summersale2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden studentsignup Cloud Drive Photos Learn More ssvpatio Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket SummerSale

Herr der Diebe 2006

Amazon Instant Video

(63)

Die Waisenkinder Bo und Prosper entwischen ihrer Tante und ihrem Onkel, die die Brüder trennen wollen, und flüchten nach Venedig, wo sie alsbald in die Diebesbande des 15-jährigen Scipio aufgenommen werden. Doch ihre Familie hat bereits einen Privatdetektiv engagiert, der sie aufspüren soll - und der schließlich in Venedig angekommen die Fronten wechselt.

Darsteller:
Aaron Johnson,Jasper Harris
Laufzeit:
1 Stunde, 38 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Kinder und Familie, Action & Abenteuer
Regisseur Aaron Johnson, Cornelia Funke
Darsteller Aaron Johnson, Jasper Harris
Nebendarsteller Rollo Weeks, Alice Connor, George MacKay, Jim Carter, Caroline Goodall, Alexei Sayle, Bob Goody, Geoffrey Hutchings, Poppy Rogers, Robert Bathurst, Vanessa Redgrave, Margaret Tyzack, Ann Overstall Comfort
Studio Warner Bros
Altersfreigabe Freigegeben ab 6 Jahren
Sprachen Deutsch, Englisch
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

19 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Martina Bergmann am 4. November 2006
Format: DVD
Leider habe ich den Film im Kino verpaßt...

Vor einiger Zeit bekam ich das Buch geliehen und war absolut fasziniert, nur das Ende fand ich nicht ganz so toll. Heute nun kam endlich die DVD bei mir an:

Viel viel besser als erwartet!!!

Im Verhältnis zum Buch einiges gekürzt, aber trotzdem fesselnd und nicht mit so einem abgehacktem Ende - schlüssiger als im Buch.

Wunderschöne Venedigaufnahmen, hervorragende Schauspieler, wirklich einfach sehenswert!

Ich habe vor dem Film gesessen und mitgefiebert, an manchen Stellen gekreischt vor Lachen und (obwohl ich es eigentlich vom Buch her hätte wissen müssen) zeitweilig zusammengezuckt.

Ich kann den Film wirklich nur empfehlen und werde ihn sicherlich noch viele Male anschauen - die Liebe steckt in den Details (wie zum Beispiel die kleine Ratte, die am Anfang mit im Bild ist).
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sebastian Janeck TOP 1000 REZENSENT am 12. Oktober 2010
Format: DVD
Bei Herr der Diebe handelt es sich um die Verfilmung eines Bestsellers von Cornelia Funke, meiner Meinung nach eines der besten Bücher, die sie bisher geschrieben hat.

Ich finde, die Verfilmung wurde sehr gut umgesetzt. Es ist klar, dass man ein Buch nicht 1:1 verfilmen kann, dass man in einem Film vielleicht auch etwas actionlastigere Szenen benötigt. Die eigene Fantasie, wie sie beim Lesen eines Buches möglich ist, muss beim Film nun einmal von den Drehbuchautoren und vom Regisseur übernommen werden. Die Mischung stimmt einfach. Man sollte grundsätzlich bei Buchverfilmungen den Film unabhängig des Buches betrachten.

Prosper und sein kleiner Bruder Bo flüchten vor den herzlosen Pflegeeltern nach Venedig - hinein in ein spannendes Abenteuer. Die Brüder finden Unterschlupf bei dem berüchtigten Scipio, dem Anführer einer Kinderbande. Der geheimnisvolle Auftrag eines Fremden bringt die Bande aber in Gefahr. Was erwartet sie auf der Insel Isola Segreta?

Der Cast ist meiner Meinung nach sehr gelungen, es wirken internationale Schauspielgrößen wie Vanessa Redgrave, Caroline Goodall und Aaron Johnson mit. Die Hauptrollen von Prosper und Bo verkörpern Aaron Johnson und der noch etwas unbekanntere, aber keinesfalls schlechtere Jasper Harris. Die Kulissen wurden sehr gut ausgewählt, man kann sich richtig in diese fantastische Welt der Beiden hineinversetzen.

Die DVD enthält man in einer Softbox. Das Bonusmaterial ist sehr informativ, es enthält neben dem Kinotrailer noch "Hinter den Kulissen" und "Nicht verwendete Szenen". Zudem ist ein kleines Booklet enthalten, es enthält eine Biografie über die Autorin Cornelia Funke.

Alles in allem eine absolut gelungene Verfilmung in einer tollen Aufmachung. Absolut zu empfehlen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Woodstock am 2. Dezember 2006
Format: DVD
Die Brüder Bo und Prosper sind Waisen. Der kleine, süße Bo(nifatius) lebt bei seiner bösen Tante während der 12jährige Prosper ins Waisenhaus gesteckt wurde. Eines Tages laufen die beiden Brüder davon, nach Venedig. Onkel und Tante sind den beiden auf der Spur und beauftragen, in Venedig angekommen, sogar einen hiesigen Privatdetektiv. Der ist allerdings ein Fall für sich, und bei seiner Suche nach Bo nicht gerade so erfolgreich wie Tantchen und Onkel sich das wünschen.
Bo und Prosper haben indes bei Scipios Diebesbande Unterschlupf gefunden. Der geheimnisvolle Scipio hat auch noch andere verlassene Kinder um sich geschart und trotz seines Ruhmes als Herr der Diebe ist er mit seinen 15 Jahren selbst noch ein Kind.
Eines Tages erhält der Herr der Diebe vom alten "Comte" den Auftrag etwas ganz Besonderes zu stehlen: Das letzte, fehlende Stück eines Zauberkarussells. Dumm nur, dass der Privatdetektiv ausgerechnet jetzt das Geheimnis über Scipios Herkunft auffliegen lässt und Scipios Freunde ihm deshalb nicht mehr vertrauen.
Bis Scipios größter Traum in Erfüllung geht und Bo und Prosper eine richtig nette Familie finden, passiert natürlich noch einiges Aufregendes: Das Rätsel um das Zauberkarussell muss gelöst werden und es gilt den fiesen Hehler Barbarossa sowie die ätzende Verwandtschaft zu überlisten.

4 Kinderfilm-Sterne:
Ich kenne das Buch nicht, was meistens ein Vorteil ist, wenn man einen Film unbefangen ansehen möchte. Daher kann ich bei meiner Wertung nicht Buch und Film vergleichen und das ist auch gut so, denn der Film ist als unterhaltsamer, einfallsreicher und recht witziger Kinderfilm durchaus gelungen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Stefan Erlemann HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENT am 28. Dezember 2009
Format: DVD
Die Harthliebs sind wütend. Da haben sie großherzig den kleinen Bonifazius aus großer Not gerettet und ihm ein formidables Elternhaus geboten - das sie leider dem großen, garstigen Bruder des süßen Bonifazius nicht bieten konnten -, und nun das: Prosper hat ihren geliebten Bonifazius entführt.
Onkel und Tante Harthlieb sind so wütend, dass sie nach Venedig reisen. Dorthin, vermuten sie, hat Prosper ihren "Bo" gebracht. Der jedoch ist endlich glücklich. Er ist der hartherzigen Tante Esther und dem dämlichen Onkel Maximilian entkommen und mit seinem geliebten großen Bruder Prosper mitten hinein ins Abenteuer gereist.
In Venedig - der von der Mutter so geliebten Stadt - angekommen, drohen die Brüder jedoch zu verhungern. Um zu stehlen sind sie zu ehrlich, und Hilfe erwarten sie von niemandem. Sie ahnen nicht, dass die Harthliebs ihnen Victor Getz, einen venezianischen Privatdetektiv auf den Hals gehetzt haben.
In größter Not erhalten Bo und Prosper plötzlich Hilfe von einem maskierten Jugendlichen. Der "Herr der Diebe", wie er sich nennt, bringt sie in ein verlassenes Kino, wo bereits Wespe, Riccio und Mosca, drei weitere Kinder, in der Obhut des Diebes leben.
Die sechs erhalten über einen Mittelsmann einen äußerst verlockenden Auftrag. Sie sollen einen hölzernen Flügel beschaffen. Die Entlohnung ist fürstlich. Doch der "Herr der Diebe" enttäuscht die Kinder bitter und beim Versuch, den Flügel ohne seine Hilfe zu stehlen, werden sie von der Besitzerin gestellt. Auch der Privatdetektiv hat herausgefunden, wo Bo sich versteckt hält, und schreitet zur Tat.

Im Jahr 2000 erschien "Herr der Diebe", ein Roman von Cornelia Funke.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen