Gebraucht kaufen
EUR 10,34
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 2,80 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Horus Heresy - Kenne keine Furcht: Die Schlacht von Calth Taschenbuch – 9. August 2013


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, 9. August 2013
EUR 19,90 EUR 6,97
5 neu ab EUR 19,90 6 gebraucht ab EUR 6,97
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 416 Seiten
  • Verlag: Black Library; Auflage: 1 (9. August 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 178193021X
  • ISBN-13: 978-1781930212
  • Größe und/oder Gewicht: 13,5 x 32 x 21,5 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (15 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 211.384 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Dan Abnett (geboren 1965) ist Engländer und hat in Oxford studiert. Anschließend arbeitete er zunächst als Herausgeber und veröffentlichte Kinderbücher und Comics. Bald darauf begann er auch selbst zu schreiben, unter anderem hat er für bekannte Superhelden wie X-Men, Scooby-Doo, Batman, Conan und Doctor Who getextet. Darüber hinaus verfasst er seit den späten 80ern Romane und Comics über archaische SciFi-Welten und fremde Galaxien. Am bekanntesten ist wohl seine Romanreihe rund um "Warhammer 40.000" oder "Warhammer 40k", das außerdem als fantastisches Strategie- und Rollenspiel präsentiert wird.

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Dan Abnett ist der Autor mehrerer New York Times Bestseller und ein preisgekrönter Comicbuch-Schreiber. Er hat bislang über vierzig Romane geschrieben, darunter die “Gaunts Geister”-Serie und die verknüpften Trilogien Eisenhorn und Ravenor. Seine jüngsten Titel aus der “Horus Heresy”-Reihe waren beide New York Times Bestseller. Neben seiner Tätigkeit für Black Library schreibt Dan Scripts für Hörspiele, Filme, Spiele und Comics für führende Herausgeber in den USA und Großbritannien.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ralle"Berlin" am 12. August 2013
Format: Taschenbuch
Liebe Warhammerfans macht euch auf ein paar Stunden Lese-vergnügen gefasst, die es in sich haben, denn die Ultramarines erleben in diesen Roman ihr eigenes Istvaan V und werden von den abtrünnigen Word Bearers Calth erwischt.

Zum Roman.
Wie vielleicht bekannt, werden auf Anordnung Horus auf Calth (einer der Hauptwelten Ultramars) Truppen der Ultramarines und der Word Bearers zusammengezogen, um einer diffusen Bedrohung durch die Orks zuvorzukommen bzw. einen Präventivschlag gegen diese zu führen (glauben jedenfalls die Männer der XIII. Legion). Das Landungsplatzmassaker auf Istvaan V ist bereits Geschichte, doch Roboute Guillaume (Primarch der XIII.) und seine Männer wissen davon noch nichts. Auch die Spannung zwischen den beiden Legionen, seid der Zurechtweisung Lorgars vor rund vierzig Jahren durch den Imperator (bei der die R.Guillaume und die Ultramarines anwesend waren) ist noch allgegenwärtig.
Truppen der Word Beares samt Hilfstruppen sind bereits auf dem Planeten und die Hauptflotte rauscht gerade ins System von Calth.

Dan Abnett beschreibt aus Sicht verschiedenster Personen und Lager (Ultramar, Word Bearers,Mechanicum), wie der Verrat seinen Lauf nimmt und wie diese Personen den Beginn des sprichwörtlichen Chaos erleben und es ging mir wirklich durch Mark und Bein (teilweise apokalyptisch fand ich, herrlich).

Im Protokollstil, in kurzen knappen Absätzen (jeweils ein paar Seiten), wird ein Countdown runtergezählt (mit den dazu gehörigen Erlebnissen der einzelnen Personen), bis Roboute Guillaume der Kragen platzt [Kennung: 00.00.00] und er das Kommando gibt: "Verteidigt euch selbst mit allen zu Verfügung stehenden Mitteln.
Lesen Sie weiter... ›
5 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Locke Cole am 12. Januar 2014
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ich liebe den übertrieben epischen Stil der Bruderkrieg-Reihe, der in den meisten Bänden auch sehr gut zur Geltung kommt. Immer wieder erzittern ganze Systeme oder Planeten unter Konflikten unvorstellbarer Tragweite. "Kenne keine Furcht" bietet genau das! Eine politisch, militärisch und ideell wichtige Welt erbebt unter den Kanonaden unerbittlichen Feindfeuers und Verrats. Der Autor versteht es, das Desaster einer gewaltigen, hinterhältig begonnenen Weltraumschlacht aus allen Perspektiven auszuleuchten, indem er vom obersten Befehlshaber bis zu den untersten Infanteristen jeden mal "zu Wort kommen lässt." Infrastrukturen zerfallen, Kontinente wanken in ihren Grundfesten, Ozeane verdampfen, riesige Flotten beharken sich im Orbit über der gebeutelten Heimatwelt der Ultramarines.
Für mich persönlich eines der stärksten Bücher der Serie (die ich generell in 8 von 10 Fällen außerordentlich gut finde). Kann allemal mit jedem Star-Wars Raumkrieg mithalten (auch wenn der Vergleich im Setting natürlich hinkt, aber ihr wisst schon, was ich meine!). Definitiv volle Punktzahl!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von crok am 22. November 2013
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
bei den letzten büchern der serie - besonders seit der trennung von heyne - bin ich mit geringen erwartungen an das buch herangegangen. waren die letzten bücher doch allesamt unspektakuläre geschichten, nur geschrieben, um aus der ober-story (bruderkrieg) in irgendeiner weise kapital zu schlagen.
bei kenne keine furcht bin ich aber positiv überrascht worden. zunächst störte mich, dass dan abnett in der gegenwarts-form schreibt. romane gehören für mich in die vergangenheits-form.
allerdings ist der roman durchweg spannend - was ihn allein schon von den letzten mindestens 5 romanen der bruderkriegs-/horus heresy-reihe unterscheidet. die story fand ich interessant. streckenweise ist es recht brutal. es liest sich praktisch wie eine kriegsberichterstattung.
meiner meinung nach empfehlenswert.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von NordicWarKing am 20. Oktober 2014
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Was mussten wir Anhänger des Wortes nicht schon alles ertragen? Zunächst mussten wir erfahren, dass der größte Schlachtkreuzer der Word Bearers von einem Haufen Ultramarines zerstört wurde ("Am Abgrund"), um dann die Schmach von Monarchia und die Demütigung unseres Primarchen Lorgar hautnah mitzuerleben ("Ketzerfürst"). Dürfen wir jetzt dabei sein, wenn die zu Unrecht auserwählten Lieblinge des Warhammer-Universums, die Ultramarines, zurechtgestutzt werden? Ohne bereits zu spoilern: Fest steht, dass die Schlacht von Calth den bislang am ausführlichsten dargestellten direkten Konflikt in der Horus Häresie-Reihe darstellt.

Was wurde bzw. wird der Autor Dan Abnett in Foren für seine Romane gelobt. Da ich weder Gaunt's Ghosts noch andere Dan Abnett Romane außer der Horus-Häresie Reihe gelesen habe, komme ich zu dem rein subjektiven Fazit, dass diese Euphorie um den Autor völlig unberechtigt ist. War "Aufstieg des Horus" trotz anfänglicher Längen noch annehmbar, verkamen "Legion" und auch "Prospero brennt" zu echten Langweilern ohne nachhaltige Story oder actionreiche Momente. Rein von den Dialogen und der Tiefe der Charaktere betrachtet, lässt "Kenne keine Furcht" auch hier Wünsche offen und kommt bei weitem nicht an Romane wie "Tausend Söhne" (Graham McNeill) oder "Ketzerfürst" (Aaron Dembski-Bowden) heran. Vom Reichtum an Action ist dieser Roman jedoch der wohl intensivste, den ich bislang lesen durfte. Wer gerne blutige Schlachten von Anfang bis Ende des Buches lesen möchte, wird an "Kenne keine Furcht" seine wahre Freude haben.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden