• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Ich bedaure nichts: Tageb... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Ich bedaure nichts: Tagebücher 1955-1963 (Brigitte Reimann) Taschenbuch – 1. August 2000

5 Kundenrezensionen

Alle 4 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 3,44
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 12,99
EUR 12,99 EUR 0,20
64 neu ab EUR 12,99 8 gebraucht ab EUR 0,20

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie jetzt auch Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

Ich bedaure nichts: Tagebücher 1955-1963 (Brigitte Reimann) + Franziska Linkerhand: Roman (Brigitte Reimann)
Preis für beide: EUR 25,98

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Taschenbuch: 429 Seiten
  • Verlag: Aufbau Taschenbuch; Auflage: 5 (1. August 2000)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3746615364
  • ISBN-13: 978-3746615363
  • Größe und/oder Gewicht: 12,1 x 3,4 x 19,5 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (5 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 382.887 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Der Rezensent hatte keine Lust auf das Buch. Die Begeisterung der Reimann Fans in seiner Umgebung gingen ihm ebenso auf die Nerven, wie der Enthusiasmus von Karasek und Ranicki, abgedruckt auf dem Umschlag.

Bei der Lektüre änderte sich daran zunächst wenig: Bettgeschichten in anhaltinischer Provinzstadt. Vor 50 Jahren. Heute mit Fritz, morgen mit dem eigenen Gatten, übermorgen mit Franz. Dazwischen Selbstzweifel, Streit, Geldsorgen: Du meine Güte!

Zwei Lese-Abende später hatte ich ein anderes Problem: Wie schreibt man eigentlich eine Hymne? Das Buch zählt, daran besteht kein Zweifel, zu den großen Tagebüchern der deutschen Literatur. Es packt einen, man liest und liest, wird ärgerlich, traurig, bekommt Angst, freut sich und lacht mit der Heldin, die so vieles ist: manische Aufschreiberin, große Liebende, parteilos, parteiisch, Literaturstar zu Lebzeiten, Ulbrichts Hätschelkind zu ihrem Entsetzen, Dissidentin. Und im Herzen immer katholisch.

Brigitte Reimann ist seit fast 30 Jahren tot. Die völlige Verluderung ihrer geliebten DDR hat sie ebenso wenig erlebt wie deren Ende. Ihre Tagebücher sind politisches Denkmal der Hoffnungen, die die DDR einst band und des Wahnsinns dieser Hoffnungen. Wie Victor Klemperer sah Reimann den Faschismus in vielen Aspekten des -- vorgeblich sozialistischen -- Alltags.

Den Leser aber berühren andere Dinge und den Rang des Buches macht etwas anderes aus: Eine reißende, bis zur Selbstzerstörung gehende Leidenschaftlichkeit bei zugleich kalter und klarer Beobachtung der eigenen Person, der Menschen und Entwicklungen um sie her.

Es gibt sie noch, die guten Dinge. Jede Wette, dass Sie es mehrmals lesen werden. Eine Anschaffung fürs Leben. --Michael Winteroll


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 5 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

18 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "scathachdarkmere" am 14. August 2002
Format: Gebundene Ausgabe
Welch eine interessante, leidenschaftliche Frau! Ohne Zweifel gehören Brigitte Reimanns Tagebücher zu den wichtigsten Zeitzeugnissen zum Schriftstellerleben in der ehemaligen DDR. Reimann schildert ihr chaotisches Liebesleben, das ständige Ringen um Anerkennung als Literatin und das Alltagsleben in der DDR mit bestechender Ehrlichkeit und in einer klaren, kraftvollen Sprache. Besonders interessant ihr Umgang mit der Stasi. Unbedingt empfehlenswert.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ines K. am 7. Februar 2001
Format: Taschenbuch
Zufaellig fiel mir zuerst der zweite Band der Tagebuecher in die Hand- ich war hin und weg. Unheimlich fesselnd und interessant. DDR Alltag einer nicht alltaeglichen und mutigen Intellektuellen. So hatte ich mir das Leben nicht vorgestellt, in diesem Staat von dem ich bisher leider nicht viel mehr wusste, als diese ewigen Schlagworte. Eine neue, hochinteressante Welt tat sich auf!
Dazu kommt eine extrem lebenshungrige, leidenschaftliche und doch manchmal kuehl analysierende Frau.
Ich habe mir sofort auch den ersten Band besorgt. Der ist zu Anfang etwas chaotischer und sehr privat, die interessanten politischen Aussagen des zweitens Bandes fehlen zunaechst, aber im Laufe der Lektuere kommt das auch noch, und wie!
Ein Manko gibt es allerdings, aber daran ist nicht BR schuld, sondern die Herausgeberin. Am Ende des Buches sind Anmerkungen und Ergaenzungen. Keinerlei Hinweise darauf (wie zum Beispiel ganz simple Fussnoten) im ersten Teil. Damit koennte man leben, ich habe einfach 2 Buchzeichen benutzt und auf gut Glueck nachgesehen, ob bestimmte Dinge erklaert werden. Und genau hier kommt der Schwachpunkt. Es wird zwar vieles erklaert, aber noch mehr nicht erklaert, man koennte hier sehr viele Informationen und Ergaenzungen anbringen. Aergerlich, die Qualitaet schwankt sehr, wie bei einer nicht konsequent durchgefuehrten Fleissarbeit.
Nimmt den Tagebuechern selbst aber nichts--lesen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von chessfips am 4. Oktober 2010
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ich habe von den Tagebüchern Brigitte Reimanns durch das Literarische Quartett (Reich-Ranicki) erfahren, wo sie hoch gelobt wurden. Daraufhin habe ich beide Tagebücher gelesen und war sehr beeindruckt. Noch nie hatte ich eine derart ehrliche Selbstdarstellung einer Frau gelesen, bis in die intimsten Einzelheiten (das Tagebuch war von B. R. nicht zur Veröffentlichung vorgesehen). Man bangt und leidet mit dieser Frau, die nicht glücklich werden konnte. Ihre zweite Ehe mit Siegfried Pitschmann, die glücklich begann, wurde von Hans Kerschek systematisch zerstört, einem Mann, dem B. R. leider sexuell hörig wurde. Er wurde ihr dritter Ehemann und wird von den meisten Zeitzeugen als recht unangenehmer Zeitgenosse geschildert. Was für ein Charakterschwein dieser Mann gewesen ist, zeigt sich auch darin, dass er Reimann, als sie an Krebs erkrankte, wegen einer anderen Frau sitzen ließ und sich noch lange weigerte, das Auto, das Reimann gehörte, herauszugeben.

Glücklich scheint dieser Kerschek jedoch auch in seiner neuen Ehe nicht geworden zu sein, denn er beging Selbstmord. Er war ein Zyniker und offensichtlich nicht in der Lage, einen anderen Menschen zu lieben.

Ihren zweiten Ehemann, Siegfried Pitschmann, den sie im Tagebuch Daniel nennt, hat B. R. sehr geliebt. Sie schienen ein ideales Ehepaar und haben gemeinsam Werke publiziert. Der Ablösungsprozess von ihm dauerte sehr lange, während Reimann auf E. Kerschek (im Tagebuch Jon K.) sehr wütend war und sich sehr schnell emotional von ihm löste, als sie von seinem Ehebruch erfuhr.

Eine der bewegendsten Stellen im Tagebuch ist der Eintrag vom 9. 8. 1964, als sie sich noch einmal mit ihrem zwiten Ehemann S.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Regenschirm am 13. Oktober 2010
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Durch einen Zufall oder vielmehr durch eine Fußnote stieß ich auf das berührende, emotionale und überaus private Werk von Brigitte Reimann. Ihre Tagebücher öffnen den Zugang zu ihrer Seele und haben mich nicht mehr losgelassen. Schade nur, dass sie die vorherigen Aufzeichnen, wie sie selbst beschreibt, verbrannt hat. Der Leser wird unweigerlich süchtig und fragt sich nur, was dort wohl gestanden haben mag.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Herta Masarié am 4. Juni 2008
Format: Taschenbuch
In diesen Lebensgeschichten, so kommt es mir vor, überwiegt anfangs das private Leben und eh man sich's versieht, erfährt man ziemlich viel aus dem DDR-Alltag.

Ein intensives Leben, mit leichter Hand und in einem flüssigen Stil, aufgezeichnet - lesenswert!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen