wintersale15_finalsale Hier klicken Jetzt Mitglied werden studentsignup Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More Einfach-Machen-Lassen Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

2,8 von 5 Sternen6
2,8 von 5 Sternen
Format: Gebundene AusgabeÄndern
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 13. März 2003
Da hat G. Knopp (und seine Mannschaft) schon bessere Bücher geliefert. Sicher, die Idee ist gut, die Gliederung passt, die Inhalte sind richtig. Und irgendwie tasten sich Autoren (man merkt sehr deutlich, dass hier viele Köche am Brei gerührt haben) und Leser an den Kern der Sache heran: Wie konnte ein Mensch (fast) die ganze Jugend eines Landes bedingungslos hinter sich bringen und ins Verderben stürzen. Aber es ist eine zähe Geschichte, die Emotionen nur bedingt aufwirft und zu sehr in die Ecke der stattlichen Organisationen drückt. Und aus den Dialogen mit den damals Betroffenen klingt fast nicht anderes als Entschuldigung. Schade, da hätte man mehr draus machen können/müssen.
0Kommentar8 von 12 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. März 2001
Knopp gibt hier (gegliedert wie in der gleichnamigen Fernsehserie) das Schicksal der deutschen Jugend 1933-45 wieder. Von den Anfängen der Indoktrination bis zum Ende des 1000-jährigen Reiches, dem noch ein Großteil der Jugend folgt, sei es in Kämpfen als Teil der HJ, sei es im GULAG der Russen, sei es als Opfer von Mißhandlungen im gesamten ehemaligen deutschen Osten, aber auch in Ländern, in denen Deutsche und Ausländer bis dahin friedlich koexistierten (Tschechei), wo die Mädchen besonders gefährdet waren. Das Buch schildert, wie es dazu kommen konnte, daß sich noch zum Schluß ein großer Teil der männlichen Jugend willig in Breslau, Berlin und Königsberg etc. opferte. Es fehlt die Differenzierung zwischen dem Westen, wo jedes Opfer sinnlos wäre und dem Osten, wo es darum ging, die Bevölkerung zu schützen, solange es ging, wo es also nicht nur um die sinnlose Verlängerung der Agonie ging. Der Autor befaßt sich ausführlich mit den Jugendorganisationen (BDM und HJ) und ihrem Führer (Schirach), den NAPOLA's (Eliteschulen des 3. Reiches) und stellt sie in den Kontext der umfassenden Erfassung der Bevölkerung durch die Partei. Insgesamt sehr ausgewogen und ausgesprochen interessant, auch wenn die "spannenden Ereignisse" des Kriegsgeschehens fehlen.
0Kommentar10 von 17 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. November 2003
Das Buch beschreibt an Hand zahlreicher Zeitzeugenberichte sehr anschaulich mit welchen menschenverachtenden und ideologisch verblendeten Mitteln der Versuch unternommen wurde, eine ganze Generation auf die Linie der NS-Propaganda zu bringen und sie letztlich zu nichts anderem, wie Kanonenfutter in einem sinnlosen Krieg zu machen. Neben den vielen, sehr persönlichen, Schilderungen der Zeitzeugen, werden aber auch die historischen Hintergründe und die handelnden Personen beleuchtet. Nicht zuletzt durch das zahlreiche authentische Bildmaterial, kann sich der Leser ein Bild machen, von den oft dramatischen Einzelschicksalen, die ebenfalls beschrieben werden. Das Buch hält es mit der Wahrheit und entlarft das Bemühen den NS-Schergen um die deutsche Jugend als daß, was es war - eine einzige große und verbrecherische Lüge! Empfehlenswert für jeden, der sich frei von falschem Heldenpathos mit dem Thema auseinander setzen will (und kann).
0Kommentar5 von 9 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Januar 2013
Also ich finde das Buch echt klasse. Einfach kaufen und lesen.
Da wir schon einige Bücher von Guido Knopp haben, passt dieses absolut in unsere Sammlung.
0Kommentar0 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Dezember 2004
Hitlers Kinder, Hitlers Manager, Hitlers Krieger. Hitler, Hitler, Hitler. Knopp produziert am laufenden Band. Genau so lesen sich die Bücher auch. Kann sich denn der Mann kein anderes Thema suchen? Das nenne ich populärwissenschaftlichen Overkill. Aua.
11 Kommentar10 von 29 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Oktober 2009
Ich kann mich auch nur so äußern. Immer die gleiche Leier.
Das ist keine Auseinandersetzung mit dem Thema.
0Kommentar0 von 7 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen