Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sport & Outdoor calendarGirl Prime Photos Erste Wahl Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16


Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 11. Juli 2009
Wer Esperanto gelernt hat und benutzt, möchte vielleicht auch wissen, wie die fast 1000 Konkurrenzprodukte aussehen, die es seit dem frühen Mittelalter gegeben hat oder noch gibt. Arika Okrent ist eine junge Professorin für Linguistik an der Universität Chicago und hat sich auf "erfundene Sprachen" spezialisiert. Ihre Besonderheit, die sie von ähnlichen Autoren unterscheidet: sie hat die Sprachen, über die referiert, wirklich gelernt. So hat sie nach 6 Wochen Intensivstudium ihren ersten Esperanto-Kongress besucht und war überrascht, dass sie alle Vorträge verstehen konnte - und dort auch einen Teilnehmer kennen lernte, der Esperanto als Muttersprache erworben hat. Für Klingonisch besitzt sie sogar das Zertifikat über ihre Sprachkenntnis - Stufe I. In dem Buch beschreibt sie nicht jede Sprache, sondern stellt Gruppen von Sprachprojekten nach Kriterien zusammen und stellt ausführlich einen herausragenden Vertreter jeder dieser Gruppen dar. Dabei fällt auf, dass die meisten erfundenen Sprachen nicht - wie Esperanto - zu dem Zweck erfunden wurden, die Verständigung zwischen Sprechern verschiedener Sprachen zu erleichtern, sondern dass sie eher mit einen philosophischen Hintergrund haben. Die Sprachen sollten die Welt der Begriffe klassifizieren und damit das Denken erleichtern und dazu verhelfen, logische Widersprüche zu vermeiden. Ein typisches Beispiel ist die Philosophische Sprache von J. Wilkins (1668), aber auch in den letzten 25 Jahren sind noch Projekte mit dieser Zielrichtung veröffentlicht worden, z.B. die Sprache Lojban bzw. ihr Vorläufer Loglan (logical language). Die Autorin schreibt in leichtverständlichem, flüssigem Englisch, und das Buch liest sich - durch die vielen Episoden, in denen sie ihre Forschungserlebnisse beschreibt - stellenweise wie ein Roman.
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Die Autorin hat die Gabe, unterhaltsam und voller Selbstironie zu erzählen. Das Buch liest sich sehr gut, wenig populärwissenschaftliche Werke sind so sehr gelungen. Arika Okrent führt durch die Entwicklungsgeschichte der Plansprachen, auf dem Weg kommt es immer wieder zu Erkenntnissen über Sprache allgemein. Auch sprachinteressierte Menschen, die gar kein spezifisches Interesse an Interlinguistik haben, werden dieses Buch mögen.

Schade, dass das Buch nur auf Englisch verfügbar ist.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Dezember 2011
This book is marvellous - as a language lover but hater of stuffy, boring books about language, this book was a breath of fresh air. If you love languages, and in-depth analysis of them presented with humour and charm, you simply must buy this book.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)