• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Ich, Werner Schneyder: Me... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Rheinberg-Buch
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gebraucht - Gut Rechnung mit ausgewiesener MwSt. ist selbstverständlich.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Ich, Werner Schneyder: Meine 12 Leben Gebundene Ausgabe – 1. Oktober 2006


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 9,95
EUR 5,95 EUR 4,75
43 neu ab EUR 5,95 17 gebraucht ab EUR 4,75 1 Sammlerstück ab EUR 18,90
EUR 9,95 Kostenlose Lieferung. Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs). Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

Wird oft zusammen gekauft

Ich, Werner Schneyder: Meine 12 Leben + Die Socken des Kritikers: Ausgewählte Erzählungen + Manchmal gehen mir meine Meinungen auf die Nerven. Aber ich habe keine anderen
Preis für alle drei: EUR 45,95

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 408 Seiten
  • Verlag: Amalthea Signum; Auflage: 2 (1. Oktober 2006)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3850025667
  • ISBN-13: 978-3850025669
  • Größe und/oder Gewicht: 15,9 x 4,2 x 23,3 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 789.445 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

2006 Ich, Werner Schneyder. Meine 12 Leben Schneyder, Werner; Autobiographie [Modernes Antiquariat ]

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Einleitungssatz
Wieso ein gerade Funfzehnjahriger auf die Idee kommt, Journalist werden zu mussen, kann ich nicht erklaren. Lesen Sie die erste Seite
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

3.3 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Wolfgang Müller am 12. April 2007
Format: Gebundene Ausgabe
Seine wunderbar arrogant gespielte Pose hat sich mir als Jugendlicher eingeprägt: Standfest wie ein Opernsänger, die Fingerspitzen beider Hände managergleich aneinandergelegt, Verachtung in den Mundwinkeln, durch die hochgehaltene Rechthaber-Nase Luft einziehend. Diese pharisäerhafte Anmutung suggeriert: Ich bin anständig und intelligent, der Rest der Welt na ja.
Nicht minder amüsant, seine zu lesenden Betrachtungen, schon allein wegen des lapidaren Stils und die Aphorismen, diese verbalen Box-Sätze aus der Defensive.
Nun ist dieser Werner Schneyder eine breitspektrale Person, die man in verschiedenen Rollen über die Jahre vernahm. Da kann man sich nur eine vorläufige Einschätzung zurecht schneydern und auf Gegenargumente in ein paar Punkten hoffen:

W.S lässt sich vom Verlag einen verkaufsträchtigen Buchtitel aufdrücken, gegen den er sich im Nachwort wehren muss. Warum eigentlich dieses egozentrische ICH und dieses besitzergreifende MEINE ? "Ich meine" hätte schon näher diese biografische Werkschau charakterisiert oder besser: Ich meine, also bin ich, bzw. ich bin das, was ich meine.
Diese Lust an der eigenen Meinung scheint so typisch österreichisch wie die Titelsucht: Wont a Sieger sään wüüst, broochst an Didl (oder mehrere). Hofrat wirst du ! Hofrat !! fordern schon die Eltern. Natürlich muss man der W.S-Generation ein gerüttelt Maß an Trotz und Spottlust zugestehen. Im Härtefall wird man Satiriker, der alles und somit auch sich übertreibt mit allerlei Titel-Dekorationen in diesem Buch. Bescheidenheit oder Einstecken-Können liegt ihm nicht.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Gebundene Ausgabe
Ein wunderbares Buch in einer gelungenen Mischung aus Biographie (Gott sei Dank ohne zu viel emotionalem Medientränendrüsendruck), Aphorismen, Zitaten, Erklärungen, Essays, Gedichten, Stellungnahmen. Ich habe die 12 Leben von Werner Schneyer in jeder Zeile genossen und denke, dass seine Erfahrungen als Journalist, Aphoristiker, Kabarettist, Sänger, Texter, Übersetzer, Regisseur, Dramatiker, Schauspieler, Drehbuchautor, Box-Kommentator, Essayist und Erzähler ihn zu einer unabhängigen, unbestechlichen Größe werden ließen. Man fühlt mit Werner Schneyder die ehrliche Suche nach Wahrheit und seine Erkenntnisse bestätigen einen, aber ebenso oft überraschen sie (in positiver) Weise und führen zu neuen Sichtweisen. Mit einem seiner Aphorismen beschreibt er sich wohl selbst: "Einer kam weit herum. Vom Hundertstsen ins Tausendste." Auch im tausendsten Detail seiner Ansichten wurde mir keine langweilig! Man fragt sich, warum und weshalb einer in so vielen Bereichen erfolgreich sein kann. Warum war er kein Dilettant in allen diesen Feldern, sondern so erfolgreich, so berührend. Dieses Buch gibt die Antwort: er ist begeistert und hat eine kulturpolitisch unbestechliche Haltung, ein Moralist im beispielhaften Sinne.

Werner Schneyer ist ja gelernter Journalist. Aus diesem Grunde ist seine Einsicht in den medialen Arbeitsprozess besonders kompetent und aufschlussreich zu lesen. Er sieht vor allem die negativen Begleiterscheinungen dieses Medienbetriebes und stellvertretend möchte ich hier seine Position zur Kulturkritik kurz skizzieren. Er meint, dass die pausenlos agierende, atemlose, schmarotzende Kulturkritik sich im Grunde eine kulturpolitische Haltung erspart.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dieter Schmitz am 16. Februar 2007
Format: Gebundene Ausgabe
Als Werner Schneyer Fan, der ihn auch einmal live und hautnah erleben durfte, bin ich von seiner Autobiografie doch sehr enttäuscht! Wie kann ein Mensch auf mehr als 400 Buchseiten soviel erzählen und doch im Grunde nichts über sich persönlich sagen... Hat dieser Mann keine Familie, keine Freude und Trauer erlebt, kein Liebesleben? So 70 Jahre alt zu werden, mein Beileid! Da werden seine 12 Leben im Buch aneinandergereiht, schlicht nach dem Motto, das habe ich dann selbstverständlich auch noch gemacht, und, wie konnte man zweifeln, natürlich konnte ich das, und zwar ganz ausgezeichnet, ja, einmalig! Leider ist für mich, der ich sehr viele Lebensgeschichten gelesen habe, auch diese Art von Selbstbeweihräucherung einmalig!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen