Jetzt eintauschen
und EUR 3,54 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Il Bacio di Tosca

Sara Scuderi , Giovanni Puligheddu , Daniel Schmid    Freigegeben ohne Altersbeschränkung   DVD
5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (9 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.



Hinweise und Aktionen

  • Mobil Preise vergleichen und über das Handy einkaufen mit der kostenlosen Amazon Shopping-App für Ihr Smartphone: Hier klicken.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Sara Scuderi, Giovanni Puligheddu, Leonida Bellon, Salvatore Locapo, Guiseppe Manacchini
  • Regisseur(e): Daniel Schmid
  • Komponist: Giuseppe Verdi, Giacomo Puccini
  • Künstler: Luc Yersin, Renato Berta, Hans-Ulrich Jordi, Daniela Roderer, Marcel Hoehn
  • Format: Classical, Dolby, PAL, Widescreen
  • Sprache: Italienisch (Mono), Italienisch (PCM Stereo)
  • Untertitel: Englisch, Deutsch, Spanisch, Französisch
  • Bildseitenformat: 4:3
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ohne Altersbeschränkung
  • Studio: EMI Music Germany GmbH & Co.KG
  • Erscheinungstermin: 5. November 2004
  • Produktionsjahr: 1984
  • Spieldauer: 87 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (9 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B0002S308E
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 57.241 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Blickpunkt: Film Kurzinfo

Porträt der Insassen des Altersheims Casa Verdi.

Produktbeschreibungen

EMI 5997849; EMI ITALIANA - Italia; Classica Lirica Recital

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Kundenrezensionen

4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
5.0 von 5 Sternen
5.0 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Von der Vergänglichkeit 22. Juli 2007
Format:DVD
Eine Liebeserklärung von Daniel Schmid an die Kunst, Respekt vor den Künstlern. Zitat." Er war ein Ästhet, vielleicht der Letzte seiner Art. Er liebte den Schein, die Schönheit, die Überhöhung und das Pathos der grossen Empfindungen. Ästhet sein, das war für den Kino' und Opernregisseur Daniel Schmid zugleich Lebensgefühl und eine Frage der künstlerischen Moral, weil er wusste, dass Konstruktion und Künstlichkeit verlässliche Verbündete einer tiefen Wahrheit sind. Deshalb liebte er die Diven des Alltags und des Kinos, die Schausteller und Hochstapler, all jene, für die das Leben eine Vorstellung ist, bei der man selbst den Vorhang zieht. Am zärtlichsten brachte er sie im Kuss der Tosca auf die Leinwand, seinem Dokumentarfilm über die Bewohner eines Altersheims für Opernsänger. Wenn ein greises Paar den zweiten Akt der Tosca singt, mit brüchigen Stimmen und zittrigen Händen, wenn der abgeblätterte Anstaltsflur zur Bühne der Scala wird, dann begreift man, dass diese Schmidschen Helden nie anders als im Modus des Auftritts gelebt haben.Er selbst war ja auf einer Art Alltagsbühne aufgewachsen: in einem der schönsten Belle-Epoque'Hotels der Welt. Dieser Erinnerungspalast, in dem immer noch die Stimmen eines untergegangenen Europas zu flüstern scheinen, einer kosmopolitischen Grossbürgergemeinschaft in ewig kultivierter Ferienstimmung, war Schmids grosse Inspiration." So porträtiert er eine Gemeinschaft Vergangener in der casa Verdi, einem von Verdi gestifteten Altersheim. Menschen, die in ihrer Vergangenheiten leben und daran festhalten. Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfühlsames Portrait der Vergänglichkeit 8. Mai 2008
Format:DVD|Verifizierter Kauf
Dieser Film ist auf seine Art einzigartig. Und er ist selber schon historisch. Denn in der Zwischenzeit sind fast 25 Jahre vergangen und alle im Film gezeigten ehemaligen Künstler sicher tot.
Dass besonders Gesangskünstler mitunter darunter leiden, nicht mehr so singen zu können wie früher, wird hier ganz deutlich. Die Menschen in den alten Körpern sind imgrunde noch jung und wollen singen und agieren wie früher ..., aber das Alter fordert seinen Tribut. Dennoch bewahren sie ihre Würde, so gut es geht. Und so manche Gesangseinlage ist sehr beeindruckend! Diese Sänger waren - mit Ausnahme von Sara Scuderi, eine Art Hauptdarstellerin im Film - keine Stars, haben aber überall auf der Welt gesungen und können herrlich erzählen.
Daniel Schmid gelingt es, die Lebenswelt dieser Vergänglichkeit von Kunst und Gesang in der Casa di Riposo in Mailand einzufangen und weiter zu vermitteln. Ein Dank den Bewohnerinnen und Bewohnern, dass sie es zugelassen haben, dass sie uns einen Blick auf ihre immer noch jungen Emotionen haben werfen lassen, Emotionen, die durch Musik hervorgerufen werden - heute genauso wie ehedem.
Noch ein technischer Hinweis:
Die auf der DVD-Box genannten drei Tonbeispiele von Arien, gesungen von Sara Scuderi, habe ich leider im Menü vergeblich gesucht ...
War diese Rezension für Sie hilfreich?
15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Feinfühlig, echt und zum Verlieben 28. Januar 2005
Format:DVD
Diese Liebeserklärung an die klassische Musik durch die wunderbaren Künstler nimmt einem fast den Atem und lässt die Phantasie in die Welt der Oper entfliehen. Die Bewohner des von Giuseppe Verdis 1896 gegründeten Heim , "Casa di Riposo" in Mailand, waren alle einst gefeierte Opern Sänger, Dirigenten, Pianisten, Streicher oder Harfisten. Man hat das Gefühl, daß diese Künstler durch die Aufmerksamkeit der Kameras und des Filmteams sich in die Vergangenheit, Ihre Zeit der Opern und Bühnenerfolge versetzen lassen und die Leidenschaft wieder regelrecht Besitz ergreift - von ihnen und vor allem von den Zuschauern und Zuhörern. Zauberhaft!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Il bacio di Tosca 30. Juni 2010
Von Phoenix
Format:DVD
Ein hinreißender Film, ich liebe ihn. Sara Scuderi, eine entzückende alte Lady, singt auf den Gängen der Casa Verdi mit einer immer noch unglaublich schönen Stimme "Vissi d`arte". Mich überkommt jedes Mal eine Gänsehaut, wenn ich diese alten Künstler und Musiker sehe, deren Leben sich noch immer ganz um die Welt der Oper und des Theaters dreht. Es wird in alten Bildern gestöbert, sie erzählen ihre Geschichten, Kostüme "von damals" werden hervorgeholt, wieder "ein letztes Mal" übergestreift, um in den Erinnerungen jener Auftritte zu schwelgen. Publikum und Applaus sind längst vergangen, aber die Sehnsucht danach ist geblieben...
Ein ganz großes Bravo an diesen Film und seine Protagonisten.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wunderbarer, bewegender Film! 25. Januar 2013
Format:DVD
"Der Kuss der Tosca" ist ein wunderbar menschlicher Film, der den alten Musikern der Casa Verdi mit viel Respekt begegnet und ihnen Raum gibt, ihre musikalischen Erinnerungen aufleben zu lassen. Wir sehen, wie sie wieder in ihre Rollen hineinschlüpfen, wenn sie im Keller die Schrankkoffer öffnen und die Kostüme überziehen oder wenn sie auf dem Gang Tosca oder Rigoletto nachspielen. Die Kraft der Erinnerung überwindet die körperliche Gebrechlichkeit, die Enge der Zimmer und die Unsicherheit der finanziellen Zukunft der grossherzigen Verdischen Stiftung. Ein bewegender Film, der den Menschen mit Humor begegnet, sie aber nie der Lächerlichkeit preisgibt. Unbedingt anschauen!
War diese Rezension für Sie hilfreich?

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar