Hexen - Die letzte Schlacht der Templer 2010 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Online-Verleih von DVDs und Blu-rays
für nur 7,99 Euro pro Monat.

Jetzt 30 Tage testen

LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Der LOVEFiLM DVD Verleih kann auch von Prime- und Prime Instant Video-Mitgliedern zusätzlich zu den bereits bestehenden Mitgliedschaften bestellt werden.

Hexen - Die letzte Schlacht der Templer sofort für EUR 0,00 im Rahmen einer Prime Instant Video-Mitgliedschaft ansehen.
Jetzt 30 Tage testen

(48)
LOVEFiLM DVD Verleih

Prinz Malachi übernimmt nach dem Tod des Vaters nur widerwillig die Krone: Ungern kehrt er in sein Heimatland zurück, dem er vor Jahren den Rücken gekehrt hat. Das Land präsentiert sich ihm in einem verheerenden Zustand. Eine ihm nicht bekannte Plage hat es unbewohnbar und zum Ödland gemacht. Dann klärt ein Zauberer den Prinzen darüber auf, dass sein Land unter der Knute einer Hexenvereinigung zu leiden hat. Mit einer Truppe Getreuer zieht Malachi los, um die Rote Königin zu besiegen und sein Land zu retten.

Darsteller:
Luke Goss, Andrew Pleavin
Verfügbar als:
DVD, Blu-ray

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 1 Stunde 26 Minuten
Darsteller Luke Goss, Andrew Pleavin, Sarah Douglas, Simon Thorp, Ed Speleers
Regisseur Pearry Reginald Teo
Studio Sunfilm Entertainment
Veröffentlichungsdatum 11. August 2011
Sprache Deutsch, Englisch
Untertitel Deutsch
Originaltitel Witchville
Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 1 Stunde 26 Minuten
Darsteller Luke Goss, Andrew Pleavin, Sarah Douglas, Simon Thorp, Ed Speleers
Regisseur Pearry Reginald Teo
Studio Sunfilm Entertainment
Veröffentlichungsdatum 11. August 2011
Sprache Deutsch, Englisch
Untertitel Deutsch
Originaltitel Witchville

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

37 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Jack am 14. August 2011
Format: DVD
Ich habe mich von dem guten Cover täuschen lassen. Dann noch der Zusatz "Die letzte Schlacht der Templer", das ist alles total irreführend und hanebüchen!
Die Handlung ist schlicht, die Tricktechnik museumsreif, Filmschnitt und Schauspieler mies.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
52 von 61 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Frosch 236 am 13. August 2011
Format: DVD
Schon der deutsche Titel führt den Zuschauer an der Nase rum, der Film hat nichts mit Templern oder überhaupt mit Rittern zu tun.
Die einfache Geschichte ist schnell erzählt, drei Brüder werden nach Hause gerufen, weil Ihr Vater der König im sterben liegt. Dort angekommen stellen Sie fest, dass Ihr Land unter einer Dürre leidet und der Vater schon Tod ist. Ein obskurer Hexenjäger erzählt Ihnen, Hexen hätten das Land verödet und nur im Team könnten sie die rote Königin, die Anführerin der Hexen töten. Wie das stehe in seinem uralten Zauberbuch.
Das ganze wurde verfilmt mit einfachsten Tricks, eher lächerlichen Fantasykostümen und in einer Billigkulisse der Chinesischen Fimindustrie. Schlechte Schnitte zerstören immer wieder den eh schon kaum verhandenen Spannungsbogen und die Geschichte gibt nicht wirklich Stoff für den ganzen Filmverlauf, insgesammt erinnert das ganze an eine Märchenverfilmung aus den Siebzigern.
Zwei Sterne gibt es für den Trashfaktor.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Joe D. Foster TOP 1000 REZENSENT am 14. September 2011
Format: DVD
Nachdem Nicholas Cage den Tempelrittern beitrat, Sean Bean den Schwarzen Tod bekämpfte und auch sonst Mittelalterfilme wieder im Kommen zu sein scheinen, kann natürlich auch der berühmt-berüchtigte Scy-Fy Channel die Füße nicht lange still halten. Mit "Hexen - Die letzte Schlacht der Templer" legen sie ihren Beitrag zum Thema vor.
Der junge Prinz Malachi kehrt mit seinem Waffenbruder Jason aus der Schlacht nach Hause. Allerdings muss er feststellen, dass sein Vater tot, und sein Land kaum noch bewohnbar ist. Ein Mysteriöser Zauberer teilt ihnen mit, dass eine Hexenplage herrscht, und man erst die Hexenkönigin besiegen muss, um dem Leid ein Ende zu bereiten. Malachi schart also einige furchtlose Kämpfer um sich, um dem Bösen entgegenzutreten, und seinen Platz als neuer König einzunehmen.
Erwartet habe ich, getreu dem Scy-Fy-Motto, billige Effekte, miese Darsteller und eine lahme Handlung. Bekommen habe ich einen durchaus unterhaltsamen Fantasy-Flick, der in dieser Form glatt aus dem 70ern oder 80ern stammen könnte. Mit Templern hat das hier freilich mal gar nichts zu tun (der englische Titel lautet auch "Witchville", und man möchte hierzulande wohl die Cage-Schiene mitreiten), aber die martialischen Rüstungen und Waffen der Krieger erinnern an die alten Barbaren-Streifen, ebenso wie die Geschichte ansich. Für eine Produktion dieses Ausmaßes finde ich die Settings wirklich ansprechend ausgestattet, und auch die Darsteller machen ihre Sache nicht übel! Eine richtige Schlachtplatte darf man bei einer TV-Produktion klar nicht erwarten, aber für nette Swordplay-Action in solidem Gewand kann man als Fan durchaus mal knapp 90 Minuten opfern.
Neben dem deutschen Ton beinhaltet die DVD obendrein den englischen O-Ton inklusive deutscher Untertitel.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von J76ET am 10. Juni 2014
Format: Amazon Instant Video
..., der sich bekanntlich als schlechtester Regisseur Deutschland einen Namen gemacht hat (zb 2007: Dungeon Siege-Schwerter des Königs).
Ich hab mir den Film trotzdem angesehen, weil zum einen die Bewertungen relativ unterschiedlich ausfallen und außerdem, weil es mich über Prime nichts extra kostet. Von Luke Goss war ich eigentlich von seiner Rolle in "Hellboy -the golden Armee" positiv überrascht. In Hellboy hatte er allerdings als so eine Art Dunkelelf eine perfekte Maske. In diesem Film wirkt er leider wie ein krasses Fehlcast oder Fremdkörper, obwohl man ihm noch nicht mal schlechte Schauspielerei nachsagen kann.

Am auffälligsten und störend sind neben dem etwas unlogischen Plot die kargen und menschenleeren Sets, da wahrscheinlich bei einem Billig-budget einfach nicht mehr drin war. Daher wäre es besser gewesen, man hätte den Held der Geschichte "Malekin" zumindest mal nicht gleich zum Königsohn gemacht. Der Sohn eines Statthalters/Bürgermeisters oder ähnliches hätte durchaus auch zur Verknüpfung der mageren Story gereicht. So kommt es aber, dass am Königshof offenbar leider kein Personal vorhanden ist. Die "Stadt" weist eine Bewohnerstärke auf, die von jeder Schulklasse übertroffen wird. Und von einer richtigen Armee ist gar nicht erst zu sprechen.
Desweiteren hölzerne, platte, teils fast unfreiwillig komische Dialoge, billige Spezialeffekte und ungewohnte Schnitte, Alles in allem habe ich 3 Anläufe gebraucht, um den Film fertig zu sehen. Solange es nichts extra kostet, ist das ok. Für Geld würde ich den Film nicht empfehlen.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
21 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von M. Palm am 20. August 2012
Format: Blu-ray
Ich habe den Film als Blindkauf eingepackt, ohne davon gehört zu haben. Bei 6 EUR für eine BD kann man nicht viel falsch machen - dachte ich.

Ich habe dann zu Hause mal auf die schnelle ein paar Rezensionen gelesen und hätte den Film am liebsten gleich wieder zurückgegeben und habe schon überlegt, an wen ich den Film verschenken könnte.

Im Endeffekt habe ich ihn mir dann angesehen und erwartete das Schlimmste.

Gleich vorweg: der Film ist besser als sein Ruf. So hart müssten die Kritiken nicht ausfallen. Die Effekte sind wirklich keine Glanzleistung, wurden aber dafür in einem für mich erträglichen Maße eingesetzt.

Die Handlung ist schnell erzählt frei nach dem Prinzip: "Problem - Ursache - Lösung" ohne groß in die Tiefe zu gehen oder zu Hinterfragen.

Wer über ein paar Xena-artige Effekte und LARP-ähnliche Rüstungsteile hinwegsehen kann kann sich hier 90 Minuten seiner Zeit recht kurzweilig vertreiben, man sollte den Film allerdings nicht als Highlight seines Fernsehabends einplanen.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen