wintersale15_70off Hier klicken mrp_family Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen5
4,6 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Gebundene AusgabeÄndern
Preis:4,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 16. Dezember 2013
Freud gilt in der Psychologie m. W. zwar als Revolutionär, gleichsam ist er vielen Psychologen immer noch suspekt aufgrund seiner "eigenwilligen" und undurchsichtigen Methoden; oft wurde ihm auch mangelnde Wissenschaftlichkeit vorgeworfen.

Nichtsdestotrotz habe ich mich mit meinen bescheidenen Kenntnisse der Psychologie diesem Büchlein angenommen und fand das, was ich daraus lernen konnte, doch sehr interessant, leider jedoch nicht immer überzeugend:

Auf Grundlage seiner bekannten Strukturtheorie (Es, Ich, Über-Ich) versucht Freud hier die Entstehung von Angst, Hemmung sowie die Symptombildung zu veranschaulichen. Dazu bezieht er sich mehrmals auf mehr oder minder anschauliche Beispiele, wird dann stellenweise aber doch auch sehr theoretisch und hypothetisch, um nicht zu sagen: schwammig.

Mein Verständnis:
Unbestimmte Ängste nach Freud lassen sich als unterdrückte Negativtriebe des Es verstehen, der sog. Kastrationsangst, welche auf basierend auf seinen bekannten Ausführungen zum Ödipuskomplex die Ursache in der Beziehung zu Vater und Mutter, aber auch in der gewaltsamen Trennung eines jeden Menschen vom Mutterleibe hat. Interessant, wie Freud z. B. versucht, z. B. Tierphobien dahingehend zu erklären, dass im Prinzip nur eine Verlagerung der Angst vom Vater auf das Tier stattfand. Interessant, aber leider auch nicht sehr überzeugend, muss ich gestehen. Problematisch fand ich auch, das Freud sich teilweise weit von Forschungen distanziert, welche das traumatische Geburtsereignis als Trennung (Ur-Angst) in den Mittelpunkt stellen, dann scheinbar doch wieder darauf Bezug zu nehmen scheint.

Weitaus besser haben mir dagegen seine Ausführungen zu Hemmungen gefallen, zu verstehen als eine Art permanente Aufbäumungen des Es, gegen die das Ich ankämpfen muss, aber letztlich Kompensationen in Form von Zwangshandlungen etc. in Kauf nehmen muss, die fortan die Sphäre des Ich bestimmen und von restriktiven Aspekten des Über-Ich überwacht werden.

Alles in allem ein lesenswertes Büchlein, welches es einem ermöglicht, das Phänomen "Angst" aus einem anderen Blickwinkel zu sehen. Jedoch muss ich auch sagen, dass die Ausführungen der klassischen SR-Konditionierung (Pawlow etc.) sowie die Ansichten der klassischen Behavioristen (Skinner etc.) mich auf diesem Felde sehr viel stärker angesprochen haben, welche Ängst mehr als "gelernte Erfahrung" betrachten und weniger vom Standpunkt der Triebe ausgehend.

Zum Einstieg in die Hobby-Psychologie taugt es übrigens nicht, man sollte schon etwas Überblickswissen, z. B. aus dem "Zimbardo" mitbrigen.

Sicherlich werde ich noch das ein oder andere Buch von Freud lesen.

Bemerkenswert, wie günstig der Nikol Verlag diese schönen gebundenen Ausgaben anbietet.
0Kommentar5 von 6 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Dezember 2012
Siegmund Freud - 1 of the Best!
Wer sich sehr für Psychologie interessiert, macht mit dem Kauf seiner Bücher keinen falschen Griff. Man muss sich für seine Bücher natürlich auch sehr viel Zeit nehmen auch um sie zu verinnerlichen. Wen auch die Kategorie Hemmung, Symptom, Angst des Menschen und was,warum,wie interessiert, sollte hier sehr konzentriert lesen. Ich bin wirklich sehr zufrieden mit diesem Buch, denn es ist sehr aufschlussreich.
0Kommentar3 von 4 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juni 2015
Wer sich auf den Stil der Freud'schen Ausdrucksweise (der damaligen Zeit) und auf die zahlreichen Fachtermini einlässt und sich schließlich einliest, erhält einen Zugang in die Welt unserer Psyche und bestimmt auch zu sich selbst. Freud ist der Vater der Psychoanalyse und auch dieser Aufsatz unterstreicht seine schon damalige Ausnahmestellung auf dem Gebiet.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. November 2014
Wie immer verlief alles perfekt. Ich verbleibe mit grösstem Vergnügen Kunde bei Amazon.
Ich kann die Firma nur weiter empfehlen. Danke
0Kommentar1 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. November 2010
Ich bin wohl recht naiv an dieses Buch herangegangen. Ich dachte nähmlich ich könnte es "mal so nebenbei" lesen. dass fällt allerdings schon allein durch die vielen fremdwörter aus. der Einleitende wollte S.F.(übrigens auch jüdisch: "Sigismund Schlomo Freud") in der Hinsicht sogar übertreffen, sodass ich Mühe hatte einen Sinn zu deuten. Für Nichtstudierte kein leichtes Unterfangen aber trotzdem sehr interessant. Besonders Leute die selbst einen Knacks weg haben und nicht wissen wieso, können sich zumindest theoretisch dessen annähern.
33 Kommentare14 von 27 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden