»High Value Targets« - Gute Spieler sollen aus dem Spiel gepatcht werden !


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-9 von 9 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 04.09.2013 17:57:21 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 04.09.2013 18:03:09 GMT+02:00
Peter.H meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 04.09.2013 21:46:37 GMT+02:00
ist nur ein feature dass dem kommander alle paar minuten mal zur verfügung steht. es ist also nicht so dass du sobald du eine 6er abschussserie hast markiert wirst

Veröffentlicht am 05.09.2013 14:13:30 GMT+02:00
Ein Kolleg von mir ist in BF3 Kampfpilot (Heli) :P und er hat im schnitt 50-90:0 also den wird es wenig jucken....
Und außerdem da die Leute sowieso jederzeit mit Q markiert werden können wen juckts.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.09.2013 17:42:30 GMT+02:00
D. Leiber meint:
Ich würde ihnen empfehlen in Zukunft Informationen selber zu prüfen bevor man auf einen infatil-hysterischen Haterzug aufspringt.

Fakt ist das das Spieler ab 6 Kills ->ZUR AUSWAHL STEHEN<

Der Commander hat dann die WAHL, WEN er als High-Value-Target markiert. Außerdem gibt es Bonus-Punkte für Spieler die entsprechende Angriffe abwehren.

Und zum Schluss noch möchte ich anmerken das man auch auf Servern OHNE Commander-Modus spielen kann.

Veröffentlicht am 05.12.2013 19:41:36 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 05.12.2013 20:21:33 GMT+01:00
Peter.H meint:
@Leiber

Ich würde dringend dazu raten, einmal die Begrifflichkeiten "infantil" und "hysterisch" nachzuschlagen. Dies ist dann besonders empfehlenswert, wenn man meint Dritte damit diffamieren und diskreditieren zu müssen. Ansonsten macht man sich nur selbst lächerlich. Ihre Reaktion auf meinen Kommentar könnte man wohl ohne weiteres als infantiles Verhalten bezeichnen. Im Gegensatz zu Ihrem Kommentar, würde es hier auch nachweislich Sinn ergeben.

Darüber hinaus empfehlen ich, die Kommentare erst einmal zu lesen (auch im Kontext), bevor man meint persönlich werden zu müssen, was Ihnen übrigens überhaupt nicht zustand, da nur anders herum ein Schuh daraus wird.

Zitat

"Fakt ist das das Spieler ab 6 Kills ->ZUR AUSWAHL STEHEN<"

- Wurde meinerseits etwas anderes behauptet ? Wer lesen kann ist hier klar im Vorteil. Aber Hauptsache mal was gesagt.

Ich zitiere mich da für Sie gern noch einmal selbst:

"HVT soll besonders gefährlich Spieler, die über eine Abschuss-Serie von 6+ verfügen, über die Dauer von 45 Sekunden, auf der Map sichtbar machen."

6+ bedeutet also ab sechs und drüber.

Zum Schluss möchte ich noch anmerken, dass dies nicht der EINZIGE Kritikpunkt war und ist. Sicher kann man ohne Kommandeur spielen, genau so wie man das Spielen auch komplett lassen kann - doch dies scheint - und möchte ich auch als eine Argumentation eines Kleingeistes bezeichnen wollen, da es weder auf bestehende Kritik eingeht, noch sie in irgend einer weise entkräftet. Daher gehen solche Argumentation-ketten meistens mit persönlich werden, einher.

@PSN

Zitat:

"ist nur ein feature dass dem kommander alle paar minuten mal zur verfügung steht. es ist also nicht so dass du sobald du eine 6er abschussserie hast markiert wirst "

- Da hast Du völlig recht, dennoch empfinde ich es aus bereits genannten Gründen, als recht unschön. Ob alle paar Minuten oder Stunden, es dient dem schwachen und nicht dem guten Spieler. Mit anderen Worten, Skill wird bestraft. Warum ? Damit die Mehrheit der Kunden nicht rumjammert - sich also nicht über diese wenigen Spieler aufregen müssen. Denn nur zufriedene Kunden, sind auch wiederkehrende Kunden.

Daher mein Vorschlag, warum verteilen wir an Schlachtspieler nicht einfach gleich zuschaltbare Cheats ?

Warum hängen wir dem 100 Meter Sprinter, der schneller als anderen ist, nicht einfach bei jedem zweiten Lauf ein 30 kg Gewicht an die Füße ?
Warum untersagen wir den Top-Fußballverein nicht einfach die volle Anzahl an Spieler ?

Warum überhaupt noch was leisten müssen, werfen wir doch einfach eine Münze *. Wenn das so weiter geht, kommt es nämlich auf das selbe raus. Genau darauf steuere wir zu - und das manifestiert sich nun auch bereits bei den Spielen. Nichts leisten aber der geilste sein wollen. Dies wird einem doch schon im TV vor-gelebt. Traumberuf Superstar, nicht aber Sänger etc.pp Daher wundert es auch nicht, dass diese Konzepte meist von BWLern stammen. Die leben bekanntlich dieses Motto.

*Wenn ich ein sch*** Glücksspiel spielen möchte, gehe ich ins Casino. Wenn ich verarscht werden möchte, höre ich den Politkern und den Managern aus Industrie und Wirtschaft zu. Dafür brauche ich kein Spiel.

Veröffentlicht am 05.12.2013 20:50:30 GMT+01:00
Tribalistas meint:
Battlefield ist halt ein Spiel was einer breiten Masse von Menschen zu verfügung steht. Ein großer Unterschied ist außerdem, dass man in Battlefield kein guter Spieler sein muss um Spaß zu haben. Man kann mit einer 0.8 K/D genauso viel Spaß haben wie einer mit 4.0 K/D. Ich spiele auch öfters mit Leuten in einem Squad wo man sich denkt: "So kann man auch nicht gewinnen." Aber was will man machen, dass man verliert oder wie du meinst, Noobs begünstigt werden mindert nicht den Spielspaß.
Anderes extrem Beispiel ist Counter-Strike. Da spielen 1.6 und CSS nur noch richtig gute Spieler, da brauch man sich als Anfänger gar nicht blicken lassen.

Tipp: Spiel einfach in der ESL oder mit Profi Spielern ohne Commander.

Veröffentlicht am 06.12.2013 04:37:11 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 06.12.2013 06:51:03 GMT+01:00
Peter.H meint:
Zitat :

"Battlefield ist halt ein Spiel was einer breiten Masse von Menschen zu verfügung steht."

- Was soll mir (uns) das sagen ? Die Feststellung und Richtigkeit des Offensichtlichen, spricht ja nicht gegen bestehende Kritik.
Wobei nicht das zur Verfügung stehen das Problem stellt , sondern der "inhaltliche" Zuschnitt auf den Massenmarkt.

Aber hier geht unsere Meinung ja offensichtlich konform. Daher ist eigentlich jedes weitere Wort unnötig.

Zitat:

"in großer Unterschied ist außerdem, dass man in Battlefield kein guter Spieler sein muss um Spaß zu haben"

- Richtig. Das ist eben das Resultat aus dem ganzen. Man will (aus wirtschaftlichen Gründen/Profitgier) die breite Masse zufrieden stellen. Dies geht leider zu Kosten der (einer) Minderheit.

Zitat:

"Man kann mit einer 0.8 K/D genauso viel Spaß haben wie einer mit 4.0 K/D"

- Kann, muss aber nicht. So wie selbiges in beiden Fällen auch durchaus "kein" Vergnügen bereiten "kann". Man beachte das Wort "kann" in diesem Kontext. Dies ist also sicher alles andere, als ein Gegenargument für die bestehende Kritik.

Um es noch einmal zu verdeutlichen, Spaß ist eine rein subjektive Empfindung, diese Empfindung kann man nicht pauschalisieren. Man kann bestenfalls für die Sprechen, die genau so empfinden - nicht aber für alle. Was Vergnügen bereitet und was nicht, kann aber kein Dritter für einen "entscheiden". Ich selbst bin der lebende Beweis dafür, dass eben nicht alle so empfinden und denken. Damit führe ich die Aussage also bereits ad absurdum.

Im Übrigen geht es mir hier gar nicht um die K/D. Eine hohe K/D ist kein Garant für Spaß. Vielmehr geht es um die Entstehungsgeschichte, die eigenen Vorlieben, Ambitionen - und vor allem Dingen um die Erwartungen und gestellte Anforderungen an sich und die Sache. Meine Anforderungen die ich an die Sache (hier das Spiel) stelle, habe ich durch meine Kritik bereits kund getan. Und es gibt keine Argumente, die diese Kritik entkräften könnten. Es ist wie es ist, ob es dem einzelnen (z.B mir) passt, oder nicht.

Dies gilt eben nicht nur für das Spiel selbst, sondern eben auch für meine Kritik an selbigen. (Prinzipbedingt!)
Das Spiel ist wie es ist - und genau diese Beschaffenheit kritisiere ich eben. Ich dichte und erfinde nichts dazu. Wenn dem so wäre, kann und sollte man genau dies aufzeigen. Gerne lasse ich mich da eines bessern belehren, denn irren ist menschlich.

Ob aber nun der einzelne anders empfinden als ich, interessiert diesbezüglich einen Sch***. Darum geht es hier nämlich nicht. Empfindungen zu kritisieren ist schwachsinnig. Denn dafür kann niemand. Das daraus resultierende Verhalten, kann aber durchaus kritisiert und korrigiert werden.

Zitat:

"Aber was will man machen, dass man verliert oder wie du meinst, Noobs begünstigt werden mindert nicht den Spielspaß."

- Auch dies sollte man nicht verallgemeinern. Schließlich kann und sollte man hier nur für sich selbst sprechen. Ich bin, wie gesagt, der lebenden Beweis dafür, dass die Argumentation hinkt, da ich durch meine Kritik doch klar verdeutlicht habe, dass ich anders empfinde und denke. Für mich ist es eben kein Vergnügen.

Dieses für die breite Masse konzipierte Spiel, trifft im Gegensatz zu Dir, aus den bereits genannten Gründen, nicht auf mein Wohlwollen.
Das Du anders empfindest, ist ja erfreulich für Dich, aber kein Argument. Das Wort Noob habe ich aus gutem Grund übrigens gar nicht verwendet.
Noob = Newbee = Neuling. Dies trifft genau so wenig eine Aussage über das Können eines Spielers, wie einer schon ewig dabei ist.

"Tipp: Spiel einfach in der ESL oder mit Profi Spielern ohne Commander"

- Dies ist nett gemeint, ändert aber nichts an Kritik und dem Grundkonzept des Spieles. Diese Spiele sind schon lange nicht mehr ESL tauglich. Seit RTCW, ET-Pro, Quake, COD4 MW1, etc.pp hat sich das stark gewandelt. Das Causal Gaming hat sich breit gemacht. Wobei hier mit Causal nicht zwingend die Häufigkeit gemeint ist, sondern vielmehr den notwendige Skill diese Spiele erfolgreich zu spielen.

Easy to learn, hard to mastern - trifft es schon lange nicht mehr. Individueller Skill wie bei Starcraft ist nicht mehr gefragt. Die Egoshooter sind dafür einfach nicht mehr ausgelegt. Keine Tricksjumps, nur minimales Movement, Aim dank Glücksfaktor, Massen-Splahsdmage und Spraying, nicht mehr durchweg dominierend, strafen faktisch kaum noch vorahnen, Reaktion und das Lesen des Kriegsachsplatzes verliert gleichfalls immer mehr an Bedeutung. - usw. usf. Was bleibt, eine ganz einfach gehaltenes Spielprinzip mit "vermeintlichen" Augenmerk auf das Teamspiel. Was an sich ja auch ok wäre, wenn es das Spiel auch fördern würde.

So wie etwa BF 1942, oder Bad Company. Bei der heutigen Community, wo jeder zweite Spieler meint Roxxoar 1337 und ach so geil zu sein - und anstatt mit Teamplay zu glänzen im Solo rocken zu wollen - und zu versagen, machen solche Spiele immer weniger Sinn und Spaß. Dann bitte auch wieder back to the roots.

Wie dies dann aussehen könnte, kann man sich auf Youtube anschauen, wenn man dort einmal ET-Pro eingibt. Der Unterschied wird einem hoffentlich schnell klar. 2-3 Headshoots Bauchtreffer, nächster bitte. Vier bis fünf und mehr gleichzeitig erfolgreich bekämpfen ? Machbar - wenn man gut ist. Killing Spree weit über 200 zu 5, keine Seltenheit. Auch COD4MW1 als auch RTCW waren so aufgebaut und bot sehr viel für skilled Players.

Sicher bei BF3 sind auch schon mal (je nach Map) weit über 150 zu 15 möglich - und dennoch verliert man die Runde. Macht das Spaß ? Also mir nicht. Auch sind diese Maps auf die ich mich hier beziehe furchtbar eintönig. Container Map. Das war bei COD4 die schlechteste. Sie generiert und verspricht viel Aktion, aber bietet eben nur wenig strategische Möglichkeiten. Waffensysteme wie die Gay-more und Bewegungsmelder, samt 1 Hit 1 Kill Shootgun, als auch Autosniper sind dort Gold wert. Bei BF3 hatten wir oft das Gefühl, dass die Entwickler die Maps selbst überhaupt nicht gespielt haben. Kein Vergleich zu Bad Company.

Wie auch immer, allgemein kann man sagen, dass gute Spieler auch jetzt noch mehrerer zeitgleich wegholen können, allerdings dann meist selbst sehr zeitnah durch Spraying und Splahsdamage ihr jähes Ende finden. Abenteuer Dauerfeuer und der Flächenschaden ist viel zu stark. Und genau dies ist gewollt ! Oft reichen ja schon drei Gegenspieler, die einen zeitgleich beharken. Nachrücker hingehend, gehen noch. Da werden also gute Spieler nicht von skill geschlagen, sondern durch Masse und die Waffensystemen, die einfach keinen großen skill mehr erfordern. Masse statt Klasse, dies ist die Devise. Dieses skill-abwertende Prinzip, sehe ich auch darin bestätigt, dass man so länger man spielt, auch bessere Waffensysteme bekommt. Nächster Schritt, pay for skill.

Am besten dann noch zu dritt im Hardcore-Modus in einer Ecke campen - und bei Feindkontakt darauf hoffen, dass zumindest einer einen Streifschuss setzt. Dieser reicht ja in diesem Pussymod meist schon.

Was übrigens noch für die genannten Egoshooter spricht, bei keinem der genannten Titel gab es Splashdamagegenubbe.
Splashdamage ohne akill bedeutete immer den sicheren Tod durch Bleivergiftung, oder war einfach ineffektiv bis nutzlos. Es war einfach fair und balanced. Schlechtere Spieler wurden auch nicht durch das Spiel bevorteilt/gepusht, nur damit sie nicht rumjammern. Wobei dies früher gar keiner gemacht hat. Da gab es auch noch nicht diese permanente Missgunst, wie heute.

Ich fasse mal kurz zusammen :

Das Spiel gefällt nicht, weil die Spielmechanik Schlechspieler/Causal-Gamer pusht. Die Argumentation jeder hat die gleiche Voraussetzung, kann in diesem Fall nicht greifen, da es so mehr und mehr zum Glücksspiel wird. Anders ausgedrückt auf den Schlechtspieler wird es sich nicht negativ auswirken, auf den guten Spieler schon.

Nach dem Motto wir haben eine Physikwettbewerb wo sich jeder anmelden darf, auch Akademiker, allerdings nur das Wissen aus der Grundschule abgefragt wird.

Das Problem, es geht um Verkaufszahlen, die Masse, den Durchschnitt. Und was der Durchschnitt in jeder Lebenslage ist - und prinzipbedingt sein muss, sonst hieße es nicht Durchschnitt, sollte ja bekannt sein.

Dadurch gewinnen Seiten wie "Kickstarter" deutlich mehr an Bedeutung.

Wie auch immer, gerne können wir über meine Kritik und den Wahrheitsgehalt meiner gemachten Aussagen diskutieren, nicht aber über Empfindungen.
Da diese aber den Tatsachen entspricht, biete sich da wohl nicht viel Angriffsfläche, daher bleibt wohl eben nur das persönlich werden - und danach steht mir nicht der Sinn.

EDIT :

Zitat:

"Da spielen 1.6 und CSS nur noch richtig gute Spieler,"

- Ich mach mich voll ^^ Der ist echt mal gut. In keinem Spiel wurde nachweislich - vor allem auch in der ESL - so oft beschissen, wie bei diesem Spiel.

Veröffentlicht am 06.12.2013 18:20:02 GMT+01:00
Tribalistas meint:
Zitat
"- Kann, muss aber nicht. So wie selbiges in beiden Fällen auch durchaus "kein" Vergnügen bereiten "kann". Man beachte das Wort "kann" in diesem Kontext. Dies ist also sicher alles andere, als ein Gegenargument für die bestehende Kritik. "
Ich bin immer noch der Ansicht, das die K/D bei Battlefield vollkommen unwichtig ist. Die Tatsache das mit mit Fahrzeugen und C4 oder den ganzen Gadgets so viel Blödsinn machen kann ... Auf Youtube kann man sich dazu mal Chaboyyy ansehen.

Wenn die Spiele schon lange nicht mehr in der ESL tauglich sind, gespielt werden sie aber trotzdem. Besonders in Amiland, in der MLG feierte COD erst nach MW 1 seine großen Erfolge. Dieses Jahr war der erste große COD World Cup, nur auf Xbox360 jedoch. Ich halte aber wahrscheinlich eben so wie Sie, MW 1 für das beste COD ever made!

Zitat
"Das Problem, es geht um Verkaufszahlen, die Masse, den Durchschnitt. Und was der Durchschnitt in jeder Lebenslage ist - und prinzipbedingt sein muss, sonst hieße es nicht Durchschnitt, sollte ja bekannt sein."
Logisch, es geht immer um Gewinn.

Zitat
"Wie auch immer, allgemein kann man sagen, dass gute Spieler auch jetzt noch mehrerer zeitgleich wegholen können, allerdings dann meist selbst sehr zeitnah durch Spraying und Splahsdamage ihr jähes Ende finden. Abenteuer Dauerfeuer und der Flächenschaden ist viel zu stark. Und genau dies ist gewollt ! Oft reichen ja schon drei Gegenspieler, die einen zeitgleich beharken. Nachrücker hingehend, gehen noch. Da werden also gute Spieler nicht von skill geschlagen, sondern durch Masse und die Waffensystemen, die einfach keinen großen skill mehr erfordern. Masse statt Klasse, dies ist die Devise. Dieses skill-abwertende Prinzip, sehe ich auch darin bestätigt, dass man so länger man spielt, auch bessere Waffensysteme bekommt. Nächster Schritt, pay for skill. "
Sehe ich auch so. Gute Spieler werden deklassiert, damit die Gelegenheitszocker besser werden und schneller Erfolge haben. Die häten BF 4 so verdammt schwer machen können im MP das man xxx Stunden braucht um mal gescheit klar zu kommen oder das man bis zum maximal Level 1000 Stunden und mehr braucht. Haben sie aber nicht, weil es keiner bzw. viel weniger Leute kaufen würde. Außerdem habe ich diese 200%XP Woche die jetzt war für so überflüssig gehalten. Bin dadurch jetzt schon im Level höher als in BF 3 in einer geringeren Zeit.
Fände es auch besser wenn man bis zum letzten Sturmgewehr nicht 500 Kills (waren das so viele?) sondern 50000 Kills braucht. Leider ist dem nicht so, weil dann wieder die Casuals sagen könnten: "Die Leute die mehr zocken als ich oder einfach mehr Zeit haben als ich, werden begünstigt." die Leute die nach Feierabend noch mal eine Stunde ballern wollen wären dann natürlich angeschmiert.
Bei Ihren letzten Sätzen aus dem von mir oben zietierten verweise ich abermals auf Counter Strike. Da kann ein richtig guter Spieler mal eben 3,4 Leute abfertigen. Bei BF kann man einfach mal so mit dem MG 3,4 Leute durchsieben obwohl er sonst ein echt schlechter Schütze ist.

Zitat:
"- Ich mach mich voll ^^ Der ist echt mal gut. In keinem Spiel wurde nachweislich - vor allem auch in der ESL - so oft beschissen, wie bei diesem Spiel."
Stimmt, CS hat schon immer die meisten Hacker gehabt. Ändert aber nichts am Spiel selber, oder?

Zitat:
"Wie auch immer, gerne können wir über meine Kritik und den Wahrheitsgehalt meiner gemachten Aussagen diskutieren, nicht aber über Empfindungen.
Da diese aber den Tatsachen entspricht, biete sich da wohl nicht viel Angriffsfläche, daher bleibt wohl eben nur das persönlich werden - und danach steht mir nicht der Sinn."
Sie sind aber sehr von sich überzeugt. Desweiteren stimme ich Ihnen eigentlich in allen Punkten zu und akzeptiere Ihre Kritik an BF. Sicherlich das Spiel nicht fehlerfrei und sicherlich werden Gelegneheitsspieler begünstigt. Man muss halt akzeptieren, dass zocken immer beliebter wird und immer weiter verbreitet ist und das die Spiele dadurch einfacher werden.

Veröffentlicht am 06.12.2013 22:52:00 GMT+01:00
Peter.H meint:
Zitat:

"Ich bin immer noch der Ansicht, das die K/D bei Battlefield vollkommen unwichtig ist."

- Das ist wohl Geschmackssache. Aber ich schiele auch nicht auf K/D.

"Die Tatsache das mit mit Fahrzeugen und C4 oder den ganzen Gadgets so viel Blödsinn machen kann ... Auf Youtube kann man sich dazu mal Chaboyyy ansehen."

- Sicher kann man dies, aber Bombenattentäter ist nur bedingt skillig.

"Wenn die Spiele schon lange nicht mehr in der ESL tauglich sind, gespielt werden sie aber trotzdem. Dieses Jahr war der erste große COD World Cup, nur auf Xbox360 jedoch. Ich halte aber wahrscheinlich eben so wie Sie, MW 1 für das beste COD ever made! "

- Völlig richtig, der Kommerzielle Erfolg steht hier auch gar nicht zur Kritik. Dies zeigt nur auf wenn die Spiele zugeschnitten sind. BTW, ich dachte wir Duzen uns. Ich bleibt jetzt einfach mal beim Du.

"Sie sind aber sehr von sich überzeugt."

- Natürlich bin ich von mir, also auch von dem was ich tue überzeugt. Das sollte jeder sein. Wäre doch traurig wenn nicht. Meine Erfahrungen und speziell die Reaktionen anderer, haben ja bereits den Beweis erbracht.

"Man muss halt akzeptieren, dass zocken immer beliebter wird und immer weiter verbreitet ist und das die Spiele dadurch einfacher werden. "

- Nein dies muss man eben nicht. Man muss es nicht mal tolerieren. Akzeptieren bedeutet übrigens etwas gut zu heißen, tolerieren etwas zu erdulden, zu ertragen.
‹ Zurück 1 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  5
Beiträge insgesamt:  9
Erster Beitrag:  04.09.2013
Jüngster Beitrag:  06.12.2013

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 1 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen
Das Thema dieser Diskussion ist
Battlefield 4 - Deluxe Edition (Exklusiv bei Amazon.de) - [PC]
Battlefield 4 - Deluxe Edition (Exklusiv bei Amazon.de) - [PC] von Electronic Arts (Windows 7)
2.4 von 5 Sternen   (489)