Kundenrezensionen

29
3,9 von 5 Sternen
Hung - Um Längen besser - Die komplette erste Staffel [2 DVDs]
Format: DVDÄndern
Preis:9,97 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

37 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 5. Februar 2011
Diese Serie habe ich nur so gekauft - einfach, weil sie von HBO produziert worden ist. Nach einem schönem Vorspann beginnt dann auch die Positionierung der Figuren und Situationen um den Sportlehrer herum: Wie so oft in der ersten Folge, geschieht das etwas sperrig - man weiß als Zuschauer noch nicht, ob einem die Serie gefallen wird. Doch dann entwickelt die Serie ihren Charme: Die Hobby-Dichterin wird sein Zuhälter und entwickelt die Strategie, ihn als Produkt zu verkaufen; die Ex-Frau hat eine eindeutig geistige Schieflage, die Kinder sind in pubertären Selbstfindungsschwierigkeiten, der Nachbar ein neureicher Widerling, der keine Gelegenheit für Strafanzeigen auslässt. Die Geschichten um seinen Einsatz als Bedürfnis-Erfüller sind niemals platt oder dumpf inszeniert: Sie haben eine größere Tiefe als erwartet, feinfühlig - aber nicht menschelnd. Dabei schwebt eine ständige Sozialkritik über den Arbeitsplatzabbau und Niedriglöhne als feiner, angedeuteter Schleier über dieser Serie. Meist in nur wenigen Bildern angedeutet.

Insgesamt ist HUNG eine Serie, die man mit Spaß in einem Rutsch durchschaut - und hofft, das es bald auch die nächste Staffel gibt.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
"Hung" ist nicht die erste Serie die sich mit dem Thema befaßt was passiert wenn die Welt für jemanden aus einer Kombination von wirtschaftlichen und privaten Unglücksfällen zusammenbricht (siehe die ebenfalls geniale Serie "Breaking Bad" :o) und "Hung" hat mit der anderen genialen Serie gemeinsam das es komödiantische wie auch bewegende Momente gibt. Bei "Hung" liegt der Focus aber auf Ersterem.

Der Ex-Athlet und jetzige Highschool-Lehrer Ray Drecker verkauft seinen Körper an Frauen, nachdem er und seine Exflamme Tanya (sie haben sich zufällig wieder getroffen) eine Nacht verbrachten & er darauf aufmerksam wird, das sein bestes Stück (welches übrigens nie in der Serie zu sehen ist ;o) besonders groß geraten ist.

Weitere wichtige Personen der ersten Staffel sind die beiden (übergewichtigen) Kinder von Ray und seiner Ex-Frau Jessica: Charlie - ein Goth Kid - und Sianoa, die häufig Probleme mit ihrem Freund hat. Diese 3 Figuren werden - zumindest in der ersten Staffel - ein wenig vernachlässigt und zu "einfach" dargestellt, so fällt Jessica lediglich als Zicke auf (was sich hoffentlich während der nächsten Staffeln ändern wird - das Potential ist da!) Tanya empfinde ich übrigens manchmal als nervig - ihre Rolle ist nicht in allen Punkten glaubhaft da ihre Ideen teilweise nichts taugen und ich mir nicht vorstellen kann das jemand mit dermaßen seltsamen Vorstellungen und sprunghaften Handlungen als "Manager" für Ray taugt.

Sex wird in der Serie relativ explizit dargestellt (immerhin kommt "Hung" vom für seine genialen Serien bekannten Sender HBO) jedoch hatte ich aufgrund des Themas noch mehr Deutlichkeit erwartet. Interessant: ich brachte die erste Staffel bereits vor einigen Monaten aus UK mit, und es prangen zwei "18" Zahlen (Altersfreigabe) drauf, während die Serie in Deutschland ab 16 freigegeben ist, was ich - da wir bereits im Jahr 2011 leben - absolut in Ordnung finde.

Die Akteure sind allesamt gut bis sehr, sehr gut. Vor allem der Hauptdarsteller ist klasse. Kamera, Schnitt, Musik - eins A! Vor allem die Pilotfolge, bei der Alexander Payne Regie führte, sieht perfekt aus.
Als Bonusfeatures gibt es neben ein paar Features zur Serie einige Audio-Kommentare, wobei auch hier die Pilotfolge besondere Erwähnung verdient, da die beiden "Erfinder" zu Wort kommen und erhellende Einblicke liefern.

In den Staaten lief die zweite Staffel bereits - eine dritte Staffel wurde für das Jahr 2011 angekündigt!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 10. März 2014
Unsere 3. Serie von HBO. Haben gutes darüber gelesen und ja, es lohnt sich. Die Schauspieler sind gut ausgewählt, das Thema ist heikel, die Aufnahmen gewagt, das Thema für prüde Menschen tabu. Doch wer mit beiden Beinen im Leben steht, kann damit umgehen. Wir empfehlen diese Serie weiter. Doch, es gibt kein Ende. Es folgt noch eine Staffel. (Oder mehr??)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
In einem Amerika nach der Finanz- und Bankenkrise muss der glücklose und von Geldsorgen geplagte Sport- und Geschichtslehrer Ray nach der Scheidung von seiner Frau Jessica harte Zeiten durchstehen. Eine neue Geschäftsidee ist nach dem Besuch eines Motivationskurses ob seiner guten Ausstattung unterhalb der Gürtellinie schnell gefunden und Ray versucht sich mit Hilfe seiner unscheinbaren Geschäftspartnerin Tanya von nun als nebenberuflicher Callboy. Harte Arbeit steht somit ins Haus...
Die Serie an sich ist gut und unterhaltsam. Zutiefst sozialkritische Themen, es geht immerhin fortwährend um den Niedergang des amerikanischen Traums, werden dem Zuseher auf unkonventionelle Art und Weise tiefgründig und nachdenklich machend mit einer gehörigen Portion Schwarzen Humor dargeboten.
Allerdings wirkt die Rolle der Ex-Ehefrau Jessica derart stark überzeichnet, dass man sich beim Betrachten der Episoden die ganze Zeit fragen muss, was der sympathische Ray an dieser leeren Hülle und ihren naiven Zügen nur gefunden hat. Schlimmer noch ist seine Geschäftspartnerin Tanya: schrullig, planlos, hysterisch, einfach nur lächerlich und von der ersten Minute an absolut nervtötend.
Das schadet dem Gesamtpaket erheblich und lässt den Zuseher stark zwiespältig zurück.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 17. Januar 2011
Thomas Jane spielt Ray, einen erfolglosen, geschiedenen Sportlehrer, dessen Haus gerade abgebrannt ist. Als er aus Frust mit Tanya (nervt ab und zu gewaltig: Jane Adams) schläft, hat die nach dem unerfreulichen Ende der Nacht eine Geschäftsidee, die sich um Rays enorm großes bestes Stück dreht: Er soll Frauen für Geld beglücken und die von ihrem Job gefrustete Tanya will ihm die Kundinnen zuführen ... Die Geschichte von der Nutte und dem Zuhälter wird hier originell gedreht. Immer wenn Ray sich seinen Kundinnen widmet, hat HUNG seine "Höhepunkte" (Folge 2 geht richtig zu Herzen), doch die Frauen in der Serie zicken ein bißchen zu viel herum. Besonders Anne Heche als im Grunde unattraktive Ex-Frau hat mehr Macken als ein Mensch eigentlich haben kann. Trotzdem ist HUNG gute Unterhaltung, die Eltern aber möglichst ohne die Kleinsten genießen sollten!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 19. September 2011
Ich war auf der Suche nach einer neuen Serie. Die Story von dieser hier klang "einfach mal nach was anderem".
Die Rezensionen waren auch nicht schlecht und als ich sah: von HBO -> gekauft!

HBO vertrau ich -spätestens jetzt- blind. Diese Serie ist, wie meine Vorgänger schon zu sagen pflegten, ein absoluter Geheimtipp. Von der Serie hab ich noch NIE zuvor gehört, doch jeder sollte sie kennen. Sie ist witzig, traurig und spannend zugleich!
Wer HBO-Serien mag, der wird diese lieben.
Bei mir gehört sie definitiv in die TOP-Liga!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Dass HBO Entertainment für Qualität steht, ist bekannt. Und dass es dieses Unternehmen ist, welches den Gedanken der großen französischen Romanzyklen des 19. Jahrhunderts aufgegriffen hat, auch. Mit den Sopranos wurde bereits Geschichte dieses neuen Metiers geschrieben und alles spricht dafür, dass Boardwalk Empire diese Qualität wird fortsetzen können. Mit der bereits im Jahr 2010 veröffentlichten 1. Staffel unter dem Namen Hung wurde die Serienkonzeption beibehalten, aber das Genre hat gewechselt. Aus den Thrillern, die sich mit zeitgenössischen oder historischen Krisen auseinandersetzten, wurde mit Hung eine Komödie, obwohl der Gegenstand wiederum eine Krise ist.

Die Serie spielt im heutigen Detroit, einem der wohl traurigsten Symbole des zerstörten amerikanischen Traums. Und bereits mit dem einleitenden Trailer wird deutlich, worum es geht. Ein gut gekleideter Mittelständler geht vom einigermaßen erhaltenen Stadtzentrum durch Parks und immer schlechter aussehende Wohnviertel, wirft ein Kleidungsstück nach dem anderen von sich, bis er nackt vor seinem abgebrannten Haus und vor seinem neuen Domizil, einem Zelt steht. Und die und deshalb als Komödie begriffene Sinngebung findet sich in der griffigen Beschreibung des Titels: Mittleren Alters. Geschieden. Pleite. Gigolo.

Nachdem die Ausgangssituation klar ist und die handelnden Personen vorgestellt wurden, entspinnt sich um einen einst viel versprechenden lokalen Sporthelden, aber sich dann ohne für ihn selbst erklärliche Gründe als Loser geendeten Hauptdarsteller die kuriose Wende. Die Idee, die sich mit einer flüchtigen Bekannten quasi aufdrängt, ist die, sich als Gigolo zu vermarkten. Am Rande eines der besonders in Krisenregionen in Hotels angebotenen Seminaren für den wirtschaftlichen Erfolg entwickelt vor allem die Frau eine Marketingstrategie. Es entspinnt sich eine Handlung, die, weil sie mit vertauschten Rollen - er der Stricher, sie die Zuhälterin - spielt, das Absurde und Kuriose der Prostitution auf den Punkt bringt.

Neben dem wichtigen Plot dieser Geschichte ist die erste Staffel eine sehr scharfe Beschreibung des Niedergangs einer einst florierenden Region. Nicht nur der Immobilienmarkt zeigt, wie sich die Gesellschaft mit dem Ruin der lokalen Automobilindustrie in Himmel und Hölle verwandelt hat, auch die Symptome der Zerstörung der sozialen Ordnung sind deutlich und dokumentieren, wie faul auch schon manches war, als alle noch glaubten, die Welt sei in Ordnung. Da ist der Dermatologe, dessen Botox spritzende Konjunktur mit der Verarmung des Mittelstandes am Ende ist und sein Pendant, der Kardiologe, der mit der Krise in eine Hausse geschleudert wurde, weil die Stress und Not gut für Herzinfarkte sind.

Das, was anhand der schrägen Charaktere als ziemlich irrwitzige und schrille Dramaturgie herüberkommt, ist in vielerlei Hinsicht sehr bittere Medizin. So bitter, dass man sich zurecht die Frage stellt, ob die Darstellung dieser Realität ohne Überzeichnung überhaupt ein Publikum fände. Wahrscheinlich nicht, und deshalb scheint die Wahl des Genres der Komödie nur folgerichtig. Und während alles um den Protagonisten in Scherben fällt und sich als schnöder Schein entpuppt, hat dieser bereits die Hölle hinter sich und fühlt sich auf dem aufsteigenden Ast. In einem Gewerbe, das als Metapher für die brutalste Form der Unterdrückung gilt. Das ist das Lynchen des amerikanischen Traums mit einem stumpfen Brotmesser! Fortsetzung folgt!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. Januar 2012
wer hier eine Art Sitcom erwartet hat, der liegt ganz falsch. Die Ausgangssituation sind die USA im Jahr 2008 nach der Lehmann Pleite. Der Hauptdarsteller war aber schon vorher verarmt. Nach einer Scheidung und einem Brand seines unversicherten Holzhauses ist er im Prinzip bankrott. Er arbeitet zwar als Lhrer an einer Schuile, aber das wird in den USA meist sehr schlecht bezahlt. Nach dem Brand zeltet er auf seinem Grundstück, weil er einen Wiederaufbau des Hauses nicht bezahlen kann.

Er geht zu einem "werde Millionär" Kurs aber der bringt ihm nichts, außer der Ansage "jeder kann etwas spezielles" Bei ihm ist es die sehr gute Ausstattung in der Männlichkeitsabteilung. So beschliesst er zu einem "Callboy" zu werden. Eine frühere Bekannte will ihn managen,hat aber in dieser Branche auch keine wirkliche Ahnung.

Daraus allein entstehen schon interessante Verwicklungen, weitere kommen durch seine 16-jährigen Zwillinge dazu, die mit der Mutter nicht glücklich werden.

Die Serie ist weder kitschig noch sexuell angelegt, es gibt allerdings Nacktszenen wenn auch harmlose aus deutscher Sicht.

Ich würde gern eine Serie nennen, die ähnlich konzipiert ist aber ich kenne eben keine.
Für den günstigen Preis bei Amazon kann man einfach nichts falsch machen. Fast 3 Stunden amüsanteste Unterhaltung sind garantiert.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 13. September 2014
Witzige Serie. Kaum zu glauben das man als männlicher Prostituierter so viel Geld machen kann. Sehr sarkastisch. Für r Fans von Californication oder MTV Serien wie "Blue Mountain State" genau das richtige.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 4. März 2014
Die Idee ist toll und auch die CHaractere gefallen mir, aber so der letzte Tropfen zur Topserie fehlt mir in der Handlung. Hat Spass gemacht zu sehen, aber den zweiten Teil hätte ich mir sparen sollen
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Shameless - Die komplette 1. Staffel [3 DVDs]
Shameless - Die komplette 1. Staffel [3 DVDs] von William H. Macy (DVD - 2012)
EUR 9,99