Hype!: Kunst und Geld und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr

Neu kaufen

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 11,15

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 2,80 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Hype!: Kunst und Geld auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Hype! Kunst und Geld [Taschenbuch]

Piroschka Dossi
4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (17 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 14,90 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 4 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Donnerstag, 21. August: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 12,99  
Taschenbuch EUR 14,90  
Unbekannter Einband --  

Kurzbeschreibung

1. Mai 2007
Ein Kunstwerk, so der Mythos, ist ein Geschenk des Künstlers an die Menschheit. Warum werden dennoch Unsummen für Kunstwerke bezahlt? Und warum gewinnen manche Kunstwerke zu irgendeinem Zeitpunkt plötzlich einen solchen Wert? Warum werden heute Millionen Dollar für Werke von van Gogh, Klimt, Keith Haring oder Gerhard Richter bezahlt? Warum bleiben andere Künstler völlig unbeachtet? Das Buch beleuchtet Hintergründe, Motivationen und Vorgehensweisen der Akteure auf diesem Markt. Es verknüpft historische Entwicklungslinien mit dem aktuellen Geschehen und zeichnet die Landkarte eines Terrains, auf dem kulturelle Vorstellungen, ökonomische Interessen, sozialer Habitus und kollektives Herdenverhalten zu einem einzigartigen Tranformationsprozess führen, der im Preis eines Kunstwerks seinen Ausdruck findet.

Hinweise und Aktionen

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s


Wird oft zusammen gekauft

Hype! Kunst und Geld + Sieben Tage in der Kunstwelt + Über die Kunst, Kunst zu verkaufen
Preis für alle drei: EUR 30,65

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Taschenbuch: 260 Seiten
  • Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. Mai 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 342324612X
  • ISBN-13: 978-3423246125
  • Größe und/oder Gewicht: 20,8 x 13,2 x 3 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (17 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 31.509 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Piroschka Dossi studierte Jura und Kunstgeschichte, war im Management eines international arbeitenden Unternehmens und in der Kunstberatung tätig. Sie ist mit dem Künstler Ugo Dossi verheiratet und lebt mit ihrer Familie in München.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
4.6 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
33 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Notwendige Aufklärung 27. Juli 2007
Format:Taschenbuch
Ich habe das Buch an zwei Tagen gelesen: es ist spannend und intelligent geschrieben und vermittelt viele neue Einsichten.

Dossi klärt umfassend auf über den mafiösen Sumpf, in dem Galeristen, Händler, Kuratoren und Sammler stecken. Sie erklärt, wie und warum Kunstwerke zu den ultimativen Statussymbolen des Kapitalismus geworden sind.

Interessant auch die vielen Geschichten am Rande: etwa, warum die "Mona Lisa" und nicht die "Dame mit dem Hermelin" zur Kunstikone geworden ist, wie Vermeer wiederentdeckt oder van Gogh zum Star wurde oder seit wann und warum die Amerikaner europäische Kunstwerke gekauft haben.

Erhellend fand ich auch die psychologische Analyse, warum Menschen überhaupt Kunst sammeln. Dossi verknüpft in ihrem Buch viele unterschiedliche Forschungsansätze: sie kennt sich nicht nur in der Kunst aus, sondern auch in Geschichte, Psychologie, Wirtschaft und Marketing.

Mein Blick auf die Kunst hat sich durch dieses Buch sehr verändert.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
25 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen gut geschriebene, facettenreiche Analyse 1. Juli 2007
Format:Taschenbuch
Spannend zu lesendes Buch, das zeigt, wie Kunstwerke zu ihrem Preis kommen, welche Rolle der Kapitaleinsatz bei der Positionierung von Künstlern spielt, welche Machtverschiebungen im Kunstmarkt stattgefunden haben und welche Rückwirkungen der Markt auf die Kunst hat. Spannend wie ein Krimi, faktenreich wie ein Sachbuch. Wer wissen will, wie das Top-Segment des Kunstmarktes funktioniert, sollte es lesen!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von UM
Format:Taschenbuch|Verifizierter Kauf
Mit HYPE - Kunst und Geld - hat Piroschka Dossi ein Ausnahmewerk zum Geschehen auf dem (aktuellen) Kunstmarkt geschaffen, was seines gleichen sucht. Hoch kompetent und tief reflektierend beschreibt sie für jedermann verständlich, wie die Mechanismen am Kunstmarkt funktionieren und führt uns ganz deutlich vor Augen, wie, und vor allem wer, mit Kunst (richtig) Geld verdient. Das Buch hilft dabei nicht nur dem Kunstinteressenten den Hype und die Mythen um die traditionelle und speziell die zeitgössische Kunst zu verstehen. Es zeigt dem Kunstkäufer schonungslos auf, dass er nur zwei Wege hat, die er beschreiten kann: Kunst zu kaufen, um damit zu spekulieren oder Kunst zu kaufen, um sich daran zu erfreuen. Im ersten Fall ist er sein eigener Fondmanager, der statt oder zusätzlich zu seinen Aktien, Immobilien etc. versucht mit Kunst sein Vermögen zu erweitern. Im zweiten Fall tut er etwas zu seinem inneren Wohlbefinden und unterstützt damit womöglich einen wirklich guten Künstler. Einen hohen Return on Investment wird er (eher seine Erben) aber nur in sehr seltenen Ausnahmensitationen haben. Da passen schon die professionellen Player am (Kunst-) Markt auf, dass dies nicht bzw. nicht all zu häufig passiert.

Herzlichen Dank, Frau Dossi, für dieses unglaublich gute Werk und Glückwünsch zu der damit verbundenen Leistung!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
25 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Format:Taschenbuch
Piroschka Dossi nimmt jedem Kunstliebhaber mit diesem Buch einige Illusionen.

Ihr ernüchterndes Fazit: "Gier ist der Treibstoff des Kunstmarktes und die Preise haben mit dem Wert der Werke nichts mehr zu tun."

Spannende Geschichten über Kunstwerke, die den Kunstfreund staunen lassen und ein ungläubiges Gesicht machen lassen.

Ich habe einige Freunde, die fantastisch malen, aber keinen Namen haben und mit viel Glück mal hin und wieder ein Bild verkaufen für "kleines" Geld.

Dieses Buch ist deshalb für jeden Kunstliebhaber lesenswert, weil es uns klar und verständlich Einblicke in einen Markt gewährt, der diese Klarsicht gerne vernebelt. Piroschka Dossis Sprache ist klar, witzig und einfach wunderbar zu lesen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Manchmal etwas müßig zu lesen 19. Juli 2011
Format:Taschenbuch
Ich kann die Sichtweise meiner Vorrezensenten durchaus verstehen. Und auch, dass man durchaus 5 Sterne für dieses Buch vergeben kann. Trotzdem entscheide ich mich für eine 3-Sterne-Wertung.

Ausschlaggebend für meine Bewertung ist die harsche Kapitalismuskritik dieses Buches. Diese erscheint mir etwas zu ausufernd und (gefühlt) gerade in der erste Hälfte des Buches auch zu sehr in den Vordergrund geschoben. Als jemand, der keinen direkten Bezug zum Thema "Kunst" hat, wundert mich weder die Tatsache, dass mit Kunst Geld verdient wird, noch fühle ich mich aufgrund der preisbildenden Mechanismen in irgendeiner Weise desillusioniert. Vielleicht muss man zu sehr der Illusion verfallen sein, dass "gute Kunst" immer auch kommerziell erfolgreich sein muss, um von den "Enthüllungen" dieses Buches überrascht zu werden.

Lassen wir die Kapitalismuskritik Kapitalismuskritik sein... Was dieses Buch lesenswert macht, sind die vielen und facettenreichen Hintergrundinformationen aus dem Kunstmarkt, bzw. der Kunst-Historie. Das hat auch mir als "Nicht-Kunst-Liebhaber" einiges an Allgemeinwissen geschenkt.

Ökonomie-vorbelastete Leser werden hier keine grundlegenden Neuheiten über Preisbildung finden. Kunstversessene Leser können sich auf das ein oder andere Aha-Erlebnis freuen. Ob man nach dem Buch anders zum Thema Kunst steht, sei dahin gestellt. Aber die Autorin möchte "Kunst" auch gar nicht in Abrede stellen, sondern vielmehr über den Einfluß des Geldes auf den Kunstmarkt aufklären. Das ist ihr gelungen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
4.0 von 5 Sternen Viel Info mit einer Prise Polemie
Dieser Wälzer enthält Tonnen an Fakten und Geschichten über den Kunstmarkt, alles mit Quellenangaben hinterlegt. Lesen Sie weiter...
Vor 11 Monaten von Mario Grossert veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Sehr gutes Buch!
Wer sich für den Kunstmarkt & Kunstgeschichte interessiert, der kann mit dem Buch gar nichts falsch machen! Lesen Sie weiter...
Vor 13 Monaten von S. Schwartz veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Der Traum vom großen Geld - nur durch Kreativität, Mut,...
Piroschka Dossi, Autorin und Kuratorin, befasst sich mit den Wechselwirkungen von Kunst und Ökonomie. Lesen Sie weiter...
Vor 20 Monaten von Alexandra Wolf veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Hervorragende Einsichten in den Kunstmarkt
Das Buch gibt hervorragende Einsichten und Erkenntnisse in und über den Markt und den Kulturbereich Kunst. Obwohl es ein Sachbuch ist, ist es sehr unterhaltsam zu lesen.
Vor 20 Monaten von Walter Stahl veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Kluges Buch
Das Buch liest sich wie ein Krimi. Dabei vermittelt es eine Vielfalt an Informationen über die Hintergründe und Akteure des Kunstmarktes. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 24. Oktober 2011 von samantha77
3.0 von 5 Sternen Hype - wofür?
Gerechterweise: ein gut geschriebenes Buch. Aber die Frage für den Leser am Ende bleibt, was brint es mir? Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 20. August 2011 von Art Books Lover
5.0 von 5 Sternen Erstmal an die Autorin: DANKE DANKE DANKE!
"Wer oder was bestimmt den Markt "KUNST"?"

Diese oder auch ähnliche Fragen stellt sich der kunstinteressierte Leser. In diesem Buch findet man einige Antworten. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 9. Juli 2011 von Ungoliant666
5.0 von 5 Sternen Hype
Sehr gutes Buch. Wissenswertes wie Kunst zu barer Münze verkauft wird. Damit erklärt sich auch, warum es tausende Künstler eben nicht schaffen ihre Kunst an den Mann... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 19. April 2011 von Kofler Heinz
5.0 von 5 Sternen Mehr als ein Buch zum Kulturmanagement
Hype! Kunst und Geld ist mehr als ein Buch zum Kulturmanagement. Das Buch bewegt sich an der Grenze vom Sachbuch zum Wirtschaftskrimi. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 7. April 2011 von Kulturmanagement Network
5.0 von 5 Sternen Wer wirklich an der Preisspirale dreht
Der Kunstmarkt boomt, Kunst als Millionen-Projekt.
Dieses Buch ermöglicht einen faszinierenden Blick hinter die glitzernden Kulissen von Galerien, Künstlern und... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 27. August 2010 von Jenny Büdtner
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar