• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 9 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Himmelstraße: Gesch... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Sun-books
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: lese gebrauchsspuren...als mängelexemplar gekennzeichnet..
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Himmelstraße: Geschichte meiner Familie Taschenbuch – 1. Dezember 2008


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 8,95
EUR 8,95 EUR 0,01
63 neu ab EUR 8,95 25 gebraucht ab EUR 0,01

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

Himmelstraße: Geschichte meiner Familie + Aimée und Jaguar: Ein Liebesgeschichte, Berlin 1943 + Königskinder
Preis für alle drei: EUR 38,85

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 256 Seiten
  • Verlag: rororo (1. Dezember 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3499245922
  • ISBN-13: 978-3499245923
  • Größe und/oder Gewicht: 11,6 x 2 x 19,1 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 662.076 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Erica Fischer wurde 1943 im englischen Exil ihrer Eltern geboren, die nach dem Krieg mit ihren beiden Kindern nach Österreich zurückkehrten, wo Erica Fischer später Sprachen studierte und zu einer der Gründerinnen der Neuen Frauenbewegung Österreichs wurde. Seit 1988 lebt sie als freie Schriftstellerin und Übersetzerin in Deutschland, seit 1994 in Berlin. Ihre dokumentarische Erzählung «Aimée & Jaguar» (1994) wurde ein Bestseller, in zwanzig Sprachen übersetzt und verfilmt. 2003 erschien «Die Wertheims» (gemeinsam mit Simone Ladwig-Winters), 2007 «Himmelstraße», die vielbeachtete Lebensgeschichte der Autorin. 2008 wurde Erica Fischer mit der Hedwig-Dohm-Urkunde des Journalistinnenbundes geehrt.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Amazon Kundenrezensionen TOP 500 REZENSENT am 20. Dezember 2008
Format: Taschenbuch
So lautet einer der zentralen Sätze in diesem beeindruckenden und gleichzeitig erschütternden Buch: Erica spricht diesen Satz anlässlich eines Treffens der 2. Generation von Holocaust-Überlebenden aus.
"Ich habe nicht lieben gelernt" sagt Erica; "Ich passe nicht in diese Zeit" ihr hochbegabter und Philosphie studierender Bruder Paul. Die beiden sind die Kinder von Eltern, die vor den Nazis aus Wien fliehen mussten (und auch konnten). Ericas Mutter ist polnische Jüdin und Kommunistin; ihr Vater "arischer" Wiener und Sozialist: damit sind beide extrem gefährdet. Die Flucht nach England gelingt; nach diversen Odysseen (Internierung; Transport nach Australien) kommen die beiden wieder zusammen und erleben das Kriegsende in England. Nach wenigen Jahren kehren sie - im Wesentlichen auf Betreiben des Vaters - nach Wien zurück.
Hier beginnt das Verhängnis: Die Mutter, deren Eltern sowie viele Verwandte in Treblinka ermordet wurden, kann sich in Wien und Österreich nie eingewöhnen. Sie sieht in jedem Wiener einen Nazi (etwas übertrieben, aber im Ansatz gar nicht so falsch); keiner will von den NS-Grausamkeiten etwas gewusst haben (auch nicht neu!) Ihre "Rache" trifft allerdings die Falschen: sie beginnt ihre Familie zu tyrannisieren - und diese zerbricht daran. "Hinter mir die Sintflut" lautet das Motto der Mutter. Ergebnis: der Vater von Erica, der sich seelisch - und nicht nur das - schon lange von seiner Frau entfernt hat, stirbt auf einer griechischen Insel während einer seiner vielen Reisen (und wird hier auch bestattet); Erica wird es übelgenommen, dass sie von daheim auszieht; Paul betreut jahrzehntelang seine Mutter - und zerbricht daran.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen