Im Tal des Fuchses: Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Im Tal des Fuchses: Roman ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,15 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Im Tal des Fuchses: Roman Gebundene Ausgabe – 12. September 2012


Alle 10 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 22,99
EUR 22,99 EUR 1,55
81 neu ab EUR 22,99 69 gebraucht ab EUR 1,55 1 Sammlerstück ab EUR 16,00

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Im Tal des Fuchses: Roman + Schattenspiel: Roman
Preis für beide: EUR 31,98

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 576 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Verlag (12. September 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3764503505
  • ISBN-13: 978-3764503505
  • Größe und/oder Gewicht: 14,2 x 4,8 x 22,1 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (581 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 64.626 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Charlotte Link, geboren in Frankfurt/Main, ist die erfolgreichste deutsche Autorin der Gegenwart. Ihre psychologischen Spannungsromane sind internationale Bestseller, allein in Deutschland wurden bislang über 24 Millionen Bücher von Charlotte Link verkauft; ihre Romane sind in zahlreiche Sprachen übersetzt. Die Verfilmungen werden im Fernsehen mit enorm hohen Einschaltquoten ausgestrahlt.
Charlotte Link lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Frankfurt/Main.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Charlotte Link hat mit Im Tal des Fuchses einen Gänsehautkrimi geschrieben, der mit überzeugenden Charakteren und einer gekonnten Handlungsführung aufwartet." (DPA)

"Eine der wenigen Autorinnen, die von sich behaupten können […], dass sie von Buch zu Buch besser wird und ihre Fangemeinschaft immer größer wird." (Sat 1 Frühstücksfernsehen)

"Ein Thriller, der unter die Haut geht." (Bunte)

"Von Anfang an fesselnd – Link erzählt die Geschichte so spannend, dass es schwerfällt, das Buch zwischendurch mal wegzulegen." (bella)

„Charlotte Link […] hat die fast unheimliche Menschenkenntnis, die psychologische Spannungsautoren auszeichnet. Während die meisten von uns ihre Nachbarn beobachten und nichts als gewöhnliche Menschen sehen, entdecken sie etwas Dunkles und Bedrohliches unter der Oberfläche.“ (The New York Times über „Das andere Kind“)

„Charlotte Link zeigt mit filigranen Charakterstudien, wie sich Menschen immer mehr verstricken können […] das ist mehr, als viele Krimis bieten. Süffig wie ein guter Rotwein, so liest sich der Roman der erfolgreichsten deutschen Autorin.“ (Brigitte)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Charlotte Link, geboren in Frankfurt/Main, ist die erfolgreichste deutsche Autorin der Gegenwart. Ihre psychologischen Kriminalromane sind internationale Bestseller, auch Im Tal des Fuchses eroberte wieder auf Anhieb die SPIEGEL-Bestsellerliste. Allein in Deutschland wurden bislang über 24 Millionen Bücher von Charlotte Link verkauft; ihre Romane sind in zahlreiche Sprachen übersetzt. Die Verfilmungen, zuletzt Das andere Kind, werden im Fernsehen mit enorm hohen Einschaltquoten ausgestrahlt. Charlotte Link lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Frankfurt/Main.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

103 von 117 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Joko TOP 500 REZENSENT am 14. September 2012
Format: Gebundene Ausgabe
Als ich das erste Mal das neue Buch von Charlotte Link in Händen hielt und den Klappentext las, dachte ich "Die Geschichte hast du doch schon mal gelesen" und dachte dabei an Peter James`"Stirb ewig".Ich war kurz davor das Buch zurückzulegen, was ich dann Gott sei Dank doch nicht getan habe, denn Charlotte Link "klaut" keine Ideen, sondern hat einen superspannenden, gut konstruierten und nicht vorhersehbaren Thriller geschrieben,den ich kaum aus der Hand legen konnte.
Charlotte Link lässt den Leser an mehreren Erzählsträngen teilhaben, die zuletzt zu einem schlüssigen Ganzen führen und an keiner Stelle vorhersehbar sind, auch wenn man dies vielleicht manchmal glaubt.

Vanessa und Matthew Willard machen auf der Rückfahrt von einem Besuch bei Vanessas Mutter Halt auf einem ziemlich einsam gelegenen Rastplatz. Ein Streit, den das Ehepaar während der Rückfahrt hat, führt dazu, dass Vanessa ihren Mann nicht begleitet, der mit ihrem Hund einen Spaziergang machen will. Allein bleibt sie auf dem Rastplatz zurück. Als ihr Mann von seinem Spaziergang zurückkommt, ist Vanessa nicht da, die Autotür ihres Wagens steht auf und auf dem Beifahrersitz liegt ihre Handtasche und ihr Handy. Was ist passiert ? Während Matthew mit dem Hund unterwegs war, hat der Kleinganove Ryan, der in argen Geldnöten steckt, seine Frau gekidnappt, sie in einer sehr versteckt liegenden Höhle, die er noch aus seiner Kindheit kennt, in einer Holzkiste versteckt und ihr zum Überleben Getränke und Essen für eine Woche mit in ihr Gefängnis gegeben. Er hat vor , Matthew Willard zu erpressen, um so seine Schulden zu bezahlen................
Lesen Sie weiter... ›
5 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
113 von 129 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Krimi-Fee TOP 1000 REZENSENT am 16. September 2012
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Dieses Buch ist anders als viele Link-Romane: straffer, schnörkelloser erzählt, klarer im Stil, nach vorne strebend, so dass die Geschichte ordentlich an Tempo aufnimmt.

Erzählt wird sie hauptsächlich in drei Perspektiven: der von Ryan Lee, der Vanessa Willard entführte und aus lauter Angst und Feigheit schwieg, als er kurz darauf verhaftet wurde. Er und der Leser fragen sich immer wieder: was ist mit Vanessa geschehen? Lebt sie noch, hat sie ihre Entführung irgendwie überstanden, rächt sie sich nun auf indirekte, aber furchtbare Weise?
Die zweite Perspektive ist die von Nora, die sich in Ryan verliebt und ihn nach seinem Gefängnisaufenthalt bei sich aufnimmt.
Als drittes erzählt Jenna, die durch ihre Freundin Alexia den immer noch traumatisierten Witwer Matthew Willard kennenlernt und sich eine Zukunft mit ihm durchaus vorstellen kann. Zumindest am Anfang. Doch dann merkt sie, dass der Schatten Vanessas möglicherweise für immer zwischen ihnen stehen wird.

Beeindruckend ist, wie unglaublich einfühlsam Charlotte Link diese drei und alle weiteren Personen beschreibt und charakterisiert (Debbie, Harry, Vivian, Garret, Ken, Alexia). Sie versucht dabei sehr - und meistens gelingt es ihr auch - gängige Klischees zu vermeiden und psychologisch glaubwürdig zu sein. So verurteilt man Ryan nicht ausschließlich, sondern kann seine verfahrene Situation sehr gut nachvollziehen, was wiederum Verständnis und sogar Mitgefühl für ihn weckt ...
Lesen Sie weiter... ›
7 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von gigunelsa VINE-PRODUKTTESTER am 5. Januar 2013
Format: Gebundene Ausgabe
Ein wenig straffer hätte das Buch gehalten werden können, aber es wäre dann wohl kein echter Charlotte-Link-Roman, sie legt nun einmal großen Wert auf akribische Details. Was natürlich sehr gut geeignet ist, die einzelnen Charaktere besonders deutlich herauszuarbeiten. Manches hätte jedoch nicht noch und noch einmal wiederholt werden müssen, es wäre wohl auch schon beim ersten Mal verstanden worden.
Raffiniert auch, dass nur eine Person, nämlich die junge Frau Jenna, in der Ich-Form schreibt, alle anderen Ereignisse werden in der 3. Person erzählt. Sie schafft es sogar, dass der Leser Mitleid mit den Tätern / Verbrechern bekommt, ohne sie mit den Opfern gleich zu stellen.
Das Buch hat mich durch die Weihnachtsferien begleitet, dadurch, dass die Kapitel nicht so extrem lang sind, konnte man es gut zwischendurch wieder weglegen.
Der Schluss hat mir nicht besonders gut gefallen, ich hätte mir eigentlich mehr erwartet, aber ich denke mal, er ist realistisch, wie auch die anderen Geschehen in der Geschichte.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Patrick am 8. November 2014
Format: Kindle Edition
Als ich auf der Rückseite des Buches die Kurzinfo der Story las, war ich voller Vorfreude.
Die ersten Seiten las ich noch mit voller Neugier. Aber letztendlich kam es mir vor, als wenn man dieses Buch nur unendlich in die Länge ziehen möchte. Anfänglich übersprang ich einige Zeilen( ab Seite 300), dann mehrere Absätze und letztendlich sogar ein Kapitel. Ich habe mich am Anfang gefragt, ob ich nicht einfach das Ende lesen solle um zu wissen, was passiert ist. Hätte ich es mal getan! Bis Seite 50 und dann ab Seite 540 wieder oder so!!
Wie gesagt, es kam mir vor, als ob man dringend noch eine bis 2 andere Geschichten in die Geschichte einbauen MUSS um das Buch zu strecken.
Ich habe tatsächlich die Lust am lesen verloren und bin froh endlich das Buch durchgelesen zu haben um nun endlich ein anderes Buch zu lesen!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen