• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von FatBrain
Zustand: Gebraucht: Gut
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 6,85 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Hoëckers Entdeckungen: Ein merkwürdiges Bilderbuch längst vergessener Orte Gebundene Ausgabe – 13. Oktober 2011


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 19,99
EUR 15,00 EUR 9,01
59 neu ab EUR 15,00 10 gebraucht ab EUR 9,01 1 Sammlerstück ab EUR 12,95

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

Hoëckers Entdeckungen: Ein merkwürdiges Bilderbuch längst vergessener Orte + Aufzeichnungen eines Schnitzeljägers: Mit Gëocaching zurück zur Natur + Neues aus Geocaching: Geschichten von draußen
Preis für alle drei: EUR 39,93

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 256 Seiten
  • Verlag: Riva (13. Oktober 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 386883172X
  • ISBN-13: 978-3868831726
  • Größe und/oder Gewicht: 19,8 x 2,2 x 24,7 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (27 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 17.014 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

BERNHARD HOËCKER arbeitet seit 1997 vor der Kamera. Man hört ihn aber auch in Funk und Kino. Er ist mit Preisen ausgezeichnet, hat Bücher geschrieben und tourt mit seinem Soloprogramm durch die ganze Welt. Ja, auch Hongkong war einmal dabei. Seiner Neugier ist es zu schulden, dass er durch zerbrochene Fenster steigt, hinter umgefallene Mauern schaut und durch geöffnete Türen geht. Wie man das so Erlebte verarbeitet, hat er natürlich niedergeschrieben. ERIK HAFFNER lebt in München und arbeitet seit 1999 als Regisseur und Autor. TOBIAS ZIMMERMANN, 1975 geboren, wohnt in Köln und ist Musikethnologe.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Verwandte Medien

 
   

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

36 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Marko Reichelt am 13. Oktober 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Da ist es nun endlich. Manch Geocacher-Seele schäumt bereits, erdreistet sich Bernhard Hoëckers doch tatsächlich mit unserem geliebten, ach so geheimen Hobby Geld zu verdienen. Einem weiteren Teil der Geocaching-Gemeinde wird das Buch auch schlichtweg egal sein und ein ' wie ich denke ' nicht unerheblicher Teil der Community, freut sich auf ein tolles Buch mit fantastischen Lost Place Bildern und lustigen, bissigen und interessanten Texten des Comedians.

Ich zähle mich zur letztgenannten Gruppe, versuche aber dennoch, das Buch so unvoreingenommen wie möglich, zu betrachten.

Nach einem kurzen Vorwort Hoëckers ist man auch gleich 'mittendrin' ' den Anfang macht ein 32 Seiten starkes Kapital über einen der bekanntesten und interessantesten Lost Places Deutschlands, die Beelitzer Heilstätten. Das Kapitel wird mit vielen, teils großformatigen Bildern der Heilstätten angereichert, schließlich handelt es sich ja auch um einen Bildband. Gleich in diesem ersten Kapitel greift er auch die rechtliche Problematik des Betretens solcher Lost Places recht humorig auf.

Im Anschluss folgt ein How To-Artikel über den korrekten Umgang mit Lost Places, der richtigen Ausrüstung u.s.w. ' wenn auch witzig geschrieben, sind das auch Punkte die sich jeder Geocacher zu Herzen nehmen sollte. Es folgen weitere Kapitel über verschiedenste Lost Places so zum beispiel das ehemalige Diamaltwerk München oder ein verlassenes NVA-Hotel in Thüringen. Doch die Beschreibungen der Lost Places unterscheiden sich jedesmal in Art und Weise, einmal als Komplettlösung eines fiktiven Computerspiels ein anderes mal als fiktive Agentenstory. So kommt keine Langeweile auf und ich habe Kapitel für Kapitel verschlungen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Aquacowboy am 19. März 2014
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
wer lustige Aufzeichnungen aus dem Cacherleben erwartet, wird eher nicht fündig. Dafür aber tolle Bilder. Ist ja auch ein Bildband ;-)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Holger Stippl am 8. Februar 2014
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Wir sind leidenschaftliche Geocacher sowie Lost Places Entdecker und Hoecker ist eh einfach nur Klasse, also das Buch musste her. Tja was soll ich sagen ? da lohnt sich jeder Cent. Der Mann und seine 2 Kumpels haben es echt drauf, an etlichen Stellen im Buch fühlt man sich wirklich so als sei man dabei. Ein etwas anderer Schreibstil, ok, aber das ist ja Geschmackssache. Für alle Lost Places Fans ein absolutes must have. Und diese überall ewig Nörgler wird es ja immer geben.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von U. Thaller-Wen am 19. November 2012
Format: Gebundene Ausgabe
Ein tolles Bilderbuch über wunderschöne "Lost Places" in der üblichen witzigen Hoecker-Berichterstattung! Einfach großartig zum Schmökern, Nachschlagen und Abtauchen in frühere Zeiten!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Doc Ock am 23. November 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Im Regelfall interessieren mich die literarischen Versuche der hiesigen TV-Prominenz eher wenig, aber mit vorliegenden Beispiel bin ich mehr als nur positiv überrascht worden!

Eigentlich ist mir das Buch eher zufällig in die Hände gefallen und aus der Retrospektive betrachtet bin ich sau froh, dass das passiert ist! Aus dem ursprünglichen "mal-rein-blättern" wurde sekundenschnell ein "nicht-mehr-weg-legen-wollen"!
Und die Rezeptur dieses Sinneswandels war denkbar einfach und besteht im Wesentlichen aus 2 hervorragend funktionierenden Ingredienzien: Zum einen finde ich die Geschichten der Autoren extrem amüsant, kurzweilig und unterhaltsam geschrieben. Vor allem die jeweils individuell eigene Perspektive und somit immer unterschiedliche Erzählform der drei unterschiedlichen Autoren macht das Buch lebendig und abwechslungsreich - wie eine Schachtel Pralinen...;-)

Zum anderen sind die Bilder einfach der Oberknaller. Faszinierend, abenteuerlich, nostalgisch, geheimnissvoll... Bilder, wie man sie sonst nur aus Fachzeitschriften über geheimnissvolle Plätze fremder Länder kennt. Dies Fotos in Kombination mit den dazu passenden Texten haben mich großartig unterhalten und mich wirklich eintauchen lassen in diesen Hauch von urbanen Abenteur und Schatzsuchen Feeling! Toll!

Ich kann diese Buch nur empfehlen, weil es mal was neues und absolut unterhaltsam ist, kombiniert mit einem tollen Schauwert! Beide Daumen hoch!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Gebundene Ausgabe
...zumal solche "Hidden places" doch einen packenden, morbiden Charme versprühen! Die Bilder sind ganz nett, die Texte dazu m.E. manchmal schon etwas bemüht heiter. Ich hätte gerne mehr zur Geschichte der Bauwerke erfahren und wo genau sie liegen. Zum Durchblättern hübsch, aber packende Stunden habe ich mit diesem Bildband nicht verbracht.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Marc Höttemann TOP 500 REZENSENT am 10. Januar 2012
Format: Gebundene Ausgabe
Der Comedian Bernhard Hoëcker hat vor einigen Jahren die Schnitzeljagd mit dem GPS-Gerät - auch bekannt als Geocaching - für sich entdeckt.

Nachdem der kleine Künstler schon als Geocaching-Autor aufgetreten ist und Neulingen Starthilfe in das Hobby mit dem Buch "Aufzeichnungen eines Schnitzeljägers: Mit Geocaching zurück zur Natur" gegeben hat, widmet er sich jetzt gemeinsam mit Erik Haffner und Tobias Zimmermann in dem Buch "Hoëckers Entdeckungen" einer reizvollen Extrakategorie der Geocaches: den vergessenen Orten.

Bei diesen Orten handelt es sich beispielsweise entweder um brachliegende, weitläufige Industrieflächen, in denen seit Jahren keine Arbeit mehr verrichtet wird, oder seit Jahrzehnten verlassene und inzwischen unbewohnte Häuser, um die sich niemand mehr kümmert.

Das Buch trägt den Untertitel "Ein merkwürdiges Bilderbuch längst vergessener Orte" und hat damit nicht zuviel versprochen. Auf 250 Seiten finden sich nicht nur lesenswerte Texte, sondern noch beeindruckendere und atemberaubendere Bilder von den vergessenen Orten (im Geocacher-Jargon als "Lost Places" bekannt), die das Autoren-Trio in ganz Deutschland erkundet hat.

Die Reise führt durch verlassene Fabrikhallen, in die Beelitzer Heilstätten mit ihren gruseligen Klinikgebäuden und in das ehemalige Diamaltwerk in München. Ein lange verlassenes Museum steht ebenso auf dem Reiseplan wie ein Erholungshotel im Thüringer Wald (das ich unlängst im Herbst 2011 selbst erkunden wollte). Es geht in ehemalige und noch gut erhaltene FDGB-Heime, in den Untergrund und sogar in die Unterwasserwelt sowie in eine alte Ziegelei und eine Justizvollzugsanstalt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen