Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
Menge:1

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 7,99

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Hordes of Chaos
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Hordes of Chaos Limited Edition, Import


Preis: EUR 31,23 Kostenlose Lieferung. Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
3 gebraucht ab EUR 13,93

Kreator-Shop bei Amazon.de

Musik

Bild des Albums von Kreator

Fotos

Abbildung von Kreator

Biografie

Being around for nearly 30 years, Germanys biggest export in thrash metal, KREATOR, have proven to be persistent, innovative and an unstoppable force. Miland “Mille” Petrozza have inspired generations of young bands with their early efforts like “Endless Pain” (1985), “Pleasure To Kill” (1986) or “Extreme Aggression” (1989), but also made ... Lesen Sie mehr im Kreator-Shop

Besuchen Sie den Kreator-Shop bei Amazon.de
mit 37 Alben, Fotos, Videos, Diskussionen und mehr.

Wird oft zusammen gekauft

Hordes of Chaos + Phantom Antichrist + Enemy of God
Preis für alle drei: EUR 50,64

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (13. Januar 2009)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 2
  • Format: Limited Edition, Import
  • Label: Steamhammer Us
  • ASIN: B001J863DA
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (35 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.235.321 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Extreme Musik voll Schärfe und Unerbittlichkeit, dazu politisch motivierte Texte, die ein ums andere Mal den Finger in die Wunde legen und auch vor unangenehmen Sachverhalten nicht die Augen verschließen: Willkommen in der Welt von Hordes Of Chaos, dem neuesten Thrash Metal-Pamphlet der deutschen Kultband Kreator, das am 16. Januar 2009 (Europa: 19. Januar, USA: Ende Januar) über Steamhammer/SPV veröffentlicht wird. Auch anno 2009 erweist sich die Gruppe um Frontmann Mille Petrozza als besonders innovative und jederzeit zukunftsgerichtete Formation, die stets neue Ideen verfolgt, um sich und ihren Fans ein Höchstmaß an Authentizität zu ermöglichen. Zehn beinharte Tracks haben Petrozza, Schlagzeuger Jürgen ŽVentor` Reil, Bassist Christian Giesler und Gitarrist Sami Yli-Sirniö im Sommer 2008 zusammengetragen, zehn Songs mit durchgehend unmissverständlicher Botschaft: Hier regieren Kreator in Reinkultur.

Inhaltlich und kompositorisch knüpft Hordes Of Chaos direkt an den Vorgänger Enemy Of God (2005) an. Bandleader Petrozza, der auch diesmal wieder seine Sicht der Dinge zur öffentlichen Diskussion freigibt, erklärt: "Die politischen Umstände sind weltweit total aus den Fugen geraten. Die frühere Blockbildung ist zerfallen, heute kämpft jeder gegen jeden." Speziell das furiose Finale der Scheibe mit den Songs ZTo The Afterborn`, ZCorpses Of Liberty` und ŽDemon Prince` versteht Petrozza "als Warnung an die später lebende Generation. Jeder muss seinen eigenen Lebensweg gehen und sollte versuchen, all den Propagandalügen der Regierenden keinen Glauben zu schenken."

Aufgenommen wurde Hordes Of Chaos unter der Regie von Produzent Moses Schneider im Berliner ZTritonus Studio`. Schneider ist für seine frische und besonders lebendige Arbeitsweise mit Bands und Künstlern wie Beatsteaks oder Tocotronic bekannt. "Wir haben bewusst Moses als Produzenten ausgewählt, um die Basic-Tracks der neuen Scheibe live im Studio einzuspielen", erklärt Bandleader Mille Petrozza. "Es ist das erste Mal seit Pleasure To Kill, dass wir wieder auf diese Weise arbeiten. Das neue Album reflektiert zu 100% die Bühnenqualitäten der Band. Anstatt jedes Detail per Computertechnologie bis zur sterilen Perfektion auszuloten, wollten wir diesmal eine möglichst energetische Produktion abliefern. Das ist uns mit Hordes Of Chaos zweifelsfrei gelungen." Gemischt wurde die Scheibe von Colin Richardson (Slipknot, Bullet For My Valentine, Cradle Of Filth, etc.) in London.

Das Ergebnis könnte in Punkto Dynamik und stilistischer Ausrichtung für Kreator nicht typischer sein. So rau und unverfälscht sich die Band auf der Bühne zeigt, so glaubwürdig und überzeugend klingt Hordes Of Chaos. "Wir produzieren unsere Musik genau so wie man sie in den Siebzigern machte", lehnt Petrozza künstliche Kosmetik durch klangverfälschende Studiotricks rigoros ab. "Das Problem ist heutzutage, dass sogar die miesesten Bands Dank des Computer-Masterings toll klingen können. Wir wollen diese Hilfsmittel nicht. Wir wollen natürlich klingen und das Album so aufnehmen, wie man es früher machte."

Besser als der Kommentar eines engen Freundes der Gruppe kann man diese Scheibe kaum zusammenfassen: "Kreator sind zwei Schritte zurück gegangen und dadurch so unendlich viele weiter nach vorne. Diese Platte atmet und lässt einen nach 42 Minuten atemlos zurück! Hier wird Thrash Metal neu definiert, in dem man es vom Ballast befreit, den jeder 14Jährige von seinem Aldi-Rechner dazu packen kann! Kreator führen uns zurück in die Zeit, als Thrash noch Thrash war, und haben trotzdem das Potential, ein neues Zeitalter einzuleiten. Wer kann so etwas von sich schon behaupten?"

Aus der Amazon.de-Redaktion

Während andere Thrash-Metal-Bands sich mit digitalen Produktionen das letzte bisschen Seele aus ihrem Sound herausschneiden, vertrauen Kreator auf Hordes Of Chaos ganz dem klassischen Aufnahmeverfahren - analog und fast live.

Es war eine bewusste Entscheidung von Mille und seinen Jungs, die Computer in die Ecke zu räumen und wieder mit analogem Equipment zu arbeiten. In Zeiten, in denen viele Thrash-Produktionen völlig austauschbar klingen, wollen die Ruhrpöttler sich von der Masse abheben, und das gelingt ihnen mit dem angenehm warm und facettenreich abgemischten Hordes Of Chaos ganz wunderbar. Die Scheibe müffelt auch nicht nach rumpeliger Achtziger-Jahre-Nostalgie, sondern knallt schön druckvoll aus den Boxen - allerdings ohne die maschinelle Kälte vieler Konkurrenten.

Doch Hordes Of Chaos punktet nicht nur klanglich, sondern auch mit grandiosem Riffing, das den Hörer im Sekundentakt mit neuen Ideen überfällt, und sorgfältigen Arrangements, die jedes noch so komplexe Gitarrengewitter zu kompakten, nachvollziehbaren Songs bündeln. Milles Gesang wirkt zwar streckenweise ein wenig blass, ansonsten verteidigen Kreator aber problemlos ihren Titel als beste Thrash-Metal-Band Deutschlands. - Michael Rensen -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Audio CD .


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Stefan T. am 6. Februar 2009
Format: Audio CD
Auch wenn einige langjährige Fans der Ruhrpott-Thrasher anderer Meinung sein werden: "Hordes Of Chaos" ist nach "Violent Revolution" und "Enemy Of God" das dritte ausgezeichnete Album in Folge. Vor allem die musikalische Leistung der Band war in meinen Ohren nie besser und findet auf dem 2009er Output ihren vorläufigen Höhepunkt.

Der Titeltrack ist ein sehr guter, aggressiver und eingängiger Opener, der meiner Ansicht nach die besten Trademarks der Band vereint. Exzellente Gitarrenarbeit ist bei Kreator sowieso selbstverständlich, sodass der "Nekrolog für die Elite" auch Live gut ankommen dürfte. Danach folgen mit "Warcurse" (inklusive bestens umgesetzter Double-Bass-Attacken und gelungener Gitarrenleads) und "Escalation" (exzellente Rhythmus-Gitarren, eingängige Melodie nebst gutem Mitbrüll-Part) zwei Stücke, die es ebenfalls in sich haben und den Hörer geradezu überrollen. Anschließend lässt der Beginn von "Amok Run" mit dunklem Clean-Gesang aufhorchen - der beste Sänger ist Mille Petrozza offenkundig nicht, trotzdem passt es hier ganz gut und sorgt für Abwechslung. Nach diesem Einstieg nimmt der Song jedoch gehörig an Fahrt auf und wartet zwischen starken Midtempo-Parts mit aggressivem Vollgas-Gesang auf.

Eher schwach präsentieren sich lediglich "Destroy What Destroys You" (das von einem guten Finale gerade noch herausgerissen wird) und das an Slayer erinnernde "Absolute Misanthropy", das einfach nicht zünden will. Totalausfälle sind diese 2 Stücke aber keine, eher guter Durchschnitt, vor allem auf einer Platte wie dieser. Ähnlich ist es mit der schnellen Abrissbirne "Radical Resistance", die aber mit einem starken Finale, das sofort mitgesungen (mitgebellt?
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Earshot At -. Magazin am 21. Januar 2009
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Nach der Rückkehr zu alten Stärken in Form der gewalttätigen Revolution und der nachträglichen Erklärung zum Feind Gottes, treten sie nun den 'Hordes Of Chaos' bei. Die Rede ist natürlich von Mille Petrozza und seinen Mannen von KREATOR, die wieder Chaos und Verderben über die Hörerschaft bringen wollen. Nach den zwei vernichtenden Vorgängern hat es aber 'Hordes Of Chaos' gar nicht so leicht und dazu kommt auch noch, dass schon einige Jährchen seit 'Enemy Of God' vergangen sind, was die Spannung natürlich ins Unermessliche treibt.

Zur Erleichterung: KREATOR stampfen auch anno 2009 wieder alles in Grund und Boden. Mit einem kurzen, melodischen Lead startet die Horde der Verwüstung und läuft gleich in ein messerscharfes Riff über, begleitet von Jürgen 'Ventor' Reil, der gleich beim Titeltrack kräftig den Drumstick schwingt. Mille schreit sich natürlich wieder die Lungenflügel aus dem Haus. Ein 100-prozentiger KREATOR Track in jedem einzelnen Ton, der gewohnt starke Thrash-Kost liefert. Gegen Schluss steigert sich der Song immer mehr und explodiert in einem kleinen Riff Inferno, das den 'Warcurse' über uns legt, bei dem anfangs schön geschreddert und das Tempo gleich noch weiter angezogen wird. Typisch geschrieener Chorus mit geilem Break, was letztendlich zur 'Escalation' führt, die als mittlerweile typische KREATOR Single á la 'Violent Revolution' oder 'Impossible Brutality' durchgehen kann. Auf zum 'Amok Run', der melancholisch mit akustischem Intro und Mille's eindringlichem Sprechgesang beginnt, bis er dann seine Wut aus Lunge, Leber und wohl auch noch Nieren rausbrüllt. Leicht melodisches Riffing und Ventor gibt auf den Drums wieder alles.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von S. Eckelt am 18. Januar 2009
Format: Audio CD
Also dieses Album schlägt Soundtechnisch alles der letzten Jahre. Das Experiment mit der Live-Aufnahme aller Instrumente mit einem "SmokeHead"-Mikro ist wirklich gelungen und ich hoffe das viele Bands sich daran orientieren. Jetzt zu den Songs: Diesmal bleiben die Songs wirklich nach dem ersten Durchgang hängen. Außerdem ist das Album wie aus einem Guss. Perfekt in meinen Augen. Jetzt zu meinem kleinen Kritikpunkt: Auf der Limited-Edition sollte auf der beiliegenden DVD zwei Liveclips und ein Video von "Hordes of Chaos" sein. Leider ist nur das Making-Of drauf. Laut der Homepage hat es technische Probleme gegeben und deshalb sind die Clips nicht auf der DVD. Man soll Sie aber demnächst auf der Homepage als Free-Download bekommen. Deshalb gibt es einen Stern Abzug. Ansonsten: Zugreifen, aber es reicht auch die normale Version.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Sascha Hennenberger TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 13. September 2014
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Die Thrasher von KREATOR melden sich nach ihrem 2005er Überwerk „Enemy of God“ nach ziemlich genau 4 Jahren mit ihrem neuen Album „Hordes of Chaos“ aus der Versenkung zurück. Naja, Versenkung ist ja nicht ganz richtig, den in der Zwischenzeit war man nicht nur ausgiebig auf Tour 8Europa und Übersee), sondern besuchte auch viele Festivals (u.a. Gods of Metal, Wacken, Summer Breeze, With Full Force und viele mehr), und veröffentlichte darüber hinaus auch noch „Enemy of Gods revisited“ mit massig Bonusmaterial als auch die geniale DVD „At the Pulse of Kapitulation“, so dass eigentlich eine ständige Präsenz zu vernehmen war. Ganz nebenbei nahm man auch noch ein neues Album auf, allerdings nicht mit dem Metal erprobtem Mr. Sneap sondern mit dem eher dem Pop Genre zuzuordnenden Moses Schneider (u.a. die BEATSTEAKS oder TOCOTRONIC), der allerdings hier dennoch das beste aus den Alten-Essenern herauskitzeln konnte und vor allem einen hervorragend analogen Sound herzauberte. Vor allem der Live-Aufnahme Prozess verleiht den 10 Songs eine enorme Dynamik, Authentizität und Lebendigkeit, die man mittlerweile bei den ansonsten durchweg sterilen Metal Produktionen leider vermisst.
Allerdings muss ich ehrlich gestehen, dass mir „Hordes of Chaos“ zu Beginn überhaupt nicht gefallen hat. Im Gegenteil, ich war sogar nach dem Hammeralbum „Enemy of God“ richtig von KREATOR enttäuscht. doch nach einigen Durchgängen hab ich die Scheibe dann doch lieb gewonnen und finde sie sogar fast so stark wie der Vorgänger, der aber dennoch nicht getoppt wurde, wobei „Coma of Souls“ und „Extreme Aggressions“ immer noch die Meilensteine von Mille und Co. bleiben.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Weiss irgendwer was das mit dem PAL aufsich hat? 1 12.01.2009
Alle Diskussionen  
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen