Ich habe den Todesengel überlebt: Ein Mengele-Opfer erzählt und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr


oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Jetzt eintauschen
und EUR 2,00 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.
Beginnen Sie mit dem Lesen von Ich habe den Todesengel überlebt: Ein Mengele-Opfer erzählt auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Ich habe den Todesengel überlebt: Ein Mengele-Opfer erzählt [Taschenbuch]

Eva Mozes Kor , Lisa Rojany Buccieri , Barbara Küper
4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (95 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 6,99 kostenlose Lieferung Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Samstag, 1. November: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 5,99  
Taschenbuch EUR 6,99  

Kurzbeschreibung

9. Januar 2012
Berührend und authentisch – eine der letzten Zeitzeuginnen erzählt

Eva Mozes Kor ist zehn Jahre alt als sie mit ihrer Familie nach Auschwitz verschleppt wird. Während die Eltern und zwei ältere Geschwister in den Gaskammern umkommen, geraten Eva und ihre Zwillingsschwester Miriam in die Hände des KZ-Arztes Mengele, der grausame »Experimente« an den Mädchen durchführt. Für Eva und ihre Schwester beginnt ein täglicher Überlebenskampf ...
Die wahre Geschichte einer Frau mit einem unbezwingbaren Überlebenswillen und dem Mut, die schlimmsten Taten zu vergeben.


Wird oft zusammen gekauft

Ich habe den Todesengel überlebt: Ein Mengele-Opfer erzählt + Anus Mundi. Fünf Jahre Auschwitz + Ich muss erzählen: Mein Tagebuch. 1941-1945
Preis für alle drei: EUR 27,89

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation


Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Pflichtlektüre!« (Markus Lanz)

"Ein inspirierendes Buch, das von menschlicher Stärke, von berührender Geschwisterliebe und der Kraft der Versöhnung zeugt." (Die Welt/Andrea Huber)

»Eva Mozes Kors großes Thema ist die Vergebung.« (Berliner Kurier)

"Dieses leise und erschütternde Buch ist für Jugendliche geschrieben – und sollte auch von Erwachsenen gelesen werden." (Leipziger Volkszeitung)

"Das Buch ist auch eine Liebeserklärung an Eva Mozes Kors Familie." (Berliner Morgenpost)

"Ein spannendes, berührendes und wichtiges Buch für Leser ab 14 Jahren." (Kreiszeitung Böblinger Bote)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Eva Mozes Kor, geboren 1934, ist eine Überlebende des Holocausts und wurde zusammen mit ihrer Zwillingsschwester Miriam von Josef Mengele für menschenverachtende medzinische Experimente missbraucht. Sie lebt heute in Terre Haute, Indiana, und ist eine international gefragte Referentin zu den Themen Holocaust, Menschenrechte und Ethik in der Medizin. Der Dokumentarfilm „Forgiving Dr. Mengele“ erzählt von ihrem Schaffen. Weitere Informationen zur Autorin sind unter www.candlesholocaustmuseum.org zu finden.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
89 von 94 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vergebung als Stärke 2. Februar 2012
Von Gospelsinger TOP 500 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTER
Format:Taschenbuch
'1934 war ein gutes Jahr für starke Mädchen.'
Was Eva Mozes Kor angeht, scheint das zu stimmen. Denn sie wurde 1934 geboren und war nicht nur ein starkes Mädchen, sondern ist auch eine der stärksten Frauen, die ich kennenlernen durfte.
Diese Stärke brauchte Eva schon als Kind, denn ihr orthodoxer jüdischer Vater wollte eigentlich einen Jungen, und ließ sie das auch spüren. Nichts konnte sie ihm recht machen, im Gegensatz zu ihrer Zwillingsschwester Miriam und ihren anderen beiden Schwestern Edit und Aliz. Aber Eva ließ sich nicht unterkriegen, gab Widerworte und sieht im Nachhinein die ständigen Dispute mit ihrem Vater als gutes Training für Auschwitz.
Ihre trotz des schwierigen Verhältnisses zum Vater glückliche Kindheit in Siebenbürgen endete viel zu früh. Nach den Gebietsverlusten an die Ungarn wurde der Einfluss der Nazis größer, bestimmten die Gesetze gegen Juden den Alltag.
'Hört auf eure Kinder, sie sind schlau, im Einklang mit ihrer Umgebung und gebrauchen ihren Instinkt.'
Als Eva 1942 im Radio hört, wie Hitler ankündigt, alle Juden töten zu wollen, drängt sie ihre Eltern, zu flüchten. Während der Onkel mit seiner Familie nach Palästina emigriert, sperrt sich Evas Mutter gegen eine Flucht, weil sie mit ihren Töchtern nicht in die Wüste ziehen und ihre Mutter nicht allein lassen will. Als sich die Familie später dann doch zur Flucht entschließt, ist es zu spät, der Fluchtversuch wird durch die Nazis vereitelt.
1944 wird die Familie nach Auschwitz deportiert.
Eva und Miriam wurden vor der Gaskammer bewahrt, weil sie durch ihre identische Kleidung als Zwillinge erkennbar waren.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
46 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr bewegendes Buch 20. Januar 2012
Format:Taschenbuch
Inhalt:
Eva Mozes Kor, eine Überlebende des Holocaust, berichtet davon, was sie erlebt hat als jüdische Kind, geboren im Jahr 1934. Sie wurde mit ihrer Familie nach Auschwitz verschleppt und nur sie und ihre Zwillingsschwester überleben. Das Buch berichtet von den Evas Leben und besonders von ihren Erlebnissen , als sie gemeinsam mit ihrer Zwillingsschwester Miriam von Josef Mengele für seine Zwillingsforschung missbraucht wurde und wie die beiden überlebt haben. Evas späterer Lebensweg wird ebenfalls aus ihrer eigenen Sicht kurz beschrieben. Das Buch endet mit einem Nachwort, in dem sie erläutert, wie sie die Geschehnisse verarbeiten konnte. Ergänzt wird der Text durch Fotos, eine Zeitleiste sowie ein Glossar.
Rezension:
Das Buch hat mich sehr bewegt. Ich bin zutiefst beeindruckt von Eva Mozes Kor und der Art ihr Leben rückblickend zu beschreiben. Der Autorin Lisa Rojany Buccieri ist es gelungen, diese schrecklichen Erlebnisse in eine für Jugendliche gut greifbare und verständliche Form zu bringen, die sicher viele Menschen (nicht nur Jugendliche) zum erneuten Nachdenken über die NS-Zeit anregen wird. Es ist unglaublich, wie es den beiden Mädchen gelungen ist zu überleben und wie stark sie füreinander waren und sich so gegenseitig das Leben gerettet haben. Der Roman hat mich besonders auch wegen seiner Authentizität sehr beeindruckt, nichts wird verharmlost oder aus 'dramaturgischen' Gründen unnötig ausgeschmückt oder übertrieben.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
28 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein bewegender Jugendroman / perfekte Schullektüre 8. Januar 2012
Von Claudias Bücherregal TOP 1000 REZENSENT
Format:Taschenbuch
Eva Mozes Kor ist Jüdin. Als sie gerade einmal 10 Jahre alt ist, werden sie und ihre Familie in das Konzentrationslager nach Ausschwitz gebracht. Dort muss sie nicht nur miterleben, wie ihre Eltern und ihre beiden älteren Schwester in der Gaskammer umkommen, sondern sie und ihre Zwillingsschwester Miriam müssen die fürchterlichen medizinische Experimente des Dr. Mengele über sich ergehen lassen, der sich mit Zwillingsforschung beschäftigt. Für Eva und Miriam beginnt ein täglicher Kampf ums Überleben.

"Ich habe den Todesengel überlebt" ist ein Erfahrungsbericht der Eva Mozes Kor, eine der noch wenigen lebenden Mengele-Opfer. Ihre wahre Geschichte wurde von Lisa Rojany Buccieri in einer Art und Weise aufgeschrieben, die es auch Jugendlichen ermöglicht, einen einfach Zugang zu Eva Mozes Kors schrecklichen Erlebnissen zu erhalten. Der Bericht ist größtenteils chronologisch ausgerichtet, jedoch findet der Leser des Öfteren auch Exkurse in spätere Jahre, solange die dann gesammelten Erkenntnisse etwas mit den damaligen Geschehnissen zu tun haben.

"Allein die Machtlosigkeit unserer Eltern zu erkennen, die ich immer als unsere Beschützer gesehen hatte und die nun nicht mehr in der Lage waren, unsere Familie zu beschützen, allein dies zerstörte grundlegend jedes Gefühl von Sicherheit, das ich jemals gehabt hatte." (Seite 45)

Als eine der letzten Zeitzeugen erzählt Eva Mozes Kor ihre Lebensgeschichte. Die Autorin verzichtet dabei auf Effekthascherei, die die Glaubwürdigkeit in Frage stellen würde, sondern präsentiert die Erlebnisse authentisch. Nichts wird dramatisiert und die Spannung wird nicht absichtlich erhöht.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Super geschrieben
Dieses Buch ist einfach klasse. Es ist aus der ICH Perspektive geschrieben aber es wirkt weder überheblich noch ängstlich. Lesen Sie weiter...
Vor 27 Tagen von Amazon Customer veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen ein sehr bewegendes Buch
Das soll uns nicht noch mal passieren.Sehr gut zur lesen und zu nachdenken was damals geschah.Ist leider nicht das einzige wahre geschichte
Vor 1 Monat von DARIA öZCAN veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Ich habe den Todesengel überlebt:
Hier halt wirklich alles gestimmt, Top Preis, schneller Versand, kam in einem einwandfreien Zustand an. Lesen Sie weiter...
Vor 2 Monaten von Grn00 veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Ein wertvolles Stück Geschichte
gut geschrieben man kann es nicht weglegen.ich kann es nicht beschreiben.Lest es selbst. Gut das es Überlebende gab die davon berichten können und es niemals vergessen... Lesen Sie weiter...
Vor 4 Monaten von Tatjana Tramitz veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Sehr spannend
Dieses Buch ist sehr spannend in einfachem Deutsch geschrieben! Die Geschichte der Zwillinge und der wissenschaftlichen Versuche in dem KZ Auschwitz sind sehr spannend.
Vor 4 Monaten von Karin Lackner veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen fesselndes Buch
Nicht nur, dass der Versand schnell von statten ging, es war auch in einem sehr guten Zustand. Es lässt sich sehr schnell lesen und ist extrem fesselnd. Nur zu empfehlen.
Vor 5 Monaten von Nancy Börschel veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Wunderschönes fesselndes Buch
Dieses Buch hat mich so gefesselt das ich es zweimal lesen musste.
Man fiebert wirklich mit, und ist oft sowohl erschrocken als auch verblüfft. Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von Melanie2908 veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen super Buch.!! Sehr spannend
Hab mir das Buch gehollt weil ich mich für dieses thema sehr interessiere.
ich war wie gefesselt total spannend.kann es wirkich nur weiter empfehlen...
Vor 6 Monaten von sabrina rubner veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen ganz schlechte geschichte
ohne der schrifstellerin zu nahe treten zu wollen, aber dieses buch kann man sich getrost schenken, wenn man erzählungen damaliger KZ-Opfer lesen mag. Lesen Sie weiter...
Vor 8 Monaten von Denisa A. veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen sehr zu empfehlen
Habe das Buch in kurzer Zeit gelesen. Es ist ein tolles Buch. Die Geschichte der beiden Mädls ist sehr interessant. Sehr zu empfehlen.
Vor 8 Monaten von Kerstin veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar