oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
III: Tabula Rasa or Death and the Seven Pillars
 
Größeres Bild
 

III: Tabula Rasa or Death and the Seven Pillars

3. Mai 2013 | Format: MP3

EUR 5,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 18,48, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
1
22:07
2
4:17
3
4:02
4
5:34
5
9:44
6
8:23
7
10:01

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 7. Juni 2013
  • Label: Ván Records
  • Copyright: 2013 Ván Records
  • Gesamtlänge: 1:04:08
  • Genres:
  • ASIN: B00CDFCB1Q
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 59.895 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von kwichybo TOP 1000 REZENSENT on 26. Juni 2013
Format: Audio CD
Schluss, aus und vorbei !!! Mit der doch etwas überraschend verkündeten Auflösung von THE DEVIL'S BLOOD verliert die Szene eine der spannendsten und besten Rock-Bands der letzten Jahre. Die Vorgeschichte ist bekannt: Mit einigen fragwürdigen Aktionen hat sich TDB-Chefdenker Selim Lemouchi in jüngster Vergangenheit nicht nur Freunde gemacht. Inwieweit diese aber zum Split der Band beigetragen haben - kurzfristig lässt sich dies für Außenstehende nicht beantworten. Lieber ein Ende mit Schrecken...??? Egal ob Herr Lemouchi seine urkaotischen Botschaften nun wirklich von einer höheren Macht eingeflüstert bekommt, oder ob der Gute in seiner Kindheit vielleicht einmal zu oft am Starkbier genippt hat...er war, ist und bleibt bis auf weiteres eine der streitbarsten Persönlichkeiten im Business, dessen musikalisches Schaffen ab sofort mit seiner neuen Band SELIM LEMOUCHI & HIS ENEMIES weitergetragen wird.
Durch das urplötzliche Ableben von THE DEVIL'S BLOOD hat der letzte offizielle Release "Tabula rasa or death and the seven pillars" mehr oder weniger den Charme eines Schnellschusses. Denn bei diesem 7-Tracker handelt es sich streng genommen um die Veröffentlichung eines vorproduzierten Demos, dem man die spontanen Studiovibes teilweise deutlich anhört. Wohlgemerkt, dies muss nicht schlecht sein! So finde ich den etwas dumpf-verwaschenen Sound des Albums zu keiner Zeit störend oder gar "schlampig" - auch wenn man erwartungsgemäß nie an den Klang der Vorgänger "The time of no time evermore" oder "The thousandfold epicentre" heranreicht. Meiner Meinung nach wird der Hörgenuss einzig und allein durch das programmierte Schlagzeug geschmälert, das bei fast allen Songs zum Einsatz kommt.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Parsec TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER on 5. Mai 2013
Format: MP3-Download Verifizierter Kauf
Über keine Hard Rock Band dürfte hierzulande in den letzten fünf Jahren kontroverser disktutiert worden sein als über THE DEVIL'S BLOOD, und es ist offenkundig, dass diese Truppe die Hörerschaft polarisiert - wobei die Band vermutlich in erster Linie deswegen so kontrovers ist, weil sie von einigen Teilen der Fachpresse (jeder Leser der Rezension wird wissen wer gemeint ist) jenseits aller Begeisterung und völlig unkritisch abgefeiert wurde.
Ich muss persönlich sagen, dass ich die Hard Rock Szene nun schon seit guten 25 Jahren verfolge, aber etwas Derartiges wie bei THE DEVIL'S BLOOD habe ich seitens der Presse noch nie erlebt: hier waren Teile der erstaunlich devoten Journalisten bereit, bei wirklich jedem Statement, jedem Auftritt und jeder Veröffentlichung auf die Knie zu fallen und jegliche nur denkbare Jubelarie anzustimmen... das im Zuge dessen auch befremdliche Äußerungen und grenzwertige Aktionen (krampfhaft) schöngeschrieben wurden ist jedem Leser ja auch hinlänglich bekannt.

Manche Journalisten machten es sich bei THE DEVIL'S BLOOD schlichtweg zu einfach: egal was die Band oder SL machte, es wurde bejubelt. Ob die Begeisterung für THE DEVIL'S BLOOD nun angemessen war mag Jeder für sich entscheiden - kompetenter, glaubhafter Journalismus war die teilweise ins Absurde gesteigerte Hofberichterstattung jedenfalls nicht.

Wie dem auch sei - nachdem Bandkopf SL im Januar überraschend die Auflösung von THE DEVIL'S BLOOD verkündet hat liegt mit "III: TABULA RASA OR DEATH AND THE SEVEN PILLARS" das letzte geplante Album vor, welches, da sämtliche Arbeiten der Band eingestellt wurden, wohl in einer Rohfassung veröffentlicht wird.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Die Auflösung von The Devil's Blood war für mich einer der schlimmsten Augenblicke dieses Musikjahres... Die Band, die am Zenit ihres Schaffens stand, mit zwei atemberaubenden Alben, die mich auch live absolut mitreißen konnte und für eines der besten Konzerte meines Lebens verantwortlich war, hatte sich getrennt. Als angekündigt wurde, dass noch ein drittes, jedoch unfertiges Album, noch veröffentlicht werden sollte war meine Freude groß. Unter dem kunstvollen Titel "III: Tabula Rasa Or Death and The Seven Pillars" liegt es mir nun endlich vor und beendet die kurze Erfolgsgeschichte der niederländischen Band, die in dieser geringen Zeitspanne einen gewissen Kultstatus erreichen konnte und des öfteren mit dem Zusatz "lieben oder hassen" betitelt wurde. So ist es auch mit diesem Album: Wer bislang mit der Band nichts anfangen konnte, der wird dieses Album definitiv auch nicht mögen. Vieles wirkt auf "III" noch unfertig, die Songs sind noch weniger eingängig und dafür noch psychedelischer als auf den Vorgängeralben. Highlights des Albums sind etwa der unglaublich atmosphärische 22-minütige (!) Opener, die Instrumentalstücke "Tabula Rasa" und "Dance Of The Elements" sowie der noch eingängigste Song des Albums und mein persönlicher Favorit "White Storm Of Teeth". Den verbliebenen 3 relativ kurzen Songs fehlt es dagegen deutlich an Wiedererkennungswert, die Songs sind gut, aber kommen an vergleichbare Titel aus der Banddiskografie nicht heran. Eingängige Ohrwürmer der Marke "I'll Be Your Ghost" o.Ä. sind auf diesem Album nicht zu finden, dafür melancholische, atmosphärische Musik, welche auch durch die besondere Aufmachung von CD-Hülle und Booklet noch einmal unterstützt wird.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Suchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden