How I Live Now 2014

Amazon Instant Video

In HD erhältlich
(11)
Trailer ansehen

Die 15-jährige Elizabeth (Saoirse Ronan), genannt Daisy, wird von ihrem Vater, von New York zur Verwandtschaft auf eine Farm im ländlichen Norden Englands geschickt. Dort organisieren ihre Cousins und Cousinen den Alltag praktisch komplett alleine, da ihre Mutter Penn (Anna Chancellor) auf Geschäftsreise ist. Zunächst hat Daisy Schwierigkeiten sich in die neue Umgebung einzufinden. Doch dann ve...

Darsteller:
Saoirse Ronan,George MacKay
Laufzeit:
1 Stunde, 40 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Drama
Regisseur Kevin Macdonald
Darsteller Saoirse Ronan, George MacKay
Nebendarsteller Tom Holland
Studio Magnolia Pictures
Altersfreigabe Freigegeben ab 16 Jahren
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

4.2 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dominik Freiburg am 28. Mai 2014
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
"How I Live Now" von 2013 basiert auf dem gleichnamigen Young-Adult Roman von Meg Rosoff und handelt von der jungen Amerikanerin Elizabeth, die lieber Daisy genannt werden möchte, und von ihrem Vater aufs Land in Großbritannien zu ihren Verwandten geschickt wird. Zunächst ist Daisy, wie gewohnt großartig gespielt von Saoirse Ronan, sehr kalt, arrogant und abweisend und überhaupt ein Mädchen mit genug Problemen: Ihre Mutter starb bei ihrer Geburt, zu ihrem Vater hat sie kein gutes Verhältnis und darüber hinaus leidet sie an Obsessive Compulsive Disorder, sowohl Zwangshandlungen wie hier das Händewaschen, als auch Zwangsgedanken. Besonders diesen Aspekt finde ich (auch als Betroffener) in der Darstellung recht gelungen, da sie glaubwürdiger und subtiler ist als die üblichen klischeehaften Überzeichnungen, und unter anderem mit einem Gewusel von Hintergrundstimmen in verschiedener Lautstärke abhängig von der Situation verdeutlicht wird. Langsam bricht die harte Schale der Hauptfigur auf und sie wird mit ihren Cousins warm, mit Eddie geht sie eine Liebesbeziehung ein. Doch die Idylle in malerischer Natur trügt - eine Atombombe wird abgeworfen, nicht näher identifizierte Invasoren fallen ein, der Dritte Weltkrieg bricht aus. Die Teenager werden voneinander getrennt und vom Militär an andere Orte gebracht, bald darauf muss Daisy mit der kleinen Piper alleine ums Überleben kämpfen.
Der Film ist mitunter ziemlich schonungslos, gerade auch im realistischeren Zeigen der Not, und Regisseur Kevin Macdonald ("Der letzte König von Schottland") versteht es, manche überaus intensive Momente einzufangen, man kann mit den Figuren mitfühlen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sebastian am 30. Januar 2014
Format: DVD
In dem Film HOW I LIVE NOW geht darum, dass Elizabeth, die lieber Daisy genannt wird, von ihrem Vater zu ihrer Tante und ihren Cousins und Cousinen nach England geschickt wird. Sie ist natürlich ganz und gar nicht einverstanden, obwohl sie so oder so Probleme mit ihrem Vater hat. Nachdem sie sich ihren Verwandten gegenüber unfreundlich verhält und sich lieber in ihrem Zimmer verkriecht, als irgendwas mit ihnen zu unternehmen, beginnt sie aber durch den Ältesten der Truppe, Eddie, aufzutauen. Nach und nach entwickelt sich eine kleine Liebelei zwischen den beiden. Aber dann wird London plötzlich von einer Nuklearbombe in die Luft gejagt und Daisy und Eddie werden getrennt. Von nun an muss sich Daisy mit ihrer kleinen Cousine Piper alleine durchschlagen, um zurück nach Hause zu kommen. Zurück zu Eddie.

Mein Eindruck:

Saoirse Ronan beweist hier mal wieder aufs Neue, dass sie eine sehr talentierte und vielseitige Schauspielerin ist. Am Anfang verkörpert sie die Unsympathische Daisy so überzeugend, sodass man sich nachher fast wundert, dass man sie lieb gewonnen hat.
George MacKay bringt den ruhigen Eddie ebenfalls ziemlich gut rüber.
Tom Holland ist auch mit von der Partie, er spielt einen der Cousins von Daisy, er liefert eine solide Leistung ab, da auch aus der Rolle an sich nicht viel rauszuholen war.
Aber sehr überrascht hat mich Harley Bird, die die kleine Piper spielt. So herzzerreißend und niedlich hat sie mich einfach mitgerissen.

An den Effekten kann man nicht herummeckern. Alles ist sehr solide gemacht worden.

Die Story an sich ist nicht sonderlich neu. Aber die Geschichte entwickelt sich nicht so vorhersehbar, wie man es am Anfang glauben mag.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ramones 16 TOP 1000 REZENSENT am 14. Mai 2015
Format: DVD
Eine Verfilmung des Jugendromans von Meg Rosoff, da ich das Buch nicht gelesen habe, kann ich nur den Film beurteilen. Und dieses Urteil fällt recht positiv aus - ich war angenehm überrascht.

Zur Story - die verzogene und neurotische 16-jährige Göre Elizabeth, die nur Daisy genannt werden möchte, kommt aus den USA zu Besuch zu ihren Verwandten ins ländliche England. Sie leidet unter Zwangshandlungen, fühlt sich für den Tod ihrer Mutter bei ihrer Geburt verantwortlich, schluckt Medikamente, ist kühl, arrogant und unnahbar. Zu ihrem Vater hat sie ein gestörtes Verhältnis, bei ihren Cousins und Cousinen Piper, Eddie, Isaac und Joe fühlt sie sich zuerst unwohl und vollkommen deplatziert. Obwohl der Älteste ihrer Cousins, Eddie, auf sie starke Wirkung ausübt. Es kommt wie es kommen muss - die beiden verlieben sich ineinander, diese Romanze und auch den ersten gemeinsamen Sex finde ich stark und berührend gespielt. Daisy verändert sich, geht aus sich heraus, "taut auf", beginnt Glück zu empfinden. Dazu passend idyllische Landschaftsaufnahmen und der gefühlvolle Soundtrack.

Doch dann, sehr schnell und ohne genauere Begründung, herrscht das Chaos - "Feinde" überfallen Großbritannien, Bomben explodieren, Gefechte brechen aus, das Militär übernimmt. Sehr gut fand ich, dass man aus den Augen der Protagonisten gesehen, gar nicht wirklich weiß, was eigentlich los ist. Und plötzlich kämpft man um das nackte Überleben.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen