Holidays on Ice: Deutsch von Harry Rowohlt und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Gebraucht kaufen
EUR 0,01
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von ARMEBOOKS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Holidays on Ice. Pappbilderbuch – 1999


Alle 11 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Audio-CD
"Bitte wiederholen"
EUR 2,29
Pappbilderbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 0,01 EUR 0,01
1 neu ab EUR 0,01 4 gebraucht ab EUR 0,01
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Pappbilderbuch
  • ISBN-10: 3251004557
  • ISBN-13: 978-3251004553
  • ASIN: B002CEJLCK
  • Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 11,6 x 1,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (14 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 3.146.096 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 16. November 2001
Format: Taschenbuch
Die kurzen Geschichten des David Sedaris sind witzig und boshaft wie immer. Sein Dasein als Kaufhaus-Weihnachtszwerg oder die Demontage von Grundschul-Weihnachtvorführungen sind bizarr und lustiger als jede missglückte eigene Weihnachtsparty. Aber das Buch hat zwei Nachteile: 1) ist es Recycling seine eigenen Werke aus anderen Büchern neu aufzulegen ohne neue Geschichte.
2) es ist wahnsinnig kurz.
Mein Tip: Lieber die drei anderen Werke (NACKT, FUSELFIEBER und ICH EIN TAG SPRECHEN HUEBSCH) kaufen.
Daher ein Stern Abzug, sonst wären es vier.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von weiser111 am 11. Dezember 2005
Format: Taschenbuch
Boshaftes zu Weihnachten -- wer sich auf dem Weg zum Supermarkt durch mindestens einen Weihnachtsmarkt incl. Glühweinschwaden kämpfen muss, ist mit Sedaris' unbesinnlichen Stories zum Fest gut bedient. Auch wenn Anti-Weihnachtsgeschichten inzwischen nicht mehr der allerneuste Hut sind: Sedaris' Stories kratzen noch konsequenter an der Lebkuchenfassade der Staden Zeit. Illusionen über die Grenzen des Weihnachts-Kommerz dürfte sich jedenfalls niemand mehr machen, der diese wunderbar fiese Sammlung gelesen hat.
Die Alltagsnöte und -freuden eines berufsmäßigen Ganztagszwerges im WeihnachtsLand von New Yorks größtem Kaufhaus ließen mich mitunter begeistert aufschreien -- diese Ansammlung völlig normaler, völlig durchschnittlicher und ebenso völlig durchgeknaller Zeitgenossen ist bestechend, während der Blick des rein professionellen Zwerges bemerkenswert unbestechlich bleibt: "Wenn man jemanden knipst, erfährt man schrecklich viel über ihn, mit der Betonung auf 'schrecklich'." Wie schrecklich, das sollte man aber selber lesen. Wunderbar auch der Weihnachts-Rundbrief einer familienseligen Glucke von Mutter, deren Familienglück empfindlich gestört wird -- durch die nicht unattraktive Tochter ihres Gatten, die dieser im Vietnamkrieg gezeugt hatte und die plötzlich hereinschneit und nun ihre betrüblichen Eigenschaften bedenkenlos auslebt. Was da beiläufig und fokussiert an Familienkatastrophen zutage kommt, geht auf keine Kuhhaut. Das Fest der Familie mal anders, wenn man so will.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 19. November 1999
Format: Gebundene Ausgabe
Schon mal geweihnachtszwergt? Oder schon Monate vor dem Fest genervt von Lebkuchen, Geschenkwünschen und Kerzen? Für beide Zielgruppen ist dieses Buch genau das richtige. Es handelt sich um böse, satirische, fast schon sarkastische Kurzgeschichten rund um Weihnachten. Schon das Titelbild gibt zu denken: Steht ein Weihnachtsmann im Pissoir. Na und, nix dabei? In der ersten Geschichte, "Die WeihnachtsLand-Tagebücher", wird das Weihnachtsparadies, in diesem Fall ein Teil eines amerikanischen Einkaufszentrums, so richtig entromantisiert und auf bitterböse Art seines Zaubers beraubt. Man erfährt von kreischenden Kindern, hypernervösen Eltern und vor allem von Weihnachtszwergen, die kurz vorm Durchdrehen sind, Weihnachtsmännern, die ihre Zwerge piesacken und sie zum Singen von Weihnachtsliedern zwingen, und von der Geschäftsführung, die sich die Schulung ihres Weihnachtspersonals einiges kosten läßt. Ein köstliches Buch, das so richtig gut in die Vorweihnachtszeit mit all ihren Verrücktheiten paßt. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dr. W. am 18. Oktober 2002
Format: Gebundene Ausgabe
Wer schon immer einmal wissen wollte, warum manche Menschen einen Job machen, den man selbst nie machen könnte/möchte, sollte sich die Kurzgeschichten von Holidays on Ice zu Gemüte führen. Es gibt wohl wenige Jobs, die ungeeigneter für einen Erwachsenen, der wenig Gutes an seinen Mitmenschen lässt, sind, als den eines Elfen im Weihnachtsrausch in einem der größten Kaufhäuser Amerikas. Sedaris Gedankengänge als Elf sind witzig, manchmal aber auch nachdenklich, hintergründig, verächtlich oder sarkastisch. Meistens steigert man sich als Leser mit Sedaris in die Rolle des Elf hinein und kann ganz genau verstehen, wie man solch einen Job überleben kann.
Wer sich nicht gleich an die wesentlich umfangreicheren Bücher von Sedaris wagen möchte (die im Englischen nicht immer ganz unkompliziert geschrieben sind) kann Holidays on Ice als Einstieg wählen. Wem der Stil gefällt sollte dann nicht verpassen ME TALK PRETTY ONE DAY und NAKED zu lesen ...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Taschenbuch
Die Weihnachtsland Tagebücher
Jeder, der schon in verschiedenen Aushilfsjobs gearbeitet hat, wird sich sehr gut mit dem Protagonisten der ersten Geschichte identifizieren können. Als Weihnachtszwerg im Kaufhaus, in alberner Kostümierung, unter all den gestressten Menschen, erlebt man schon Bizarres und Merkwürdiges. Wer sich das nicht am eigenen Leib antun will, kann sich dieses verrückte Alltagsleben, durch Sedaris Augen gesehen, nach Hause holen und herzlich drüber lachen.

Frohe Weihnacht allen Bekannten und Verwandten
In der zweiten Geschichte lässt eine betrogene Ehefrau ihre sarkastische Erzählung über die 22 jährige, vietnamesische Frucht des Seitensprungs ihres Mannes in der alljährlichen Weihnachtspost allen Verwandten und Bekannten zuteil werden. Wunderbar bissig im Gerhard Polt Stil.

Erste Reihe Mitte oder der Kleinstadt-Großkritiker
Eine satirische Nettigkeit über den Sinn und Unsinn vorweihnachtlicher Schulaufführungen.

Nach einer wahren Begebenheit
Filmproduzent ergreift die Gelgenheit zu seiner ersten Weihnachtspredigt in einer "Hinterwäldlerkirche", da sich der Pfarrer verspätet. Sehr delikat.

Weihnachten heißt Schenken
Nachbarschaftliches "Schwanzlängenmessen" zu weihnachtlichen Klängen und bitterbösem Ausgang. Herrlich schwarz.

Fazit: Sehr gut für die langen Stunden vor der Bescherung.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden