High Times: Mein wildes Leben und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

High Times: Mein wildes Leben Taschenbuch – 8. Januar 2007


Alle 5 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 0,39
Taschenbuch, 8. Januar 2007
EUR 0,60
Unbekannter Einband
"Bitte wiederholen"
10 gebraucht ab EUR 0,60 2 Sammlerstück ab EUR 15,00

Hinweise und Aktionen

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 224 Seiten
  • Verlag: Heyne (8. Januar 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453130103
  • ISBN-13: 978-3453130104
  • Größe und/oder Gewicht: 20,4 x 15,2 x 1,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (54 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 21.471 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Sie war die weibliche Ikone der 68er-Bewegung, dazu Model, Muse, Groupie, Lebenshungrige. Das Bett teilte sie mit Mick Jagger und Keith Richards, kaum eine Droge hat sie ausgelassen -- sie stand für die neue, freizügige Weiblichkeit, die alles konnte und alles machte.

In High Times schildert Uschi Obermaier in authentischem Erzählton Episoden aus ihrem wilden Leben. Grundlage sind 50 Stunden Interview mit dem Journalisten und Drehbuchautor Olaf Kraemer aus dem Jahr 1992. Das Material lag dann fast 15 Jahre auf Eis, weil es sowohl ihr selbst als auch zahlreichen deutschen Verlagen zu drastisch erschien. Nun hat sie es doch publiziert, in ihrem ganz eigenen Sound, der perfekt zu dem rasanten Leben passt, das jahrzehntelang wie ein Roadmovie im Zeitraffer ablief.

Zu Anfang sehen wir die kleine Uschi in Sendling, schon damals war sie von den "wilden Jungs" im Ort fasziniert. Da gab's die ersten Kellerpartys, geraucht wurde "Judenstrick" und nebenbei "so'n bisschen an den Titties angefasst". Dann kam der erste Sex, Sex in der Kirche, im Freien, in der Isetta, überall wurde "rumgemacht", die Entdeckung der Lust hatte etwas Religiöses. Es folgte der Sprung nach München, sie "eroberte die Welt an der Seite eines Mannes", im Big Apple wurde bis morgens gesoffen, gekifft, gesnift und geliebt. Immer schon wollte Uschi Obermaier Verbotenes ausprobieren. Sie ging mit den durchreisenden Musikern aufs Hotelzimmer, schmiss LSD-Trips und machte die ersten Foto-Shootings.

1968 begegnete ihr mit Rainer Langhans die erste große Liebe, Stichwort: Kommune 1 in Berlin. Für die Medien waren sie "das schönste Paar der APO" (Stern). Dabei war Uschi Obermaier hoffnungslos unpolitisch und blieb für die übrigen Kommunarden immer das dumme Fotomodell, das bei den endlosen Gruppensessions regelmäßig einschlief. Schließlich ging es zurück nach München, Mick Jagger und Keith Richards klingelten in derselben Nacht an ihrer Tür -- Ersterer machte damals das Rennen, zu dem geplanten Dreier mit David Bowie ist es niemals gekommen.

Es folgten die zehn intensiven und selbstzerstörerischen Jahre mit Dieter Bockhorn, dem wilden Prinzen aus Hamburg, mit dem sie nach Indien reiste und im Wohnmobil durch die USA tourte, der aber immer mehr in seiner Drogensucht versank.

High Times steht für Sex, Drugs, Rock'n Roll -- dennoch werden Voyeure in dem Buch weniger auf ihre Kosten kommen, dafür aber all diejenigen, die sich ein authentisches Bild einer ganz ungewöhnlichen Stil-Ikone machen wollen.-- Henrik Flor, Literaturtest

Pressestimmen

"Sie war die Frau, die sich nahm, was sie wollte, und nicht darauf wartete, dass die Männer es ihr gaben." (Der Spiegel)

"Die verführerischste Verkörperung von 'Sex, Drugs and Rock 'n' Roll'." (BILD)

"Als Galionsfigur der Gegenkultur verband sie Pop und Politik. Sie war die fleischgewordene Antithese zur deutschen Hausfrau [...]: ein wildes Mädchen, dessen Körper sich von Kopf bis Fuß jeder Mutterrolle zu verweigern schien." (spiegel.de) -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

50 von 55 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Anja Kathrin am 25. Februar 2007
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Tja, das dachte ich, als ich die letzten Seiten des Buches las.

Warum habe ich es mir gekauft??

Ich hatte da einen Bericht im Stern über sie gelesen und ich war total von dieser Frau fasziniert. Ich erfuhr, dass ein Kinofilm und eine komplette Biografie ihres Lebens als Buch erschien. Also kaufte ich mir dieses Buch.

Da es eigentlich überhaupt nicht meine Generation war, aus der sie stammt, konnte ich vorher mit den Namen Uschi Obermaier" eigentlich nur wenig anfangen.

Aber mich faszinierte sofort diese Frau, die angeblich alles tat und genoss was sie wollte in ihrem Leben.

Und wer träumt nicht davon, völlig unabhängig zu sein und zu tun was einem gefällt??

Schön und begehrt, sexuell freizügig und nie das Gefühl was zu verpassen im Leben?

Sie lebte nicht nur den Traum ihrer Generation, sondern den Traum der Menschheit.

Von ihren Freiheiten, wird in diesem Buch ganz genau erzählt. Wie in einer Klatschkolumne wird man über so manche Details aufgeklärt, die man wahrscheinlich selbst nie erleben würde.

Aber genau das ist der Punkt. Schnell wird klar, das sie durch ihren exzessiven Lebensstil

in recht fragwürdigen Kreisen wandelte.

Die ganze Biografie handelt ziemlich schnell nur noch von irgendwelchen Drogentrips(und wie toll die waren) und irgendwelchen Sexeskapaten.

Folglich kommt dann das ganze irgendwann nur noch ganz wirr rüber und man kann bei manchen(oder einigen) Absätzen des Buches nicht mehr ganz folgen.

Leider kann man ihre wahre Identität nicht wirklich erkennen. Und das ist das, was ich dann letztendlich wirklich schade fand.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
73 von 82 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Niclas Grabowski TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 7. Februar 2007
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ja, sie hat mit Mick Jagger geschlafen und mit Keith Richards und beinahe auch mit David Bowie. Und sie ist berühmt geworden. Als Modell und als Mitglied der Kommune 1 und Freundin von Rainer Langhans. Sie hat ihr Leben nicht nur in München und Hamburg verbracht, sondern auch in Indien, Kalifornien, Mexiko und New York. Und sie ist den Beschränkungen der kleinbürgerlichen, bayrischen Familie entkommen. Sie hat frei gelebt.

Aber hängen geblieben ist sie dann doch bei einer Hamburger Szenegröße namens Bockhorn. Der zwar im Buch mehrfach als Lude bezeichnet wird, dann im Detail doch eher als Gastronom beschrieben wird, sogar als guter und erfolgreicher Gastronom, der allerdings harten Drogen verfallen war. Und auch in Uschis eigenen Leben nehmen die Drogen neben dem Thema Sex wohl die größte Rolle ein. Und so erfahren wir überraschend wenig über die spannenden Menschen, denen die bayrische Schönheit in ihrem Leben so begegnete. Über Mick Jagger weis sie eigentlich nur zu sagen, dass er schöne Lippen hat. Ach wie neu. Dass er sich manchmal etwas weiblich bewegt. Ach ja. Und das er nicht treu sein kann. Na das hätten wir jetzt wirklich nicht gedacht!

Das Buch hinterlässt den Eindruck, als wäre das wahre Leben irgendwie an der Obermaier vorbeigegangen, als hätten sich die Männer in ihrem Leben eben doch nicht ernsthaft mit ihr beschäftigt. Und sie eigentlich auch nicht mit ihnen, jedenfalls nicht außerhalb des Bettes. Wenn man das Buch so liest, wie es nun mal geschrieben ist, lernt man, dass es eben doch nicht reicht, einfach nur hübsch und freigiebig zu sein. Und vielleicht hat Mick deshalb auch Bianca geheiratet und nicht Uschi Obermaier.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Happyx TOP 50 REZENSENT am 12. November 2011
Format: Taschenbuch
Ich habe die Biografie von Rainer Langhans: Ich bin's: Die ersten 68 Jahre gelesen und war neugierig auf das Leben der Obermaier, Uschi. Das Buch würde von der Kommune K1 bestimmt nicht durchgewunken worden sein, es liest sich nicht sehr flüssig, irgendwie infantil, aber immer ehrlich. Diese Echtheit macht es aus: Uschi Obermaier bzw. der Schreiber Olfa Kraemer ist eine schonungslose Berichterstatterin, der man im Nachhinein viele Dinge nachempfinden kann.

Die Langeweile in einer endlos diskutierenden Kommune, in der es keine Privatheit gibt, es klingt einfach lächerlich in der Nachbetrachtung. "Wenn man so Riesentüten raucht, wird man einfach müde." Rainer kann einfach keinen O......s bekommen, sie versucht alles, setzt ihre ganze Liebe ein, aber er will nicht, kann nicht, dieses animalische Gehoppel ist ihm wohl zuwider. Er steht eher auf Tantra-S.

"Bald begann mir das Fehlen jeder Privatheit auf die Nerven zu gehen." Aber da kommt eine Konkurrentin und liebt Rainer. "Die fingen an zu knutschen und kriegten Sternchenaugen. Das hat mörderisch weh getan." Sie trifft dann Jimi Hendrix, sie sprechen keine gleiche Sprache und doch eine: "Seine Sprache war nur noch ein leises Atmen in meinem Ohr, un mein Körper hat sofort total vibriert...Mich hat auch gefreut, dass ich Rainer etwas in Gestalt so eines Supertyps heimzahlen konnte." Man stelle sich vor, Uschi bringt am nächsten Tag Hendrix mit in die Kommune und Rainer & Kunzelmann begannen, ihn politisch zu nageln.

Alle machen sich über Rainer her, alle Frauen, seine Magie bestand wohl darin, dass er es gar nicht so sehr wollte.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen