Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 6,81
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: Amazon
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 9,99

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

III:in the Eyes of Fire


Preis: EUR 6,49 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf durch Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt. und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
31 neu ab EUR 3,39 8 gebraucht ab EUR 1,98

3f12
Sony Entertainment Shop
Mehr von Sony finden Sie im Sony Entertainment Shop unterteilt nach Filmen, Games und Musik. Hier klicken.

Hinweise und Aktionen


Unearth-Shop bei Amazon.de

Musik

Bild des Albums von Unearth

Fotos

Abbildung von Unearth

Videos

Watch It Burn

Biografie

Was Ende der 90er im Underground von Massachusetts als wilder Riffsturm begann, steht nun im Jahre 2011 an der Spitze des modernen Metal: Unearth. In Form von Darkness In the Light, seinem fünften vollwertigen Album, hat das Quintett sein bisher ehrlichstes, kraftvollstes und fesselndstes Werk abgeliefert, das wie die sprichwörtliche Faust in die Magengrube eines jeden ... Lesen Sie mehr im Unearth-Shop

Besuchen Sie den Unearth-Shop bei Amazon.de
mit 12 Alben, Fotos, Videos, Diskussionen und mehr.

Wird oft zusammen gekauft

III:in the Eyes of Fire + The Oncoming Storm + Darkness in the Light
Preis für alle drei: EUR 23,47

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (11. August 2006)
  • Erscheinungsdatum: 1. Januar 2007
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Metal Blade (Sony Music)
  • ASIN: B000GAKVQ2
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Audio CD  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (20 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 146.060 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Reinhören und MP3s kaufen

Titel dieses Albums sind als MP3s erhältlich. Klicken Sie "Kaufen" oder MP3-Album ansehen.
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         

Hörproben
Song Länge Preis
Anhören  1. This Glorious Nightmare 4:21EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  2. Giles 3:58EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  3. March Of The Mutes 4:02EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  4. Sanctity Of Brothers 3:28EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  5. The Devil Has Risen 3:21EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  6. This Time Was Mine 4:10EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  7. Unstoppable 5:05EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  8. So It Goes 5:02EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  9. Impostors Kingdom 3:23EUR 1,29  Kaufen 
Anhören10. Bled Dry 3:55EUR 1,29  Kaufen 
Anhören11. Big Bear And The Hour Of Chaos 3:09EUR 1,29  Kaufen 

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Der Vorgänger The Oncoming Storm von 2004 war eines der wichtigsten Metalcore-Alben der letzten Jahre und ein Grund für den Aufschwung dieser Szene. Die Amerikaner verbanden das Beste aus reinem Hardcore, Pantera/Machine-Head-Thrash und Maiden-mäßigen Melodien und reicherten das Ganze mit einer großen Portion Eigenständigkeit an. Schwer, dieses Album zu übertreffen. Mit III - In The Eyes Of Fire kommt man seinem Ziel aber sehr nahe und kann das Niveau über weite Strecken zumindest halten. Allen voran fällt auf, dass sich das Gitarren-Tandem Ken Susi/Buz McGrath sogar noch verbessert hat: Die beiden spielen, als gäbe es kein Morgen. Energetischer geht´s kaum noch! Dazu ist Frontmann Trevor Phipps mit einem Ausnahme-Schreiorgan gesegnet, das sämtliche Teenage-Angst-Zustände und noch viel mehr (die Texte sind lesenswert!) aufs Gelungenste transportiert. Produziert wurde die CD übrigens von Terry Date, der in den Neunzigern bereits für den Super-Klang von Bands wie Soundgarden oder Pantera verantwortlich zeichnete und sein Metier immer noch großartig beherrscht. Anspieltipps: die melodischen, aber dennoch voll auf die Zwölf knallenden Abrissbirnen ´Giles´, ´Sanctity Of Brothers´ und ´So It Goes´. -- Boris Kaiser

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.2 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Stefan Karten am 15. August 2006
Format: Audio CD
Schon nach etwa einer halben Minute dieser CD weiß man, mit wem man es zu tun hat. Von vorne bis hinten ist diese CD ein Brett brachialer Urgewalt, die dem Vorgänger "The Oncoming Storm" in nichts nachsteht.

Im Gegenteil: Meiner Meinung nach hat die Band musikalisch noch weiter entwickelt. Die Fingerakrobaten McGrath und Susi hauen wieder einmal die Riffs und Soli raus, als gäbe es kein Morgen mehr, während Sänger Trevor Phipps seine aggressiven Shouts zum Besten gibt. Die Clean-Vocals wurden in diesem Album komplett abgeschafft, doch das ist nicht die drastischste Änderung, die Unearth durchgemacht haben.

Mit "III: In The Eyes Of Fire" lösen sich die fünfköpfige Kombo aus Boston immer mehr von ihren Hardcore-Parts. Man könnte fast behaupten, es sei reiner Trash-Metal mit einigen Breakdowns, die man ja auch schon von vorherigen Alben kennt.

Dieses Album bietet einem keine einzige Verschnaufpause. Von vorne bis hinten absolutes Gebolze, aber ohne das es langweilig oder stupide klingt.

Mich hat Unearth mit ihrem dritten (wahrscheinlich über die Zukunft wichtigste) Album total überzeugt.

Von mir daher ganz klar fünf Sterne für das Album, dass von Unearth kommt und mitten in dein Gesicht geht. Rock
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sebastian Kolb am 21. Oktober 2006
Format: Audio CD
The Oncoming Storm war wohl das Album des Jahres 2004 (für mich). Dementsprechend gespannt war ich auf die neue Rille der Neuengländer und zog mir das Teil mit großen Erwartungen rein. Bereits beim ersten Track machte sich langsam Enttäuschung breit, welche auch nach einem kompletten Durchlauf nicht verflog. Mehrmaliges Hören macht die CD geringfügig besser, aber von der 2004er Bombe ist sie weit entfernt. Manches kennt man zu genüge von anderen Bands, auch sind die Songs vom Schreiberischen Aspekt her unter dem Niveau des Vorgängers. In Sachen Produktion erledigte Terry Date den Job, welche aber nicht an die des Killswitch Engage-Kaspers herankommt. Auch ist der "Gesang" von Trevor Phipps nicht mehr so kraftvoll und brutal, wie zuletzt.

Fakt ist, dass die Messlatte ziemlich hoch lag, aber man hat es nunmal nicht geschafft sie zu überbieten.

Das Positive an diesem Album ist, das natürlich die typischen Unearth-Trademarks trotz allem vorhanden sind. Das Riffing der beiden Gitarristen ist nach wie vor genial und überdurchschnittlich, nur etwas schlecht in Szene gesetzt.

Im Einzelnen fallem vor allem 'March of the mutes, Giles und So it goes' aus der Reihe und dürften ohne Zweifel als Highlights der Scheibe gelten. Der Rest ist etwas dürftig, aber dennoch alles andere als schlecht. Es ist nur kein Hammer im Stil vom 'Oncoming Storm', aber...na ja...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von SebastianLammel am 2. November 2007
Format: Audio CD
...sind bekanntlich verschieden. So kann ich einige Aspekte meines Vorschreibers nicht verstehen. Ich finde die Produktion der In The Eyes Of Fire wesentlich organischer und interessanter als das 2004er Plattplastik von Adam D..Weiterhin kam bei mir nicht eine Sekunde Langeweile auf, da man auf dieser Scheibe in meinen Ohren auch beim fünften Durchlauf noch neue Details entdeckt und immer etwas zu hören hat. Ob es die überragenden Taktspielereien und treibenden Grooves von Ex-Drummer Mike Justian oder die nach wie vor technisch ausgezeichnete Gitarrenarbeit der beiden Gitarristen sind, hier gibt's Metal auf höchstem Niveau. Vielleicht bleibt das Album auch nur auf Grund dieses Aspekts für mich so interessant, da ich selber Gitarrist in einer Metalband bin und mich sehr für die musikalischen Elemente begeistern kann.
Alles in allem für mich also ein spannendes Album, das spannend bleibt. Pluspunkte gibt's auch, weil sich die Herren Unearth diesmal den schon auf der Oncoming Storm überflüssigen und zudem kraftlosen Cleangesang gespart haben.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von T. Unterbarnscheidt am 1. Oktober 2006
Format: Audio CD
Die beste Metalcore-Scheibe aller Zeiten!!! Das Ding ist die absolute Bombe!!! Mehr muss man dazu nicht sagen!!! Die Scheibe fängt die voll und ganz die Energie ein, die Unearth auf der Bühne versprühen! Hut ab!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von uruz am 25. September 2006
Format: Audio CD
Die Musik sucht nach immer neuen Wegen und scheinbar findet sie diese gelegentlich. Wenn auch nicht wirklich neu, so ist doch auch bei Unearth auffällig, dass sie anno 2006 die Corelemente ein Stück weiter in den Hintergrund rutschen lassen, wie es auch schon ihre deutschen Kollegen von Heaven Shall Burn und Maroon in diesem Jahr getan haben. Ist das Ende des Metalcore-Hype also schon abgesegnet, wenn sich selbst die Band, die von vielen Schreiberlingen als die Speerspitze des Metalcore gehuldigt wird, mehr klassischem und durchaus anspruchsvollerem Songwriting widmet? Wer jetzt fürchtet, Unearth hätten konsequent den Mosh gestrichen, der sei beruhigt. Es gibt immer noch genügend Parts, bei denen sich die hartgesottene Fangemeinde die letzten verbliebenen Zähnchen aus der Gemüsebeißleiste knickern kann. Im Gesamten ist aber deutlich mehr Metal mit an Bord. Die melodischen Maiden-inspirierten Parts sind präsenter, die Riffs sind technischer geworden und die Tatsache, dass das Album ohne Clicktrack aufgenommen wurde, macht das Produkt deutlich organischer und aggressiver. Addiert man nun noch den Einfluss des Produzenten Terry Date dazu, der auch schon für Pantera die Regler genötigt hat, kann sich auch der Letzte seinen Teil denken. Das einzige, das den Amis jetzt noch fehlt, ist Emotion. Sie haben gute Texte und Ambitionen, aber genau hier ist der springende Punkt, der viele Bands aus den Staaten weit hinter europäische Genremates stellt. Technisch versierter, aber der Transport der Inhalte animiert nicht zum Nachfühlen. Man mag sich nun fragen, ob das bei so extremer Musik nötig ist - Ich meine ja.Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen