Ich arbeite in einem Irrenhaus: Vom ganz normalen Büroalltag und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 8 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von FatBrain
Zustand: Gebraucht: Gut
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 2,48 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Ich arbeite in einem Irrenhaus: Vom ganz normalen Büroalltag Audio-CD – Audiobook, 16. Januar 2012


Alle 5 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Audio-CD, Audiobook
"Bitte wiederholen"
EUR 16,99
EUR 13,28 EUR 8,00
41 neu ab EUR 13,28 4 gebraucht ab EUR 8,00

Hinweise und Aktionen

  • Großer Hörbuch-Winter: Entdecken Sie bis zum 31. Dezember unser buntes Angebot an reduzierten Hörbüchern und sparen Sie bei den Weihnachtseinkäufen. Klicken Sie hier, um direkt zur Aktion zu gelangen.


Wird oft zusammen gekauft

Ich arbeite in einem Irrenhaus: Vom ganz normalen Büroalltag + Bin ich hier der Depp?: Wie Sie dem Arbeitswahn nicht länger zur Verfügung stehen
Preis für beide: EUR 31,98

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Geschenk in letzter Sekunde?
Amazon.de Geschenkgutscheine zu Weihnachten: Zum Ausdrucken | Per E-Mail

Produktinformation

  • Audio CD
  • Verlag: Campus Verlag; Auflage: 1 (16. Januar 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3593396637
  • ISBN-13: 978-3593396637
  • Größe und/oder Gewicht: 12,4 x 1 x 13,7 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (136 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 149.553 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Martin Wehrle ist "Deutschlands bekanntester Karriereberater" (so der "Focus"). Seine Bücher sind Bestseller und wurden rund um den Globus veröffentlicht. Ein breites Publikum kennt ihn durch TV-Auftritte und seine Kolumne in der ZEIT. Wehrle war Führungskraft in einem Konzern. Heute leitet er an seiner Hamburger Karriereberater-Akademie den ersten Ausbildungsgang zum Karrierecoach in Deutschland. Dabei vermittelt er Coaching-Wissen und zeigt auf, wie man sich als Karrierecoach positioniert und u.a. eigene Bücher schreibt.
Kontakt über: www.karriereberater-akademie.de
Daneben wird Wehrle als Führungsexperte und mitreißender Redner geschätzt, von Führungskräften ebenso wie Betriebsräten, u.a. zu Unternehmenskultur, Chancen des Mittelstands und Frauenkarriere. Kontakt über: www.wehrle-redner.de

PRESSESTIMMEN:
"Sein Erfahrungsreservoir ist eine Fundgrube", FAZ
"Deutschlands renommiertester Gehaltscoach", Wirtschaftswoche
"Verhandlungskünstler", Focus
"Einer der erfolgreichsten Karrierecoachs Deutschlands", SWR
"Martin Wehrle weiß, worauf es beim Gehaltspoker ankommt", Stern
"Von TV-Sendern viel gefragter Experte", Gong


Produktbeschreibungen

Pressestimmen

01.07.2012 / Bücher: Ich arbeite in einem Irrenhaus "Garantiert ein Hörbuch, das man wegen des Wortwitzes und der Aktualität der Inhalte mehrfach hört!"

Buchrückseite

Der Wahnsinn hat nicht nur Methode – er sitzt auch im Chefsessel Die deutschen Unternehmen haben sich von Tretmühlen in Klapsmühlen verwandelt. Ungelernte Führungskräfte dilettieren auf den Chefsesseln. Meetings mutieren zu Machtkämpfen. Immer mehr Arbeitsabläufe enden in einem Irrgarten der Sinnlosigkeit. Und die Mitarbeiter gebrauchen ihren Kopf vor allem zu einem Zweck: zum Kopfschütteln über die haarsträubenden Zustände. Martin Wehrle zeichnet ein schonungsloses und witziges Panorama des Irrsinns im deutschen Büroalltag – Wiedererkennungswert garantiert. »Das ultimative Trostbuch für genervte Mitarbeiter. Denn endlich wissen sie: Wir sind eine riesige Schicksalsgemeinschaft.« Stern -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch .

In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

72 von 75 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sandra Altmeyer am 18. Februar 2011
Format: Broschiert
"Ich arbeite in einem Irrenhaus": Wer hat das nicht schon einmal von seinem Unternehmen behauptet? Wer bereits, wie ich, in verschiedenen Firmen tätig war oder als Karriereberaterin das Innenleben der Unternehmen kennt, kann bestätigen: Manche Irrenhaus GmbH, wie passend im Buch von Martin Wehrle beschrieben, übertrifft jegliches Vorstellungsvermögen.

Doch nicht nur der Büroalltag, alle Berufszweige finden sich inhaltlich in bester Gesellschaft wieder. Beispiele aus dem Buch: Da kommen zwei Kollegen aus dem Urlaub zurück und stehen vor verschlossener Tür, weil man sie schlicht weg vergessen hat, sie über den Betriebsausflug zu informieren. Eine Bewerberin bekommt ihre Unterlagen zurück. In der Absage bedankt sich das Unternehmen für das angenehme Vorstellungsgespräch, welches aber nie statt gefunden hat. Oder ein Mitarbeiter, der sich ein Dokument nach Hause mailt, um unbezahlte Überstunden zu machen, wird als "Betriebsspion" entlassen.

Der erste Teil des Buches beinhaltet etliche Passagen dieser Art. Das macht den Teil leicht verständlich und für den Leser nachvollziehbar. Doch auch prominente Beispiele, wie der Einsturz des Stadtarchivs und die damit verbundenen Korruptionsvorwürfe, finden einen Platz. Damit gelingt dem Autor in brisanter Weise, den Kreis zwischen emotionaler Bindung und öffentlichem Interesse zu schließen.

Die Mühe zum Detail findet sich in eigens platzierten Paragraphen einer "Irrenhaus-Ordung" und manch anschaulicher Karikatur wieder. Einen weiteren Bonbon bekommt der Leser im zweiten Teil. Hier hat er die Möglichkeit zu testen, in welchem Stadium sich seine Irrenhaus GmbH befindet. Und nicht nur das.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
33 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Edith Nebel TOP 1000 REZENSENT am 30. März 2011
Format: Broschiert
Seit Jahren blickt der Karriereberater Martin Wehrle tagtäglich hinter die Fassaden deutscher Unternehmen. Was er da sieht und hört, ist oft der blanke Irrsinn. In seinem Buch zeigt er, dass dieser Wahnsinn Methode hat - und wie man ihm entkommen kann.

Wir lernen hier zum Beispiel, dass es, neben durchgeknallten Einzeltätern, einen branchen- und einen firmeninternen Irrsinn gibt. Dem Branchenirrsinn entkommt man nur, wenn man sich beruflich vollkommen neu orientiert. Nur die Firma zu wechseln, bringt da nichts.

Der firmenspezifische Irrsinn dagegen ist von Haus zu Haus verschieden. Man muss einfach so lange suchen, bis man die Irren findet, mit denen man es noch am ehesten aushält. Wie das geht, verrät uns der Autor natürlich auch. Mit Hilfe des Internet ist das heute wesentlich einfacher zu bewerkstelligen als noch vor 20 Jahren. Man muss nur wissen, wie man seine Netzwerke dafür nutzen kann.

Dass man in kleinen Familienklitschen anders spinnt als in international agierenden Konzernen, hat man sich ja schon gedacht. Doch dass der Irrsinn in Phasen verläuft, wobei manche Beklopptheit vergeht und andere besteht, das dürfte nicht allgemein bekannt sein - und ist gut zu wissen. Es gibt also tatsächlich Spielarten des Firmenwahnsinns, die man aussitzen kann.

Woher der ganze Firmenirrsinn kommt, wird deutlich, wenn man Wehrles Typologie der Firmenkulturen betrachtet. Sind Mitarbeiter und Kultur nicht kompatibel, kann das nichts Gutes werden. Doch wie eine Firma tickt, lässt sich zum Glück schon im Vorfeld einigermaßen zuverlässig herausfinden.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
26 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von didi am 9. März 2011
Format: Broschiert
Die letzten Jobratgeber waren rausgeschmissenes Geld. Doch dieses Buch ist gnadenlos gut. Nach dem Lesen war klar: Ich bin mit dem Irrsinn nicht allein. Hier steht u.a. drin:
- Was die Mitarbeiter so in deutschen Firmen erleben - ein Abenteuerurlaub ist nichts dagegen! Lest mal das Kapitel über die Quartalszahlen-Säufer.
- Auch wenn das Thema ernst ist (immer mehr psychisch Kranke!): Man hat beim Lesen eher Lach- als Weintränen in den Augen. Lest mal das Kapitel über den Betriebsausflug, den der Chef mit einer "Überraschung" ausklingen lässt.
- Entgegen dem üblichen Berater-bla-bla wird hier Klartext geredet: Man erfährt, was man selbst zu dem Irrsinn beiträgt und wie man sich entziehen kann. Da hilft auch das "Frühwarnsystem", das beim Bewerben vor Balla-balla-Arbeitgebern warnt. Besonders genial ist der "Irrenhaustest", mit ihm kann man den Wahnsinn der eigenen Firma prüfen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Logan Lady TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 22. April 2012
Format: Broschiert
Schon oft bin ich in der Buchhandlung um dieses Buch herumgeschlichen und jetzt habe ich zugegriffen. Denn wer hat schon nicht mindestens einmal gedacht "Ich arbeite im Zentrum für Bekloppte"?

Martin Wehrle bekommt als Karrierecoach Einblick in verschiedene Firmen und zwar nicht aus der Chef- sondern aus der Mitarbeitersicht. Und was er da erblickt, ist erschreckend. In deutschen Unternehmen regiert der Irrsinn. Entscheidungen werden aufgrund von Sympathien gefällt, Meetings sollen nur den Anschein von Entscheidungsfindung erwecken und spätestens, wenn man auf dem Chefsessel sitzt, wird man taub für jede Kritik.

Überzogen, sagen die einen. Die volle Wahrheit, sage ich. Mir tut jetzt noch der Nacken vom vielen Nicken weh, so sehr konnte ich den einzelenen Fallbeispielen zustimmen. Der Autor erzählt die Fallbeispiele und seine Erlebnisse mit sehr viel Witz ohne dabei den nötigen Ernst zu verlieren.

Doch es wird nicht nur draufgehauen. Im zweiten Teil des Buches erklärt der Karriere-Coach, inwieweit man selbst schon irre ist und wie man den Absprung schafft. Dabei hält er dem Leser auch einen Spiegel vor und lädt die Hauptschuld nicht nur bei den Arbeitgebern ab. So muss man sich auch mit sich selbst und seinen Einstellungen beschäftigen, seine Wünsche und Hoffnungen ergründen und Stellung beziehen. Martin Wehrle zeigt so, dass die Arbeitswelt und die Irrenhäuser nicht einfach in Schuldige und Unschuldige, Irre und Opfer unterteilt werden kann.

Fazit: ein sehr lesenwertes und vorallem witziges Buch, dass mit Spaß und dem nötigen Ernst zeigt, was in unserer Arbeitskultur falsch läuft. Eine unbedingte Kaufempfehlung.
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen