oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
How The West Was Won
 
Größeres Bild
 

How The West Was Won

9. November 2007 | Format: MP3

EUR 12,49 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 12,98, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
1
0:14
2
3:41
3
7:24
4
5:40
5
5:07
6
8:01
7
9:37
8
5:37
9
5:53
10
4:50
11
25:25
12
4:39
13
3:41
14
19:23
15
23:07
16
3:55
17
4:19
18
9:29

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 27. Mai 2003
  • Erscheinungstermin: 27. Mai 2003
  • Label: Atlantic Records
  • Copyright: 2003 Atlantic Recording Corp., a Warner Music Group company
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 2:30:02
  • Genres:
  • ASIN: B001S24J2Y
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (46 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 28.143 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

38 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Bernhard Klemt on 2. Juni 2003
Format: Audio CD
Von den legendären Konzerten fehlt kaum etwas, ausser vielleicht "Tangerine" und "Louie Louie", die auf diversen Bootlegs von selbigen Shows auftauchen; dafür wird man mit einer unglaublichen Tonqualität verwöhnt, höchst aussergewöhnlich für Aufnahmen mit diesem Alter.
Diese CD ist wirklich ein Geschenk für alle ZEP Fans, viele Nummern, die bisher nicht offiziell als Live-Versionen zu haben waren (z.B. Over the Hills an far away, Bron-Yr-Aur Stomp, Dancing Days, usw...) bestätigen das Potential, dass sie auf den Album Versionen zu haben scheinen.
Überhaupt ist es unglaublich, was Zeppelin live so alles mit einer Nummer anstellen, scheinbar sind ihre Einfälle unendlich: wenn man mal fünf oder mehr verschiedene Versionen von "Whole Lotta Love" oder "Dazed and Confused" gehört hat kommt man nicht mehr raus aus dem staunen.
Bonham ist in meinem Geburtsjahr gestorben, dass ich mich so für diese "Dinosaurier" faszinieren kann bestätigt nur, wie zeitlos (oder vielleicht immer noch zeitgemäß?) ihre Musik ist. Sie strahlt so viel Leben aus, dass man manchmal glaubt, sie irgendwie "angreifen" zu können.
Nebenbei bemerkt ist die Hintergrundarbeit der Herren Bonham und Jones eine nahezu unerschöpfliche Ideenquelle für jeden, der daheim Musik produziert, egal ob Hip-Hop, Drum'n'Bass, House, etc..
Auf jeden Fall bin ich schon gespannt, was da noch so alles auf uns wartet, Live Material von Zeppelin gibt es ja genug, und immerhin: drei von ihnen leben ja noch...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von maxnews on 22. Juli 2012
Format: Audio CD
... war dieses Album für mich. Ich, der ich 96 geboren bin, und eigentlich nie etwas mit Rock zu tun hatte. House, Dance, Pop, alles, was man eben so hört als Jugendlicher, haben mich über die Jahre begleitet. Doch einmal bat mich mein Vater, dass ich ein paar CDs für ihn auf seinen iPod laden solle, darunter auch diese Scheiben.

Dank iTunes kamen die Songs ohne mein Zutun auf meinen iPod, blieben aber lange unangetastet. Ein, zwei mal hatte ich hineingehört, die ersten Riffs von Whole Lotta Love auf mich wirken lassen, die Intro von Moby Dick... Es hatte etwas faszinierendes an sich, sodass ich immer öfter einen Blick hinein warf.
Und eines Abends war es soweit, zum ersten Mal in meinem Leben hörte ich Stairway To Heaven. Davon war ich so eingenommen, dass ich sofort ein zweites und Drittes Mal auf Replay drückte. Dies veranlasste mich, mir endlich einmal das ganze Album durchgehend anzuhören. Es war der Zenit meiner Zeit als House-Fan, also wusste ich nicht genau, was da jetzt auf mich zukommen würde.

2,5 Stunden später: Völlig eingenommen von dieser Musik, die mich in einer noch nie dagewesenen Art und Weise berührt hat, begann der große Umschwung. Inzwischen ist mein iPod frei von künstlicher Musik, gefüllt mit Deep Purple, Pink Floyd, Black Sabbath, Queen, doch vorallem Led Zeppelin, mit all ihren Studio- und Livealben.

Und da ich dank meiner DVDs und Youtube LZ auch schon "live sehen" konnte, gebe ich den Gedanken nicht auf, wenigstens in einer Generation zu leben, in der ich mir diese fantastische Band ansehen kann, wann ich will

Dieses Album hat mich verändert, mein Leben in sehr vielen Bereichen gewandelt. Mit Geld ist es nicht aufzuwiegen, genausowenig kann ich die Anzahl an Stunden beziffern, in denen ich mich schon in diesem Album verloren habe.
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
77 von 84 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Rael Floyd on 4. Juni 2006
Format: Audio CD
Es gibt Alben, die lassen einen mit offenem Mund dasitzen, kopfschüttelnd immer wieder unglaublich, unfassbar" stammeln, reißen einen fast vom Hocker, ja, Alben mit soviel Feuer und Druck unter der Haube, dass es einem fast die Tränen in die Augen presst. Zu dieser Sorte gehört dieser Live-Mitschnitt von Led Zeppelin aus dem Jahre 1972. Die Studio-Alben in Ehren, aber alle Songs von Led Zeppelin entfalten ihre volle Kraft und Wirkung erst in der Live-Darbietung. Nichts, wirklich gar nichts geht über die hier versammelten Live-Versionen von Dazed And Confused, Stairway To Heaven, dem Immigrant Song, Black Dog, Rock And Roll usw., einfach allen, allen Klassikern, die hier zu finden sind. Die perfekte Symbiose von Jimmy Pages Gitarres und dem Gesang von Robert Plant, untermauert von der wuchtigen Rhythmusfraktion Jones/Bonham, wobei letzterer natürlich auch sein unnachahmliches, auf 19:20 Minuten aufgemöbeltes Monster-Solo Moby Dick" präsentiert, bei dem selbst in der Hölle die Wände gewackelt haben dürften. Dazu noch die Akustikstücke Going To California", That's The Way" und Bron-Yr-Aur Stomp", welche die Vielseitigkeit Led Zeppelin's dick unterstreichen. Dieses Topndokument wirkt im Vergleich zu dem Schrott, der heute auf den Markt geworfen wird, einfach surreal, galaktisch, göttlich und steht Auge in Auge auf einer Stufe mit The Who's Live At Leeds", Deep Purple's Made In Japan" Pink Floyd's PULSE und Genesis' Seconds Out". Schande, Schande über Oasis, Coldplay, Silbermond, Tokyo Hotel und den ganzen anderen massenkompatiblen musikalischen Müll, der sich derzeit wie stinkender Morast über die Charts ergießt. Bleibt zu hoffen, dass wir wieder ein solch goldenes Zeitalter der Rockmusik wie in den Siebziger Jahren erleben werden. Bis dahin bleiben uns Alben wie dieses, die uns über die derzeitige musikalische Misere hinweghelfen...
6 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen

Suchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden