Neu kaufen

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
Gebraucht kaufen
Gebraucht - Sehr gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 4,80

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 0,16 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Ich war Buddhist: Das Ende einer Pilgerreise [Gebundene Ausgabe]

Martin Kamphuis
2.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (32 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 12,95 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 3 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe EUR 12,95  

Kurzbeschreibung

2001
Seit Hermann Hesse mit "Siddharta" die Indienbegeisterung entfachte, liegt die Reise in den Buddhismus im Trend. Auch der Holländer Martin Kamphuis lässt sich acht Jahre lang mit Geist, Leib, Seele und allen Sinnen auf den tibetischen Buddhismus ein. In Indien und Nepal unterwirft er sich in Klöstern der strengen Lehre der Mönche und Gurus - in Europa kostet er die Früchte der Kreuzung zwischen dem Buddhismus und dem farbig schillernden Gedankengut von New Age und Esoterik. Immer stärker spürt der ausgebildete Psychologe und alternative Therapeut jedoch, dass die ersehnte Erleuchtung auf sich warten lässt. Mehr noch: Beim Versuch, das buddhistische Ideal der Barmherzigkeit endlich auszuüben, scheitert er in demütigender Weise an den Alltagsrealitäten und an sich selbst. In Australien besucht Martin mit seiner Freundin Elke widerstrebend den Gottesdienst in einer christlichen Kirche. Und hier schließlich erfahren die beiden völlig unerwartet, dass ihre tiefsten Sehnsüchte gestillt werden, dass sie erkannt und geliebt sind - dass das Licht von außen auf sie zugekommen ist ... Eine abenteuerliche Reise in die Welt der Götter und Halbgötter, eine Liebesgeschichte zwischen zwei Menschen - mehr noch: zwischen Gott und zwei Menschen, die ihn von ganzem Herzen suchten.

Wird oft zusammen gekauft

Ich war Buddhist: Das Ende einer Pilgerreise + Spirituelle Kräfte des Neuen Zeitalters: Von der Wirklichkeit Gottes und der Wirkung kosmischer Kräfte + Buddhismus auf dem Weg zur Macht?
Preis für alle drei: EUR 30,70

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 208 Seiten
  • Verlag: Brunnen; Auflage: 3., Aufl. (2001)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 376555863X
  • ISBN-13: 978-3765558634
  • Größe und/oder Gewicht: 21 x 13,6 x 2,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 2.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (32 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 185.146 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Auf der krampfhaften Suche nach Fixierungen... 3. Dezember 2013
Von Rubesco
Format:Gebundene Ausgabe
...ist man bei Nagarjuna und einigen seiner Kollegen sicherlich an der verkehrten Adresse. Die kritisieren nämlich genau das ziemlich logisch und ausführlich als illusionäres, einer Täuschung unterliegendes Motiv, das Leid für sich und andere verursacht. Wer an die Leere als Leerheit glaubt und sie als SEINE HABEN, sie also wiederum fixieren will ist unheilbar, weil in tiefer Verblendung unwissend. Und der ist mit dieser anhaften-wollenden Obsession beim Christentum wahrlich "besser" aufgehoben. Denn dort wird ihm das Geschenk zuteil, ohne eigene Erhellung erleuchtet zu werden, also auch die eigenen Illusionen und Täuschungen nicht kritisieren zu müssen: "Und dann war ich auch umso dankbarer, daß meine "Erleuchtung" nicht von mir und meinen Taten abhängt, wie ich es als Buddhist gelernt hatte, sondern ein Geschenk Gottes ist." (S. 202) Nein, damit kann und will der Buddhismus nicht dienen:, denn Gott oder etwas Begriffsäquivalentes als fester "Weltengrund" bzw. spirituelle Käseglocke, die einen der beständigen Übung der konzentrierten Achtsamkeit des Bewußtseins - und damit der Auflösung der Fixierungen - entledigt, kann es aus der Logik des bedingten Entstehens aller Phönomene heraus schlicht nicht geben. Ausgerechnet daraus eine Abrechnung mit dem Buddhismus zu machen, wie dies der Autor unternimmt, ist deshalb ziemlich absurd. Der Autor war Buddhist in Worten und ihm äußerlich bleibenden Handlungen, nie aber im "Spirit", Buddhist aus einem grundlegenden Mißverständnis heraus. Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
30 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Persönliches Erlebnis vs. objektive Realität 18. Juni 2009
Format:Gebundene Ausgabe
Martin Kamphuis beschreibt in dieser Autobiographie seine Erfahrungen sowohl mit dem Buddhismus tibetischer Prägung als auch mit New-age Praktiken und seinem Drogenkonsum. Eine wichtige Rolle spielt hierbei auch seine psychisch labile Freundin Iris, zu der er eine Beziehung gegenseitiger Abhängigkeit und Umklammerung mit dem Ziel der gegenseitigen "Therapie" führt.

Jedoch zeigt sich im Verlauf des Buches, dass in Kamphuis Erleben diese vier Komponenten, tibetischer Buddhismus, New-age Philosophie, Drogen und die Beziehung zu Iris zu einer gefährlichen Mischung verschmelzen.
So gibt zum Beispiel Iris vor, telepathisch mit dem Dalai Lama und anderen Lehrern in Kontakt zu stehen, und Kamphuis folgt unreflektiert ihren Anweisungen in der Annahme, diese stammen wirklich von buddhistischen Lehrern.

Kamphuis kann diesem psychologischen Teufelskreis der Umklammerung von Iris, der eigenen Schuldgefühle und des Erleuchtungsdrucks, den er sich selbst auferlegt, nur dadurch entfliehen, indem er sich von Iris trennt und seine spätere Frau Elke kennenlernt. Da zu diesem Zeitpunkt in den Vorstellungen Kamphuis der Buddhismus bereits mit den New-age Elementen sowie mit der Person der obszessiven Iris verknüpft ist, hilft Kamphuis nur ein radikaler Schnitt und Neuanfang, den er im christlichen Glauben evangelikaler Prägung findet.

Viele Rezensenten gaben dem Buch entweder 1 oder 5 Sterne. Beide Seiten haben Recht.

5 Sterne bekommt das Buch für die packende und dicht erzählte persönliche Geschichte der psychologischen Abgründe, in denen Kamphuis und seine Freundin driften.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1.0 von 5 Sternen Traurig aber wahr 13. August 2014
Von Tizoc
Format:Gebundene Ausgabe
Es ist leicht über etwas zu urteilen über das man keine Ahnung oder ausführliches Bild hat!

Es ist schwer ehrlich, aufrichtig und gewissenhaft der Wahrheit und wahren Sachverhalt auf den Grund zu gehen. Ist aber zwingend notwendig um eine bessere und gerechtere Welt zu schaffen!

Ich befinde mich wie jeder andere auch, auf dem Weg den Sinn und Antworten auf all die Fragen welche einem im Verlauf seines Lebens begegnen, zu finden. Möchte das Beste draus machen!

Wage hier zu behaupten, dass eine Mischung aus „Allem“ das richtige ist und jede Religion ein TEIL der WAHRHEIT beinhaltet. Jeglicher Totalitarismus ist falsch, man sieht ja in der Weltgeschichte was daraus entstehen kann!

Auf dem Weg zu meinem Sinn und Wahrheit, hat mich ein guter Bekannter eingeladen in seiner freikirchlichen Gemeinde, einen Vortrag über den Buddhismus von Martin Kamphuis zu besuchen.

Meine Divise: immer offen, ehrlich der Meinung und Einstellung „Anderer“ gegenüber zu sein.
Wo es bei mir kritisch wird ist, wenn zu schnell und ohne jeglicher ausführlichen und unparteiische Recherche in eine Richtung gedacht, gehandelt wird und man über Sachverhalte ungerecht berichtet, urteilt und falsche Aussagen tätigt. Eventuell sogar damit andere mit falscher Einstellung und Meinung beeinflusst. Dies war der Fall in dem Vortrag Kamphuis, wo leider viele heranwachsende Jugendliche anwesend waren, die genau so auf der Suche und einer fundierten Berichterstattung vertraut haben wie ich, leider aber das „Falsche“ zu hören bekommen haben. Dies wird auch in dem hier beurteilten Buch deutlich.

Kamphius behauptetet 7 Jahre den Weg des Buddhas gegangen zu sein und zu wissen was der Buddhismus beinhaltet und ist.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Sehr spannend und lehrreich!!!
Mir hat das Buch sehr gut gefallen! Es ist sehr spannend und informativ geschrieben und beeindruckt durch die ehrliche Schilderung von Elkes und Martins Lebensweg!
Vor 4 Monaten von Hannerose Libbert veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen bb bb
aa bb cc dd ee ff gg hh ii jj k l m n o p q r s t
Vor 6 Monaten von Fischer, Helmut veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Die größte Suche meines Lebens
Eine ehrliche und schonungslose Schilderung und Auseinandersetzung mit dem wesentlichsten im Leben.
Endlich angekommen. Die Wahrheit ist eigentlich sehr einfach.
Vor 10 Monaten von Elke Bayer veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Ein komplizierter Typ schreibt seine Lebensgeschichte
Dieses Buch trägt seinen Titel meiner Meinung nach zu Unrecht. Denn er klingt reißerisch, so als würden viele Skandale und Insider-Geheimnisse verraten. Lesen Sie weiter...
Vor 14 Monaten von T. Jannusch veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Ich war Buddhist
Habe mir mehr davon versprochen, leider steht da mehr drinnen wie man zum Buddhismus kommmt, als vom dem aufhören. Lesen Sie weiter...
Vor 15 Monaten von Heiko Diers veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Unnötig
Ich erhielt das Buch als Missionsgeschenk von einem überzeugten Christen. Ich praktiziere seit 15 Jahren Vipassana + bin glücklich mit der Praxis. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 3. November 2010 von robert zimmermann
1.0 von 5 Sternen Gestern Buddhist, heute Christ, sag mir, was Du morgen bist..-)
hätte der Titel eher lauten sollen. Herr Kamphuis hinterlässt mit seiner "Enthüllung" den Eindruck eines Suchenden der sich - die Verantwortung für das eigene... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 4. September 2010 von Saachi
1.0 von 5 Sternen Ich war Buddhist
Absolut verpeilte Wahrnehmung des Buddhistischen Gedankengutes
Ich denke der Verlag hat diesen reizerrischen Titel gewählt .. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 21. Dezember 2009 von H. eckert
5.0 von 5 Sternen Martin Kamphuis
Ich war Buddhist ist ein Wegweiser für jeden Christ. Martin Kamphuis hat den Buddhismus selbst gelebt und erlebt. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 6. Juli 2009 von Klaus Schöbel
5.0 von 5 Sternen Eine packende Biografie
Kamphuis beschreibt seine Suche als junger Mann nach Lebenssinn, die ihn zum Buddhismus westlicher Prägung führt. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 1. August 2006 von Herzberg
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar