Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 4,00 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Hundert Gedichte des Jahrhunderts: Mit Interpretationen Gebundene Ausgabe – 22. Mai 2000


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
 

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
  • Verlag: Insel Verlag; Auflage: 4 (22. Mai 2000)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 345817012X
  • ISBN-13: 978-3458170129
  • Größe und/oder Gewicht: 20,5 x 12,9 x 3,7 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 463.083 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)
  • Komplettes Inhaltsverzeichnis ansehen

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Marcel Reich-Ranicki wurde am 2. Juni 1920 in Wloclawek / Polen geboren. Sein Vater, David Reich, war ein polnischer Jude, seine Mutter, Helene eine deutsche Jüdin. Die Familie siedelte 1929 nach Berlin um. Dort besuchte er das Gymnasium. Im Herbst 1938, kurz nach dem Abitur, wurde er verhaftet und nach Polen deportiert, wo er ab 1940 im Warschauer Getto leben musste. Anfang 1943 gelang ihm zusammen mit seiner Frau Teofila die Flucht aus dem Getto in den Warschauer Untergrund. Seine Eltern und sein Bruder wurden von den Nationalsozialisten ermordet. Zunächst im Polnischen Diplomatischen Dienst tätig, fand er seine Berufung schließlich in der Literatur. Er arbeitete für Zeitungen, im Rundfunk und als Übersetzer. 1958 siedelte Reich-Ranicki in die Bundesrepublik Deutschland über. Er lebte von 1959 bis 1973 in Hamburg, dann zog er nach Frankfurt am Main.

Er war für die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ), Die Welt und die Wochenzeitung Die Zeit als Literaturkritiker tätig und gehörte von 1958 bis 1967 als solcher der Gruppe 47 an. 1968 war er Gastprofessor für deutsche Literatur des 20. Jahrhunderts an der Washington University in St. Louis (USA) und 1969 am Middlebury College (USA). Von 1971 bis 1975 lehrte er als ständiger Gastprofessor für Neue Deutsche Literatur an den Universitäten Stockholm und Uppsala. Ab 1974 war er Honorarprofessor an der Universität Tübingen, in den Jahren 1991/92 bekleidete er die Heinrich Heine-Gastprofessur an der Universität Düsseldorf. Marcel Reich-Ranicki war Ehrendoktor der Universitäten Uppsala (1972), Augsburg (1992), Bamberg (1992), Düsseldorf (1997), Utrecht (2001) und München (2002). Nachdem er 1988 die Leitung des Literaturteils der FAZ abgegeben hatte, schrieb er weiter Kritiken in verschiedenen Zeitungen und wirkte von nun an auch im Fernsehen: Von 1988 bis 2001 leitete er das Literarische Quartett im ZDF.

Reich-Ranicki wurde mit zahlreichen Preisen geehrt und galt als einer der bedeutendsten Literaturkritiker Deutschlands.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.3 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 3 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Carla TOP 1000 REZENSENT am 21. November 2013
Format: Gebundene Ausgabe
Der Band wurde bereits im Jahr 2000 herausgegeben und versammelt Gedichte bekannter Lyriker wie Morgenstern, Rilke, Hesse, Benn, Tucholsky, Brecht, Kaschnitz, Jandl, Biermann und vieler anderer, die im vergangenen Jahrhundert eine Rolle im Literaturbetrieb spielten. Jedem Gedicht folgt eine zwei- bis dreiseitige Interpretation, die nicht, wie der Einband des Buches vermuten lässt, von Reich-Ranicki verfasst wurden, sondern von unterschiedlichen Kennern der Poesie: Lyrikern, Kritikern, Essayisten, Literaturhistorikern, Erzählern oder Dramatikern. Die Gedichte sind vielfach erschütternd oder schwermütig, umschreiben sie doch schwierige Lebensumstände in einem schwierigen Jahrhundert. Immer wieder scheint aber auch Ironisches, Humorvolles oder Hoffnungsfrohes auf. Vereinzelt sind Liebesgedichte dabei.

Ich habe die vorliegende Sammlung über einen längeren Zeitraum hinweg mit großer Begeisterung gelesen. Zunächst kreuz und quer, dann systematisch von vorne nach hinten, um nichts zu versäumen. Das Textangebot hat mir neue Horizonte erschlossen, denn bislang wagte ich mich nicht an Gedichte heran. Ich hatte immer die Befürchtung, ratlos dazustehen und vieles nicht verstehen zu können. Dieses Buch gab mir jedoch die Möglichkeit, jedes Gedicht erst einmal auf mich wirken zu lassen, eigene Gedanken zu entwickeln und dann durch die beigefügte Interpretation doch noch ein zusätzliches Angebot an Hintergrundinformationen und Deutungsansätzen zu erhalten. So machte es mir stets Freude, das jeweilige Gedicht nach der Lektüre des beschreibenden Textes ein weiteres Mal zu lesen und dadurch neu oder verändert erfahren zu können. Ich möchte das Buch jedem ans Herz legen, der sich ohne umfassende Vorkenntnisse an Gedichte heranwagen will. Es eignet sich bestens, um einen Überblick über moderne und zeitgenössische Lyrik zu bekommen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Walter Weide am 4. April 2012
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Also natürlich gut ausgewählte Gedichte von Herrn Ranicki, aber ich bin davon ausgegangen, dass die zugehörigen Interpretationen auch von ihm sind- ich denke da wird der Verkäufer schon ein wenig in die Irre geführt. Ansonsten natürlich ein Buch was sich lohnt, wenn man sich einen guten Überblick über zeitgenössische Gedichte verschaffen will.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
22 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Hiltrud Glawinski am 21. März 2001
Format: Gebundene Ausgabe
Wie kann man ein Buch beurteilen, das 100 Gedichte von 43 Autoren enthält? Zumal es eine persönliche Auswahl von Marcel Reich-Ranicki ist mit Gedichten, die er "besonders schätzt und bewundert und nicht in wenigen Fällen auch liebt".
Ich kann ihn zur Entscheidung nur beglückwünschen, elf Gedichte von Bertolt Brecht in die Auswahl aufgenommen zu haben. Dies war der entscheidende Grund für mich dieses Buch zu kaufen. Alleine die Gedichte von Bertolt Brecht, insbesondere "Gegen Verführung", sind es wert.
Die Interpretationen zu den einzelnen Gedichten sind nie deutlich länger als zwei Seiten und für jeden, auch ohne Literatur- und Germanistikstudium, verständlich und interessant. Sie regen dazu an, das Gedicht ein zweites Mal zu lesen. Nur Reich-Ranicki läßt es sich nicht nehmen alle Strophen und Verse zu zählen und bemerkt, dass "alle Reimpaare >>männlich<< sind". Dieses Buch würdigt das herausragende Werk von Bertolt Brecht. Das kürzeste Gedicht von Bertolt Brecht ist nicht im Buch aufgenommen worden und benötigt auch keine Interpretation:
Du hattest keine Fehler.
Ich hatte einen.
Ich liebte.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden