Hitlerjunge Salomon 1989 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Online-Verleih von DVDs und Blu-rays
für nur 7,99 Euro pro Monat.

Jetzt 30 Tage testen

LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Der LOVEFiLM DVD Verleih kann auch von Prime- und Prime Instant Video-Mitgliedern zusätzlich zu den bereits bestehenden Mitgliedschaften bestellt werden.

Hitlerjunge Salomon sofort ab EUR 2,99 als Einzelabruf bei Amazon Instant Video ansehen.

(28)
LOVEFiLM DVD Verleih
Trailer ansehen

"Salomon Perel, oder Sally wie ihn seine Freunde nennen, verlebt eine glückliche Kindheit. Doch diese bricht ganz unverhofft zusammen, als er eines Tage zum Direktor seiner Schule bestellt wird, der ihm einen Zettel in die Hand drückt und sagt: "Und jetzt raus. Jugen haben an unserer Schule nichts mehr zu suchen." Seine abenteuerliche Odyssee führt ihn zunächst in das polnische Lodz, wo er in den Wirren der Besetzung von seiner Familie getrennt wird. Alleine schlägt sich Sally nach Russland durch, wo er von einer deutschen Patrouille aufgegriffen wird. Geistesgegenwärtig rettet er sich mit der Behauptung ein von den Bolschewicken verschleppter "Volksdeutscher" zu sein vor dem sicheren Tod. Unter dem Namen Joseph Periel tritt er in den Dienst der Wehrmacht ein, wo er schon bald zum Günstling der Vorgesetzten und Musterschüler der Hitlerjugend-Akademie wird. Bis zum Kriegsende hält er das Versteckspiel durch."

Darsteller:
Gienadij Lesniewski, Herman Larcher
Verfügbar als:
DVD

Hitlerjunge Salomon

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_12_and_over
Laufzeit 1 Stunde 48 Minuten
Darsteller Gienadij Lesniewski, Herman Larcher, Jaroslaw Gruda, Salomon Perel, Piotr Kozlowski, Michel Malko, Kama Kowalewska, Ryszard Pietruski, Maxime Mardoukhaev, Wlodzimierz Musial, Nicolas Lormeau, Aleksei Maslov, Marcin Latallo, René Hofschneider, Hanna Sylberg, Cezary Morawski, Klaus Abramowsky, Boguslawa Schubert, Marco Hofschneider
Regisseur Agnieszka Holland
Genres Drama
Studio Universum Film
Veröffentlichungsdatum 15. März 2013
Sprache Deutsch
Untertitel Deutsch

Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

24 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von R. Büttner am 27. März 2004
Format: DVD
Hitlerjunge Salomon ist einer der besten Filme, die die Zeit des Zweiten Weltkrieges thematisieren. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Buch von Salomon Perel, in dem er seine Erlebnisse zur Zeit der Naziherrschaft in Deutschland verarbeitet. Zur Handlung: Der jüdische Junge Salomon wird mit seiner Familie in den 1930er Jahren aus Deutschland vertrieben und emigriert nach Polen, wo es kurz darauf auch keinen Schutz mehr gibt. Sali und sein Bruder Isaak flüchten nach Osten, wo sie sich verlieren. Sali findet Hilfe bei den Sowjets, die ihn in einem Komsomolzenlager mit der sowjetischen Ideologie erziehen. Als die Deutschen immer weiter vorziehen und Sali schließlich gefangen nehmen, gibt er sich als Deutscher aus, um sein Leben zu retten. Er arbeitet zuerst bei der Wehrmacht, kommt dann zurück nach Deutschland in eine Hitlerjugendschule. Seine größte Angst besteht darin, als Jude entlarvt zu werden, darum setzt er alles daran, dass seine Tarnung unerkannt bleibt.
Was man bei anderen Filmen vergeblich sucht, wird hier gut umgesetzt: Ein erschütterndes und gleichzeitig aber historisch korrektes Bild der Verbrechen der Nazis. Außerdem thematisiert der Film die beiden Ideologien des Nationalsozialismus und Kommunismus und stellt sie gegenüber. Der Film orientiert sich sehr stark an der Buchvorlage Salomon Perels und verzichtet auf theatralische Ausschmückungen und große Action. Wer einen tiefgründigen und authentischen Film sucht, wird ihn hier finden.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Stephan Seither TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 21. Februar 2008
Format: DVD
Bereits die erste, alptraumhaft inszenierte, Kameraeinstellung führt dem
Zuschauer vor Augen, worum es in diesem Film geht - ums nackte Überleben!
Sally treibt in HJ-Uniform unter Wasser, er droht zu ertrinken, die Lage
erscheint aussichtslos und trotzdem schafft er es sich durchzusetzen, er
springt dem Tod von der Schippe.....

Die nahezu unglaubliche Lebensgeschichte des Sally Perell beschränkt sich
nicht alleine auf die gelungene Vorführung des unmenschlichen Systems,
bestehend aus Rassenwahn und blindem Gehorsam, unter den Nazis - einen Teil
seines Überlebenskampfes führte Sally hinter den Mauern eines
stalinistischen Waisenhauses im, zwischen Stalin und Hitler, geteilten
Polen. Somit führt der Film die kompletten Abgründe und Auswüchse
vereinnahmender Ideologien vor Augen.

Unheimlicher Druck lastet auf dem jungen Menschen, dessen unbeschwerte
Kindheit mit der Machtergreifung der Nazis endete - will er überleben, muss
er unentdeckt bleiben - nicht irgendwo auf einem Speicher, oder in einem
Kellerversteck - nein, Zufälle führten den jungen Juden Sally an eine
Eliteschule der Nazis - er lebt somit direkt unter den herangezüchteten
Todfeinden seines Volkes, in ständiger Gefahr entdeckt zu werden....

Das überaus bedrückende Klima des Filmes wird ganz sicher auch Sie, über
108 Minuten hinweg, um das Leben des jungen Hauptdarstellers bangen lassen
- selbst wenn Sie vorab bereits aus diversen Medien um den Ausgang der
Handlung wissen sollten - die Angst um Sally wird Sie ganz automatisch
vereinnahmen und fesseln!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von patze173 am 27. Dezember 2010
Format: DVD
Nachdem ich das Buch gelesen hatte,war ich sehr gespannd wie der Film ist.Ich hatte mich sehr drauf gefreut und wurde total enttäuscht.
Viele Handlungen die ich wichtig fand wurden gar nicht im film gezeigt.Die Schauspieler waren... naja nicht glaubwürdig.
Viele Szenen wurden in die länge gezogen,es wurde kaum Spannung aufgebaut. Das Buch ist viel viel besser und auch spannender.Man bekommt mehr Informationen im Buch über den Krige was im Film kaum vermittelt wird.

Mein Tipp: Lest lieber das Buch!!
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
16 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Johann Schulz am 16. April 2005
Format: DVD
Die Geschichte, wie Salomon Perel die Zeit des Dritten Reiches überlebte, ist eine der besten Geschichten über diese Zeit die ich kenne neben "Jakob der Lügner" und "Das Leben ist schön".

Sally lebt mit seinen Eltern, seinem Bruder und seiner Schwester in einer "friedlichen" Welt, doch mit den Nazis kommen die Probleme: die Perels sind jüdisch. Als dann auch die Schwester von daherziehenden Nazibanden getötet wird, flieht die Familie nach Polen. Als jedoch Polen von Hitler erobert wird, sind sie auch dort nicht sicher. Die Eltern schicken die beiden Söhne nach Russland, doch auf der Überfahrt verlieren sie sich. Salomon wird in ein Waisenhaus gebracht, wo er zum (scheinbar?) überzeugten Kommunisten erzogen wird. Als Hitlers Größenwahn dann aber auch Russland erreicht, wird das Waisenheim evakuiert. Sally verliert die anderen und muss zu Fuß weiterlaufen. Bald jedoch wird er von Wehrmachtssoldaten eingeholt und festgenommen. Bei einer Kontrolle werden Juden und russische Soldaten/Parteimitglieder getrennt. Sally sieht sich schon erschossen, als ihm ein Einfall kommt. Er gibt sich als deutscher Junge aus, dessen Eltern ermordet worden sind und der in ein russisches Waisenhaus eingewiesen wurde. Da sein Name jüdisch ist, sucht er sich einen neuen: Joseph Periel. Nach anfänglichen Skepsis wird ihm die Geschichte abgenommen und er wird als Übersetzer an der Front tätig.

Hier an der Front scheint es ein leichtes, seine jüdische Abstammung zu verbergen, doch bei einem Bad bemerkt ein homosexueller Kamerad seine Beschneidung. Zwischen den beiden entwickelt sich eine enge Freundschaft, wohl weil auch homosexuelle vom Hitler-Regime verfolgt wurden, die jedoch mit dem Tod seines Freundes endet.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen