EUR 26,99 + EUR 3,00 Versandkosten
Auf Lager. Verkauft von Joe2000

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
Jetzt eintauschen
und EUR 5,70 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen

Hundstage [Special Edition] [2 DVDs]

Al Pacino , John Cazale , Sidney Lumet    Freigegeben ab 12 Jahren   DVD
4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (20 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 26,99
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch Joe2000. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.

LOVEFiLM DVD Verleih

Hundstage auf DVD bei LOVEFiLM DVD Verleih ausleihen.
‹  Zurück zur Artikelübersicht

Rezensionen

Movieman.de

Mit "Hundstage" existiert ein Film, der dazu da zu sein scheint, die Zeit zu überdauern. Nicht nur, dass Pacino eine wirklich gigantische Leistung hinlegt, durch die selbst ein jüngeres Publikum die Lorbeeren, die mit seinem Namen verbunden sind, nachvollziehen kann, der Film ist gleichermaßen authentischer Zeitzeuge wie durch die homosexuellen Bezüge, seiner Zeit voraus. Ganz beiläufig ist die Produktion neben einem spannenden Gangsterfilm aber vor allem eine hervorragend konstruierte Charakterstudie, die sich zudem nicht scheut, neben gesellschaftskritischen vor allem auch medienkritische Elemente mit einzubinden. Aber auch nicht zuletzt die Tatsache, dass es sich um eine "True Story" handelt, sollte schließlich auch den letzten Zuschauer davon überzeugen, dass "Hundstage" der wahrscheinlich großartigste Film des Meisterregisseurs Lumet ("Serpico", "Mord im Orientexpress", "Nacht über Manhattan", etc.) ist.Fazit: Al Pacino in ganz großem Kino!

Moviemans Kommentar zur DVD: Das Bildmaterial weist gute Schärfewerte auf. Leider ist es um die anderen Bilddaten nicht ganz so gut bestimmt. Der Ton bleibt seiner Mono-Natur verhaftet und kann lediglich in den Originaldialogen sprachlich befriedigen, die allerdings etwas lauter hätten ausfallen können.

Bild: Das Bild ist für sein Alter in gut ausgeleuchteten Szenen äußerst vorbildlich klar und geradezu gestochen scharf (Auto, 00:02:52), auch wenn es mit der Bewegungsschärfe immer wieder mal hakt (Fußgänger, 00:02:01). Artefakte (Jalousie, 00:08:20) und kräftiges Rauschen (Fahrstuhl, 00:10:49 oder Wand, 00:48:14) fallen dennoch negativ ins Gewicht. Farblich merkt man dem Filmmaterial sein Alter letztendlich dann doch an. Braun-Töne sind in der Überzahl (00:34:44), und Rot-Töne wirken stumpf und blass (PKW, 00:47:08). Überbelichtungen bleiben ebenfalls nicht aus, ergeben sich aber häufig stimmungsvoll und bisweilen sogar motiviert (Menschenmenge, 00:32:54).

Ton: Der in Mono vorliegende Ton fällt in den verschiedenen Sprachfassungen sehr unterschiedlich aus. Auch wenn Kulisse und Effekte aufgrund der Mono-Gegebenheit keinerlei Punkte erhalten können, weist ihre Illusion doch starke Eigenheiten auf. Der deutsche Ton ist von den Geräuschen her vitaler, offenbart aber sprachlich auch erhebliche und sehr unangenehm klingende Rauschanteile. Die spanische Fassung ist sprachlich sehr klar gestaltet und am deutlichsten voluminiert, während der Originalton zwar am leisesten ankommt aber definitiv die größte Authentizität und Motiviertheit ausstrahlt.

Extras: Zu den Extras gehört ein überaus ausführliches Making Of (57:53 Min.), das sich in Plot, Besetzung, Nachbildung der Fakten und Nach dem Dreh unterteilt. Außerdem bieten die Extras eine Dokumentation über den Regisseur Sidney Lumet (10:00 Min.), die mit Originalaufnahmen, Kommentaren von Kollegen und Bildern von Lumet bei der Arbeit ausgestattet ist. Ein Audiokommentar des Regisseurs, der USA-Kinotrailer (2:34 Min.) ohne Untertitel und ein Web-Info Seite gestalten weiterführend das Bonusprogramm, das besonders durch die vielen historischen Details von großem Wert ist. --movieman.de

VideoMarkt

An einem heißen Sommertag will der arbeitslose New Yorker Sonny gemeinsam mit zwei Freunden eine Bank überfallen, um die Geschlechtsumwandlung seines Geliebten finanzieren zu können. Was als Ex-und-Hopp-Aktion geplant war, läuft gründlich schief: Sonny findet sich mit seinem Komplizen Sal, einem Haufen Geiseln und minimaler Beute in der Bank wieder, während draußen Polizei und Fernsehteams Stellung beziehen. Nervenaufreibende Verhandlungen über einen Abzug beginnen.

Video.de

Faszinierende Charakterstudie von Sidney Lumet, der nach "Serpico" erneut auf Al Pacino zurückgriff, ihn nun aber auf der anderen Seite des Gesetzes agieren ließ. Der teilweise mit improvisierten Dialogen entstandene Film beruht auf einer wahren Begebenheit und erhielt den Oscar für das beste Drehbuch (Frank Pierson). Für humoristische Auflockerung der vielschichtigen Geschichte sorgt als Zombie-mäßiger Partner Pacinos John Cazale, der mit ihm gemeinsam auch in den ersten beiden Teilen des "Paten" vor der Kamera stand. Das medienkritische Element baute Lumet in seinem folgenden Film, der TV-Satire "Network", weiter aus.

Blickpunkt: Film

True-Crime-Film über einen authentischen Banküberfall mit Geiselnahme, der in absurde Aktionen mündet. Meisterwerk von Sidney Lumet mit Al Pacino in einer Paraderolle.

Blickpunkt: Film Kurzinfo

Al Pacino führt für Sidney Lumet einen Banküberfall durch, der gründlich schief geht.

Synopsis

Der Banküberfall sollte nur zehn Minuten dauern. Aber erst nach zwölf Stunden treibt er seinem Höhepunkt entgegen. In Brooklyns Straßen kocht die Luft eines heißen Sommertages. Kurz vor Schalterschluß betreten drei Männer die Filiale einer Bank. Sie wollen Geld. Im Safe sind nur elfhundert Dollar. Einer der Gangster verliert die Nerven und verläßt den Schauplatz des Verbrechens. Die beiden anderen begehen einen Fehler, der die Polizei auf den Plan ruft. Nun sitzen alle in der Falle. Es beginnt ein dramatischer Show-Down. Die Geiseln befürchten, Opfer eines übereilten Polizeieinsatzes zu werden.

Produktbeschreibungen

Warner Home Hundstage S.E. (2 DVDs), USK/FSK: 12+ VÃ--Datum: 07.02.06
‹  Zurück zur Artikelübersicht