Hörprobe
Wird gespielt …
Wird geladen...
Angehalten

Hunde von Riga Hörbuch-Download – Ungekürzte Ausgabe

3.7 von 5 Sternen 144 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Hörbuch-Download, Ungekürzte Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 0,00
Gratis im Audible-Probemonat
Unbekannter Einband
"Bitte wiederholen"
EUR 0,49

Kostenlos als Hörbuch-Download von Audible

Amazon und Audible schenken Ihnen einen Hörbuch-Download Ihrer Wahl.
Im Probemonat von Audible können Sie ein Hörbuch Ihrer Wahl kostenlos testen.

Mehr erfahren

Hören Sie Ihre Hörbücher bequem über Ihren Kindle Fire, über die Audible-App für Smartphone und Tablet oder am Computer.


Facebook Twitter Pinterest
GRATIS im
Audible-Probemonat
EUR 0,00
Mit 1-Click kaufen
EUR 7,40

Verkauf und Bereitstellung durch Audible, ein Amazon Unternehmen


Produktinformation

  • Hörbuch-Download
  • Spieldauer: 1 Stunde und 57 Minuten
  • Format: Hörbuch-Download
  • Version: Ungekürzte Ausgabe
  • Verlag: Der Hörverlag
  • Audible.de Erscheinungsdatum: 28. Juni 2007
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B002TW1F4C
  • Amazon Bestseller-Rang:
  •  Möchten Sie Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Bei dem hier von Kommissar Wallander zu lösenden Fall handelt es sich nur vordergründig um einen reinen Kriminalfall im Zuge dessen ein am Anfang der Geschichte stehender Doppelmord aufzuklären ist. Wallander gerät bei den Ermittlungen zusehends immer tiefer in politische Verflechtungen, die ihren Ursprung in den baltischen Ländern und dort in Lettland haben. Das Buch spielt kurz nachdem in Deutschland die Mauer gefallen war und der Ostblock im Begriff war, sich aufzulösen. Wallander gerät - zunächst unfreiwillig - zwischen die Fronten der (kriminellen) Verfechter des alten sowjetischen Systems und den Kämpfern für eine nationale Freiheit. Wallander, der zu Hause zusehends "polizeimüder" geworden war, steht bei den Ermittlungen in Riga, bei denen er zu Hilfe gerufen worden war, vor einem undurchschaubaren Geflecht von Begünstigung, Korruption und Bespitzelung. Keiner kann keinem trauen und jeder überwacht jeden. Ohnmächtig muß Wallander miterleben, wie kaltblütig und gefühlskalt die Privilegierten und (noch?) Mächtigen zur Durchsetzung ihrer Ziele und zur Besitzstandswahrung brutal rohe Gewalt einsetzen. Eine Welt, in der ein Menschenleben offensichtlich nichts mehr Wert ist. Letztendlich gelingt es Wallander, die geheimen Dokumente eines Vermächtnis eines lettischen Kollegen, mit dem er zusammen an der Aufklärung des Doppelmordes gearbeitet hatte und der im Zuge der Ermittlungen selbst zum Opfer wurde, aufzuspüren und sie der richtigen Seite für die "Öffentlichkeitsarbeit" zuzuspielen.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
„Hunde von Riga" hat (wie auch „Die weiße Löwin") nicht nur die Aufdeckung eines Mordfalles mit allen ihren doch eher persönlichen Hintergründen zum Thema, sondern Thema sind Hintergründe viel größerer Gestalt. Henning Mankell beschreibt hier die Zeit des Umbruchs in den Baltikumstaaten, das korrupte System, die Angst und das Misstrauen der Menschen, was ihm sehr gut gelingt. Wiederum wird einem klar, was seine eigentliche Stärke ausmacht: Nämlich die Beschreibung des Zustandes der oder einer Gesellschaft, sehr einfühlsam, anschaulich und glaubwürdig.
Ein Rettungsboot mit zwei erschossenen Männern aus den Ostblockstaaten, das an die schwedische Küste angeschwemmt wird, ist der Anfang für eine anfangs gewöhnliche Wallander-Ermittlung. Die Geschichte fängt allerdings erst richtig an, als der Kommissar überraschenderweise nach Riga bestellt wird, um dort bei den Ermittlungen zu helfen. Alles ist ihm fremd in diesem Land und seine Rolle erscheint ihm selbst undurchschaubar.
Sobald Wallander in Riga eintrifft, ändert sich, so finde ich, auch der Erzählstil. Die Landschaften, die Straßen dort, alles ist über und über grau und hoffnungslos. Es mag einem manchmal ein wenig übertrieben erscheinen, jedoch mochte es zu dieser Zeit, als das Buch geschrieben wurde, einem schwedischen Kommissar in Lettland tatsächlich so wie beschrieben vorgekommen sein. In einigen Szenen wie auch der Beschreibung z.B. des Major Liepa habe ich auch erstmals ein Talent für Komik bei dem Autor entdeckt.
Das Buch ist wie die anderen auch von der ersten bis zur letzten Seite spannend und nicht aus der Hand zu lesen.
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
In Henning Mankells zweitem Krimi um den schwedischen Kommissar Wallander wird die Aufklärung des Mordfalls um zwei Leichen, die in einem Rettungsboot an die schwedische Küste getrieben sind, schnell von etwas viel größerem abgelöst. Kommissar Wallander wird nach Riga geordert, um seinen dortigen Kollegen bei der Aufklärung des Mordes an einem lettischen Polizisten zu helfen, der kurz zuvor noch Amtshilfe in Schweden geleistet hatte. Spätestens ab diesem Zeitpunkt wird die Verwirrung beim Leser immer größer, was eigentlich mit dieser Forderung nach Amtshilfe bezweckt worden war. Diese Verwirrung des Lesers paßt aber ganz gut, da der Kommissar selbst auch eher im dunkeln zu tappen scheint. Als er nach der scheinbaren Lösung des Falls abermals, dieses Mal aber illegal, nach Riga kommt, wird der Krimi vollends sehr düster und chaotisch. In diesem Krimi versteht Mankell es sehr gut, die Gefühle seines Kommissars auch auf den Leser zu übertragen, man hat irgendwann keine Chance mehr, sich im Chaos der Beziehungen in Riga noch zurechtzufinden, und schließlich wundert es auch nicht mehr, das der anfängliche Mordfall immer mehr in noch größeren Verschwörungen untergeht. Kommissar Kurt Wallander ist trotz seiner vielen Schwächen und seiner Unsicherheit oder vielleicht auch gerade deswegen sehr sympathisch. Er verkörpert nicht den strahlenden Helden, sondern macht durchaus auch Fehler, unter denen er dann sehr leidet.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden