• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 3 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von IchKaufsAb
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Minimale Gebrauchsspuren
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,30 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Ich musste verlieren, um zu gewinnen: Biografie Broschiert – 6. Mai 2011


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Broschiert, 6. Mai 2011
"Bitte wiederholen"
EUR 12,90
EUR 12,90 EUR 0,97
62 neu ab EUR 12,90 8 gebraucht ab EUR 0,97

Wird oft zusammen gekauft

Ich musste verlieren, um zu gewinnen: Biografie + White Chocolate + If You Stayed
Preis für alle drei: EUR 33,30

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Broschiert: 190 Seiten
  • Verlag: Driediger, E; Auflage: 1 (6. Mai 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 393213026X
  • ISBN-13: 978-3932130267
  • Größe und/oder Gewicht: 19 x 12,4 x 1,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (58 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 325.781 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

49 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ursula Schonis am 14. Juni 2011
also ich habe das buch gekauft und wurde nicht enttäuscht,
unheimlich gut geschrieben,prima zusammenarbeit zwischen menowin fröhlich und enno faber...
man bekommt einen guten einblick in verschiedene maschinerien in deutschland...justiz,dsds,die presse...
aber ich will nicht zuviel verraten-lest es selbst ;)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
71 von 79 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von JANE am 1. Juni 2011
.... und wurde angenehm überrascht. Das Buch ist einfach geschrieben, aber somit verständlich und authentisch! Ich dachte eher das Buch wird eine Lobeshymne, aber nein das beschreibt es nicht. Menowin erzählt ergreifend von seiner Kindheit, von seinen Problemen und auch dass er einiges falsch gemacht hat. Es kommen seine Gefühle während der gesamten DSDS Staffel zur Geltung und man kann sich in ihn einfühlen. Er verliert wirklich kein schlechtes Wort über seine Mitstreiter, sondern bedauert es dass die Medien den Zusammenhalt der Teilnehmer zerrüttet haben. Aber was tut man nicht alles für eine gute Auflagenstärke oder hohe Einschaltquoten. Es ist keiner an dem Menschen selbst interessiert, sondern nur am Materiellen. Durch das Buch kann man einiges verstehen, zusammenbasteln und sieht dass Menowin ein ganz normaler Mensch mit Schwächen und Stärken ist wie jeder von UNS. Ich wünsche ihm persönlich die Kraft nach seiner Haft das beste aus seinem Leben zu machen und der Musik treu zu bleiben. Ansonsten würde ein AUSNAHMETALENT fehlen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
38 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von maja am 29. Mai 2011
Das Buch von Menowin ist durchweg sehr authentisch geschrieben. Der Verfasser Enno Faber hat es verstanden, Menowins Gefühle und Geschichten echt und einfühlsam wiederzugeben. Er hat sich kritisch und objektiv mit der Person Menowin auseinander gesetzt und realistisch beschrieben, wie anders die Person "Menowin" eigentlich ist, wenn er nicht im Rampenlicht steht. Er ist bescheiden und zurückhaltend; ganz anders als ihn die Medien und die breite Öffentlichkeit sieht.
Das Buch liest sich sehr gut, ist jugendlich geschrieben und Menowin berichtet ehrlich und knallhart von seinen Er-
lebnissen.
Ein "muss" für jeden Fan, eine "Bereicherung" für alle Anderen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
52 von 58 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von merlin am 12. Mai 2011
Endlich etwas positives von Menowin. Mir haben seine Auftritte bei Dsds immer gefallen, aber durch die Presse wird man wirklich verunsichert. Ich bin froh das Buch gelesen zu haben und seinen Blickwinkel erfahren zu haben.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
62 von 70 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Petra am 10. Mai 2011
Verifizierter Kauf
Ich habe das Buch gestern bekommen und in einem Rutsch durchgelesen. Ich habe gelacht, ich war sehr berührt (die Artikel über seine Kindheit) und sehr überrascht (DSDS). Ich habe es sehr gerne gelesen. Jetzt mag ich ihn noch viel mehr. Drücke ihm die Daumen für alles, was da noch kommt. Er hat es verdient. Kann das Buch auch nur empfehlen, nicht nur für Fans.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
61 von 69 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Tulpe am 9. Mai 2011
Nun habe ich das Buch auch lesen können. Dabei habe ich ein Wechselbad der Gefühle erlebt. Von tiefer Betroffenheit, Fassungslosigkeit, Lachen und auch Wut auf bestimmte Personen und Institutionen war alles dabei. Manchmal wollte ich quasi ins Buch greifen und den jungen Menowin schütteln. Ich war gefesselt von der bisherigen Lebensgeschichte dieses doch noch so jungen Mannes. Ich ziehe den Hut und habe höchsten Respekt für ihn und seinen Mut, dieses Buch zu veröffentlichen. Zum Inhalt schreibe ich weiter nichts, da jeder sich selbst beim Lesen ein Bild machen sollte. Es ist flüssig und leicht lesbar geschrieben. Die Wortwahl und Erzählweise entspricht dem Menowin, wie ich ihn aus Interviews und von Auftritten kenne. Die Umsetzung ist dem Autor super gelungen.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
47 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Charts Nr. 1 am 11. Mai 2011
So jetzt habe ich es auch bekommen. Gestern abend um 19 Uhr angefangen zu lesen und ca. um 3:30 Uhr in der Nacht fertig gewesen. Ich muss dazu sagen das ich Bücher hasse und nie welche lese. Dieses Buch jedoch hat mich als Menowin-Fan natürlich brennend interessiert. Das Buch ist so geschrieben wie man sich ein Buch vorstellt in Umgangssprache und nicht in einer gehobenen Ausdrucksweise. Ich finde es gut denn so wirkt es authentisch als würde Menowin mit dir an einem Tisch sitzen. Da können dann auch mal so begriffe wie "das ging mir auf den Sack" oder "So einen Scheiß gabs vorher noch nie" vorkommen.

Am Ende war ich fassungslos und konnte mir nicht vorstellen das dieses Ausnahmetalent, dass man da oben auf der Bühne sah schon so krasse Zeiten durchgemacht hat. Er beschreibt wirklich sein Leben in allen Details. Sucht aber nie nach einer Ausrede sondern sucht immer die Schuld bei sich selber. Manchmal langt man sich an den Kopf und denkt "so dumm kann man nicht sein". Auch seine Straftaten beschreibt er hier treffend und zwar nicht beschönigt sondern brutal so wie er damals zu Werke gegangen ist.

Dann kam endlich der Teil der mich besonders interressierte: Wie war das bei DSDS? Wie war das bei der Tour mit Lugner? Warum kam die Single so spät? und und und ...

Ich kann nur sagen ich bekam auf alles eine glaubhafte Antwort. Das Herr Werner jemand ist dem man besser nicht vertraut und der mit allen (auch illegalen) Mitteln kämpft ist nich erst seit Menowin klar. Das hat der auch schon bei anderen so gemacht und wird seitdem sowieso nur von allen Seiten belächelt. Auch die Bild-Kampagne und die von RTL inszenierten Einspieler werden erklärt und er nimmt dazu Stellung.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen