Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Hiobs Spiel - Traumtänzer: Zweites Buch Gebundene Ausgabe – 25. Juli 2006


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 6,77 EUR 6,76
6 neu ab EUR 6,77 1 gebraucht ab EUR 6,76
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Geschenk in letzter Sekunde?
Amazon.de Geschenkgutscheine zu Weihnachten: Zum Ausdrucken | Per E-Mail

Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
  • Verlag: Eichborn Verlag; Auflage: Aufl. 2006 (25. Juli 2006)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3821857897
  • ISBN-13: 978-3821857893
  • Größe und/oder Gewicht: 21,8 x 14,6 x 4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (10 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 744.671 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Leseprobe. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber. Alle Rechte vorbehalten.

VORSPIEL
Berolina, die Göttin der Dämmerung. Die Bürgersteige sind mit Kot gepflastert.
Gäbe es nicht Lebewesen in den heraufbeschworenen Slums, die sich von diesem
Schmutz ernähren, man könnte ohne Stelzen gar nicht gehen. Einer geht auf
Stelzen, schwankt im stärker gewordenen Wind. Es ist ein Karneval der Kulturen.
, 5.30 Uhr – nicht eben die Zeit, zu der man gerne aufsteht. Dennoch macht sich
von Mai bis Oktober jedes Wochen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.2 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Wilder Bär am 16. Januar 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Wo der erste Band noch ein wenig wie eine Aneinanderreihung von Hiobs Aufgaben wirkte, ist im zweiten ein echter roter Faden vorhanden, der rund um die Prognosticons und Manifestationen ein wenig mehr von Hiobs Vergangenheit beleuchtet und ihn damit dem Leser näherbringt.

Sonst hat dieser Band auch das, was den ersten schon zu einer echten Ausnahme machte. Das Buch hat wieder ein fantastisch gestaltetes Layout, die Probleme die Hiob diesmal lösen muss sind variantenreich und wieder lustig bis äußerst fies und ekelig, meist alles zusammen.

Die Sprache ist wieder dem jeweiligen Kapitel angepasst und es ist schön zu lesen, dass es noch Autoren gibt, die mit der Sprache als Stilmittel auch arbeiten können.

"Hiobs Spiel" ist Punk und Rock'n Roll, in einer Bücherwelt wo so oft weichgespültes und immer gleiches den Geist abstumpft. Ich hoffe, dass sich für den dritten Band bald ein mutiger Verlag findet, der Bücher auch als das begreift, was sie sein sollten: Unterhaltung und Kunst.

Eine Warnung sollte man allerdings auch aussprechen: Wer Stephen King schon als brutal und fies empfindet, sollte vom Lesen dieser Bücher Abstand nehmen. Die Warnung auf dem Cover "Explicit Lyrics" ist durchaus ernst zu nehmen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von knopfauge am 23. November 2012
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Die Ein muss für alle Meißner Fans!!!! Wieder wird Hiob Montag um das Schicksal der Welt spielen, Aufgabe um Aufgabe lösen, um sie zu retten. Und immer verzweifelter, ihm selbst ekliger und den hässlichen Methoden seiner vor nichts zurückschreckenden Gegner immer ähnlicher werden seine Mittel, um zu gewinnen. Immer mehr wird er das Gesicht des Feindes annehmen, in der Absicht, das Böse auszulöschen... Auch der zweite Teil ist sehr fesselnd.... Ungern legt man das Buch bei Seite....
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Bjerk am 20. Mai 2007
Format: Gebundene Ausgabe
Beim 1. Hiobs Spiel fiel einem in erster Linie die Brutalität ins Auge und die waghalsige Überschreitung von Grenzen. Wer möchte schon gerne (wirklich) lesen, was schreckstmögliches mit mongoliden Kindern, fernsehschauenden Mädchen oder 100 Tage alten Säuglingen passiert...

In diesem Teil, den man jedoch trotz allem auf jeden Fall nach dem ersten lesen sollte, erscheinen die immer noch krassen Szenen deutlich komplexer und besser in die Geschichte integriert.

Hatte man beim "Frauenmörder" manchmal das Gefühl, es wurde eine Liste erstellt mit möglichst gräßlichen Szenarien, die dann im Nachhinein irgendwo ins entstehende Buch eingebaut wurden, stechen sie nun nicht mehr hervor, sondern bilden die stimmige Würze für den Fortgang der Geschichte. Auch wurde dieses Mal eher auf die pervers-ekligen Momente verzichtet, so dass mehr der Gruselfaktor als die Abscheu angesprochen wird. Wobei, ohne zuviel zu verraten, das Prognosticon mit der "manipulierten Magie" läßt schon durchaus einen leichten Würgereiz aufkommen..

Das Layout und der Druck sind, ebenso wie beim Vorgänger innovativ und einfach mal was anderes - bei jedem neuen Kapitel eine kleine Überraschung. Das Buch besticht durch seine intelligente Sprache und bis auf den etwas gemeinen Schluß, weist es dieses Mal auch eigentlich gar keine Hänger auf. Gelangweilt habe ich mich jedenfalls keine Sekunde beim Lesen.

Beim Ende wartet man die gesamte Zeit auf ein bestimmtes Ereignis, auf das Erscheinen von jemandem und fiebert, ob es Hiob auch dieses Mal schaffen wird oder seine gestiegene Arroganz ihm nicht vielleicht doch zum Verhängnis wird.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Bastian Bechtold am 30. August 2006
Format: Gebundene Ausgabe
Um Entwarnung zu geben: Ich hatte keinen Fehldruck, es handelte sich dabei also eher um ein Einzelproblem.

Aber zum Buch: Wie schon sein Vorgänger spielt Hiob Montag weiterhin sein Spiel mit dem Teufel (genial: NuNdUuN) um die Welt zu retten. Gewohnt brutal und mit viel Sprachwitz erzählt Meißner von Hiobs Weg. Allerdings erscheinen die einzelnen Kapitel nicht mehr ganz so brilliant wie im Vorgänger. Es fehlt mir ein wenig an der Genialität, welches "Frauenmörder" so faszinierend machte. Die Aufgaben wirken weniger ausgeklügelt und mit weniger Brillianz bewältigt.

Es bleibt aber weiterhin ein ziemlich gutes Buch, das, wie von Meißner gewohnt, sehr gut geschrieben ist und auch inhaltlich überzeugt. Ein Hit wie der Vorgänger ist es aber leider nicht geworden.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Nikinho9 am 17. Oktober 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Ja, wer den ersten Teil gelesen hat, weiß was einen hier erwartet:
derbe Geschichten darüber, wie der Protagonist seinen Wettkampf mit dem Teufel fortsetzt.
Ich war voll zufrieden und hoffe auf baldiges Erscheinen des dritten Teils
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden