Ich ergebe mich: Ein erotisches Geständnis und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr

Jetzt eintauschen
und EUR 0,30 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Ich ergebe mich: Ein erotisches Geständnis auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Ich ergebe mich: Ein erotisches Geständnis [Taschenbuch]

Toni Bentley , Kirsten Borchardt
2.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (14 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 7,99  
Taschenbuch --  

Kurzbeschreibung

6. Februar 2006
Von „Die Geschichte der O“ über „Das sexuelle Leben der Catherine M“. bis hin zu Melissa P.s „Mit geschlossenen Augen“ üben sexuell subversive Memoiren von Frauen eine ungebrochene Faszination auf Leser beiderlei Geschlechts aus. Aber selbst diese erotischen Klassiker haben sich nicht auf das Terrain vorgewagt, das Bentley mit „Ich ergebe mich“ betritt. Dort trifft sie auf einen Liebhaber, der sie mit neuen Formen der Lust bekannt macht, bis hin zum »heiligen« Akt, der für sie zu einer ganz besonderen Form des sexuellen Erwachens wird.



Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Taschenbuch: 240 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (6. Februar 2006)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453675002
  • ISBN-13: 978-3453675001
  • Originaltitel: The Surrender
  • Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 11,4 x 2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 2.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (14 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 77.802 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Ein Meisterwerk der erotischen Literatur.« (Leon Wieseltier)

»Ms. Bentley steht ganz in der Tradition von D. H. Lawrence, Norman Mailer, Henry Miller oder Anaïs Nin.« (New York Times)

»Erregend, faszinierend und wunderbar geschrieben. Ein einzigartiges Zeugnis der Leidenschaft und Geistesschärfe einer Frau. Wie die ›Geschichte der O‹ mit hohem IQ und einem Sinn für Humor. Bentley ist schamlos und heiß.« (Jerry Stahl)

Klappentext

»Stylish und sehr amüsant.«
Entertainment Weekly

»Ein Meisterwerk der erotischen Literatur.«
Leon Wieseltier

»Ms. Bentley steht ganz in der Tradition von D. H. Lawrence, Norman Mailer, Henry Miller oder Anaïs Nin.«
New York Times


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ja, Toni - du darfst es ... 14. September 2007
Von more
Format:Taschenbuch
Eine Frau die auf Analsex steht.
Und ein ganzes Buch um sich desswegen zu rechtfertigen. Liebe Toni, du fährst ja allerhand starke Geschütze auf umd dich von dem Bösen-Mädchen-Image reinzuwaschen. Dabei braucht es das garnicht. Du darfst das tun.

Ich persönlich fand das Buch "Ar***"-Langweilig. Es dient lediglich der Selbst-Absolution der Autorin. Es ist für wahr ein autobiographisches Werk, aber ob das die Menschheit gebraucht hat? Ich wage es zu bezweifeln. Die Autorin kommt bei Sache in hohe Sphären, bis sie Analsex zu etwas "göttlichem" erhebt. Ab diesem Zeitpunkt ist das Buch nur noch peinlich.
Im prüden Amerika ist dieses Buch vieleicht ein Skandälchen, hier taugt es höchstens als Staubfänger im Regal. Jeder Internet-Blog ist spannender und unterhaltsamer.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Format:Taschenbuch
Toni Bentleys Buch "Ich ergebe mich" ist keine erotische Nachtlektüre, sondern eine autobiografische Nabelschau und Ergründung ihrer Motivation zur Submission. Bentleys Hingabe erfolgt durch Analsex und in ihrem Essay beschreibt sie anhand ihrer lebensverändernden Affäre mit "A-Mann" nüchtern und lustvoll zugleich, wie es dazu kam und was diese Form der Submission für sie bedeutet. Bentley schildert ihr schwieriges Verhältnis zu ihrem anspruchsvollem Vater (und ihre kindlichen Versuche, seine Anerkennung zu bekommen) und unbefriedigende Beziehungen zu Männern, die mit der Submission von ansonsten starken Frauen wenig anfangen können.

Für Leser, die sich für Submission und Dominanz interessieren und Analsex nicht für eine unchristliche und abartige Sexpraktik halten, könnte die Lektüre von Bentleys Einsichten interessant und inspirierend sein. Entgegen dem Eindruck anderer Rezensenten geht es mitnichten um die Suche nach Gott, sondern um eine erfolgreiche und starke Frau, die keine Angst hat, sich sexuell zu unterwerfen und doch nach Begründungen für ihre Lust sucht. In regelmäßigen Abständen erfolgen kurze Beschreibungen von sexuellen Begegnungen mit "A-Mann", und die wiederum bieten dann doch die inspirierende erotische Nachtlektüre.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Auf der Suche nach Gott 28. Juli 2006
Von BabsiB
Format:Taschenbuch
Ich bin - um es vorweg zu sagen - weder verklemmt noch habe ich ein Problem mit dem Thema Anal-Sex. Dennoch fand ich es einfach nur lächerlich, was Toni Bentley in ihrem Buch "Ich ergebe mich" bietet. Man hat den Eindruck, daß Frau Bentley unbedingt ein Buch über Analsex verfassen wollte, was ihr auch gegönnt sein soll, allerdings wußte sie anscheinend nicht, wie sie es verpacken sollte und mit welcher Legitimation sie ein solches Buch auf den Markt bringen sollte. Also tat sie es unter dem Deckmantel der Suche nach Gott. Ihr Leben lang - als Tänzerin, als unglückliche Frau eines Pfarrersohnes - suchte sie nach ihm und fand ihn endlich, als ein Typ sie in den Hintern f..... Das ist einfach nur lächerlich.

Das erste Kapitel ist gespickt mit vulgär-Ausdrücken - wahrscheinlich um den Leser bei der sprichwörtlichen Stange zu halten - und flaut dann in den nächsten Kapiteln völlig ab. Mann erfährt, welch Entbehrungen Frau Bentley als Ballett-Tänzerin auf sich nehmen mußte, von ihrem Vater, um dessen Liebe sie stets gekämpft hat...gähn. Wie gesagt, die Autorin sucht eine Legitimation um ihr Buch schreiben zu können.

Später dann listet sie numerisch die verschiedenen Analsexakte auf und spickt sie mit Anmerkungen darüber, wie nahe sie nun endlich ihrem Gott gekommen ist. Ich habe viel gelacht bei diesem Buch, also sei es all denjenigen empfohlen, die nach satirisch-unterhaltsamer Literatur suchen und nicht denen, die nach erotischen Büchern lechzen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Mehr Philosophie als Erotik 6. April 2007
Format:Taschenbuch
Das Buch ist mehr eine philosophische Abhandlung zum Thema Analsex und Bekennung zur Weiblichkeit. Darin hat es mir gut gefallen. Aber insgesamt ist es eher kein Erotikbuch, ab der Hälfte ging es mir sogar auf den Geist und ich fand die Darstellung langweilig.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Keine Erotik aber gut... 2. Juli 2006
Von Izac
Format:Taschenbuch|Von Amazon bestätigter Kauf
Toni Bentley beschreibt, wie sie durch AV zu ihrem neuen Selbstverständnis als emanzipierte Frau gelangt ist. Dies ist kein Erotikbuch und warum es auf dem Cover als "Hardcore" ausgewiesen ist, ist mir rätselhaft. Es enthält keine Beschreibungen von Sexszenen sondern ist das Tagebuch einer psychologischen Transformation. Als solches recht interessant, jedoch hat die Autorin nach der Hälfte der 240 Seiten bereits ihre Botschaft übermittelt, die restlichen Seiten sind langweilig weil überflüssig. Bei Ausleihen des Buchs im Bekanntenkreis, sprach es die Frauen durchwegs an, die Männer jedoch nicht. Mein Fazit: durchaus interessant zum Einmallesen, jedoch etwas zu lang und zu teuer.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Der liebe Gott & der heilige Analsex ... 21. November 2011
Von FE
Format:Taschenbuch
Gott, Muschi & Arsch sind die gängigsten Wörter in diesem Buch.
Die Verwendung von Synonymen wäre wünschenswert gewesen.

Nach wenigen Seiten kam bei mir die Langweile auf.

Toni Bentley erzählt von ihrem Leben. Eines das früh als
Balletttänzerin begann. Ein Hüftleiden zwang sie jedoch zur
Aufgabe. In Ihrer Ehe ist sie nicht glücklich & eine Trennung
ist unvermeidbar. Sie landet beim Analsex. Im Anus scheint sie
das Himmelreich zu vermuten denn anders kann ich mir nicht erklären,
warum in Verbindung mit dem Hintertürchen bei ihr oft von Gott
die Rede ist. Ich liebe die "griechische Variante" aber Gott habe
ich dabei noch nicht gefunden & möchte ich auch nicht! :)

Mir fehlt der Sinn! Was wird hier verarbeitet? Fehlende Zuwendung
des Vaters in der Kindheit? Mir scheint ihre Selbstfindung ist noch
lange nicht abgeschlossen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
2.0 von 5 Sternen Shades of Grey als Schmal-Ausgabe
Wärmstens empfohlen, ließ mich das Buch leider kalt. Wer die sexuellen Vorlieben der Autorin nicht teilt, wird sich vermutlich wie ich, schnell langweilen.
Vor 1 Monat von nicole carina fritz veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Großes Fragezeichen
Es tut mir leid, mit diesem Buch kann ich nichts anfangen. Habe es direkt nach der Hälfte von meinem Kindle gelöscht. Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von Ina J. veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Schwach
Nicht empfehlenswert. Habe das Buch durchgelesen, hätte mir die Zeit sparen können. Der Inhalt des Buches besteht daraus, dass Sie Ihre Erfüllung beim Analsex... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 31. August 2011 von Mariana O.
4.0 von 5 Sternen Hingabe
Ein Buch über Hingabe und Selbstaufgabe, das Erotik, Psychologie und Religiosität mit einander verbindet. Weit mehr als dumpfe Pornographie.
Veröffentlicht am 10. November 2009 von Dr. Thomas Lautwein
5.0 von 5 Sternen Sehr offen und durchaus spannend geschrieben
Ein durchaus spannendes und (insbesondere für eine Amerikanerin) sehr offenes Buch. Lediglich das Finden von Gott durch Analsex scheint mir doch sehr, sehr weit hergeholt. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 10. August 2009 von Physician
2.0 von 5 Sternen Die Suche nach Gott durch außergewöhnliche sexuelle...
Obwohl es eigentlich ein sehr prickelndes und durchaus spannendes Thema wäre, so hat mich dieses Buch schon nach wenigen Seiten gelangweilt. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 8. April 2007 von Manuela B.
1.0 von 5 Sternen seh eintönig
Dieses Buch ist mir zu vulgär geschrieben, obwohl ich nicht verklemmt bin, muss ich leider sagen, das die Wortwahl oft unpassend ist. Billig ist wohl der bessere Ausdruck. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 29. Oktober 2006 von Nany
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen
ARRAY(0xae40d540)

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar