 2011)

Kurzbeschreibung

Der bekannteste investigative Restaurantkritiker Europas blickt in die Töpfe der Sterneküche und auf den Hype, den Köche ums Kochen machen. Der "Schlächter der Köche" wird er in Italien genannt: Restauranttester Jörg Zipprick hat 20 Jahre lang hinter die Kulissen der Spitzengastronomie geschaut. Er erzählt von interessanten Begegnungen mit berühmten Köchen wie Frédy Girardet oder Eckart Witzigmann, exquisiten Menüs und Gourmet-Restaurants, die fast keiner kennt. Aber er wird auch da konkret, wo alle anderen schweigen: beim Niedergang der Sterne-Küche. Große Köche, die beste Zutaten versprechen, kaufen drittklassige Ware oder tricksen ihre Gäste aus: Rotzunge wird als Seezunge serviert, Abfälle werden als Stopfleber verkauft, veredelt wird mit glutamathaltigen Gewürzmischungen. Während ein Koch früher ein guter Handwerker war, muss er heute ein Medienprofi sein, der Kochen vielfach nur noch vorspielt. Auch die Rolle des Restaurantkritikers nimmt Jörg Zipprick kritisch aufs Korn. Heute ist man nicht mehr kundiger Vorkoster, sondern Claqueur gernegroßer Herdmeister, bei denen Private Equity Fonds eingestiegen sind, die als Anzeigenkunden auf die Berichterstattung Einfluss nehmen wollen. Trotzdem gibt es sie noch, die wirklich erstklassige Gourmet-Küche, die nicht immer teuer sein muss. Jörg Zipprick verrät in dem Buch auch, wo man sie findet.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1133 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 289 Seiten
  • Verlag: Bastei Entertainment; Auflage: Aufl. 2012 (16. November 2012)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B009K4J620
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • : Nicht aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (11 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #128.407 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über den Autor

Jörg Zipprick (*1965) arbeitet seit 1991 als Journalist, Autor und Restaurantkritiker.
Zipprick lebt vor der Pariser Stadtgrenze. In seiner Freizeit interessiert er sich seit 27 Jahren besonders für die Themen Essen, Trinken und Reise.
Diverse kulinarische Reisen führten ihn durch ganz Europa, nach Asien, Nordafrika sowie Nord- und Mittelamerika.
Sein Buch "Südfrankreich - Küche und Kultur" (München 2004) wurde in Örebro/Schweden von einer internationalen Jury mit dem Gourmand Award 2005 als "best French cuisine book in the world" ausgezeichnet. Im September 10 wurde ihm in Frankreich der "International Cognac Writer of the Year Award" verliehen.

Jörg Zipprick arbeitet für Magazine aus Deutschland (u.a. Stern, Lufthansa, Beef, Private Wealth), der Schweiz ("Plaisirs - gastronomie et voyages" mit eigener Rubrik "Le coup de gueule de Jörg")und Frankreich ("g-mag").


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
4.5 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hier werden dem Verbraucher die Augen geöffnet 11. August 2013
Format:Gebundene Ausgabe|Verifizierter Kauf
Es wurde Zeit, dass solch ein Buch erscheint und den Verbrauchern, den Menschen und den Gästen die Augen öffnet. Jörg Zipprick hat das getan, was schon hätte lange Zeit jemand tun sollen.
Ich selbst bin Koch und vertrete die ehrliche Küche, ohne Zutaten aus dem Chemiebaukasten oder der Apotheke. Wir Köche bereiten Lebens- und Nahrungsmittel zu und keine künstlichen Stoffe, die ihren Platz in der Medizin haben.

Unsere Gäste kommen ins Restaurant um sich kulinarisch verwöhnen zu lassen, zu genießen, sich wohl zu fühlen- und sich nicht danach übergeben zu müssen.

Auch ich habe die Molekularküche bei einem 3- Sternekoch hier in Deutschland ausprobiert, bevor ich mir irgendeine Meinung bilden wollte. Wir aßen in 4,5 h 21 Gänge für etwas über 400€ ,zu zweit.
Es hat geschmeckt und uns war auch nicht übel. Doch müssen wir wirklich chemische Substanzen in uns hineinstopfen? Nein, denn es gibt gesündere Küche, die ehrliche, regionale und leidenschaftliche Küche, in der das ehrliche Handwerk mit guten Zutaten Priorität hat und an die Gäste weitergibt.

Ich finde, Jörg Zipprick zeigt vieles auf, was dem Leser verborgen blieb und das ist auch gut so. Auch die Machenschaften zwischen Industrie und Gastronomie werden aufgedeckt, was so mancher nicht erwartet hätte. Selbst bei Köchen, die gesundes Essen predigen,auf der anderen Seite jedoch für einen Food- Konzern stehen oder ihren guten Namen auf Dosen und Plastikverpackungen dafür hinblättern, um Geld und Ruhm zu kassieren.

Hier sieht man, dass jeder seinen Preis hat- aber was ist es wert, wenn die Verbraucher getäuscht werden??
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
30 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Thorsten Wiedau HALL OF FAME REZENSENT TOP 500 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe
Nun schreibe ich als Kritiker über das Buch eines Kritikers, Gott sei Dank ist er Restaurantkritiker, nicht der Restaurantkritiker sondern nur einer aus dem Fußvolk der vielen Mitarbeiter großer Gastronomieführer. IN TEUFELS KÜCHE von Jörg Zipprick packt einer aus der Lebensmittel und gutes Essen liebt, Jörg Zipprick zeigt das der schöne Schein trügt, er offenbart schonungslos und schenkt reinen Wein ein, wenn dieser mir auch wie Galle bitter vorkommt. Wieder ein Buch das den Bereich Lebensmittel für Verbraucher und Restaurantbesucher unangenehm erhellt. Wieder ein Buch das mir die Lust am Essen verdorben hat, doch der Wissensgewinn war es wert es zu lesen.

Einen schönen Samstagnachmittag verbrachte ich mit diesem Buch und als die Sonne unterging war auch meine Laune auf dem Tiefstpunkt. Trüffel die keine sind, Aromen im Restaurantessen und Stabilisatoren wo keine hingehören, PR statt gute Küche, Tests die nicht bringen und Bewertungen die nicht durch Besuche entstanden sondern durch Fragebögen und am heimischen PC.

Starköche die eher sich selbst und die Gäste vergiften oder Fernsehköche (ich nenne keine Namen) die alles können nur nicht kochen. Dafür aber ungemein photogen und kameratauglich sind...

Lebensmittel aus China im Land des guten Geschmacks, doch offiziell finden sie sich auf keiner Karte. Wie man Restaurantkritiker wird und erkennt, dass man nur abtippen soll. Ein Erfahrungsbericht aus dem weltbesten Restaurant und seine Verbindungen zur Lebensmittelmafia.

Korruption oder warum die eine Krähe der anderen kein Auge aushackt.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
30 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hab ich noch Hunger? Nee... 8. Februar 2011
Von Lola
Format:Gebundene Ausgabe
Absolut lesenswert. Man überlegt sich den nächsten Restaurantbesuch dann doch. Und irgendwie ist einem, als habe man es schon immer geahnt, dass all der Budenzauber der Ramsays, Lichters, Adriàs und Lafers dieser Welt eines Tages auffliegen wird. Spätestens, nachdem ich in München in Schubecks Orlando-Bar die auf der Speisekarte angebotene Currywurst testete, dämmerte mir Schreckliches. Chichi für viel Geld, und noch nicht mal eine Currywurst kriegen sie hin. Wurst labbrig, die Currysauce völlig überwürzt und in der Mikrowelle aufgewärmt und die Pommes kriegt meine Bude an der Ecke besser hin. Ich hatte es mit der Currywurst versucht, weil eines sicherlich nicht von der Hand zu weisen ist: Beginne den Test mit dem Einfachsten. Wenn sie das schon nicht hinkriegen, lass die Finger von den unaussprechlichen Sachen, wer weiß, was sie anstellen, um Dich zu beeindrucken...

Anyway - ein wenig ist mir aber auch, als hätte mir Zipprick grad eben gesagt, dass es den Weihnachtsmann doch nicht gibt. Aber das wird zu verschmerzen sein. Es gibt immer noch viel zu entdecken, vor allem an kleinen, ehrlichen Läden ohne Schmu und Schmonzes, ohne Sterne und einen Koch, den man aus dem Fernsehen kennt, der schon dabei ist, dem Monster Ruhm zu verfallen, um wenig später für Maggi, Knorr und Konsorten auf den Strich zu gehen.
Danke für die offenen Worte, für das gut recherchierte Buch, die klare und verständliche Schreibe. Eigener Herd ist immer noch Goldes wert. In diesem Sinne: Guten Appetit.

ps - da habe ich doch tatsächlich, alarmiert durch das Kapitel über Additive und ihre Wirkung auf den menschlichen Körper, gleich zwei aus der ungesunden Gruppe in einem Soja-Schokodrink aus dem Bioladen (1L für 2,29) gefunden! Man muss seine Augen einfach überall haben. Und "Bio" sagt über Qualität offensichtlich auch nichts mehr aus.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen tolles buch
der blick hinter die kulissen ist mehr als aufschlussreich. hoffentlich wird der autor nicht von einem sterne-koch ermordet. Lesen Sie weiter...
Vor 15 Monaten von dieter frank veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen In Teufels Küche - Empfehlenswert
Hut ab! Jörg Zipprick hat in diesem sehr gut geschriebenen Buch kein Blatt vor den Mund genommen.
Ein genialer Einblick hinter den Kulissen der Gastronomie. Lesen Sie weiter...
Vor 17 Monaten von Customerservice veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Stimmt
Zipprick hat in seinem Buch leider Recht. In den Küchen wird viel gepfuscht, besonders in den gehobenen. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 24. Juni 2013 von motorradfranz
3.0 von 5 Sternen Des Teufels Rache
Das Buch ist ohne Frage interessant, gut recherchiert, flüssig und kurzweilig geschrieben. Aber mal ehrlich: Warum schreibt ein Restaurantkritiker wie Jörg Zipprick... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 26. Oktober 2012 von FinanzMinister
4.0 von 5 Sternen Gut und gerne essen?
Wer gerne essen geht und dabei noch gut speisen möchte ist nach dieser Lektüre förmlich gezwungen sich Lokal und Speisekarte sehr kritisch zu nähern. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 12. Oktober 2011 von Heinrich Münch
4.0 von 5 Sternen Mahlzeit
Wer sich der Illusion hingeben möchte, dass in Lokalen alles gut, sauber, effizient und perfekt abläuft, der darf das Buch nicht kaufen. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 19. Juli 2011 von Der Bücherwurm
4.0 von 5 Sternen In Teufels Küche
Dieses Buch stellt die ungeschminkte Wahrheit über die sogenannte 'Sterne-Küche' sehr detailliert dar. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 13. April 2011 von Roland Hagen
5.0 von 5 Sternen Wo Rotzunge als Seezunge verhökert wird . . .
Beim Lesen dieses Buches könnte man eigentlich den Glauben an das Gute im Menschen verlieren. Aber ich tröste mich letztendlich damit, dass ich glücklicherweise aus... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 15. März 2011 von Christian Döring
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden