Jetzt eintauschen
und EUR 4,95 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen

Ich - Einfach unverbesserlich Limited Edition im Schuber (2D + 3D Version, Blu-ray 3D)

Pierre Coffin , Chris Renaud    Freigegeben ohne Altersbeschränkung   Blu-ray
4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (800 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Prime Instant Video

Ich - Einfach unverbesserlich sofort für EUR 0,00 im Rahmen einer Prime Instant Video-Mitgliedschaft ansehen.
Auch als Blu-ray zum Ausleihen beim LOVEFiLM DVD Verleih verfügbar
‹  Zurück zur Artikelübersicht

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Ich - Einfach unverbesserlich
Ich - Einfach unverbesserlich
Ich - Einfach unverbesserlich

Chris Meledandri (Ice Age, Ice Age 2 - Jetzt taut’s, Horton hört ein Hu) steht als Produzent hinter dem witzreichen Animationsabenteuer Ich - Einfach Unverbesserlich um den weltbesten Superbösewicht, die Entführung des Mondes und drei kleine Waisen mit einer besonderen Mission. Nichts - so glaubt er zumindest - liegt Gru mehr am Herzen, als Unfrieden zu stiften und der Menschheit den Tag zu vermiesen. Inmitten einer wunderschönen Vorstadtidylle - zwischen hübschen Anwesen, gepflegten Gärten und fröhlichen Straßen - hat er es sich gemütlich gemacht. Das schwarze Haus, in dem er mit seiner Mutter wohnt, und der verödete Rasen davor sind leicht zu erkennen, doch sein wahres Reich verbirgt sich tief darunter in seiner weit verzweigten unterirdischen Geheimfestung.

Ich - Einfach unverbesserlich
Ich - Einfach unverbesserlich

Umgeben von einer Armee von „Minions“, kartoffelförmigen Zwergwesen, schmiedet der Hausherr hier seine genialen weltweiten Schurkenstreiche, deren Krönung die Entführung des Mondes werden soll. Als schillernde Mischung aus dem Grinch und Dr. Evil setzt Gru der Menschheit übel zu. Bewaffnet mit verblüffenden Wunderstrahlern und spektakulären Allzweckfahrzeugen wäre er durch nichts und niemanden aufzuhalten, wenn da nicht Margo, Edith und Agnes an seine Tür geklopft hätten - drei kleine Waisen, die sich in den Kopf gesetzt haben, dass Gru den idealen Papa für sie abgeben würde. Ausgerechnet mit unverbesserlicher Anhänglichkeit und störrischer Zuneigung bringen die Mädchen Gru und seine Welt gehörig durcheinander.

Ich - Einfach unverbesserlich
Ich - Einfach unverbesserlich
Ich - Einfach unverbesserlich

Ich - Einfach Unverbesserlich ist Agentenaction und Familienfindung, eine wundervolle Geschichte über die gescheiterte Eroberung der Welt und die geglückte Eroberung eines Schurkenherzens - ein brilliantes 3D-Abenteuer für die Kleinen, Großen, Guten und für die Spitzbuben unter uns.

Bonusmaterial

High Definition

  • ICH - Einfach unverbesserlich Kurzfilme Frühjahrsputz (4:21)
  • Der 1. Tag (3:58)
  • Banane (3:43)
  • Die Welt von ICH - Einfach unverbesserlich (15:13)
  • Unverbesserliche Beats (2:46)
  • Grus Raketenbau-Maschine (Set Top Game, ca. 18min)
  • Miss Hatties streng geheime Cookie-Rezepte
  • Eine globale Initiative (3:22)
  • ICH - Einfach unverbesserlich Games-Vorschau
  • pocket BLU
  • BD Life

Standard Definition

  • Audiokommentar von den Regisseuren Chris Renaud und Pierre Coffin zusammen mit den Minions

Movieman.de

Während die Idee, einen Film mal aus der Perspektive des Schurken zu zeigen, originell ist, verläuft die Läuterung des Gru vom Saulus zum Paulus natürlich wie erwartet ab. Denn dem geballten Charme der drei kleinen Mädchen kann sich auch der weltgrößte Schurke nicht entziehen. Und so geht es in allererster Linie bei ICH - EINFACH UNVERBESSERLICH darum, wie aus einem bösen Mann ein ganz und gar guter wird. Das funktioniert, weil Gru sich beharrlich weigert, dem Schurkendasein abzuschwören und da er sich sowieso gerade im Zweikampf mit dem jüngeren und schnelleren Gegner Vektor befindet, hat er auch allerhand Gelegenheit, seine schurkische Ader zum Vorschein treten zu lassen. Seine Versuche, weiterhin schön böse zu sein, werden immer erheiternder. Amüsant ist das Zusammenspiel zwischen Neu-Daddy Gru und seinen drei Mädchen, denn der Schurke ist verbal rabiat, aber die Kids wissen, wie sie ihn um den Finger wickeln können. Schon aus dieser Situation heraus entwickelt sich eine Vielzahl von gelungenen Gags, wobei Grus Haushund gleich auch noch sein Fett wegbekommt. Im Original von Steve Carrell gesprochen, hat im Deutschen Oliver Rohrbeck übernommen, der ansonsten Ben Stiller seine Stimme leiht. Er orientiert sich an Carrell und gibt Gru einen etwas undefinierbaren, aber osteuropäischen Akzent, der das I-Tüpfelchen bei der Darstellung seiner Figur ist. Gegner Vektor wird von Jan Delay gesprochen - und das überraschend gut! Hätte man anfangs noch befürchten können, der Sänger wäre überfordert, macht er sich die Figur ganz zu eigen und passt wie die Faust aufs Auge. Am lustigsten am ganzen Film sind jedoch Grus Minions, die mit zahlreichen Neben- und Mini-Gags für Lacher sorgen. Ihretwegen sollte man auch nicht vor dem Nachspann das Kino verlassen. Der Nachspann wird mehrmals unterbrochen und bietet noch ein paar coole Gags, die auch mit der 3-D-Wahrnehmung spielen. Die 3-D-Umsetzung ist gekonnt und niemals aufdringlich. Die beste Szene ist hier jedoch, als Gru mit den Kids Achterbahn fährt. Der Blick aus der Achterbahngondel nach vorne in 3-D ist einfach atemberaubend. Fazit: Herrlicher 3-D-Spaß in hervorragender deutscher Umsetzung. Ein Film nicht nur für Kids. Für die meisten Gags sorgen die Minions!

Moviemans Kommentar zur DVD: Der 3D-Effekt ist überzeugend. Schon im Menü tummeln sich die kleinen "Lemminge" in der Bemühung, sich aus dem Bildschirm heraus hin zum Zuschauer zu bemühen. Der Film selbst bietet eine wechselhafte Tiefe, die z.B. bei 29.50 im Badezimmer ganz großartig wirkt, wenn der Schrumpfstrahler zum Einsatz kommt. Alle anderen Werte wie Rauschen, Farbsättigung, Schärfe und Kontrast liegen typisch für einen modernen Animationsfilm auf höchstem Niveau. Aber auch tonseitig gibt es ausschliesslich Bestnoten zu vergeben. Der zwar stets synthetische Raumeindruck klingt großartig und differenziert wie kaum ein anderer aktueller Film zwischen feinen und brachialen Soundeinlagen. Das ist sehr beeindruckend, zumal die Stimme von Gru außerordentlich präsent auf dem Bildschirm liegt. Die englische Master Audio-Tonspur kann sich mit einem Hauch mehr Dynamik und Raumtiefe den ersten Platz erkämpfen. Das Bonusmaterial ist weitgehend unterhaltsam, widmet sich aber auch den technischen Aspekten der Produktion. --movieman.de

VideoMarkt

Gru möchte unbedingt der größte Schurke der Welt werden. Um dies zu erreichen, plant er den Diebstahl des Mondes. Dazu benötigt er eine Maschine, die den Erdtrabanten auf Taschengröße verkleinert. Die befindet sich jedoch unglücklicherweise im Besitz seines Erzfeinds Vector. Die Waisenmädchen Agnes, Edith und Margo sollen sie für Gru besorgen. Anfänglich sind die drei für Gru nur Mittel zum Zweck, doch bald empfindet er mehr für das aufgeweckte Trio, und beinahe unbemerkt beginnt sich der Bösewicht zu wandeln.

Video.de

Der erste Film der neuen CGI-Schmiede Illumination Entertainment von Produzent Christopher Meledandri, der das "Ice Age"-Franchise für Fox betreute, ist ein wunderbar skurriles Abenteuer. Die Story mag zu Beginn ein bisschen gewöhnungsbedürftig wirken, doch nach wenigen Minuten reißt der Film mit seinem Antihelden den Zuschauer durch seinen zum Teil sehr schrägen Humor bis zum furiosen Finale mit und zündet ein wahres Feuerwerk an Gags. Geradezu Kultstatus könnten die schrulligen gelben Helfer von Gru, die Minions, erlangen.

Blickpunkt: Film Kurzinfo

Skurriles Animationsabenteuer um einen Bösewicht, der mit dem Diebstahl des Mondes zum größten Schurken der Welt werden will.

Synopsis

Gru möchte unbedingt der größte Schurke der Welt werden. Um dies zu erreichen, plant er den Diebstahl des Mondes. Dazu benötigt er eine Maschine, die den Mond auf Taschengröße verkleinert. Die befindet sich jedoch unglücklicherweise im Besitz seines Erzfeindes Vector. Die drei Waisenmädchen Agnes, Edith und Margo sollen sie für Gru besorgen. Anfänglich sind die drei für Gru nur Mittel zum Zweck, doch bald empfindet er mehr für das aufgeweckte Trio.
‹  Zurück zur Artikelübersicht