Hiob und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr


oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Jetzt eintauschen
und EUR 0,30 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Hiob auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Hiob: Roman eines einfachen Mannes [Broschiert]

Hans Wagener , Joseph Roth
4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (49 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 4,60 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 13 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Donnerstag, 17. April: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 0,00  
Gebundene Ausgabe EUR 3,95  
Broschiert EUR 4,60  
Hörkassette --  
Hörbuch-Download, Ungekürzte Ausgabe EUR 7,40 oder EUR 0,00 im Probeabo von Audible.de

Kurzbeschreibung

15. Februar 2010 3150185327 978-3150185322
Hiob war Roths erster durchschlagender Erfolg als Autor und bildet zusammen mit dem ein Jahr später erschienenen Radetzkymarsch auch den künstlerischen Höhepunkt seines Schaffens: Der kleine Lehrer Mendel Singer erfährt großes Leid, wendet sich gegen seinen Gott und findet erst in Amerika am Ende seines Lebens nach der wundersamen Wiedervereinigung mit seinem totgeglaubten Sohn wieder zurück zu seinem Glauben. Nicht nur stellt der »Roman eines einfachen Mannes«, so der Untertitel, dabei ein exemplarisches Schicksal dar, sondern ist gleichzeitig ein Denkmal für die vernichtete Kultur des ostjüdischen Shtetls. Der Text folgt der Buchausgabe von 1930. Nachwort und ein vollständig neuer Kommentar geben Hilfen zum Verständnis besonders des jüdischen Hintergrundes.

Wird oft zusammen gekauft

Hiob: Roman eines einfachen Mannes + Lektüreschlüssel zu Joseph Roth: Hiob
Preis für beide: EUR 8,20

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Broschiert: 224 Seiten
  • Verlag: Reclam, Philipp, jun. GmbH, Verlag (15. Februar 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3150185327
  • ISBN-13: 978-3150185322
  • Größe und/oder Gewicht: 14,6 x 9,4 x 1,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (49 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 27.880 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)
  • Komplettes Inhaltsverzeichnis ansehen

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Hiob von Joseph Roth erzählt auf eine einfühlsame und bewegende Weise das von Schicksalsschlägen durchzogene Leben des Mendel Singer, einem "ganz alltäglichen Juden". Jetzt liegt der Roman des 1939 verstorbenen österreichischen Autors auch als Hörspielbearbeitung vor. Helmut Peschina, selbst Autor zahlreicher Hörspiele, hat die Bearbeitung dieses Werks vorgenommen.

Wir werden in das einfache Leben einer jüdischen Familie geführt, das uns mit seinen ganz alltäglichen Problemen und Tragödien erschüttert. Mendel Singer ist die Reinkarnation des biblischen Hiob im 20. Jahrhundert. Wie dieser muß er die Prüfungen Gottes erdulden. Seine Frau und zwei seiner Kinder sterben, bei der Emigration in die USA muß er seinen behinderten Sohn zurücklassen und schließlich mit ansehen, wie seine Tochter ins Irrenhaus eingeliefert wird. Gebeugt von seinem schweren Los hadert er mit Gott und verliert allen Lebensmut, doch da erscheint eines Tages eine fast wundersame Umkehr des Schicksals.

Peschina hat es verstanden, mit einfachen Mitteln auf sehr behutsame Weise die Geschichte des Mendel Singer zu Gehör zu bringen. Mit einer exzellenten Sprecherbesetzung (Michael Degen in der Hauptrolle) und einem Gespür für die Sprache und den Rhythmus des Autors gelingt es, ohne großartige Effekthascherei diesen Roman, der voll ist mit Kindheitserinnerungen Joseph Roths, zu gestalten. Gerade die Schlichtheit, mit der hier das Werk präsentiert wird, hebt es heraus und macht es zu einem Glanzstück in der Reihe der Audiobooks. --Anne Hauschild -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Rezension

Copyright: Aus Das Buch der 1000 Bücher (Harenberg Verlag)

Hiob
OA 1930 Form Roman Epoche Moderne
Das Buch Hiob. Roman eines einfachen Mannes markierte eine Zäsur im Werk von Joseph Roth.
Nach den zeitkritischen und von leidenschaftlicher sozialer Anteilnahme geprägten Arbeiten des Frühwerks griff er im Hiob zum erstenmal eine religiöse Thematik auf und eröffnete mit dem Werk eine Reihe melodisch-melancholischer Romane über eine vergangene Welt.
Entstehung. Der Roman führt die Leser in die Welt des ostjüdischen Schtetls, der Joseph Roth selbst entstammte. Lebensweise und Diskriminierung der dortigen orthodoxen Juden waren ihm bestens vertraut. Viele Erfahrungen seiner Kindheit und Jugend flossen in Hiob ein.
Als Roth die Arbeit an dem Roman begann, litt seine psychisch kranke Frau im Nebenzimmer an Anfällen. Ihr Leiden und seine Schuldkomplexe sind neben anderen autobiografischen Bezügen in den Text eingegangen.
Inhalt: Hiob erzählt in legendenhaftem Ton die Geschichte der Heimsuchung des Juden Mendel Singer. Dieser fristet in Armut und Bescheidenheit sein Dasein als Dorfschullehrer im russischen Teil Galiziens, bis die Idylle durch die Geburt eines epileptischen Sohnes zerstört wird und ihn daraufhin mehrere Schicksalsschläge treffen. Mendel lässt sein krankes Kind zurück und wandert nach Amerika aus, wo es ihm nicht besser ergeht. Seine älteren Söhne sterben im Krieg, seine Frau vor Gram darüber. In ohnmächtiger Wut lehnt er sich gegen Gott auf und verflucht ihn. Doch durch ein Wunder wird ihm schließlich Gerechtigkeit und Frieden zuteil.
Struktur: Im Gegensatz zum biblischen Buch Hiob, das arm an äußerer Handlung bleibt, kleidet Joseph Roth seine Parabel von Heimsuchung und Prüfung, Willkür und Gnade in eine farbige Szenenfolge, die in ihrem Ton den von Märchen und Legenden annimmt. Der Zauber des Sprachklangs und die Wärme der poetischen Sprache geben diesem Buch die Prägung. Wirkung: Hiob ist bis heute einer der wenigen geglückten Versuche geblieben, ein biblisches Thema für die Neuzeit zu variieren. Die überzeugende Verschmelzung von Roman und Legende erschien Kritikern und Schriftstellern gleich nach der Publikation 1930 als etwas Besonderes, das nur schwer in die Literatur der Zeit einzuordnen war. Als »erschütternd« wurde das Buch von vielen bedeutenden Kollegen charakterisiert und zugleich als ein Werk, das eine unvergleichliche Wärme und Reinheit ausstrahlt. Der Leser wird von der für das Schaffen des Autors so prägenden Humanität bei jedem Wiederlesen des Romans ergriffen, der aus diesem Grund auch ein großer Erfolg wurde. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ich fand auch Josefs Geschichte im Hiob 1. Februar 2012
Von Rezi-Tante TOP 500 REZENSENT
Format:Kindle Edition|Von Amazon bestätigter Kauf
Joseph Roth erzählt die Lebensgeschichte seines Protagonisten in märchenhafter Einfachheit mit linearem Handlungsablauf und in scheinbar schlichter Sprache.
Die Hauptfigur Mendel Singer lebt in Zuchnow, einem fiktiven Stetl in Russland um 1900. Er ist ein streng religiös lebender Religionslehrer ohne Ehrgeiz,der versucht, alles Unjüdische seinem Leben und seiner Familie fern zu halten. Von ihm heißt es im Roman: Er lehrte mit ehrlichem Eifer und ohne aufsehnerregenden Erfolg. Hunderttausende vor ihm hatten wie er gelebt und unterrichtet.

Doch es ist eine Zeit der Veränderungen, die auch vor Zuchnow nicht halt machen.
Mendel Singer hat eine Frau, zwei Söhne und eine Tochter und lebt treu nach dem Gesetz der Vorväter, bis hin zur Bestrafung der Söhne nach (u.a.) Sprüche 13, 24: Wer seine Rute schont, der hasst seinen Sohn. Wer ihn liebt, sollte ihn schon von klein auf züchtigen - in Mendels Fall mit dem Gürtel, ab und an.

Doch dann wird ihm ein dritter Sohn geboren, und der ist behindert.
Während seine Frau Deborah verzweifelt sucht, Hilfe für den behinderten Sohn Menuchim zu bekommen, sieht Mendel in dem Kind seine Strafe Gottes, die es zu ertragen gilt. Ein Angebot eines Arztes, das Kind in einem Krankenhaus kostenlos zu behandeln lehnt er ab, denn es würde dort nicht 'koscher' ernährt und von Nichtjuden beeinflusst werden.Gott wird es schon richten...
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
35 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Roman eines gewöhnlichen Juden 15. Dezember 2005
Von H. P. Roentgen TOP 500 REZENSENT
Format:Taschenbuch
Das ist die Geschichte eines Mannes, der Gott fürchtet und von ihm geprüft wird, wie Hiob im alten Testament. Mendel ist keiner, der stolz ist auf seine Individualität. Im Gegenteil, er will nur ein ganz gewöhnlicher Jude sein unter anderen Juden.
Anfänglich gelingt ihm das auch, er heiratet, er unterrichtet, er hat Kinder, tut, was sein Vater tat, denkt, was dieser schon dachte. Doch dann bricht das Unheil über sein Haus herein. Sein jüngster Sohn lernt nie sprechen, seine Tochter macht mit Kosaken herum, sein erster Sohn meldet sich freiwillig zur Armee und mit dem zweiten wandert er nach Amerika aus. Beide fallen im ersten Weltkrieg und Mendel hadert mit Gott. Er, der gottesfürchtige Jude, fängt an, zu schmähen, was er früher verehrte. Doch eines Tages steht der Jüngste wieder vor der Tür, der Jüngste, der nie sprechen konnte, jetzt aber ...
Roth erzählt uns die Geschichte mit biblischer Wucht; schafft es mit seiner Sprache, uns in die längst vergangene Welt des Stetls zu versetzen, taucht den Leser ein in eine Welt, die so ganz anders ist als alles, was er kennt. „Hiob“ ist nicht nur ein einmaliges Zeitzeugnis, es ist auch ein wundervolles Beispiel gelungener Literatur, die auch heute noch, nach fünfundsiebzig Jahren, den Leser zu fesseln weiß.
Fazit: Archaische Erzählung aus Osteuropa, das die Zeit vor dem ersten Weltkrieg lebendig werden lässt.
(C) Hans Peter Roentgen
War diese Rezension für Sie hilfreich?
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zwischen Realität und Märchen 19. November 2008
Von Bernhard Horwatitsch VINE-PRODUKTTESTER
Format:Taschenbuch|Von Amazon bestätigter Kauf
"Der Erzähler ist ein Beobachter und ein Sachverständiger. Sein Werk ist niemals von der Realität gelöst, sondern in Wahrheit (durch das Mittel der Sprache) umgewandelte Realität." (Joseph Roth)

Literaturgeschichtlich ist das Werk von Joseph Roth einzuordnen in die 'neue Sachlichkeit' (abgegrenzt zum Realismus ' Hauptvertreter Balzac) und nimmt eine Entwicklung, die sich vom Expressionismus stark abgrenzt in Themenwahl und Sprache. Hier bei Hiob im Vordergrund steht jedoch nicht die neue Sachlichkeit, sondern die Parabel über die sozialen Probleme der Menschen. Nicht die poetische Verklärung der Welt wie im Expressionismus, oder die ganz nüchterne Schilderung sozialer Wirklichkeit wie in der neuen Sachlichkeit, sondern (vor vielen Jahren lebte in Zuchnow...) eine gewisse Zeit- und Ortlosigkeit der Handlung. Zum Realismus, der die Welt objektiv abbilden will, grenzt sich die neue Sachlichkeit in Joseph Roths Werk ab durch die Fragmentierung der Erzählweise. Auch wenn Dokumente in die Texte eingearbeitet werden, ist diese Literaturgattung kritisch genug in ihrer Erzählhaltung, und aufgeklärt genug, die Welt nicht erfassen zu können. Von hier ist der Schritt in die Parabel gar nicht so weit, wie man annehmen möchte. In Hiob siedelt Roth die Familie Singer einerseits in einen realen Kontext, dem russischen Zarenreich und der neuen Welt Amerika, andererseits wird die Geschichte durch die jüdische Mythologie aufgeladen.
Zur neuen Sachlichkeit gehörend zeigt sich Hiob dadurch, dass es am Ende unerklärlich bleibt, wie es zu Leid und Glück des Mendel Singer kommt.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen mag ich
roman liest sich schnell...imponierende geschichte...ich mag die art zu schreiben von joseph roth...nah dran am erlebten ohne viel heck meck
Vor 3 Tagen von sonja jehle veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen sehr schön!
Angenehm zu lesen und sehr spannend! Echt ein prima Buch um sich mal richtig zu entspannen! 5 berechtigte Sterne !
Vor 22 Tagen von Mofflerin veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Hiob im 20.Jahrhundert
Joseph Roth hat sich einen Spaß gemacht. Er hat die biblische Geschichte ins 20. Jahrhundert adaptiert. Lesen Sie weiter...
Vor 25 Tagen von A. Bothe veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Wie gut, dass es immer wieder Wunder gibt
Bewegender Roman mit beeindruckenden Charakteren und packenden Beispielen für Gottes verschlungene Wege. Der Roman lehrt Demut und Dankbarkeit für, das was wir haben.
Vor 1 Monat von Heiko veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Sehr gute Sprache
Begeistert hat mich an diesem Buch die Sprache. Aber auch die Handlungsweise und das Denken in damaliger Zeit. Es ist nicht spannend, aber doch irgendwie fesselnd. Lesen Sie weiter...
Vor 4 Monaten von Reinfeld49 veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Sehr gefühlvoll
Eine wunderbar geschriebene Geschichte. Man muss nicht einer Konfession angehören, in diesem Fall jüdisch sein. Lesen Sie weiter...
Vor 4 Monaten von corleone veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Lesenswert
AUS meiner Sicht ist das Buch sehr empfehlenswert und verdient die 5Sterne.
Ich kann es nur wärmstens empfehlen. Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von Gibsy veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Hiob von Joseph Roth
Die Geschichte hab ich auf meinen Kindle gespeichert und ihn gelesen, weil meine Tochter ihn fürs Abitur lesen muss. Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von Nemo veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Empfohlenes Buch von der Schule Gym.
Dieses Buch wurde ebenfalls von der Deutschlehrerin (Gym) Leistungskurs vorgeschlagen. Habe es selbst nicht gelesen, ich hoffe aber mein Sohn hat sich damit befasst! Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von Anna Bolika veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Gute Einsicht in jüdisches Leben
Spannend geschrieben, ein Erlebnis zu lesen, bewegend und zugleich sehr informativ! Ein Roman mit wohltuendem, fast nicht zu glaubendem glücklichem Ende! Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von Amazon Kunde veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen
ARRAY(0xab038354)

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar