newseasonhw2015 Hier klicken mrp_family lagercrantz Cloud Drive Photos WHDsFly Learn More praktisch ssvpatio Shop Kindle Shop Kindle Sparpaket Autorip SummerSale
Ich war erst 13: Die wahre Geschichte von Lon und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 3 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Ich war erst 13: Die wahr... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Ich war erst 13: Die wahre Geschichte von Lon Broschiert – 1. Juni 2007

39 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Broschiert
"Bitte wiederholen"
EUR 9,90
EUR 9,90 EUR 0,01
15 neu ab EUR 9,90 21 gebraucht ab EUR 0,01

Wird oft zusammen gekauft

Ich war erst 13: Die wahre Geschichte von Lon + Zu verkaufen: Mariana, 15 Jahre: Mein Kampf gegen den Mädchenhandel (Lübbe Sachbuch) + Sie haben mich verkauft: Eine wahre Geschichte (Biographien. Bastei Lübbe Taschenbücher)
Preis für alle drei: EUR 26,88

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Broschiert: 288 Seiten
  • Verlag: Schwarzkopf & Schwarzkopf; Auflage: 1 (1. Juni 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3896027980
  • ISBN-13: 978-3896027986
  • Größe und/oder Gewicht: 12,3 x 2,8 x 18,7 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (39 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 242.448 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Julia Manzanares hat in den letzten 18 Jahren als Lehrerin auf dem Gebiet Englisch-für-Ausländer / Interkulturelle Kommunikation und als Übungsleiterin für Lehrer gearbeitet, davon zwölf Jahre in Asien, Südostasien und dem Nahen Osten. Sie hat einen Magister in Psychologie / Dramatherapie der California State University, Los Angeles, und besitzt einen Abschluss in TESOL (Teachers of English to Speakers of Other Languages) und Neuro-Linguistik.

Derek Kent verfügt über einen Hochschulabschluss der U.C.L.A., und ist seit 15 Jahren als Lehrer für Englisch-für-Ausländer im Nahen Osten und Thailand tätig. Er bietet diverse Weiterbildungs- und Berufsvorbereitungskurse an, ferner ist er an der Gründung einer Einrichtung zur Unterstützung benachteiligter junger Mädchen in Thailand beteiligt.

Prolog. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber. Alle Rechte vorbehalten.

Auf den nachfolgenden Seiten will ich meine Geschichte und die Zehntausender anderer Frauen und Kinder erzählen, die denselben Weg wie ich gehen mussten - auch wenn es nicht ihr eigener Fehler war. Es ist ein Weg, den viele Frauen einschlagen. Es ist keine schöne Geschichte, weil ich beschreiben werde, welche Rolle mein Land, das 'Land des Lächelns', im Menschenhandel spielt, und wie in Thailand sexuelle Sklaverei ermöglicht wird. Sie werden feststellen, dass ich das Wort 'tragisch' in diesem Buch mehrfach benutze, denn es gibt kein anderes Wort, das unser Leid besser beschreiben kann. Das Leid, das wir erleben mussten, nur weil wir das Pech hatten, als Töchter armer Familien in der Dritten Welt geboren worden zu sein. Es wird immer jemanden geben, der seinen Reichtum, seinen Rang oder seine Macht auf Kosten der Armen und Ohnmächtigen ausnutzt. (.) Aber ich habe letztlich gewonnen - auch wenn es mehr als ein Jahrzehnt gedauert hat. Ich will alle, die schon einmal den tiefsten Abgrund des Lebens kennengelernt haben, wissen lassen, dass auch sie gewinnen können. Ich gehöre zu denjenigen, die das Glück gehabt haben, aus der sexuellen Ausbeutung ausgebrochen zu sein. Ja, ich bin eine der Glücklichen!


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Stephanie am 24. Februar 2013
Format: Broschiert
Habe dieses Buch auf dem Flughafen von Thailand gekauft.
Ich hatte von dem Buch ein Porträit der Hauptfigur Lon erwartet, sowie mehr über den Charakter sowie die Lebensumstände dieser Sextouristen und ihre Beweggründe herauszufinden, bzw. die Sicht von Lon anhand Ihrer Erfahrungen auf die Sex-Industrie. Ich wurde bitter enttäuscht.
Das Buch ist sowohl inhaltlich als auch stilistisch unglaublich schlecht!
Zum Formalen: Das Buch ist in einfachster Sprache geschrieben, durchzogen von endlosen Wiederholungen. Die ständigen Sprünge in der Handlung und die großen Lücken machen das Lesen anstrengend und verwirrend. Personen (und Hunde) die erwähnt werden, verschwinden plötzlich....Hinzu kommt, dass sowohl Charaktere als auch die Handlung sehr oberflächlich beschrieben sind. In-depth view darf man nicht erwarten.
Beim Lesen enstehen viele Fragen, die unbeantwortet bleiben.
Warum heißt Boontah plötzlich Lon? Was sind die Freier für ein Typ Mann und welche Motivation haben sie?
Selbst für Lon wichtige Personen werden kaum beschrieben. Ihr bester Freund Dave, der sie jahrelang begleitet: Woher kommt er? Wie alt ist er? Hat er Familie, Freunde? Was ist seine Motivation dieser Lon immer wieder zu helfen? Bekommt er dafür etwas? Keine Antwort!
Ihre große Liebe Johann mit der sie nach Schweden geht: wie alt ist er? Wie lebt er? Wie sieht die Beziehung aus? Weiß er, dass sie nebenbei in einer Bar tanzt? Haben sie überhaupt noch eine Beziehung? Das alles wird nicht erklärt. Johann verschwindet Kapitellang in der Versenkung sobald Lon in Schweden ist, um dann kurz wieder aufzutauchen...
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
60 von 66 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Khun Daeng am 27. Dezember 2007
Format: Broschiert
Arme Lon: Zuerst wird sie von ihrer Familie missbraucht, dann von den Sex suchenden Männern und schließlich von den Autoren Julia Manzanares und Derek Kent für deren merkwürdige Missionsarbeit!
"Die wahre Geschichte von Lon" dürfte eine Geschichte sein, die möglicherweise auf einem Interview der Protagonistin aufbaut, autobiographisch ist dieses Werk jedoch höchstens in Fragmenten. Den größten Teil des Buches nehmen weltanschauliche Phrasen der Autoren ein, deren ständige Wiederholungen in keiner Weise einer objektiven und ausgewogenen Sichtweise Vorschub leisten. Die Autoren haben mit diesem Buch eine missionarische Arbeit abgeliefert, die einem bei Amerikanern verbreiteten Weltbild entspricht, welche aber der tatsächlichen Situation in Thailand in keiner Weise gerecht wird.
Es gibt Ausbeutung unterschiedlichster Form in Thailand; es gibt Kinderarbeit und Kinderprostitution und Korruption - das steht völlig außer Frage. Dies alles gibt es leider auch in nahezu allen Ländern dieser Erde. Wahr ist aber auch, dass die Dimensionen in diesem Buch völlig überzogen und verzerrt dargestellt werden! Das nütz gerade den Betroffenen am wenigsten, wird doch deren Lebenssituation durch eine derartige Sichtweise stigmatisiert und das ganze Land pauschal kriminalisiert.
Die immer wieder herangezogenen Zahlen und Quellenverweise sollen dem Buch den Anschein einer seriösen Studie geben. Diesem Anspruch werden sie aber in keiner Weise gerecht, da sie zum einen fast immer aus dem Zusammenhang gerissen werden, und da sie zum Anderen schlecht recherchiert sind.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mr. Bogobo am 8. September 2008
Format: Broschiert
Das Buch " Ich war erst dreizehn " ist sicher eine Lektüre wert für den der auch fähig ist die Klischees und Verzerrungen, die hier leider recht gehäuft erscheinen, zu durchschauen. Für jemanden, der Thailand nur oberflächlich oder gar nicht kennt, ist dies allerdings schwierig.
Wenn wir beispielsweise die Armut betrachten, von der hier sehr viel die Rede ist, dann darf nicht vergessen werden, dass sie in vielen Ländern Südostasiens existiert
und zwar oft in einem sehr viel krasseren Masse als in Thailand selbst. Die Lebensumstände der Kindheit Lon's , wie sie hier beschrieben werden, finden sich in ebenso in abgelegenen Dörfern der Türkei, in Osteuropa oder Russlands, wo es zudem auch einen harten Winter geben kann. Thailand ist eines der wohlhabenderen Länder
Südostasiens und viele Menschen leben hier auf einem Niveau von dem Millionen andere in Myanmar, Kambodscha oder den Philippinen nur träumen können !
Wir müssen hier also einmal die Relationen sehen und sollten uns nicht erzählen lassen, Thailand sei ein Ort des Elends und der Chancenlosigkeit.
Was in dieses Buch wiederum recht gut illustriert ist die beispiellose materielle Habsucht, wie sie in Thailand das Verhalten der Menschen prägen kann und häufig alle moralischen Bedenken hinwegfegt. Lon wird das Opfer der Ausbeutung durch ihre eigene Familie, ihre eigenen Schwestern, ihres Bruders und sogar ihrer eigenen Mutter - ein Phänomen, dass in diesem Land zu immer neuen Tragödien führt.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen