Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Prime Photos Sony Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen674
4,4 von 5 Sternen
Preis:94,65 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 3. Juni 2016
Für meine 2-Etagen Dachgeschosswohnung brauchte ich Abkühlung (hauptsächlich) in Wohn- und Schlafzimmer.
Also stundenlang recherchiert und folgende Alternativen gefunden:

1) Wohnung komplett mit (Profi-) Klimaanlage ausstatten?
Für mich - leider - zu teuer.
2) Stationäres Klimagerät?
Halbwegs vernünftige Klimageräte schlagen immerhin noch mit ein paar hundert Euro zu Buche und sind - dennoch - nur in der Lage, das Wohlbefinden in einem einzigen Raum sicherzustellen. Von deren bescheidenen Optik mal ganz abgesehen.
3) Herkömmliche Standventilatoren mit Rotorblättern (schon ab 20 EUR aufwärts überall erhältlich)?
Wollte ich meiner Wohnung (= der Einrichtung = dem Ambiente) nicht zumuten.
------------------------------------------------------------------
Fazit:
Habe mich in Schlaf- und Wohnzimmer für Deckenventilatoren entschieden, da sie optisch zum Teil sehr gut aussehen,
auch eine Verbesserung an Abkühlung bringen, aber leider nicht im gewünschten Ausmaß.
Insofern sah ich mich gezwungen, nach weiterer Unterstützung in Form von - optisch akzeptablen - Turmventilatoren zu suchen.
--------------------------------------------------------------------
Nach ausführlicher Netz-Recherche auf den Honeywell HO-5500RE gestoßen und ihn bestellt.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Gründe für die Bestellung des Honeywell:

1) Er wurde auf nahezu jeder Website empfohlen + Rezensionen bei Amazon
2) Er sieht von den Turmventilatoren am wenigsten schlecht aus. Natürlich ist er aus Plastik, aber seine schwarz-silber Optik vermittelt wenigstens noch einen halbwegs edlen Eindruck (wenn man davon im Zusammenhang mit Plastik überhaupt sprechen darf).
3) Sein Preis ist akzeptabel (= nicht günstig, nicht teuer).
4) Nicht der komplette Turm (oder irgend ein Rotorblatt) dreht sich störend (bzw. hektisch), sondern der Turm bleibt (angenehm ruhig) stehen und nur sein Innerstes oszilliert (wenn man die oszillierende Einstellung denn überhaupt wählt).
5) Er hat hauptsächlich 3 vernünftige Stärke-Einstellungen und eine Fernbedienung.
6) Er soll nicht (extrem) laut sein.
7) Man kann ihn programmieren = Den Ausstellzeitpunkt bestimmen (= vorteilhaft im Schlafzimmer-Einsatz).
8) Man hat einfach keine Lust mehr, noch mehr Zeit an Internet-Recherche für einen simplen Standventilator im Bereich von unter 100 EUR zu investieren.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Tja, und dann wurde er geliefert.
Fazit:
1) Optik tatsächlich (sehr) ansprechend im Vergleich zu anderen Turmventilatoren. Insofern volle Punktzahl (5 Sterne).
2) Lautstärke und Kühlleistung:
Die 3 Geschwindigkeitsstufen sind in der Tat vollkommen ausreichend.
a) Bei 1 flüstert er (= sehr geringe Geräuschentwicklung), kühlt aber dennoch bei naher Distanz (2-3 Meter) durchaus spürbar ab.
b) Bei 2 kühlt er locker 35 qm spürbar ab (was ich sehr erstaunlich fand), ist dann allerdings auch nicht mehr wirklich leise. Neben der normalen TV-Lautstärke macht er sich dann schon bemerkbar. Ist aber eine Gewöhnungsfrage, ob man Stufe 2 beim TV noch akzeptiert (im Schlafzimmer sicherlich nicht mehr). Oder anders formuliert: Je länger ich ihn hatte, desto weniger hat mich die Geräuschentwicklung auf Stufe 2 beim TV schauen gestört.
c) Und bei Stufe 3 schwitzt mit Sicherheit niemand mehr. Ist aber definitiv zu laut, um nebenbei z.B. noch entspannt TV schauen zu können (geschweige denn schlafen zu können). Von daher eignet sich Stufe 3 definitiv nur zum prophylaktischen Durchpusten vor dem Verweilen im Raum, was die Stufe 3 allerdings grandios bewältigt und ihr insofern auch eine sinnvolle Funktion zukommt.
Fazit: Insgesamt eine sehr gute Kühlleistung (= 5 Sterne) bei akzeptablem Betriebsgeräusch (= 3,5 Sterne).
4) Die Fernbedienung ist absolut in Ordnung, sowohl was die Optik, als auch die einstellbaren Funktionen angeht.
Anmerkung: Habe hier in den Rezensionen gelesen, dass die Fernbedienung angeblich nur bis 1,5 Meter funktioniert.
Bei mir hat sie auch noch auf eine Distanz von 5 Metern funktioniert (weitere Entfernungen habe ich nicht ausprobiert).
Fazit: 4-5 Sterne für die Fernbedienung.
5) Im Schlafzimmereinsatz (= abgedunkelter Raum) sollte man allerdings das Display am Turm abdecken, da die blaue Leuchte, welche die jeweils gewählte Einstellung signalisiert, schon sehr dominant ist (= eine starke Leuchtkraft entfaltet).
Tagsüber ist deren starke Leuchtkraft allerdings sehr hilfreich, da man auch auf größere Distanz auf einen Blick die gewählten Einstellungen erkennen und über die Fernbedienung regulieren kann.
Im Schlafzimmereinsatz ist dies allerdings (= logischerweise) kontraproduktiv.
(Anmerkung: Wenn und solange man das Display abdeckt, funktioniert die Fernbedienung nicht mehr.)
6) Einzige "Enttäuschung" (bei der Lieferung):
Am (simpel zu montierenden) Stand Fuß fehlte unterseitig eine Schraube.
Na ja, hab ne andere Schraube - als Vergleichsmuster - rausgedreht, bin zum Baumarkt und habe 11 Cent für die fehlende Schraube bezahlt.
7) Im Übrigen: Wenn die Lieferung kommt, sollte man immer mal kurz schauen, ob tatsächlich alle
Schrauben an den Löchern des (zu montierenden) Stand Fußes vorhanden sind und prophylaktisch auch die bereits eingedrehten Schrauben nachziehen.
Grund: In einigen Rezensionen habe ich gelesen, dass der Turmventilator "knarzende" Geräusche beim Oszillieren erzeugt haben soll.
Meine Meinung: Bei mir fehlte eine (den Stand Fuß) stabilisierende Schraube und die bereits angebrachten konnte ich noch deutlich nachziehen.
Diese Vorgehensweise verhindert, dass bei einem nicht optimal angeschraubten (= gesicherten) Stand Fuß Schwingungen übertragen und zu irgendwelchen "knarzenden Geräuschen" beim Oszillieren führen.
Ich konnte derartige Geräusche nicht ausmachen, habe allerdings nach Lektüre der Rezensionen prophylaktisch eine fehlende Schraube ergänzt und die bereits angebrachten noch einmal nachgezogen.
------------------------------------------------------------------------------------------------------
Gesamtfazit:
Ich würde den Honeywell Turmventilator - mit oben gemachten Anmerkungen - auch guten Freunden empfehlen.
Habe zwar nur 4 Sterne vergeben, würde aber 4,5 Sterne für angemessen halten.
11 Kommentar|57 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juni 2016
Ich habe das Gerät jetzt schon seit einem Jahr im Gebrauch (natürlich auch im Schlafzimmer *grins*).
Da es ein Nachtwindmodus hat, ist es für Geräuschempfindliche Menschen gut geeignet. Meine beiden Katzen haben das Gerät im "Spieltrieb" leider auch schon einmal umgerissen und trotzdem ist weder etwas kaputt gegangen, noch hat es seine Leistung verändert.
Natürlich gibt es sowohl bei Autos wie bei anderen Geräten auch mal das typische "Montagsgerät", doch gleich dieses hier als schlecht oder "Finger weg" hin zu stellen, finde ich nicht richtig, denn dieses Gerät kann ich jedem empfehlen und würde es auch immer wieder kaufen.
Und zum Thema Preis: Möchte ich einen Ventilator, der in der Leistung und Stromverbrauch SUPER ist, oder möchte ich einen Fächer, der schnell kaputt geht? Fazit: Es lohnt sich und der Preis dafür ist wirklich fair.
review image review image
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juni 2009
Bei meiner Suche nach einem Turmventilator sind nach kurzer Recherche noch zwei Kandidaten übrig geblieben: Der ROWENTA VU 6020 Ventilator und der hier gezeigte Honeywell-Turm. Ich habe dann beide Geräte live ausprobiert. Um eines gleich vorwegzunehmen: Der Honeywell hat mich mehr überzeugt, doch vor Ort hatte er sich auch noch höflich benommen und keine Zicken gemacht (siehe unten). Nun jedoch zuerst zu den Gemeinsamkeiten.

Der Funktionsumfang ist bei beiden Ventilatoren im wesentlichen gleich:

- 3-STUFEN-GEBLÄSE (40 Watt), wobei die höchste Stufe auch noch für eine Brise in rund 5m Entfernung reicht. Ich sitze an meinem Schreibtisch ca. 3m vom Ventilator weg und bin mit Stufe 1 beim Honeywell zufrieden.
- ROTATION, wobei der Winkel des Honeywell sehr ordentliche 110° beträgt. Es dreht sich übrigens nicht etwa das Gehäuse, sondern die Säule im Turm.
- NATÜRLICHE BRISE, d.h. der Ventilator verändert automatisch seine Windintensität. Beim Rowenta offenbar alle 80 Sekunden, beim Honeywell hingegen stetig zwischen Stillstand und der maximal eingestellten Stufe.
- SCHLAFMODUS, d.h. der Wind wird zunehmend schwächer bis zum Stillstand.
- TIMER, mit dem man die Laufzeit begrenzen kann (Honeywell: 0,5-4 Std. / Rowenta: 1-8 Std.).

Nun im einzelnen die Vorteile des Honeywell:

- FUNKTIONALITÄT: Er ist noch mal gut 10cm höher als der Rowenta, insgesamt einen runden Meter. Das war mir wichtig, weil ich beim Sitzen am Schreibtisch auf jeden Fall über den ganzen Oberkörper ausreichend mit Luft angeströmt werden möchte. Das klappt mit dem Honeywell ganz wunderbar.
- AUSSEHEN: Er ist mindestens eine Klasse schicker und edler als der Rowenta, dessen silberner Kunststoff in meinen Augen doch etwas arg kostenbewußt daherkommt. Ganz anders der Honeywell: Hochwertig wirkende dunkle Kunststoffe und tolle Seitenleisten aus mattgrauem Aluminium.
- BEQUEMLICHKEIT: Der Honeywell kommt im Gegensatz zum Rowenta mit einer kleinen Fernbedienung für alle Funktionen (inkl. Batterien), die sich bei Bedarf im Turm selbst in einem kleinen Fach auf der Rückseite verstecken läßt.

Warum dann nur drei Sterne? Hier das dicke Minus:

- GERÄUSCHE: Mein erster Honeywell hat nach wenigen Stunden begonnen, beim Rotieren der Säule und auch noch beim Anspringen des Lüfters Geräusche zu machen, die in einem Büro nicht akzeptabel sind und die ich in dieser Form noch bei keinem Ventilator erlebt habe. Die Geräusche konnte man übrigens dadurch zum Verstummen bringen, dass man seitlich an der Verkleidung drückte. Da ständiges Umarmen trotz seines attraktiven Äußeren für mich keine realistische Option war, habe ich ihn nach wenigen Tagen umgetauscht.
Nun kam also Exemplar Nummer 2. Tja, was soll ich sagen...auch dieses Exemplar hat ein Geräuschproblem, aber längst nicht so gravierend wie mein erstes. Dennoch erwarte ich bei einem Windwedler dieser Preisklasse, daß die basalen Funktionen Wind machen und Drehen wenigstens so geräuschlos abgehen wie bei jedem Billigventilator.
Ich habe dann an den Hersteller geschrieben mit der Bitte um Stellungnahme, aber selbst nach über einer Woche keine Antwort erhalten.

Fazit:

Für die schwache Verarbeitung der Mechanik und den maulfaulen Hersteller gibt es bei mir zwei Sterne Abzug. Sofern Sie also mit einem eventuell unangenehmen Geräusch leben können und mit dem Hersteller nicht kommunizieren wollen, erhalten Sie mit dem Honeywell einen wunderschönen Turmventilator mit tollen Funktionen.
1111 Kommentare|507 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juli 2012
Und da war der Speicher meines Smartphones voll ... Was ich euch noch zeigen wollte, war der Einsatz meiner Universal Fernbedienung Prestigo von Philips am Honeywell. Aber das ist ja eher nebensächlich. Hoffe das Video hilft dem ein oder anderen.

Update 17.8.2012:

Es sind nun etwas mehr wie zwei Wochen vergangen seit dem Kauf, und ich bin nach wie vor positiv überzeugt vom Konzept dieses Gerätes. Im Video hatte ich die 1. Stufe, was die Leistung betrifft, etwas "angeprangert". Denn eigentlich spürt man den Luftstrom sogar über zwei, drei Meter hinaus noch deutlich, aber eben nicht zu stark, was sich in Kombination mit dem Schwenkmodus und dem "natürliche Windbrise" Programm als kleiner Segen für mich erwiesen hat. Denn sich dauerhaft einem starkem Luftstrom auszusetzen, wird irgendwann einfach unangenehm. Grade beim TV schauen ist das Gerät erträglich leise und es weht ab und an ein kühles Lüftchen entgegegen.

Vermutlich hätten die Erbauer sogar die 1. Stufe um 30% Leistung reduzieren können, dann wäre der Brise-Effekt ebenso spürbar und das Gerät wäre nochmal um einiges leiser, so das man es wirklich beim Einschlafen benutzen könnte. Aber das ist nun wirklich eine sehr persönliche Meinung, jeder fühlt ja anders :)

Was mir noch so aufgefallen ist:

Die Schwenk-Mechanik erzeugt ein leises, aber deutlich wahrnehmbares "Surren" und sobald es ganz nach rechts schwenkt, läuft der Ventilator kurz minimal lauter. Wahrscheinlich konstruktions bedingt. Ist jetzt auch nicht wirklich störend und wenn man es tatsächlich garnicht erträgt, ist das Schwenken ja jederzeit abstellbar.

Auch bei mir kommt es - sehr selten - vor:

Die Seitenteile kommen manchmal ins Schwingen und erzeugen einen vibrierenden Ton. Wenn ich den Ventilator kurz anheben oder die Seiten berühre, verschwindet es aber wieder. Das ist besonders in den ersten Tagen nach dem Kauf aufgetreten, und jetzt nur noch ganz selten. Es ist durchaus möglich, das der Standfuss nicht ganz plan auf dem Boden stand (Stromkabel drunter) und es dadurch zu diesem Effekt kam.

Trotz dessen, tolles Gerät. Werde mir es nochmal kaufen.
55 Kommentare|257 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 25. Juli 2013
So schön der Sommer und die Sonne auch sind, die Hitze in der Wohnung kann durchaus
unerträglich werden, vor allem wenn man wie ich in einer Dachwohnung haust.
Ich habe lange überlegt ob ich mir eine mobile Klimaanlage kaufe soll oder doch nur einen
hochwertigen Ventilator.

Nach längerer Recherche bin ich nun beim "Honeywell Turmventilator" fündig geworden und ich
wurde keineswegs enttäuscht.
Mit seinen gut 1m Gesamthöhe schafft er es einen mittelgroßen Raum ohne Probleme mit einer
angenehmen Brise zu erfrischen.
Entgegen zahlreicher Rezensionen hier ist der "Honeywell" hierbei keineswegs laut. Mein Gerät
läuft ruhig und vom Geräuschpegel her kaum hörbar.
Ich empfehle hier allerdings auch sämtliche Schrauben am Ventilator nochmals nachzuziehen.
Auch bei der Installation des Standfußes ist es wichtig die Schrauben fest anzuziehen.
Aufgrund der natürlichen Vibration des Geräts im Betriebszustand kann es hier tatsächlich dazu
führen, dass die einzelnen Teile mitschwingen und dadurch lästige Nebengeräusche entstehen.

Dank der verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten findet man mit dem "Honeywell" jederzeit das
gewünschte Programm um die Hitze erträglich zu machen.
Insgesamt verfügt der Ventilator über drei Intensitätsstufen, wobei Stufe 1 bereits für einen
meist ausreichend intensiven Luftzug sorgt.
Gerade für den Betrieb im Schlafzimmer ist vor allem die Schlaffunktion hilfreich.
Hier reduziert der Ventilator von selbst nach und nach die Luftzirkulation bis schließlich nur
noch ein kaum wahrnehmbarer kleiner Luftzug erzeugt wird. Zum Einschlafen ideal.

Alle Funktionen des Geräts sind auch über die beiliegende Fernbedienung anwählbar.
So kann man bequem von der Couch aus die gewünschte Luftzufuhr steuern und seinen
Bedürfnissen optimal anpassen.

Insgesamt sorgt der "Honeywell" für eine sehr angenehme Luftzirkulation und kühlt den Raum
sehr angenehm runter. Hier kommt ihm auch seine Höhe von gut einem Meter zu Gute.
Selbst höhere Positionen können somit gekühlt werden. Wer zum Beispiel an einem Schreibtisch
sitzt wird trotzdem noch angenehm gekühlt, ohne den Ventilator in einer erhöhten Position
anzubringen.

Der "Honeywell Turmventilator" erfüllt voll und ganz seine Zwecke. Er ist dabei leise und
dennoch leistungsstark und sieht zudem noch sehr stylisch und hochwertig aus.
Klare Empfehlung für die heißen Sommermonate...
0Kommentar|91 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. September 2015
Gekauft haben wir uns erst einen dieser Vertikalventilatoren, um ihn zu testen, eben weil wir in der Vergangenheit sehr oft auf die Nase gefallen sind. Viele Ventilatoren versprechen das Blaue vom Himmel. Letztlich waren wir aber so begeistert, dass wir uns noch einen zweiten bestellt haben. Allerdings muss man dazu sagen, dass wir die Geräte bestellt haben, als sie zu einem Kurs, von um die 70 EUR zu haben waren. Zum aktuellen, fast doppelt so hohen Preis würden wir uns die Ventilatoren jedoch nicht bestellen, denn beim Kauf von zwei Geräten zum aktuellen Preis hätten wir im Verhältnis zum alten Preis gleich 4 Ventilatoren bekommen.

Kommen wir aber zum wesentlichen. Der Ventilator hat eine anständige Höhe - nicht wie viele billige Vertikal-Puster. Die gehen meist bis maximal zu den Knien, dieser hier im Stand locker bis zur Hüfte. Das impliziert natürlich, dass die Luftverteilung wesentlich besser verläuft.

Was die Luftverteilung selbst an geht, so ist diese wirklich genial. Es wird ordentlich Luft umgewälzt, OHNE, dass man das Gefühl bekommt, vor einem Flugzeugpropeller zu stehen. Wir haben selbst bei großer Hitze bereits Stufe 1 als hilfreich und kühlend empfunden, denn es macht nicht immer die Menge und Stärke der umgewälzten Luft, sondern wie konstant und gleichmäßig die Luft umgewälzt wird.

Auch in Sachen Wertigkeit kann man dem Gerät nur positives nachsagen - klar ist hier Plastik am Werk, doch nichts klappert, nichts rappelt, pfeift oder vibriert. Wir hatten beide Geräte während der extremen Hitzewelle im Juli im Dauerbetrieb - teils 48 Stunden am Stück. Noch immer geben sich beide Geräte wie am ersten Tag.

Was nun die Lautstärke der einzelnen Stufen betrifft, so ist das eine reine Empfindungssache. Wer die Geräte im Wohnzimmer und normalen Wohnräumen nutzt, kann auch ruhig mal auf voller Stufe Luft umwälzen. Im Schlafzimmer haben wir maximal die erste Stufe als erträglich empfunden. Das aber ist wie gesagt stark vom Schlafverhalten eines jeden und der allgemeinen Empfindung abhängig. Fakt ist aber die Lautstärke ist nicht mal entfernt mit dem vergleichbar, was herkömmliche Ventilatoren an Beschallung liefern. Manch normaler Ventilator ist auf niedrigster Stufe lauter, als dieser hier auf höchster Stufe.

Genial ist auch das Prinzip der Oszillation. Bei den eher günstigen Geräten dreht sich das komplette Gerät. Da die Geräte bei uns aber ganzjährig, integriert in die Wohnumgebung, stehenbleiben sollen, ist die innere Oszillation perfekt! Es dreht sich also nicht das komplette Gerät, sondern nur ein Lamelleninlay innerhalb des Ventilators.

Die Fernbedienung rundet das Ganze ab und macht den Ventilator zu einer in sich wertigen Geschichte.

Auch der Stromverbrauch ist mit seinen maximal 30 Watt gerechtfertigt und niedriger als so manches Konkurrenzprodukt.

Negativ hervorzuheben ist der Tatbestand, dass das Gerät laute Quittungstöne von sich gibt, wenn man irgendwas verstellt und die Betriebsleuchten sich nicht ausschalten lassen. Für ein Schlafzimmer eher nicht gerade ideal. Gerade das durchdringende blau der LED's kommt einem schwachen Nachtlicht gleich - aus dem Alter sind wir aber definitiv raus. ;-) und frontal vor ein Bett gestellt kann das auf Dauer auch ziemlich nerven. Hier ist abkleben angesagt. Doch Vorsicht! Wer die kompletten LED's abklebt, riskiert, dass sich das Gerät nicht mehr fernbedienen lässt, denn die IR Diode liegt ebenfalls in dem Bereich.

Die Intervall- Wellen und Sleeptimerfunktion sind für uns eher unnütze Spielerei gewesen. Weder die Intervall- noch die Wellenfunktion bieten einen wirklich essentiellen Mehrwert - im Gegenteil, wir empfinden das willkürliche auf- und abschwellen der Ventilation eher als nervig.

Auch schade ist, dass der Ventilator - wie hier schon mehrfach beschrieben wurde, seine Einstellungen verliert, wenn man ihn komplett vom Strom trennt. Eine Integration in eine Smart-Home Landschaft ist damit leider nicht möglich.

Fazit: Das Gerät ist in seiner regulären Preisklasse ideal, robust und wertig. Es tut, was es soll und steigt auch im Dauerbetrieb nicht aus, ohne dabei die Stromkosten zu stark zu strapazieren. Klare Empfehlung für die, die mit den angemerkten negativen Aspekten Leben können.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Juli 2015
Vorab ... Nach einem direkten Vergleich in meinem Wohnzimmer, habe ich mich letztendlich für den Rowenta Colonna Eole Crysal VU6555 entschieden. Dies hat aber mit meinen persönlichen Vorlieben und Ansprüchen zu tun, den in Summe gesehen schneiden sie in meiner gesamt Punktevergabe ähnlich ab, auch wenn sie sich in einzelnen Bereichen von einander unterscheiden.

Was war mir wichtig? Allem voran ... Wohnzimmertauglichkeit. Sprich, so leise wie möglich. Dennoch sollte der Ventilator genügend Kraft besitzen um einen entsprechenden Luftzug erzeugen zu können. Auch war mir wichtig, dass auf niedrigster Stufe der Luftzug nicht zu kräftig/aufdringlich ist, sodass er im Grunde ununterbrochen im Hintergrund laufen kann, stetig eine feine Luftbrise verströmt und dies ohne auf Dauer unangenehm zu werden. Und nach Möglichkeit ein eher dezentes Erscheinungsbild aufweist.

ROWENTA VU6555 ... Wirkt er billig? Mir gefällt seine elegante und schlichte Erscheinung. Klar, es ist nur ein geschustertes Plastikteil und ich habe auch schon hochwertigeres gesehen, aber in Summe und in Relation zum Preis kann man sich hier nicht wirklich beschweren. Klavierlack Optik ist zwar meistens etwas pflegebedürftiger (Fingerabdrücke, Staub), macht sich aber dennoch gut. Vor allem, wenn man ohnehin schon das eine und andere Element in seinem Wohnraum mit gleicher Ausführung besitzt. Bei mir fügt es sich gut in das Wohnambiente mit ein. Ich hatte zudem mit Klavierlack Optik noch nie ein wirkliches Problem, da ich auch nicht ständig an diesen Objekten herum fingere und auch mit dem Staub hält es sich bei mir in Grenzen. Zudem sind die Bedienelemente des Rowenta auf der Oberseite des Gerätes angebracht und in diesem Bereich wurde auf Klavierlack Optik verzichtet.

Der Honeywell HO-5500RE wirkt im Vergleich etwas, würde sagen technischer, nüchterner. Er ist größer und somit nicht so dezent, wie der Rowenta. Der Honeywell steht aber gerade wie eine Eins. Der Rowenta hingegen (meiner zumindest) weist eine leichte Schräglage auf und wackelt etwas mehr, wenn man ihn anstößt. Dies hängt auch damit zusammen, dass sich beim Rowenta bei der Oszillation der ganze Turm dreht und beim Honeywell nur das Innenleben, somit auch konstruktionsbedingt, hätte man aber beim Rowenta sicherlich besser lösen können. Unabhängig der Optik (was ja ohnehin Geschmacksache ist) muss man dem Honeywell die robustere Verarbeitung zugestehen. Der Rowenta ist da filigraner. Ein weiterer Pluspunkt des Honeywell ist, dass man hier den Turm unabhängig der Bodenplatte drehen kann (hat nichts mit der Oszillation zu tun). Sprich, man kann ihn stehen lassen und muss ihn nicht anheben um ihn in die gewünschte Richtung auszurichten.

Hier noch eine Anmerkung bzgl. ROWENTA VU6555 und Netzkabel zur Vorderseite hin ...
In der Gebrauchsanleitung ist das Bild der Ventilatorunterseite anders dargestellt als sie in Wirklichkeit ist. Das führt natürlich zu Irritation. Hierzu folgendes ...
Zeigt die Öffnung, an der das Kabel aus dem Ventilator austritt zur Vorderseite, dann ist nach hinten rechts (von unten gesehen) eine Kabelführung vorhanden, ein schmaler Kanal mit zwei Plastikhaken. Wird das Kabel hier durchgeführt, dann kann man die Bodenplatte so anbringen, dass das Kabel nach hinten rausgeht. Das die große Öffnung der Bodenplatte nicht an die Öffnung der Ventilatorunterseite anschließt ist mir auch nicht ganz begreiflich, da hier das Kabel nicht entsprechend gebogen werden müsste. Warum das so ist, wird wohl ein fest gehütetes Geheimnis der Konstrukteure bleiben.

Beide Ventilatoren sind fernbedienbar. Der Honeywell hat auf der Rückseite eine Aussparung für die Fernbedienung. Das hat Rowenta zwar auch, aber Honeywell hat das besser umgesetzt. Beim Honeywell rastet die Fernbedienung nämlich ein und kann somit nicht herausfallen, sollte man ihn bewegen, oder umstellen. Bei ROWENTA VU6555 hingegen liegt sie nur lose drin. Bleibt der Rowenta stehen und wird nicht grob angestoßen, oder verstellt, gibt es aber auch hier keine Probleme.

Zur Lautstärke eines gleich vorweg - richtig leise sind beide nicht! Die Frage ist nur, welcher fällt weniger auf? Ich habe jeweils einer der beiden laufen lassen und auf verschieden Art mit einander verglichen. 1. jegliche Geräuschquelle versucht zu eliminieren, sodass man wirklich nur den jeweiligen Ventilator hört. 2. wie man ihn wahrnimmt, wenn man mit einer, oder mehreren Personen spricht und 3. wie er sich verhält, wenn man normal in Zimmerlautstärke Fern sieht, oder Musik hört.

Der Vorteil war, dass man beide sowohl mit der ROWENTA VU6555, als auch mit der Honeywell Fernbedienung bedienen konnte. Somit habe ich nur einen Ventilator direkt am Gerät eingeschaltet und wenn ich dann eine der Fernbedienungen betätigt habe, hat sich der eine Ventilator wieder ausgeschaltet und der andere ein. Somit konnte ich mit einem Knopfdruck hin und her switchen, was zum Testen doch praktisch war - beginnend mit Stufe 1. Ein wenig erschwert wurde das allerdings insoweit, dass der Honeywell beim einschalten direkt mit Vollgas (Stufe 3) gestartet hat, dann aber gleich mal auf Stufe 1 runter gefahren ist. Beim Rowenta war es genau andersrum. Leiser gestartet und dann auf Stufe 1 angehoben. Musste dann den jeweiligen Ventilator immer eine gewisse Zeit laufen lassen um mir den Eindruck der Lautstärke zu verinnerlichen und dann wieder umschalten und das, wie bereits erwähnt, unter verschieden Gegebenheiten.

Die Geräusch Entwicklung ist beim Honeywell (bin noch bei Stufe 1) etwas vollbrüstiger, hat einen voluminöseren Ton und ist vom Luftstrom ein wenig stärker. Der ROWENTA VU6555 kommt auch hier dezenter daher und ist auch im Luftstrom etwas leichter. Was die Wahrnehmung des Luftstrom angeht, hängt das aber auch noch von einem weiteren Punkt ab. Wie hoch die Sitzposition ist, oder man gar steht. Sitzt man z.B. auf einer etwas niederen Couch, so blasen sie einem relativ identisch ins Gesicht. Sitzt man etwas höher, oder steht man, dann nimmt man den Honeywell etwas kräftiger war. Das hat damit zu tun, dass die Luftauslässe beim Rowenta tiefer liegen und beim Honeywell höher. Wie schon früher erwähnt, auch der Rowenta ist nicht wirklich leise, aber er fällt mir weniger auf. Das liegt auch an der Art und den Frequenzen des Tons. Der Ton vom Rowenta empfinde ich etwas gleichmäßiger, monotoner. Wenn ich Fern sehe, Musik höre, oder mit jemanden spreche, nehme ich den Rowenta nach einer gewissen Zeit gar nicht mehr richtig war, den Honeywell doch mehr. Auf Stufe 2 ist der Rowenta in etwa wie der Honeywell auf Stufe 1. Auf Stufe 3. Sind mir aber beide für eine Dauerberieselung zu laut. Diese würde nur dann eingesetzt, wenn es so heiß ist, dass es einfach nicht mehr anders geht. Was die Distanz des Luftstromes angeht, dann kann ich bei beiden Geräten, auch bei Stufe 1 und einem Abstand von 4 Meter, noch einen feinen Luftzug wahrnehmen (Betonung auf feinen, nicht orkanartig). Hatte bei den Tests an die knapp 29 Grad im Raum.

Die Oszillation: Der ROWENTA VU6555 geht es hier ein wenig ruhiger an, schwenkt gediegen dahin und bleibt am jeweiligen Ende kurz stehen, bevor er sich wieder in die andere Richtung dreht. Der Honeywell ist hier etwas schneller und kehrt direkt, nach dem erreichen einer Seite, wieder in die andere Richtung um. Die Oszillation ist für den stetigen Einsatz bei mir immer aktiviert.

Die zusätzlichen Programme Variation, Reduction, Schlafmodus und wie sie alle heißen, benutze ich nicht. Auch nach meinem Empfinden ist es störend, wenn die ganze Zeit zwischen leise, laut und gar nichts gewechselt wird. Ein durchgehendes und gleichbleibendes, monotones Geräusch wirkt unaufdringlicher. Die Timer Funktion, welche beide haben, finde ich allerdings ganz praktisch. Sollte einer der Ventilatoren zum Einschlafen genutzt werden, kann man so durch entsprechende Zeitangaben ein automatisches Ausschalten voreinstellen.

Bzgl. Ton noch eine kleine Anmerkung. Bei beiden Geräten ist nicht nur der erzeugte Wind, sondern auch die Elektronik zu hören, wenn auch (nach meinem empfinden) nicht unangenehm. Beim Honeywell ist der gesamte Geräusch Pegel etwas höher als das beim Rowenta der Fall ist. Allerdings kann es beim ROWENTA VU6555 auch mal vorkommen (wenn auch selten) das ein ganz leises Surren zu hören ist. Dies verschwindet aber meist, wenn man ihn kurz anstößt, oder etwas bewegt. Ist somit mechanisch und kommt vermutlich von der Lagerung der verbauten Ventilatoren. Es ist auch schon von selbst verschwunden und tritt wie gesagt, seltenst auf und ist auch nicht wirklich aufdringlich. Wollte es aber der Vollständigkeit erwähnt haben.

Manch einer stört sich am Licht des Honeywell, oder des ROWENTA VU6555, wenn der Einsatz im Schlafzimmer statt findet. Beim Honeywell kann ich dazu nicht sagen, habe in nur am Tag getestet. Aber das blaue Display des Rowenta VU6555 finde ich im Dunkeln sehr dezent und absolut nicht aufdringlich. Aber wie so oft, die Empfindungen gehen natürlich auseinander.

Zum Honeywell wäre noch anzumerken, dass hier der Luftstrom leicht nach Plastik gerochen hat. Zwar nicht sehr stark, aber doch wahrzunehmen. Ob sich dieser mit der Zeit verflüchtigt hätte kann ich nicht sagen, dazu hatte ich ihn zu wenig lange im Einsatz. Beim ROWENTA VU6555 ist derartiges nicht der Fall.

Was das Preis-Leistungsverhältnis angeht. Die genauen, unverbindlichen Hersteller Verkaufspreise sind mir nicht bekannt. Denke aber bei beiden Geräten irgendwo zwischen 90,00 Euro und 100,00 Euro. In diesem Bereich würde ich es als gut+ bezeichnen und alles was darunter geht als sehr gut. Der Rowenta Colonna Eole Crysal VU6555 ist derzeit etwas schwer zu kriegen. Ich konnte ihn für knapp 104,00 Euro bei Amazon ordern. Der Honeywell HO-5500RE taucht aber immer wieder mal im Direktverkauf durch Amazon um die 75,00 Euro auf, was in dem Fall ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis darstellt. War ja aufgrund der Hitzewelle in den letzten Wochen nicht immer ganz so leicht, ein entsprechendes Gerät zu ergattern. Sind immer wieder mal nicht verfügbar, oder gar ausverkauft. Dies zeigt sich dann bei einigen Marketplace Händlern mit teils extrem übertriebenen Preisen.

Fazit: Grundsätzlich kann man beide empfehlen, ein wenig Luft nach oben gibt es aber sowohl beim Rowenta, als auch beim Honeywell. Für das leise Wohnzimmer sehe ich mich mehr zum dezenteren Rowenta Colonna Eole Crysal VU6555 hingezogen. Auch was eine dauerhafte "Bewindung" angeht, ziehe ich hier den Rowenta vor, da er bei Bedarf ja noch hoch geschalten werden kann und es für mein Empfinden bereits auf Stufe 1 meist genug an Abkühlung gibt. Was den Honeywell HO-5500RE betrifft, er ist zwar eine Spur lauter als der Rowenta, dennoch sehe ich ihn als wohnzimmertauglich an. Wem aber schon der Rowenta zu laut erscheint, der braucht sich mit dem Honeywell erst gar nicht auseinander setzten. Den Honeywell stelle mir aber auch in Büros, bzw. Arbeitsbereichen vor, wo ohnehin immer etwas an Hintergrund Geräuschen vorhanden sind und weil er zudem robuster gebaut ist. Fürs Schlafzimmer wäre er mir aber zu laut, sofern man nicht taub ist, oder sich mit Ohrenstöpsel ausgestattet hat. Aber auch der Rowenta dürfte in diesem Bereich, bei der einen und anderen Geräusch empfindlichen Person, das Maß an Toleranz überschreiten.
22 Kommentare|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Juli 2015
Ich habe diesen Turmventilator für knapp 80 € erworben.
Im Prinzip macht er was er soll.
Auch die Optik ist sehr schön.
Nun dazu, warum ich zwei Sterne abziehe:
Die Beleuchtung ist leider so hell, dass sie nachts den schlaf stört, weil sie das Zimmer richtig erhellt.
Hier muss man dann leider immer was drüberkleben. Hier muss ich noch was passendes finden,
weil wenn man die Lämpchen komplett abklebt, dann funktioniert die Fernbedienung nicht mehr, da dort offenbar auch gleich der Sensor ist.
Bei den zwei einstellbaren Programmen Natur und Nachtruhe kann ich keinen wirklichen Unterschied wahrnehmen.
Bei beiden Programmen geht der Ventilator gefühlt im Wechsel an und aus.
Außerdem finde ich es durch diesen ständigen Wechsel und den damit verbundenen Geräuschen beim Einschlafen eher unangenehm.
Aus diesem Grund verwende ich eigentlich ausschließlich das Standardprogramm in seinen drei unterschiedlichen Stufen.
Bei der kleinsten Stufe ist das Geräusch auch nicht zu stark um dabei einschlafen zu können.
Insgesamt macht der Ventilator zwar einen stabilen Eindruck, dennoch wackelt er sehr stark, wenn man mal hinrumpelt.
Die Verbindung mit der Bodenplatte macht da nicht den festen Eindruck.
Bei mir steht er auf Parkettboden, wenn man ihn anhebt um ihn umzustellen, dann bleibt oft mal einer der Gummifüße am Fußboden pappen. Ist etwas nervig, weil man jedes mal den Ventilator umdrehen muss um den Gummifuß wieder hinzumachen.

Ansonsten optisch wirklich sehr schön und funktional. Durch die Fernbedienung auch angenehm aus der Ferne steuerbar.
Die Negativ-Punkte sind vertretbar, so dass ich mir diesen Ventilator vermutlich wieder kaufen würde.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Juni 2016
Nach einem Riesen - Fehlgriff, mit einem Ventilator, der mit NANO - Vernebelung - Funktion die Räume um 10 ° C runterkühlen sollte, was leider überhaupt nicht funktionierte, aber vollmundig von einem Mitbewerber angepriesen wurde, der mit einem großem Q anfängt, freute ich mich sehr, als ich nach intensiver Suche diesen Honeywell HO-5500RE Turmventilator bei Amazon fand und durch die hohe Anzahl zufriedener Nutzer bestärkt, sowie aufgrund des angenehmen Preises neugierig geworden, wurde er bestellt und superschnell geliefert.
Da ohne zusätzliche Umverpackung geliefert, ließ der schicke Karton schon den Inhalt und die große Anzahl von Funktionen erkennen, deren Einstellungen auch durch eine Infrarot- Fernbedienung quer durchs Zimmer veränderbar sind.
Gut geschützt durch dicke Schaumkörper, kam dieser sehr wertig aussehende Ventilator, nach dem Auspacken zum Vorschein und der beiliegende Fuß ( 2 Teile ) war mit den 3 Schrauben schnell befestigt.
Die 2 beiliegenden Batterien wurden in die Fernbedienung eingelegt und schon war alles zum Funktionstest bereit.
Es ist schon ein stattliches Gerät mit ca. 1 Meter Höhe, besticht aber durch seine elegante Ausführung, unauffällige Farbgebung und nicht zuletzt seine Laufruhe, sehr angenehm ist auch, der ruhende Außenköper mit dem oszillierenden Innenkörper in einem völlig ausreichenden Winkel, Eine interessante Funktionen sind die "Natürliche Brise", sowie die Eistellung "Schlafen", die ganz individuelle Einstellungen möglich werden lässt, wenn der Hersteller es technisch lösen kann, wäre noch kleinere Einstellung wünschenswert, da nicht alle Räume so groß sind !
Abschließend kann ich sagen, es ist ein absolut empfehlenswertes Gerät mit max. 40 Watt Verbrauch, wo Preis und Leistung in einem guten Verhältnis stehen !
review image review image review image review image
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juli 2013
Den Ventilator habe ich vor allem wegen der Lautstärke bestellt und bin etwas enttäuscht. Allerdings ist er in dieser Preiskategorie vermutlich der leiseste. Ich könnte neben dem Ding im Schlafzimmer nicht schlafen. Allerdings funktionieren alle Optionen super
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 52 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)