Fashion Sale Hier klicken b2s Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More HI_PROJECT Hier klicken Jetzt informieren Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16


Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Das vorliegende Buch IN 90 TAGEN AUS DER ARBEITSLOSIGKEIT von Hans - Georg Willmann ist kein Versprechen und gibt keine Gelinggarantie, es versucht ein Leidfaden zu sein, wie man effizient und selbstplanerisch an das Problem Arbeitslosigkeit heran gehen kann und wie man es vermeidet in ein mentales Loch ohne Aktivität zu fallen. Das Buch zeigt konsequent die notwendigen Schritte auf, um zu gewährleisten das man selbst das Maximum getan hat, um vor sich selbst zu argumentieren, alles getan zu haben um der Falle Arbeitslosigkeit zu entkommen - am Ende sollte der neue Job stehen - dies wäre allen Beteiligten zu wünschen..

Das Buch IN 90 TAGEN AUS DER ARBEITSLOSIGKEIT von Hans - Georg Willmann gibt anhand von schlüssigen Beispielen und Ratschlägen alle notwendigern Tipps um sich und seine Umgebung zu motivieren schnell und unkompliziert aus der Arbeitslosigkeit heraus zu kommen - um es kurz zu machen - es wartet auf den Leser eine Menge Arbeit - denn da raus zu kommen ist nicht einfach.

Wie bewerbe ich mich richtig?

Wie viele Bewerbungen sollte ich schreiben?

Wie schätze ich mich selbst richtig ein?

Wie führe ich ein korrektes Bewerbungsgespräch?

Wie motiviere ich mich selbst?

Welche Fehler kann ich machen und welche darf ich keinesfalls machen?

Das Buch IN 90 TAGEN AUS DER ARBEITSLOSIGKEIT von Hans - Georg Willmann ist umfassend, hilfreich und bietet eine Menge wissenswerter Details, um aus der Arbeitslosigkeit wieder herauszukommen - es bietet keine Garantie doch eine Menge Hilfestellungen.

Empfehlenswert
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
"Mit der Anleitung in diesem Buch können Sie es in 90 Tagen aus der Arbeitslosigkeit schaffen." So steht es auf der zweiten Zeile des Vorworts. Wäre das nicht das Wörtchen "können" fände ich diese Behauptung ziemlich unverschämt. Aber meine Befürchtung, hier verspreche ein Ratgeber wieder einmal, was sich nicht halten lässt, bewahrheitete sich zum Glück nicht. Unterliegt man der Suggestivkraft von Willmanns Formulierung nicht allzu sehr, wird bald klar, dass der Autor die Dinge realistischer sieht, als der Buchtitel vermuten lässt. Und er nutzt das halbe Versprechen auch dazu, Druck aufzubauen und der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle eine Struktur zu geben. Das finde ich deshalb positiv, weil es tatsächlich so ist, dass Frühaufsteher die größeren Chancen haben als Trödler. Zudem kann ein bisschen Systematik beim Vorgehen sicher nicht schaden. Ob allerdings gut Zureden schon genügt, um sich an die Pläne und Ziele zu halten, ist eine andere Frage.

Wie konsequent der Autor sein Konzept verfolgt, zeigt sich schon beim Inhaltsverzeichnis. Denn bevor der einzelne Schritt dem Kapitel die Überschrift gibt, steht fett der Tag, an dem er in Angriff genommen werden sollte. Ganz umkrempeln oder neu erfinden kann natürlich auch Hans-Georg Willmann das Prozedere einer Stellensuche nicht. Aber es finden sich doch immer wieder Details und Fragen, auf die Konkurrenzprodukte nicht eingehen. Zudem arbeitet der Autor mit Grafiken, Hervorhebungen im Text, Checklisten und Beispielen. Und wenn er das Gefühl hat, seine Leser aufrütteln zu müssen, spricht er Klartext. Das wird zwar nicht allen gefallen, macht aber an den entsprechenden Stellen meist Sinn. Zum Beispiel wenn es um einen Zugang zum Internet und den Einsatz des Computers geht. Oder wenn er die Tage 31 bis 44 zusammenlegt und seine Leser daran erinnert, dass Macht von machen kommt. Ausgedeutscht heißt das: Mindestens 14, besser 28 Bewerbungen verschicken. Und in der Zeitperiode vom 46. bis zum 89. Tag fordert er mindestens 44 weitere, besser 88 Bewerbungen. Sollte es jemand trotz aller Bemühungen bis zum 90. Tag nicht schaffen, wieder eine Stelle zu finden, so rät der Autor dazu, sich professionelle Hilfe zu holen. Auf den letzten Seiten finden sich noch Informationen für das Verhalten bei Kündigungen und wenn der eigene Arbeitsplatz sehr unsicher ist. Zudem werden die 90 Tagesziele und die im Buch erwähnten 50 Internetseiten nochmals aufgeführt.

Mein Fazit: Da auch Langzeitstudien belegen, dass Stellensuchende mit jedem Tag Arbeitslosigkeit an Marktwert verlieren, ist ein Ratgeber wie dieser zu begrüßen. Denn Hans-Georg Willmann gibt sich nicht dazu her, die schwierige Situation zu beschönigen, um seine Leser bei Laune zu halten. Er schreibt sein Buch für jene, die alles unternehmen möchten, um die Hartz-IV-Grenze nicht zu überschreiten. Wer den 90-Tage-Plan als Angebot auffasst und sich drei Monate lang voll auf die Stellensuche konzentriert, vergrößert die Wahrscheinlichkeit einen Job zu finden.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Es gibt viele Bücher zum Thema Arbeitssuche und Arbeitslosigkeit. Ein sehr praktisch orientiertes Buch ist das von Hans-Georg Willman. In 90 Tagen führt er die Leser zwar nicht um die Welt, aber hoffentlich zu einem Job.

Am Anfang des Buches wird der Leser angeregt, sich nach einem genauen 90-Tage Plan zu richten, der einen großen Teil des Buches ausmacht. Jeder Wochentag besteht aus zwei Aktiv-Phasen, in denen der Leser z.B. eine Bewerbung schreibt oder nach Stellen recherchiert. Der Samstag hat eine Aktiv-Phase, der Sonntag ist frei. So wird der Arbeitslose/die Arbeitslose herausgefordert, sich 90 Tage lang mit seiner oder ihrer beruflichen Positionierung zu beschäftigen und wöchentlich ca. 30 Stunden Selbstmarketing zu betreiben. Recherchieren (Online-Stellenbörsen), telefonieren, bewerben, auswerten, aktive Kontakte (finden), dokumentieren und auswerten ' sind die Überschriften der Aktiv-Phasen. Ich denke, bei einer kontinuierlichen Arbeit an 90 Tagen anhand dieses Konzeptes müsste es mit der Jobaufnahme klappen.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. April 2010
An alle Besserwisser, Kopfmenschen, Dummschwätzer und Analytiker die nur gerne andere runterputzen: Kehrtwende und in den eigenen Spiegel schauen! Was könnt Ihr eigentlich außer dieses Buch schlecht zu machen. Es ist ein Ratgeber und dass er im Cornelsen Verlag erschienen ist, ist vielversprechend. Sich neu sortieren ist auch ohne Ratgeber anstrengend, das kann man nicht dem Ratgeber in die Schuhe schieben. Arbeit suchen ist ebenfalls anstrengend, da man sich ständig selbst prüfen muß, da man hofft, träumt, zweifelt, sich selbst hinterfragt.
Auch das ist mit oder ohne Ratgeber so. Also , womit habt ihr ein problem? Mit euch selbst.
Lasst das mal bei Euch und laßt das Buch sein was es ist. Ein gutgemeinter Ratgeber, der Struktur, Hoffnung und Motivation bringen will. Herzlichen Dank dafür!!!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden