Herr der Krähen: Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Herr der Krähen: Rom... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von SouzaJunior-Books
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: 2. auflage 2011, Schutzumschlag fehlt, sonst sehr guter Zustand, mit Amazon-Versand- und Kundenservice und Rücknahmegarantie
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 2,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Herr der Krähen: Roman Gebundene Ausgabe – 24. August 2011


Alle 4 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 29,90
EUR 26,80 EUR 7,99
73 neu ab EUR 26,80 13 gebraucht ab EUR 7,99 1 Sammlerstück ab EUR 19,00
EUR 29,90 Kostenlose Lieferung. Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs). Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

Hinweise und Aktionen

  • Reduzierte Bestseller und Neuheiten: Entdecken Sie unsere vielseitige Auswahl an reduzierten Hörbüchern und englischen Büchern. Klicken Sie hier, um direkt zur Aktion zu gelangen.


Wird oft zusammen gekauft

Herr der Krähen: Roman + Träume in Zeiten des Krieges: Eine Kindheit
Preis für beide: EUR 52,70

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 944 Seiten
  • Verlag: A1 Verlag; Auflage: 4., Auflage (24. August 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3940666173
  • ISBN-13: 978-3940666178
  • Originaltitel: Wizard of the Crow
  • Größe und/oder Gewicht: 16,7 x 6,5 x 22,3 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (11 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 359.207 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Ngugi wa Thiong'o wurde 1938 als Sohn einer traditionellen Bauernfamilie in Kamirithu/Limuru in Kenia geboren. Nach dem Besuch einer Missionsschule studierte er am Makerere University College in Kampala/Uganda und an der University of Leeds/Großbritannien und begann dort seine schriftstellerische Laufbahn. 1977 wurde er wegen eines Theaterstücks in Kenia verhaftet und ohne Anklage für ein Jahr inhaftiert. Unter der Präsidentschaft von Daniel arap Moi wurden seine Bücher verboten; 1982 musste er sein Heimatland verlassen und ging ins Exil nach London und schließlich in die USA. Mit seinem umfangreichen Romanwerk und vielen literarischen und politischen Essays zählt Ngugi wa Thiong'o heute zu den bedeutendsten Schriftstellern Afrikas. Sein großer Roman "Herr der Krähen" (Orig. "Wizard of the Crow"), der 2011 im A1 Verlag erscheinen wird, und die Autobiographie "Träume in Zeiten des Krieges" haben seinen Status als herausragender zeitgenössischer Schriftsteller untermauert. 2009 wurde er für sein Lebenswerk für den Man Booker International Prize nominiert. Ngugi wa Thiong'o lebt in Kalifornien, wo er an der University of California in Irvine Englische und Vergleichende Literaturwissenschaften lehrt.

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Ngugi wa Thiong’o wurde 1938 als Sohn einer Bauernfamilie in Kamirithu/Limuru in Kenia geboren. 1967 wurde er Dozent für Literatur an der University of Nairobi, wo er bis 1977 lehrte. Wegen seiner kritischen Auseinandersetzung mit dem postkolonialen Kenia und eines regierungskritischen Theaterstücks wurde er 1977 ohne Anklage inhaftiert und erst nach einer Kampagne von Amnesty International ein Jahr später aus dem Gefängnis entlassen. Nachdem sein Leben unter dem Regime von Daniel arap Moi bedroht wurde, ging er 1982 ins Exil nach London. 1989 übersiedelte er in die USA, wo er heute an der University of California in Irvine Englische und Vergleichende Literaturwissenschaften lehrt.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

45 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Norma Schlecker HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENT am 23. September 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Manche Bücher schlägt man auf und schon auf der ersten Seite weiß man, dass man 1000 richtig gute Seiten vor sich hat. Mir ging es bei Ngugi wa Thiong'os "Herr der Krähen" so. Der afrikanische Autor und Kulturwissenschaftler, der für seine Publikationen bereits mit vielen Preisen ausgezeichnet und sogar als heißer Kandidat für den Literaturnobelpreis gehandelt wurde, legt hier eine Satire vor, die ihresgleichen sucht.
Bereits 2004 war der "Herr der Krähen" auf Kikuyu, Ngugi wa Thiong'os Muttersprache erschienen. Er selbst hat es anschließend ins Englische übertragen und seit Herbst gibt es das Buch (von Thomas Brückner hervorragend übersetzt) auch in deutscher Sprache.
Zur Handlung: Im fiktiven afrikanischen Staat Aburiria herrscht ein nicht weiter benannter Despot, der immer nur als "der Herrscher" bezeichnet wird. "Seine allmächtige Vortrefflichkeit" möchte sich selbst ein angemessenes Denkmal setzen und plant deswegen das ehrgeizige Projekt "Marching to Heaven" - einen modernen Turmbau zu Babel, der das biblische Vorbild nicht nur in seinen Ausmaßen sondern auch im Erfolg weitaus übertreffen soll. Um das Projekt umzusetzen, benötigt der Herrscher allerdings Geld, eine Menge Geld, das von der New Yorker Global Bank zur Verfügung gestellt werden soll. Doch wie kann man die Leute in den USA von der Wichtigkeit dieses Unternehmens überzeugen? Und wie zerstreut man ihre Bedenken, dass es sich bei Aburiria möglicherweise um einen Staat handelt, der nicht demokratisch sondern von einem despotischen Diktator regiert wird?
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Gospelsinger TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 31. Oktober 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Afrikanische Despoten hatten schon immer die Neigung, unnütze Prestigebauten zu errichten, aber der Herrscher des fiktiven afrikanischen Staates Aburiria setzt dem Fass die Krone auf. Er plant das irrwitzige Projekt 'Marching to Heaven', einen neuen Turmbau zu Babel. Dazu braucht er mehr Geld, als er aus seinen Untertanen herauspressen kann, also wendet er sich an die 'Global Bank', die ihren Sitz in New York hat. Die will aber Beweise, dass Aburiria ein demokratischer Staat ist'
Gleichzeitig verzweifelt der sehr gut ausgebildete Kamiti an seiner erfolglosen Arbeitssuche in Aburiria. Als er bei seiner neuesten Bewerbung auch noch übel verspottet wird, eröffnet sich ihm durch Zufall eine ganz andere Möglichkeit, seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Er wird zum Seher und Heiler; er ist der Herr der Krähen.
Damit wird er einerseits zu einem gefragten Ratgeber, gerade auch der herrschenden Schicht, zum anderen aber auch ein Sündenbock für das, was im Land schiefläuft und die Geldzusage der Global Bank behindern kann.
So wird der Herr der Krähen auch für die überall im Land entstehenden Schlangen verantwortlich gemacht. Sobald die Bevölkerung von dem Projekt 'Marching to Heaven' hörte, bildeten sich zwei Typen von Schlangen: Die der Arbeitsuchenden und die Schlange derjenigen, die mittels Bestechungsgelder ihren Anteil am Kuchen sichern wollen.
Und schon bricht das Chaos im Land los. Intrigen, Neid, eine ganz eigene Auffassung von Demokratie, die in Morde an politischen Gegnern gipfelt, Voodoo und eine Verwicklung nach der anderen verbinden sich zu einem bizarren Roman.
Ganz ehrlich gesagt: Das Buch hat ein paar Längen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Carl-heinrich Bock HALL OF FAME REZENSENTTOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 6. Januar 2012
Format: Gebundene Ausgabe
Der Autor Ngugi wa Thiong stammt aus Kenia, lebt seit über 20 Jahren in den USA, wo er an der University of California Literaturwissenschaften lehrt. Sein fast 1000 Seiten langer, atemberaubender Roman "Herr der Krähen" spielt in der frei erfundenen afrikanischen Republik Aburiria. Es ist eine bitterböse Satire über einen gottgleichen afrikanischen Diktator. Er hat im Roman keinen Namen , man nennt ihn demütig "Seine allmächtige Vortrefflichkeit". Und dieser despotische, sadistische, größenwahnsinnige Herrscher tötet nicht nur gnadenlos seine Feinde, er vergewaltigt Kinder und lässt sich sonst noch allerhand Gräueltaten einfallen. Er ist in allen Facetten der Prototyp eines afrikanischen Gewaltherrschers. Seine kniefälligen Untertanen planen nun ihm zu Ehren ein Monumentalbauwerk, den höchsten Turm der Welt. Ein moderner Turmbau zu Babel, denn dieser Turm soll bis an die Pforten des Himmels reichen.

Die Finanzierung des gewaltigen Bauvorhabens muss noch abgesichert werden. Die zuständigen Minister des Herrschers finden dafür bereitwillige Hilfe in den USA, bei der Global Bank. Während eine Delegation zu abschließenden Kreditverhandlungen in die USA reist, bilden sich vor dem Büro des Bauleiters nicht nur lange Schlangen von Baufirmen Agenten, die unter zu Hilfenahme von Bestechungsgeldern um Aufträge bemüht sind, sondern auch Warteschlangen von heimischen Arbeitslosen. Als dann zu allem Unglück der Herrscher erkrankt, glaubt der nur an die Heilkraft eines Zauberers. Dieser "Herr der Krähen" ist nicht nur Wunderheiler und Hellseher in einer Person, sondern er ist auch ein entschiedener Regimegegner. Nicht schwer zu erraten was da auf den despotischen Herrscher zukommt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden