In Ihren Augen 2009

Amazon Instant Video

Auf Prime erhältlich
(58)

1999 beginnt der ehemalige argentiniensche Polizeibeamte Benjamín Espósito ein Buch über seine Vergangenheit. Es führt ihn zurück ins Jahr 1974, als er in Buenos Aires die Vergewaltigung und den Mord an einer Frau aufklären sollte. Nach mehreren Fehlschlägen, scheint schließlich der Mörder gestellt zu sein. Dieser wird jedoch bald wieder entlassen und Espósitos Partner kurze Zeit später ermordet.

Darsteller:
Ricardo Darín,Soledad Villamil
Laufzeit:
2 Stunden, 4 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Krimi, Drama
Regisseur Juan José Campanella
Darsteller Ricardo Darín, Soledad Villamil
Nebendarsteller Pablo Rago
Studio Eurovideo
Altersfreigabe Freigegeben ab 12 Jahren
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thomas Knackstedt am 24. Juli 2012
Format: DVD
... vor diesem Problem steht der pensionierte Ermittlungsbeamte des Gerichts Buenos Aires, Benjamin Esposito(Ricardo Darin). Im Jahr 2000 will er einen Roman fertigstellen, der mit einem Fall aus seiner aktiven Zeit zu tun hat. Die wunderschöne Liliana Colotto wurde 1974 vergewaltigt und ermordet. Esposito und sein Kollege, der Alkoholiker Pablo Sandoval(Guillermo Francella), lösen den Fall gegen alle Widerstände. Es sind die Augen des Täters Isidoro Gomez(Javier Godino), die ihn auf einem Foto verraten. Trotz des unfähgigen Richters Fortuna, aber mit Hilfe der neuen, jungen Richterin Irene Menendez Hastings(Soledad Vilamil), überführen sie den Mörder. Was dann in einer lebenslangen Haft enden sollte, nimmt urplötzlich jedoch eine völlig andere Wendung. Das lässt Esposito, Sandoval, Hastings und den Ehemann der getöteten, Ricardo Morales(Pablo Rago), den Glauben an die Gerechtigkeit verlieren. 25 Jahre später widmet sich Esposito noch einmal diesem Fall. Er trifft sich mit Irene, recherchiert erneut und muss feststellen, dass das Schicksal den Fall noch lange nicht zu den Akten gelegt hat...

Ein höchst beeindruckendes Drehbuch ist die Grundlage für diese brillante argentinische Produktion. Der Oscar für den besten ausländischen Film 2010 eine fast schon logische Konsequenz. So will ich das mal formulieren. Das Ganze wird abgerundet mit einer kreativen Kamera, die geradezu abenteuerlich mit Blickwinkeln, Farben, körnigen Erinnerungen und starken Close Ups spielt. Zum Schluss sind dann noch die Schauspieler zu nennen. Ricardo Darin und Soledad Vilamil spielen Esposito und Hastings genial. Sie sind gefangen in einer unerfüllten Liebe und einer fruchtbaren Arbeitsbeziehung.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
50 von 56 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mrs. Peel am 17. April 2011
Format: DVD
Die Augen sind das Tor zur Seele eines Menschen, weil sie mit ihren verräterischen Blicken mitunter die intimsten Geheimnisse andeuten. Dieser Weisheit ist sich auch Benjamin Esposito bewusst, ein innerlich leerer und einsamer Mann, der von schmerzhaften Erinnerungen gefangen gehalten wird, weil tief in ihm ein unbewältigtes Trauma aus der Vergangenheit verborgen liegt, das wie ein dunkler Schatten auf ihm lastet und sich beharrlich dem Vergessen verweigert. Eine ungesühnte Schuld, deren Ruf nach Buße und Vergeltung sich ungehört im Nichts verloren hat und so seinen Glauben an die Gerechtigkeit zur Illusion verkommen lässt. Esposito ist ein pensionierter Ermittlungsbeamter, der einen Roman über sein Leben schreibt, das untrennbar mit einem mysteriösen Fall verbunden ist. Denn vor 25 Jahren sah er in die wunderschönen Augen der toten Liliana Coloto, die in ihrer Wohnung von einem Sexualverbrecher brutal vergewaltigt und ermordet wurde. Fotographien in einem Familienalbum aus Lilianas glücklichen Tagen leiten Esposito auf die Spur von Isidoro Gomez, einem Bekannten des Opfers. Mit Hilfe der umsichtigen Richterin Irene Hastings und seinem alkoholkranken Kollegen Sandoval gelingt es ihm, den Täter aufzuspüren und vor einem Gericht zur Rechenschaft zu ziehen. Als jedoch die politischen Verhältnisse sich ändern und das Militär die Macht übernimmt, kommt Gomez wieder auf freiem Fuß, auch weil ein Justizbeamter die Gelegenheit nutzt, eine offene Rechnung mit Esposito zu begleichen. Als Sandoval einem Mordanschlag zum Opfer fällt, der eigentlich ihm galt, flüchtet Esposito aus Buenos Aires, wodurch auch der gemeinsame Weg mit seiner heimlichen Liebe Irene ein jähes Ende findet.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von W. Walz am 21. August 2011
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Das nenne ich GROSSES KINO!

Einzigartig in der Story, den Schauspielern, der Regie, und ... und ... und ...
Alle Filmattribute sind gefilmt in absoluter Harmonie, einschl. dem zurückhaltendem Musicscore (als wenn ein entspannter Beethoven eine Klaviersonate vom Besten gibt).
Das alles ist GRANDIOSES KINO! Der Film gibt sich in keiner Minute einer Schwäche hin. Die ausgefeilte Dialogregie hält immer den Spannungsbogen, in einem WERK das sich endlich Zeit nimmt. Die Melancholie der alternden Personen zeigte sich bis dato für mich nur in "Es war einmal in Amerika" so beeindruckend. Die Art des Gefilmten könnte deshalb auch einem der Liebe verfallenem Sergio Leone geschuldet sein, obwohl natürlich der spanische (europäische) Autorenfilm an allen Ecken und Kanten (wenn die den der Film besitzt, er ist nämlich aus einem Guss) durchschimmert.

Die Verbindung von Krimi, Politdrama, Love Story und Melodram ist für mich noch nie so genial für die Leinwand umgesetzt worden.
Die Dialoge, die kleinen Menschlichkeiten der Protagonisten, die großen (Film)Gesten wirken beeindruckend.
Die Reife, die Achtung und Zurückhaltung, die sich die Verliebten (Richterin und ihr untergebener Gerichtsbeamte) über all die Jahre zollen, ist ergreifend und beinhaltet wirklich große (Kino-)Literatur.
Die der Liebe Verfallenen begegnen sich immer auf Augenhöhe, gestehen sich ihre große Liebe, ihre Gefühle nur über Umwegen ein.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen