oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
Images At Twilight
 
Größeres Bild
 

Images At Twilight

30. Januar 2009 | Format: MP3

EUR 6,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 10,98, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
4:06
30
2
3:27
30
3
3:56
30
4
5:28
30
5
4:03
30
6
6:31
30
7
5:00
30
8
5:46

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 30. Januar 2009
  • Erscheinungstermin: 30. Januar 2009
  • Label: Polydor/Island
  • Copyright: (C) 1994 Universal Music Domestic Division, a division of Universal Music GmbH
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 38:17
  • Genres:
  • ASIN: B001SX5PVC
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (20 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 27.419 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

24 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von mrflincki TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER on 21. März 2005
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Seit über 22 Jahren bin ich Saga Fan und freute mich besonders, als ich erfuhr, dass Saga ihre "alten" Scheiben nun als remasterte Version auf den Markt bringen. So auch das Album "Images at twilight", das erstmalig 1979 erschien.
Doch hier hat man das beste Beispiel, wie es nicht sein sollte:
Die remasterte Version klingt schlechter als die normale!!!
Zwar ist die Lautstärke höher, aber die Höhen sind abgeschnitten; die CD klingt dumpf.
Für so viel Geld hätte ich mehr erwartet und man kommt dahin zu glauben, dass die Masche mit den remasterten Versionen nur Geldmacherei ist. Und man erhält sogar noch schlechtete Qualität.
Daran kann auch der Live Video Track nichts mehr ändern.
Fazit: Durchgefallen
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Johnny Punter on 23. August 2007
Format: Audio CD
Images At Twilight
(1979 - Chadd, I. Crichton, J. Crichton, Negus, Sadler)

Nach dem überragenden Debut führen Saga ihre musikalische Linie fort. Der Weggang von Keyboarder Peter Rochon (der einige der Lieder auf "Images At Twilight" noch mitkomponiert hat) und der Einsatz von Greg Chadd ändert nichts am Sound der Gruppe. Kreative Köpfe der Band sind Bassist Jim Crichton und Sänger Michael Sadler.

Auch das Cover des Albums kann man als Fortsetzung des Debuts verstehen. Wurde ein Jahr zuvor das seltsam anmutende Weltrauminsekt (mit Spitznamen "Harold, The Locust") vorgestellt, sieht man es jetzt bei der Zerstörung eines futuristischen New Yorks (mit zerstörtem World Trade Center).

Große Hohepunkte auf "Images At Twilight" sind zweifellos "It's Time" (Chapter Three), "You're Not Alone" und das überragende, sehr melancholische und bombastische "Images" (Chapter One), das für mich das beste Werk auf dem Album darstellt. Die instrumentale Einleitung auf Klavier und Keyboards bei "Images" wird durchaus auch so einem Meisterwerk wie "Firth Of Fith" von Genesis gerecht.

Wie bei den damaligen Saga-Alben üblich ist auf dem ganzen Album auch das ausgezeichnete Zusammenwirken von Ian Crichtons Gitarre und den Keyboards zu nennen, die häufig unisono die selben Läufe spielen und immer wieder mit Virtuosität und Tempo verblüffen. Für mich ist Ian Crichton ein Gitarrist, der vielleicht nicht genug beachtet wurde. Der aber immer wieder sein außergewöhnliches Können zeigte.

Ansonsten gilt das gleiche wie für das Debutalbum: Saga präsentieren schwelgerische Minioperetten mit starkem Rockeinschlag. Fans bombastischer Musik werden auch hier bestens bedient.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Hans von Brauck on 30. Juli 2012
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Nicht nur ein mehr als würdiger Nachfolger des selbstbetitelten Debutalbums, sondern auch ein homogenes Saga-Album mit den klassischen Komponenten: Eingängige und fast poppige Melodien gepaart mit Prog-Elementen und der ein oder anderen Innovation (z. B. Vocoder). Darüber hinaus ein geniales Cover.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Audio CD
Saga machten 1979 mit ihrem 2.Album ungefähr da weiter,wo sie mit ihrem Hammer-Debut "Saga" aufgehört hatten.
Die Besetzung der Band war identisch,außer,daß der großartige Keyboarder (und auch Komponist) Peter Rochon durch Greg Chadd ersetzt wurde.Zwei Stücke auf "Images At Twilight" hat Rochon noch mitgeschrieben.
Obwohl IAT nicht mehr ganz so viel "Space-Attack" bietet,die Keyboards nicht mehr ganz so voluminös-raumgreifend eingesetzt werden,findet kein echter Stilwechsel statt.
Ian Crichtons sehr rockige Gitarrenarbeit bildet eine perfekte Einheit mit den knackig eingesetzten Keyboards des Greg Chadd;
Jim Crichton am Baß und Steve Negus am Schlagzeug lassen sich,was Virtuosität und "Rock-Appeal" angeht,auch nicht gerade lumpen.Michael Sadlers sehr beweglicher,teils fast operettenhafter Gesang paßt perfekt dazu.
Der hier erstmals von Saga eingesetzte Vocoder ergänzt den Sound der Band sehr gut.
"Images At Twilight" kommt etwas lockerer,leichter daher,als das etwas bombastischer,komplexer wirkende Debut;ein Gitarrensolo mit gigantischem Ausklang,wie das Ende von "Tired World" oder einen schwelgend-langen Keyboard/Gitarre-Part wie zum Schluß von "Will It Be You?" kriegt man hier nicht geboten,obwohl der Schlußteil von "Images" schon auch "runtergeht,wie Öl"...
Die Melodielinien wirken auch etwas eingängiger,kompakter,was nichts daran ändert,daß IAT eines der beliebtesten Saga -Alben ist.
Während der Entstehungsphase wurden noch mehr Stücke eingespielt,die es dann aber nicht auf das Album geschafft haben.
Sie wurden viel später,zusammen mit einigen Demo-Aufnahmen von IAT-Stücken, als CD mit dem Namen "Phase One" veröffentlicht.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde on 18. Januar 2001
Format: Audio CD
Mal fröhlich beschwingt wie im Opener "It`s time", mal träumerisch hingebungsvoll wie im wundervollen Titelsong "Images" und stets grandios virtuos präsentieren SAGA auf ihrem zweiten Studioalbum 8 musikalische Perlen, die sich unweigerlich in die Gehörgänge des geneigten Zuhörers hineinrollen. Und von da wollen sie einfach nicht wieder heraus...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde on 18. November 1999
Format: Audio CD
So, aber Hallo an alle SAGA-Fans. Hier gibt es richtig Zunder für die Freunde des besonders sphärischen Klanges. Insbesondere, da der Gruppe ja eigentlich die grössere Anerkennung versagt blieb. Denn in so manchem (dicken) Rocklexikon kommt sie erst gar nicht vor. Und das hat sie einfach nicht verdient. Und das um so mehr als doch auch einige bekannt Stücke auf den Alben sind.
Hier zum Beispiel gleich das erste Lied: „It's time". Da kommt doch was bekannt vor, ja in einigen wenigen TV-Filmen werden Teile als Hintergrund-musik genutzt. Ebenso wie „IMAGES OF TWILIGHT", Lied Nummer sechs. Mein persönlicher Lieblingstitel. Den solltet ihr gleich mehrfach hintereinander hören. Der wird immer besser als beim letzten Mal.
Und auch ganz klasse ist hier das Cover: Ein riesiges goldschimmerndes Insekt mit Flügeln, das einen Teil eines Wolkenkratzers der dahiter liegenden Stadt davonträgt ( sieht aus wie Manhattan im Jahre 2200 ). Und alles in einem goldroten Schimmer vor abendfarbenem Himmel in echter Endzeitstimmung. Und dazu passt die Musik vorzüglich. Eine Gute CD für Fans des etwas anderen... (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen

Suchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden