Ich bin Zeugin: des Ehrenmords an meiner Schwester und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Gebraucht kaufen
EUR 4,18
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,30 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Ich bin Zeugin: des Ehrenmords an meiner Schwester Gebundene Ausgabe – 17. September 2010


Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 3,95 EUR 1,17
8 neu ab EUR 3,95 11 gebraucht ab EUR 1,17
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Interview mit Nourig Apfeld: Jetzt lesen [48kb PDF]
  • Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
  • Verlag: Wunderlich; Auflage: 2 (17. September 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3805250134
  • ISBN-13: 978-3805250139
  • Größe und/oder Gewicht: 13,6 x 2,7 x 21,1 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (11 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 208.393 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Veranstaltungen kann sie nur selten und niemals ohne Begleitschutz besuchen: Was
die meisten Menschen nur aus Kriminalromanen kennen, ist für Nourig Apfeld
Realität. Denn Nourig Apfeld ist Zeugin eines Mordes geworden - des Mordes an
ihrer Schwester. Waffa wurde von ihrer eigenen Familie umgebracht, weil ihr
Freiheitsdrang mit den strengen Regeln der muslimischen Eltern kollidierte. Nourig
musste nach dem Mord im Wohnzimmer ihre tote Schwester ansehen - als Drohung,
dass es ihr auch so ergehen würde, wenn sie ein "falsches" Leben leben sollte. In
ihrem Buch "Ich bin Zeugin des Ehrenmords an meiner Schwester" hat sie ihre
Geschichte aufgeschrieben.
Apfeld, 1972 in Syrien geboren, kam mit sieben Jahren nach Deutschland. Nach dem
Mord an ihrer Schwester 1993 flieht sie vor ihrer Familie und versucht, ein normales
Leben zu führen. Über das, was passiert ist, spricht sie zunächst nicht, studiert
Medizin, heiratet - doch nach Jahren holen sie die traumatischen Erlebnisse ein.
Quälende Depressionen folgen, aber auch der Entschluss, nicht mehr zu schweigen.
So kommt es 2007, Jahre nach der Tat, zu einem Prozess und Apfeld sagt vor
Gericht aus. Ihr Vater wird zu acht Jahren Haft verurteilt. Der an dem Mord beteiligte
Cousin geht straffrei aus. Doch für Apfeld geht die Zeit des Versteckens weiter, denn
die Versprechen der Polizei, sie würde eine neue Identität erhalten, werden nicht
eingehalten. Nourig Apfeld studiert heute Psychologie in einer Großstadt in
Deutschland. Und sie ist kämpferisch geworden, klagt in ihrem Buch auch die
deutsche Gesellschaft an, die gegen Ehrenmorde nur halbherzig vorgeht. Damit
müssen sich alle beschäftigen, ist sich Nourig Apfeld sicher - und nicht wegsehen.
Und genau darum schreibt sie.

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Nourig Apfeld wurde 1972 in Syrien geboren und kam 1979 nach Deutschland. Sie lebt heute in einer deutschen Großstadt und studiert Psychologie.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von eine Kundin am 5. August 2013
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Das Buch beschämt und macht fassungslos: Wie kann sich eine Familiensituation mitten in einem gut situierten deutschen Wohnviertel über Jahre derart zuspitzen, ohne dass irgendjemand etwas bemerkt haben will, geschweige denn geholfen hat? Warum bietet unser Rechtssystem hier ganz offensichtlich keinen ausreichenden Schutz? Vielen Dank an die Autorin für ihre Offenheit und ihren Mut!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Positiv am 6. Januar 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Bestimmt gibt es viele Menschen, die im Zeichen der Zeit beim Blick auf den Titel entscheiden, das Buch nicht zu lesen, nach dem Motto: "Nicht schon wieder so etwas Belastendes." Tatsächlich aber beginnt das Buch spannend und lustig, auf sehr klevere Weise ermuntert es somit automatisch, weiter zu lesen.

Es bleibt dann sehr spannend und informativ. Ich erlebte es beim Lesen als große Bereicherung, den oft in unserem Land geschürten Vorurteilen gegenüber Asylanten und ethnischen Minderheiten einen Gegenpol gesetzt zu bekommen und sich ganz natürlich in die oft auch rührend beschriebene Perspektive der kleinen Nourig hinein zu versetzen und mit ihr zu fühlen.

Im weiteren Verlauf des Buches wird die Geschichte erwartungsgemäß immer dramatischer. Der Buchtitel gibt es ja bereits vollständig vor (was dieses Buch vermutlich in den folgenden Auflagen nicht mehr nötig haben wird!). Der traurige "Höhepunkt" des sog. Ehrenmords an der eigenen Schwester wird dann nur überraschend kurz beschrieben. Diese Art der Darstellung ist dabei nur glaubwürdig. Denn es handelt sich ja um ein kurzes, in völliger Erstarrung wahrgenommenes Schockerlebnis. Doch die Geschichte der inzwischen volljährigen Nourig geht weiter und somit hat das Buch noch wesentlich mehr zu bieten.

Alleine schon die Aufdeckung der inhumanen Methoden eines offensichtlich skrupellosen, heuchlerischen, sensations- und karrieregeilen Presse- und v.a. Polizei-Machtapparates in der Gegenwart eines der - von seinem Ruf her - weltweit besten Rechtsstaatssysteme beschämt, ist mehr als skandalös und macht dieses Buch wundervoll mutig, ermutigend und so besonders wichtig!
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Bianca am 9. Juni 2013
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Habe dieses Buch regelrecht verschlungen sehr empfehlenswert und authentisch geschrieben ......mit diesem Buch macht ihr keinen Fehler viel spass beim lesen
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Steffi am 4. Juli 2013
Format: Gebundene Ausgabe
Ich bin absolut kein Fan von Biografien, Tatsachenberichten und Ähnlichem. Dieses Buch bekam ich mehr oder minder ungefragt ausgeliehen.

Als ich es erst einmal angefangen habe konnte ich es nicht mehr weglegen und hatte es binnen weniger Tage gelesen. Eine erschütternde, traurige Geschichte, die sehr persönlich und fesselnd erzählt wird.

Ich kann das Buch ohne Wenn und Aber absolut weiterempfehlen!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mario am 20. Oktober 2010
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Die Rezension von Martin kann ich nicht teilen. Ich habe das Buch in einem Zug durchgelesen und es ist frei von Hass. Nourig Apfeld rechnet in ihrem Buch nicht ab sondern schildert klar und sachlich was ihr persönlich widerfahren ist. Ein Artikel in der Süddeutschen Zeitung bringt es auf den Punkt. "Das Buch der Kurdin Nourig Apfeld über den Mord an ihrer Schwester ist ein Plädoyer für Integration und Verständnis...Alle Dramatik liegt im Geschehen selbst, nichts wird besonders hervorgehoben. Auf keiner Seite kommt das Gefühl auf, man hätte es mit Fiktion zu tun Selbst den Mord an ihrer 17-jährigen Schwester handelt sie in wenigen fast hilflos wirkenden Sätzen ab - so hilflos wie die Protagonisten dieses Verbrechens selbst sind."
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "Kaktusblüte" am 10. März 2014
Format: Taschenbuch
.......auch Menschen des aufgeklärten Westens sehen lieber weg als dass sie im Ernstfall verantwortlich handeln!

Die Autorin erzählt ihre Lebensgeschichte und Parallel dazu die Geschichte ihrer Familie. Sie tut das in erstaunlich objektivem Stil und versucht die involvierten Menschen aus deren Situation heraus zu verstehen. Ihre Schwester, eine lebensfrohe junge Frau, wird in der Türkei verheiratet von wo sie wegläuft, zurück nach Deutschland. Sie beantragt beim Jugendamt einen Heimplatz der ihr nicht gewährt wird. Sie findet nirgendwo Hilfe und wird schliesslich Opfer eines Ehrenmords durch den Cousin Kaan und ihren eigenen Vater. Als die Autorin dazu kommt ist sie schon tot. Die Leiche wird weggebracht und das Ganze moralisch gedeckt.
Damit die Autorin vor Gericht auszusagen bereit ist wird sie in ein Zeugenschutz-Programm aufgenommen mit Versprechen die nicht eingelöst werden. 11 Jahre nach dem schrecklichen Gewaltereignis findet die Gerichtsverhandlung statt. Ihr Vater wird zu 8 Jahren Gefängnis verurteilt, ihr Cousin Kaan, die treibende Kraft für den Mord, wird auf freien Fuss gesetzt.

Zu ihrem Mut das vorliegende Buch zu schreiben zitiert sie Ambrose Redmon: "Mut ist nicht Abwesenheit von Angst, sondern eher die Erkenntnis, dass es etwas gibt, das wichtiger ist als Angst.". Sie fordert Europa auf das archaische, menschenfeindliche System der islamisch-traditionellen Werteordnung nicht zu akrzeptieren. Es sei auf Herrschaft von Angst, Unterwerfung und Terror errichtet.

Nicht nur ein mutiges Buch sondern auch eines der besten zum Thema das ich bisher gelesen habe. Deshalb und wegen der heiklen Thematik braucht es möglichst viele Leser. Das wünsche ich ihm jedenfalls.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen